Afenoxin Gebrauchsanweisung


Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Kauf des Arzneimittels Afenoxin die Gebrauchsanweisung, die Anwendungsmethoden und die Dosierung sowie weitere nützliche Informationen über das Arzneimittel Afenoxin sorgfältig lesen sollten. Auf der Website "Enzyklopädie der Krankheiten" finden Sie alle notwendigen Informationen: Anweisungen für die ordnungsgemäße Verwendung, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Afenoxin - Anwendungsgebiete

Infektionen der Atemwege und Urogenitaltrakt, der Bauchhöhle, HNO-Organe, Knochen und Gelenke, Haut und Weichteile.

Pharmakodynamik

Afenoxin hat ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität, ist am wirksamsten gegen gramnegative Bakterien, weniger ausgeprägte Wirkung auf Anaerobier.

Es wirkt auf Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pyogenes, Campylobacter jejuni, Citrobacter diversus, Citrobacter freundii, Enterobacter cloacae, Escherichia coli, Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella pneumoniae, Morganella morganii, Neisseria gonorrhoeae, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Providencia rettgeri Providencia stuartii, Pseudomonas aeruginosa, Salmonella typhi, Serratia marcescens, Shigella flexneri, Shigella sonnei, Staphylococcus haemolyticus, Staphylococcus hominis, Staphylococcus saprophyticus, Acinetobacter spp., Acinetobacter calcoaceticus, Aeromonas caviae, Aeromonas hydrophila, Brucella melitensis, Campylobacter coli, Edwardsiella tarda, Enterobacter aerogenes, Haemophilus ducreyi, Klebsiella oxytoca, Legionella pneumophila, Moraxella (Branhamella) catarrhalis, Neisseria meningitidis, Pasteurella multocida, Salmonella enteritidis, Vibrio cholerae, Vibrio parahaemolyticus, Vibrio Vulnificus, Yersinia enterocolitica, Chlamydia trachomatis, Mycobacterium tuberculosis. In einer sauren Umgebung nimmt die Aktivität ab.

Die Mehrzahl der Methicillin-resistenten Staphylokokken ist gegenüber Ciprofloxacin resistent. Ciprofloxacin ist mäßig empfindlich gegen Streptococcus pneumoniae, Enterococcus faecalis und Mycobacterium avium (intrazellulär).

Die meisten Stämme von Burkholderia cepacia und einigen Stenotrophomonas maltophilia Stämmen, sowie Bacteroides fragilis, Pseudomonas cepacia, Pseudomonas maltophilia, Ureaplasma urealyticum, Clostridium difficile, Nocardia asteroides sind gegen Ciprofloxacin resistent. Unwirksam gegen Treponema pallidum.

Der Widerstand entwickelt sich langsam und allmählich ("mehrstufiger" Typ). Es gibt keine Kreuzresistenz mit Penicillinen, Cephalosporinen, Aminoglykosiden.

Pharmakokinetik

Wenn die Einnahme schnell und ziemlich vollständig aus dem Verdauungstrakt absorbiert wird, erfolgt die Absorption hauptsächlich im Duodenum und Jejunum. Die absolute Bioverfügbarkeit beträgt 60-80%. Cmax wird nach 1-1,5 Stunden erreicht und bei Dosen von 250, 500 und 750 mg ist 0,1; 0,2 bzw. 0,4 μg / ml.

Das Essen verlangsamt die Resorption, verändert aber nicht Cmax und Bioverfügbarkeit. Nach 60 min iv Infusion in Dosen von 200 und 400 mg Cmax - 2,1 und 4,6 μg / ml beträgt die Plasmakonzentration in 12 Stunden 0,1 bzw. 0,2 μg / ml. Die Bindung mit Plasmaproteinen beträgt 20-40%.

Dringt in Gewebe, Flüssigkeiten und Zellen ein und erzeugt hohe Konzentrationen in Nieren, Gallenblase, Leber, Lunge, Schleimhäuten und Nebenhöhlen, weiblichen Genitalien, Phagozytenzellen (Polynuklearen, Makrophagen), Urin, Sputum, Galle, Blasenflüssigkeit; ist in der Prostata, Liquor (weniger als 10% des Plasmaspiegels, mit Meningitis - bis zu 45% oder mehr), Speichel, Haut, Fettgewebe, Muskeln, Knochen, Knorpel, Passagen durch die Plazenta gefunden. T1 / 2 für die orale Verabreichung - 3,5-5 h, mit intravenöser Einführung - 5-6 Stunden, Gesamt-Cl - ca. 35 l / h.

Biotransformiruetsya in der Leber (15-30%) mit der Bildung von niedriger Aktivität Metaboliten (Deäthylciprofloxacin, Sulfociprofloxacin, Oxociprofloxacin, Formyl Ciprofloxacin).

Es wird hauptsächlich durch die Nieren (durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion) in unveränderter Form (bei oraler Verabreichung - 40-50%, nach intravenöser Verabreichung - 50-70%) und in Form von Metaboliten (Einnahme - 15%, mit / in der Einleitung - 10%), der Rest - durch den Verdauungstrakt (mit Galle und Kot); Eine kleine Menge wird durch laktierende Milchdrüsen ausgeschieden.

Konzentrationen im Urin übertreffen die MHK bei den meisten Erregern von Harnwegsinfektionen deutlich. Es gab keine Kumulation nach oraler Verabreichung in einer Dosis von 500 mg zweimal täglich für 5 Tage oder in / in der Verabreichung von 100, 150 und 200 mg zweimal täglich für 7 Tage.

Bei chronischer Leberzirrhose ändert sich die Pharmakokinetik nicht, bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist T1 / 2 verlängert.

Afenoxin in der Schwangerschaft

Kontraindiziert in der Schwangerschaft (Sicherheit und Wirksamkeit bei Frauen während der Schwangerschaft ist nicht etabliert).

Afenoxin - Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft , Stillzeit, Alter (bis zu 12 Jahren).

Afenoxin - Nebenwirkungen

Schwindel , Angstzustände, Halluzinationen, Zittern, Krampfanfälle, Dyspepsie , Übelkeit, Magenschmerzen, Tachykardie , Hypotonie , Koronarinsuffizienz, Thrombose, Arthralgie, Gicht , Nierenfunktionsstörung, erhöhte hepatische Transaminase-Aktivität, Superinfektion (Candidiasis), allergische Reaktionen.

Afenoxin - Verabreichung und Dosierung

Inside, 250-500-750 mg alle 12 Stunden.

Afenoxin - Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die Aktivität erhöht sich in Kombination mit Beta-Lactam-Antibiotika, Aminoglykosiden, Vancomycin, Clindamycin und Metronidazol. Sucralfat, Wismutpräparate, Antazida mit Aluminium-, Magnesium- oder Calciumionen, Cimetidin, Ranitidin, Vitamine mit Spurenelementen, Eisensulfat, Zink, Didanosin (empfohlen 2 Stunden vor oder 4 Stunden nach diesen Präparaten) verringern die Resorption.

Probenecid, Azlocillin erhöhen die Konzentration im Blut. Reduziert die Clearance und erhöht die Plasmaspiegel von Koffein, Aminophyllin und Theophyllin (die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen steigt).

Stärkt die Wirkung von Warfarin und anderen oralen Antikoagulanzien (verlängert die Blutungszeit).

Erhöht die Nephrotoxizität von Ciclosporin, das Risiko einer erhöhten ZNS-Erregbarkeit und konvulsive Reaktionen vor dem Hintergrund von NSAIDs.

Medikamente, die Urin alkalinisieren (Citrate, Natriumbicarbonat, Carboanhydrase-Inhibitoren), verringern die Löslichkeit (die Wahrscheinlichkeit der Kristallurie nimmt zu).

Infusionslösungen von Ciprofloxacin, die gebrauchsfertig sind, können mit Infusionslösungen kombiniert werden: 0,9% Natriumchlorid, Ringerlösung, Ringerlactat, 5 und 10% Dextroselösung, 10% Fructoselösung, und auch eine Lösung, die 5% Dextrose mit 0,225 enthält oder 0,45% Natriumchlorid. Unverträglich mit Lösungen mit einem pH-Wert über 7.

Afenoxin - Vorsichtsmaßnahmen

Im Zusammenhang mit der Bedrohung der Entwicklung von Nebenwirkungen aus dem zentralen Nervensystem, Ciprofloxacin sollte nur für Vitalfunktionen in der Pathologie des zentralen Nervensystems in der Vergangenheit verwendet werden: organische Hirnschäden, Epilepsie, Senkung der Krampfschwelle, schwere zerebrale Arterie Atherosklerose (Risiko der Blutversorgung, Schlaganfall), im Alter, mit schweren Verletzungen der Niere und der Leber (Sie müssen die Konzentration im Blutplasma überwachen).

Bei Patienten mit allergischen Reaktionen auf Fluorchinolonderivate ist eine Reaktion auf Ciprofloxacin in der Vorgeschichte möglich. Während der Behandlung mit Afenoxin, Sonnen- und UV-Bestrahlung, intensiver körperlicher Anstrengung, Kontrolle des Trinkregimes, Urin-pH-Wert sollte vermieden werden.

Fälle von Kristallurie wurden berichtet, insbesondere bei Patienten mit einer alkalischen Harnreaktion (pH 7 oder höher). Um die Entwicklung einer Kristallurie zu vermeiden, ist eine Überschreitung der empfohlenen Tagesdosis unzulässig, außerdem ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und Aufrechterhaltung der Säureurinreaktion erforderlich.

Bei Schmerzen in den Sehnen oder Auftreten der ersten Anzeichen einer Tendovaginitis sollte die Behandlung abgebrochen werden (einzelne Fälle von Entzündung oder Bruch der Sehne während der Behandlung mit Fluorchinolonen werden beschrieben).

Es kann die Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen reduzieren, insbesondere vor dem Hintergrund von Alkohol, die von Patienten, die mit potenziell gefährlichen Mechanismen arbeiten oder Fahrzeuge fahren, berücksichtigt werden sollten. Bei starkem Durchfall sollte eine pseudomembranöse Kolitis ausgeschlossen werden (bei der Ciprofloxacin kontraindiziert ist). Die gleichzeitige intravenöse Verabreichung von Barbituraten erfordert die Kontrolle der kardiovaskulären Funktion (Herzfrequenz, Blutdruck, EKG-Parameter). Jugendliche unter 18 Jahren werden nur bei Resistenz des Erregers gegen andere Chemotherapeutika verschrieben.

Die Lösung in Form von Augentropfen ist nicht für intraokulare Injektionen vorgesehen. Bei der Verwendung anderer ophthalmologischer Mittel sollte der Abstand zwischen den Verabreichungen mindestens 5 Minuten betragen.

Lagerbedingungen

An einem kühlen, dunklen Ort.

Haltbarkeit 24 Monate.

Wir möchten besonders darauf achten, dass die Beschreibung des Medikaments Afenoxin nur zu Informationszwecken erfolgt! Für genauere und detaillierte Informationen zum Medikament Afenoxin, beziehen Sie sich bitte ausschließlich auf den Herstellervermerk! Nicht selbst behandeln! Sie sollten unbedingt einen Arzt konsultieren, bevor Sie mit dem Medikament beginnen!