Adenomyosis


аденомиоз фото Die Adenomyose ist ein sehr komplizierter pathologischer Vorgang, bei dem die Einschlüsse (Foci) mit dem Vorhandensein von Elementen, die der inneren Schleimhaut (Endometrium) innewohnen, in der Muskelschicht des Uterus (Myometrium) auftreten. Bei solchen Ausbrüchen treten zyklische Veränderungen auf. Adenomyose bezieht sich auf hormonabhängige Erkrankungen und wird daher vor allem bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert. Es gibt Fälle von Adenomyose von Frauen in der Menopause und jungen Mädchen.

Die Schleimschicht des Uterus hat eine einzigartige Fähigkeit, sich vollständig zurückzuweisen und wieder herzustellen. Alle Prozesse im Endometrium treten zyklisch unter Beteiligung von Hormonen unter der Kontrolle des zentralen Nervensystems auf und werden als Menstruationszyklus bezeichnet. Bei Adenomyose treten Teile des Myometriums auf und ähneln in Struktur und Funktion einem ähnlichen Endometrium. Sie können sagen, dass sie den Menstruationszyklus imitieren. Infolgedessen entwickeln sich entzündliche und degenerative Prozesse in der Gebärmutter.

Endometrioid-Gewebe hat spezielle Eigenschaften, die es erlauben, sich über den normalen Ort hinaus zu bewegen:

- die von ihm gebildeten Herde haben keine Bindegewebskapsel;

- es ist infiltrativ wachsend und dringt in das darunterliegende Gewebe ein und verursacht Zerstörung;

- es ist zur Metastasierung durch Blut, Lymphe und durch Kontakt prädisponiert.

Myometrium ist nicht der einzige Ort einer solchen Pathologie, obwohl es die häufigste Lokalisation ist. Ein ähnlicher Vorgang kann auch an der Cervix und Vagina, den Ovarien und Eileitern, am Peritoneum, der Blase und dem Harnleiter auftreten. Es gibt Fälle von Nachweis von Endometrioseherden im Darm. In der medizinischen Literatur werden Fälle des Auftretens einer ähnlichen Pathologie im Nabel und im Pansen nach der Operation im Perineum beschrieben. Das Auftreten eines pathologischen Prozesses in nur einem Organ ist nicht notwendig.

Der Begriff "Adenomyose" weist auf pathologische Veränderungen im Uterus hin und wird in keiner anderen Wortform verwendet. Bei ektopischer Lokalisation eines ähnlichen Prozesses sprechen sie von Endometriose. Solche Namen wie Zervixadenomyose oder Ovarialadenomyose sind nicht korrekt. Adenomyosis des Endometriums ist eine falsche Phrase. Adenomyose und Endometriose des Gebärmutterkörpers sind jedoch gleichwertige Begriffe, die einen Prozess bezeichnen.

Adenomyosis ist eine der schwersten Pathologien der Organe des Fortpflanzungssystems. Es ist die zweithäufigste Krankheit, die Unfruchtbarkeit verursacht. In der Postmenopause regrediert die Krankheit normalerweise.

Ursachen der Adenomyosis

Alle existierenden Theorien, die die Ursachen der Adenomyose erklären, sind nicht unwiderlegbar.

Die Theorie des embryonalen Ursprungs basiert auf Beobachtungen der Entwicklung der Adenomyose bei Kindern und legt nahe, dass eine fetale Entwicklungsstörung in utero die Ursache einer angeborenen Adenomyose sein kann.

Implantationstheorie verdient die Aufmerksamkeit von mehr Unterstützern und argumentiert, dass bestimmte lebensfähige Elemente des Endometriums in die Muskelschicht fallen und Foci (Heterotopie) bilden.

Jede Manipulation in der Gebärmutterhöhle, begleitet von einer Verletzung der Integrität der inneren Schicht (z. B. Kratzen), provoziert einen ausgedehnten Entzündungsprozess. Die Integrität der so genannten "Schutzzone" zwischen dem Endometrium und der Gebärmuttermuskulatur wird gebrochen, und dann dringen die Endometriumzellen tiefer ein und erfüllen weiterhin ihre zyklische Funktion.

Adenomyosis ist ein hormonabhängiger Prozess. Ungünstige Umweltbedingungen, chronisch-rezidivierende entzündliche Endometriumprozesse, erhöhte Stressbelastung erhöhen das Erkrankungsrisiko.

Adenomyosis ist keine seltene Pathologie, aber es gibt keine genauen Daten über die Inzidenzrate aufgrund einer signifikanten Anzahl von asymptomatischen Formen.

Symptome und Anzeichen von Adenomyosis

Charakteristisch für Adenomyose ist eine enge Beziehung der klinischen Manifestationen zur Menstruation. Ein signifikantes Symptom ist Beckenschmerz mit unterschiedlicher Intensität und schmerzhafter Menstruation. Eine Besonderheit des nicht-menstruellen Schmerzes bei der Adenomyose ist ihre Zyklizität - sie steigt kurz vor dem Einsetzen der Menstruation an. Ihre Intensität und Dauer nimmt mit dem Wachstum pathologischer Pathologien über die gesamte Dicke der Gebärmutterwand bis zu ihrer serösen Hülle zu.

Die Störung der Menstruationsfunktion ist ein weiteres Symptom der Adenomyose. Häufiger ist es Hyperpolymenorrhoe, Metrorrhagie und Fleckenentzündung. Häufig vor dem Hintergrund solcher Verletzungen entwickelt sich eine Anämie. Viele Patienten klagen über dysurische Phänomene und Schmerzen während der Intimität am Vorabend einer anderen Menstruation.

Der asymptomatische Verlauf der Adenomyose ist nicht ungewöhnlich, aber ohne rechtzeitige Erkennung und Behandlung kann die Krankheit fortschreiten und sich klinisch manifestieren.

Mädchen mit kongenitaler Adenomyose klagen über schmerzhafte Perioden (in der Regel von Anfang an) und Menstruationsstörungen.

Oft ist Adenomyose die Ursache von Unfruchtbarkeit und Fehlgeburt. Pathologische Veränderungen im System der Hormonregulation stören den Prozess des Eisprungs, degenerative Prozesse im Uterus stören die Implantation ("Einwachsen") des fötalen Eies und die entzündlichen Prozesse im Myometrium führen zu einer Verletzung seiner Kontraktilität und potenzieren den Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium.

Wie die Praxis zeigt, kann die Schwere der Symptome bei der Adenomyose auch von der Prävalenz des Prozesses abhängen. Zum Beispiel ist ein diffuser Prozeß des 1. Grades fast immer ein zufälliger Befund, wenn der Patient untersucht wird, und er ist asymptomatisch.

Wenn die gynäkologische Untersuchung bei den Patienten am Vorabend einer anderen Menstruation an Größe und Wundheit der Gebärmutter auftritt, sowie ihre Form und Konsistenz ändert, wird sie kugelförmig und dichter. Wenn Sie die Diagnose klären möchten, sind zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben.

Die populärste Diagnosemethode bleibt Ultraschall (Ultraschall). Die Genauigkeit der transvaginalen Ultraschalluntersuchung liegt bei über 90%. Es wird vor der Menstruation (am Tag 23-25 ​​des Zyklus) durchgeführt.

Adenomyosis bei Ultraschall hat eine Reihe von charakteristischen Merkmalen:

- Veränderung der Größe und Form der Gebärmutter;

- unterschiedliche Wandstärken der Gebärmutter;

- eine inhomogene Struktur der Muskelschicht, nämlich das Auftreten von zystischen Hohlräumen größer als 3 mm.

Eine diffuse Adenomyose im Ultraschall ist möglicherweise nicht offensichtlich, und die nodale Form erfordert eine Differentialdiagnose zwischen der Adenomyose selbst und dem Fibroadenom. Wenn es einen hyperplastischen Prozess in der Gebärmutter gibt, werden die Endometrioid-Stellen schlecht visualisiert. In solchen Fällen ist eine eher informative Methode eine Hysteroskopie. Ein korrekt durchgeführtes Verfahren ermöglicht es Ihnen, die gesamte Oberfläche der Gebärmutterhöhle zu betrachten und Adenomyosisherde zu erkennen, die wie dunkelrote Flecken auf einem blassrosa Hintergrund aussehen.

Moderne diagnostische Methoden können kleine und asymptomatische Formen der Krankheit erkennen. Labordiagnostik hilft bei der Identifizierung der Verletzung von Hormonstatus, Anämie und begleitenden entzündlichen Prozessen im Uterus. Die Umfrage berücksichtigt die Tatsache, dass Adenomyose mit Endometriumhyperplasie und Myomen kombiniert werden kann.

Die Aufmerksamkeit sollte von jungen Patienten mit Beschwerden über ständig schmerzhafte Menstruation verdient werden. Bei der ersten Behandlung unterzieht er sich einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane.

Grad und Formen der Adenomyose

Der pathologische Prozess mit diffusen Formen der Adenomyose kann sich unterschiedlich ausbreiten.

Bei der Bestimmung des Grades der Adenomyose ist die Tiefe (Grad) des Einwachsens der Endometriumelemente in die darunter liegende Schicht des Uterus zu berücksichtigen. Solche Grade von 4:

I - Herde der Adenomyosis vertiefen sich leicht;

II - Muskelschicht keimt die Hälfte;

III - Beteiligung am Prozess von mehr als der Hälfte oder der gesamten Muskelwand des Uterus;

IV - Keimung durch die seröse Schicht, wandern Endometriumgewebe über den Uterus hinaus.

Bei II - IV Grad der Adenomyose werden Hyperplasie (Proliferation) des Myometriums und eine Vergrößerung des Uterus beobachtet. Diese Klassifikation von Adenomyosis ist nicht international, jedoch ist es ziemlich bequem und weit verbreitet.

Elemente des Endometriums, die in die Muskelschicht des Uterus eingedrungen sind, wachsen nicht immer auf die gleiche Weise. Nach der Art ihres Wachstums gibt es 3 Formen der Adenomyose: diffus, fokal und nodulär.

Die diffuse Adenomyose ist eine Form, bei der die Endometriumelemente im Myometrium gleichmäßig verteilt sind, ohne Cluster zu bilden. Morphologisch sieht es so aus, als ob Blindtaschen aus der Gebärmutterhöhle in die gesamte Tiefe ihrer Schichten eindringen (Fisteln können sich bilden). Die wahrscheinlichsten Ursachen der diffusen Adenomyose sind Abtreibungen, diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle und andere Manipulationen sowie pathologische Geburten und chronische Entzündungsprozesse im Uterus.

Eine fokale Adenomyose wird gesagt, wenn Endometriumwucherungen fokal sind und "Inseln" des Endometriums in der Dicke der Gebärmuttermuskulatur darstellen. Die fokale Adenomyose wird während der Hysteroskopie gut sichtbar gemacht.

Wenn die Keimung in der Muskelwand des Endometriums mit der Bildung von Knoten einhergeht, spricht man von der nodulären Form der Adenomyose.

Mehrfache und dichte Knoten in Adenomyosis füllen eine Flüssigkeit, die in der Farbe der Schokolade ähnelt, oder Blut. Das Vorhandensein von Flüssigkeitsinhalten in den Knoten wird durch das Einwachsen des Drüsengewebes erklärt, das nach dem Menstruationszyklus funktioniert, und ihre dichte Konsistenz ist mit der Ausdehnung der Bindegewebselemente um sie herum wie eine Kapsel verbunden. Solche Knoten ähneln benignen eingekapselten Formationen, unterscheiden sich jedoch von ihnen darin, dass über ihre "Schale" hinaus Endometriumgewebe sein kann.

Die knotige Adenomyose ähnelt dem Myom und unterscheidet sich in ihrer Struktur dadurch, dass sie aus Muskelgewebe und nicht aus Drüsen als Myomen besteht. Das Vorhandensein von zwei Krankheiten erklärt sich gleichzeitig aus der Tatsache, dass die Mechanismen ihrer Entwicklung viel gemeinsam haben. Bei Verdacht auf Adenomyose und Gebärmuttermyome kann ein Arzt eine gynäkologische Untersuchung durchführen. Wenn der Uterus nach der Menstruation nicht die ursprüngliche Größe einnimmt, sondern vergrößert bleibt, können Sie an das Vorhandensein von Myomen denken. Bei der Adenomyose der Knoten variiert die Größe des Uterus je nach den Phasen des Menstruationszyklus.

Das gemeinsame Vorhandensein von diffusen und nodalen Formen wird als diffuse-nodale (gemischte) Adenomyose bezeichnet und weist Zeichen beider Formen auf.

Adenomyosis in der Schwangerschaft

Trotz der Tatsache, dass Adenomyose nach einer rechtzeitigen komplexen Behandlung eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit ist, ist der Beginn der Schwangerschaft bei Frauen mit dieser Erkrankung möglich. Eine häufige Komplikation der Schwangerschaft mit Adenomyose ist die Gefahr der Unterbrechung, so dass diese schwangeren Frauen in der Gruppe mit erhöhtem Risiko beobachtet werden. Eine sorgfältige Beobachtung und rechtzeitige Korrektur von auftretenden Störungen hilft in den meisten Fällen, enorme Komplikationen zu vermeiden.

Paradoxerweise kann Schwangerschaft in manchen Fällen eine Art "Behandlung" für Adenomyose sein, weil es sich um eine "physiologische Wechseljahre" handelt (eine bekannte Tatsache - Adenomyose ist ein hormonabhängiger Zustand und nimmt mit Beginn der Menopause wieder zurück). In dieser Situation werden Adenomyosis-Herde inaktiv und hören auf zu wachsen. Es ist ein Fehler zu glauben, dass die Krankheit verschwinden wird.

Jede durch Adenomyose komplizierte Schwangerschaft erfordert einen individuellen Zugang. Der Beobachtungs- und Behandlungsplan wird für jeden solchen Patienten erstellt und berücksichtigt eine große Anzahl von Faktoren, und Form und Grad der Adenomyose, das Vorhandensein von Komplikationen und die Kombination von Adenomyose mit anderen pathologischen Prozessen im Uterus, zum Beispiel Myomen, sind wichtig. Wenn die Adenomyose vor dem Einsetzen der Schwangerschaft keine Beschwerden verursachte und asymptomatisch war, kann ihre Schwangerschaft sicher ablaufen.

Manchmal sorgen sich schwangere Frauen mit Adenomyosis um die Wirkung ihrer Krankheit auf den Zustand des Fötus. Solche Ängste sind grundlos - Adenomyose bedroht nicht die normale intrauterine Entwicklung des Fötus. Die Behandlung von schwangeren Frauen mit Adenomyose zielt darauf ab, die Gefahr einer Fehlgeburt und vorzeitiger Beendigung der Schwangerschaft zu beseitigen. Manchmal werden hormonelle Medikamente und nicht-hormonelle Therapien verwendet, die denen von Frauen mit Fehlgeburten und Uterusmyomen ähnlich sind.

Leider ist das Potenzial des Arztes zur Behandlung von Adenomyose bei schwangeren Patienten begrenzt. Die Erfolgschancen werden erhöht, wenn diese Pathologie vor Beginn der Schwangerschaft erkannt wird, da das Arsenal therapeutischer Maßnahmen bei Adenomyose bei nicht schwangeren Frauen viel größer ist. Wenn eine Frau, die Adenomyosis kennt, plant, Mutter zu werden, muss sie sich vorher mit dem Arzt in Verbindung setzen, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Behandlung von Adenomyosis

In den letzten Jahren hat die Diagnose von Adenomyosis zugenommen. Trotzdem ist es verfrüht, über die erhöhte Anzahl von Fällen zu sprechen. Diese Dynamik ist primär auf das Auftreten moderner und genauer Methoden der Labor- und Funktionsdiagnostik in der Medizin zurückzuführen, mit denen sich asymptomatische Formen der Krankheit identifizieren lassen. Die Gesamtzahl der Fälle nimmt daher aufgrund leichter Formen der Erkrankung zu.

Es sollte sofort gesagt werden, dass Adenomyose eine chronische hormonabhängige rezidivierende Erkrankung ist, die einer vollständigen Arzneimittelkorrektur nicht zugänglich ist. Der Prozess kann durch Entfernung des Uterus nur chirurgisch vollständig eliminiert werden. Alle medizinischen Maßnahmen zielen darauf ab, die Ursachen ihres Fortschreitens zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden. Der Zweck der medikamentösen Therapie bei Adenomyose ist eine langfristige Remission.

Die Taktik des Managements und der Behandlung von Frauen mit Adenomyose ist vielfältig und hat einen individuellen Charakter. Zunächst muss gesagt werden, dass nicht alle Patienten behandelt werden müssen.

Wenn eine Frau keine Beschwerden macht und ihr während der Untersuchung die Diagnose Adenomyose gestellt wird ("zufällig entdeckt"), erhält sie keine spezifische Behandlung. In Anbetracht der Tatsache, dass unter bestimmten widrigen Umständen die Adenomyose beginnen kann, voranzukommen, wird es nicht empfohlen, diese Kategorie von Patienten zu ignorieren, insbesondere wenn diese Frauen eine Schwangerschaft planen.

Zuerst müssen Sie den Zustand des Immunsystems des Patienten studieren, den hormonellen Status, das Vorhandensein anderer gynäkologischer Erkrankungen bestimmen. Es ist wichtig, die richtige Verhütungsmethode zu wählen, da die Unterbrechung der ungewollten Schwangerschaft zu einem noch größeren Trauma des Endometriums und der anschließenden Entzündung führt. Normalerweise reichen dynamische Überwachungs- und Präventionsmaßnahmen bei Frauen mit asymptomatischen und milden Formen der Adenomyose aus. Medizinische Maßnahmen, die einen Gynäkologen ernennen können, zielen nicht darauf ab, die meisten Adnomyose zu behandeln, sondern provozierende Faktoren zu eliminieren.

Daher wird Adenomyosis nicht behandelt, wenn:

- es wurde zufällig entdeckt;

- Eine Frau beschwert sich über nichts oder ihre Beschwerden sind minimal und verursachen keine Unannehmlichkeiten;

- Die Symptome der Adenomyose sind schlecht ausgedrückt, und die Frau ist in der prämenopausalen Phase (in der Regel ist dies das Alter von 45-50 Jahren).

Die Ausnahme sind Frauen mit Unfruchtbarkeit, bei denen eine asymptomatische Adenomyose diagnostiziert wurde. In diesem Fall wird die Frage des Behandlungsbedarfs individuell entschieden.

Die Behandlung der Adenomyose ist immer komplex und mehrstufig.

Bei der Auswahl der Methode und Menge der Therapie ist zu berücksichtigen:

- Alter der Patienten, ihr Wunsch, Kinder zu haben, psychoneurologischer Status;

alle Merkmale des pathologischen Prozesses;

- eine Kombination von Adenomyose mit dem Entzündungsprozess, ob es sich um kariöse und adhäsive Veränderungen handelt, sowie um das Vorhandensein von Hyperplasie und Zerstörung im Uterus.

Der Komplex der medizinischen Maßnahmen kann in 2 große Gruppen unterteilt werden - konservative (medikamentöse) und chirurgische Behandlung. In schwierigen Fällen kombinieren sich beide Therapieformen.

Die Hauptphasen der medizinischen und chirurgischen Behandlung werden mit einer Rehabilitationsphase abgeschlossen, deren Ziel es ist, postoperative Störungen zu verhindern und zu beseitigen, um Patienten so schnell wie möglich zu ihrer gewohnten Lebensweise zurückzubringen.

Die konservative Behandlung der Adenomyose umfasst:

♦ Hormontherapie. Die Medikamente von Sexualsteroiden und ihre Derivate werden verwendet. Die Hormontherapie der Adenomyose wird ab dem Moment angewendet, wenn hormonelle orale Kontrazeptiva weit verbreitet sind. Östrogengestagene Präparate blockieren zyklische Veränderungen der Endometrioseherde, unterdrücken proliferative Prozesse, fördern Regression, führen zu Sklerose und Verödung (Okklusion) von Endometrioseherden. Von besonderer Bedeutung ist die entzündungshemmende Wirkung dieser Arzneimittel. Der Empfang erfolgt zyklisch. Auch bei der Behandlung von Adenomyose werden reine Gestagene und Androgene verwendet. Alle Fragen zur Ernennung der Hormontherapie, wie: Wahl des Arzneimittels, Dosis, Dauer und Eintrittsrhythmus, werden gemeinsam mit dem behandelnden Arzt gelöst.

Eine Hormontherapie ist bei Frauen mit thromboembolischen Erkrankungen, schweren Leber- und Nierenerkrankungen, zerebralen Gefäßerkrankungen, Diabetes mellitus und allergischen Reaktionen auf diese Medikamente nicht indiziert. Relative Kontraindikationen für eine verlängerte Hormontherapie sind schwere Depression , Asthma bronchiale , Epilepsie, Krampfadern , calculöse Cholezystitis, Adipositas 3-4 Grad, rheumatische Herzerkrankungen. Solche Patienten lösen individuell das Problem der chirurgischen Behandlung von Adenomyosis.

Regulation der Funktion des Hypothalamus-Hypophysensystems, da sie für die korrekte Produktion von Hormonen im weiblichen Körper verantwortlich ist. Verwenden Sie Sedativa, Vitamine, Leberprotektoren. Patienten werden eine proteinreiche Ernährung empfohlen.

♦ Immuntherapie. Entzündungshemmende, resorptive Therapie. Physiotherapie kann verwendet werden.

♦ Symptomatische Therapie, die darauf abzielt, Schmerzen zu stoppen, Blutungen zu stoppen und Anämie zu beseitigen.

Ein signifikanter Anteil der Patienten mit Adenomyose hat neurotische Störungen. Unzureichende Behandlung, Misstrauen gegenüber Ärzten, Übertreibung der Gefahr ihrer Erkrankung beeinträchtigen den gesamten Therapieverlauf. In solch einer Situation ist die Hilfe eines Therapeuten einfach notwendig.

Chirurgische Behandlung wird gezeigt:

- mit Adenomyosis III - IV Grad;

- mit der Kombination von Adenomizoa mit Myom und atypischer Hyperplasie des Endometriums;

- mit der nodulären Form (bei Frauen mit Unfruchtbarkeit werden konservative Organsparmaßnahmen durchgeführt);

- mit anhaltender Anämie;

- mit der Unwirksamkeit der konservativen Behandlung.

Ist die Ernennung einer konventionellen Hormontherapie durch den Patienten kontraindiziert, wird die Frage der medikamentösen Behandlung von Adenomyose nicht diskutiert, die chirurgische Behandlung wird zur Methode der Wahl.

Die Wahl der Methode und des Umfangs der chirurgischen Behandlung bleibt beim Chirurgen. Die Eliminierung der Adenomyose ist vollständig nur durch Entfernen der Gebärmutter möglich. Alle anderen nichtchirurgischen chirurgischen Methoden sind nicht garantiert, um diese Krankheit loszuwerden, ihr Ziel ist es, bestehende Adenomyosis-Herde (genauer gesagt, ihre maximale Anzahl) zu beseitigen und die ursprüngliche anatomische Struktur der Gebärmutter wiederherzustellen, die jungen Frauen erlauben, Schwangerschaft zu ertragen. Das Ausmaß der Komplexität der Operation hängt sowohl von der Anzahl der edomentioidischen Herde als auch von deren Lokalisation ab. Ausgedehnte pathologische Prozesse in der Gebärmutter mit Adenomyose reduzieren dramatisch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Es wird allgemein angenommen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach der Operation nach 2 Jahren nach der Operation auf Null reduziert wird.

Es gibt zwei Hauptmethoden, um Operationsoperationen für Adenomyosis durchzuführen - offen und laparoskopisch (oder endoskopisch). Eine offene Methode ist eine zystische Operation zur Entfernung der Gebärmutter. Die laparoskopische Chirurgie kann Herde von Adenomyose entfernen und den Uterus retten.

In modernen Kliniken zur Behandlung der Adenomyose werden auch andere, für die russische Medizin relativ neue Verfahren wie Elektrokoagulation, Embolisation und Ablation eingesetzt. Bei der Elektrokoagulation auf die pathologischen Herde beeinflussen (zerstören) den elektrischen Strom. Während des Embolisierungsvorgangs überlappen sich die Blutgefäße, die die Neoplasmen in der Gebärmutter mit Blut versorgen. Das Ergebnis der Ablation ist die Zerstörung der inneren Hülle des Uterus mit einer oberflächlichen Lokalisation des pathologischen Prozesses. Diese Methoden sind neu und befinden sich in der Entwicklungsphase. Aufgrund der geringen Anwendungsfälle im Vergleich zur klassischen Behandlung ist es noch zu früh, um über ihre Wirksamkeit zu sprechen.

Besonders zu beachten ist Adenomyose, bei Frauen in der prämenopausalen Periode gefunden. In Ermangelung von Beschwerden, schweren Entzündungen der Gebärmutterwand und Begleiterkrankungen (z. B. Myome oder Endometriumhyperplasie) können Sie sich auf eine einfache Beobachtung beschränken. Es wird angenommen, dass die Unterdrückung der Hormonfunktion in Verbindung mit der sich nähernden Menopause zu einem unabhängigen Rückfall des pathologischen Prozesses führt. Wenn Adenomyosis bei solchen Patienten von Blutungen begleitet wird, geäusserte Schmerzen, kombiniert mit Myomen, wird die Entfernung des Uterus als eine einzige Methode der Behandlung angesehen.

Nach chirurgischen Eingriffen wird eine Rehabilitationsbehandlung einschließlich Physiotherapie empfohlen.

Im Büro eines Gynäkologen ist oft die Frage der Behandlung von Adenomyose mit Kräutern, Blutegeln und homöopathischen Präparaten zu hören. Diese Methoden sind in seltenen Fällen von unabhängiger Bedeutung und werden als Teil einer komplexen Behandlung verschrieben. Es ist bekannt, dass einige Kräuter entzündungshemmende und hämostatische Eigenschaften haben, eine normalisierende Wirkung auf die Hormonfunktion haben. Kräuter in Kombination können sich gegenseitig verstärken und ergänzen, sie können als topische Behandlung eingesetzt werden. Es wäre nicht hilfreich, Kräuter in einem Komplex von postoperativen Maßnahmen zu verschreiben. Bei der Behandlung von Kräutern müssen Sie bedenken, dass sie sich wie jedes Medikament negativ auswirken können. Vor der Anwendung sollten Sie daher einen Spezialisten konsultieren.

Die Homöopathie kann ein treuer Verbündeter eines Arztes bei der Behandlung von Adenomyose werden. Ein richtig ausgewähltes homöopathisches Mittel hilft, den Effekt der medikamentösen Therapie zu stärken.

Es sollte über solch eine ungewöhnliche Methode der Behandlung von Adenomyosis gesagt werden, als Hirudotherapy - Behandlung mit Blutegeln. Es wird angenommen, dass Blutegel Blut verdünnen und Entzündungen neutralisieren.

Die Vernachlässigung der Termine des behandelnden Arztes wegen anderer Methoden wird nicht empfohlen, langjährige Erfahrung in der Behandlung der Adenomyose hat die Übereinstimmung der bestehenden Prinzipien und Regeln für die Therapie dieser Erkrankung bewiesen.

Da die Ursachen der Adenomyose nur auf Annahmen reduziert sind, gibt es keine spezifischen präventiven Maßnahmen. Wenn wir die Bedingungen berücksichtigen, unter denen diese Pathologie auftritt, können wir über unspezifische, vermittelte Methoden zur Prävention von Adenomyosis sprechen. Dazu gehören kompetente Kontrazeption, Beseitigung von Menstruationsstörungen, adäquate Therapie von entzündlichen Erkrankungen des Uterus, Korrektur von Immunerkrankungen. Volle Ernährung, die notwendige körperliche Aktivität und die Fähigkeit, Stress zu widerstehen, können jeder Frau helfen, das Auftreten vieler Beschwerden zu vermeiden. Und bei einem jährlichen Besuch der Frauenbefragung werden die ersten Manifestationen der Krankheit identifiziert und unerwünschte Folgen vermieden.

Unerwünscht sind Situationen, in denen eine Frau mit den ersten leicht übertriebenen Symptomen einer Adenomyose nicht viel Wert darauf legt oder sich selbstständig behandelt.

Alle Frauen mit schmerzhafter Menstruation und Beckenschmerzen sollten unbedingt einen Gynäkologen besuchen!