Algodismenorea


альгодисменорея фото Algodismenorea ist eine regelmäßig wiederholte schmerzhafte Menstruation, begleitet von metabolischen, hormonellen, neurologischen und psychoemotionalen Störungen. Menstruationsschmerzen führen (8 - 80%) zu den Beschwerden, die an eine spezialisierte junge Frau gerichtet sind, aber ihre Anwesenheit ist nicht immer mit einer gynäkologischen Pathologie verbunden.

Algodismenorea bei Jugendlichen ist funktional, bei der Untersuchung von Mädchen mit Menstruationsschmerzen werden organische Veränderungen in den Genitalien nicht gefunden. Wenn Algodismenorea während der ersten Menstruation (Menarche) oder innerhalb der ersten eineinhalb Jahre danach auftreten, wird es als primär eingestuft. Primäre Algodismenorea erscheint aufgrund von endokrinen, neuropsychogenen oder konstitutionellen Störungen, es ist viel weniger wahrscheinlich, vor dem Hintergrund von Fehlbildungen der Genitalien zu entwickeln.

Sekundäres Algodismenorea zeigt immer eine organische Pathologie der Genitalorgane an. Es erscheint nach einer Periode der normalen Menstruation und wird immer von Symptomen der Pathologie begleitet, die es provozierte.

Als unabhängige Diagnose wird Algodismenorea nur im Falle seines primären Ursprungs gesetzt, sekundäre Algoidismen werden als eines der Symptome der grundlegenden gynäkologischen Erkrankung ( Endometritis , Endometriose , Myome , Polypen und andere) angesehen.

Das führende Symptom der Algodismenorrhoe jeglicher Genese unterscheidet sich in der Intensität und Dauer des Menstruationsschmerzes. Episoden von schmerzhaften Menstruation passieren im Leben bei fast allen (90%) Frauen, aber die Diagnose von Algodismenorea kann nur für einige von ihnen gemacht werden.

Algodismenorea ist durch das Fortbestehen des Schmerzsyndroms gekennzeichnet, wenn der Patient jahrelang monatlich Menstruationsschmerzen hat und der Schmerz im Laufe der Zeit an Intensität zunimmt. Die Krankheit von algodismenorea schließt auch andere Symptome ein: Kopfschmerzen, Schwindel , Darmstörungen (Blähungen, Durchfall , Erbrechen). Es ist auch durch psychoemotionale Störungen gekennzeichnet - Schlafstörungen, instabile Stimmung.

Die Ursache der Algodismorrhoe ist nicht immer offensichtlich, vor allem bei primärem Ursprung, da primäre Algodismen mit Dysfunktion vieler wichtiger Körpersysteme in Verbindung gebracht werden können, aber es gibt keine gynäkologische Erkrankung. Die Algodysmenorrhoe sekundären Ursprungs wird symmetrisch mit der Grunderkrankung diagnostiziert und erfordert keine zusätzlichen diagnostischen Maßnahmen.

Die Untersuchung von Patienten mit Algodismenose hat keine Standardschemata und wird durchgeführt, bis die Ursache der Krankheit gefunden wird. Es beginnt mit einer routinemäßigen Konversation und einer gynäkologischen Untersuchung und das Ergebnis einer diagnostischen Suche kann komplexe Manipulationen sein - MRT, CT, Hysteroskopie, Laparoskopie. Es erfordert oft die Hilfe von verwandten Spezialisten - Endokrinologen, Therapeuten, Neuropathologen.

Die Behandlung von Algodismenorea hängt von der Intensität des Schmerzsyndroms, dem Alter und dem Vorhandensein von begleitenden gynäkologischen und / oder extragenitalen Erkrankungen ab. Self-Cope mit Menstruationsschmerzen ist nur mit einem leichten Grad von Schmerzsyndrom in Abwesenheit von organischen Veränderungen in den Genitalien möglich. Die Selbstmedikation hat jedoch nicht immer einen günstigen Einfluss auf die Prognose der Erkrankung. Anästhetika mit Algodismenore können Schmerzen reduzieren oder eliminieren, aber ihre Ursache kann verbleiben und ein weiteres Fortschreiten der Krankheit provozieren.

Die Ursachen der Algodismenose

Der Menstruationszyklus wird unter Beteiligung aller wichtigen Körpersysteme gebildet, so dass die Ursache der Algodismenose im Uterus und in den Anhängen und weit über den Genitalien liegt.

Sekundäralgodismenorea tritt nach einer Periode der normalen Menstruation auf und ist immer mit gynäkologischer Pathologie verbunden. Es findet sich unter den Symptomen der äußeren oder inneren Endometriose, infektiösen Entzündungsprozessen der Beckenregion ( Endometritis , Salpingoophoritis ), submukösen (submukösen) Uterusmyomen, Endometriumpolypen , Adhäsionen und anderen Beschwerden. Sie sind die Ursache für Menstruationsschmerzen. Es gibt Fälle von Algodismenorea auf dem Hintergrund einer intrauterinen Vorrichtung.

Algodismenorea bei Jugendlichen hat einen primären Charakter, erscheint bei der ersten Menstruation mit einem "gesunden" Uterus und Anhängen. Seine Ursachen werden klassischerweise in Gruppen eingeteilt:

- Mechanisch: Menstruationsschmerzen können mit Missbildungen der Genitalien in Verbindung gebracht werden: partielle oder vollständige Infektion (Atresie) des Zervikalkanals, abnorme Lage des Uterus oder dessen Unterentwicklung. Das Vorhandensein von Anomalien in der Entwicklung der Genitalien führt zu einer Schwierigkeit im freien Menstruationsblutfluss, es akkumuliert in der Gebärmutterhöhle, dehnt es aus und provoziert Schmerzen.

- Endokrin: Übermäßige Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur, die zu einer Ischämie führen, sind mit einer Verletzung der Synthese von Prostaglandinen verbunden - biologisch aktive Verbindungen, die die Kontraktilität glatter Muskeln kontrollieren.

- Hormonal: Algodismenorea tritt häufig auf dem Hintergrund der hormonellen Dysfunktion auf, wenn die zweite (Luteal-) Phase unzureichend ist. Das Auftreten von Schmerzen erklärt sich aus der übermäßigen Wirkung von Östrogenen mit unzureichender Progesteronkonzentration.

- Konstitutionell: Im Falle eines sexuellen Infantilismus ist der Uterus hypoplastisch und seine Muskulatur ist nicht ausreichend entwickelt und aufgrund der Anhäufung von Menstruationsblut schlecht gestreckt.

- Neuropsychogen: schmerzhafte Menstruation treten häufig bei Mädchen mit einer labilen Psyche und einer niedrigen Schmerzschwelle auf.

Es sollte bemerkt werden, dass das Konzept des Schmerzes mit der Menstruation bei verschiedenen Patienten nicht dasselbe ist. Sie wird durch eine individuelle Schmerzschwelle bestimmt. Wenn bei der Untersuchung der Patient mit Algodismenose keine organische Pathologie hat, keine begleitenden systemischen Symptome und die Progression der Schmerzintensität vorhanden sind, kann man über die physiologischen Merkmale der Schmerzwahrnehmung sprechen.

Symptome und Anzeichen von Algodismenorea

Primäre Algodismenorea wird häufiger bei jungen Frauen und Mädchen asthenischen Körper mit einem Mangel an Körpergewicht und einer labilen Psyche diagnostiziert. Sekundäre Menstruationsschmerzen sind typischer für diejenigen, die die 40-jährige Linie von Patienten mit einer Geschichte der Abtreibung, gynäkologischen Erkrankungen und Operationen, Langzeitunfruchtbarkeit überwunden haben.

Wie bereits erwähnt, haben primäre und sekundäre Algodismen für die Diagnose mehrere wichtige Unterschiede:

- Alter des Aussehens und Alter der Patienten. Menstruationsschmerzen einer primären Genese entstehen während der Periode von der ersten Menstruation bis zum Zeitpunkt der Bildung eines vollwertigen Zweiphasenzyklus mit Ovulation. Normalerweise überschreitet dieses Zeitintervall anderthalb Jahre nicht.

Sekundäre Algodismenoreia manifestiert sich bei mehr erwachsenen Frauen, und es ist immer eine Periode von normalen Menstruationszyklen voraus.

- Das Vorhandensein einer begleitenden gynäkologischen Pathologie. Primäralgodismenorea bezieht sich auf funktionelle Zustände und hat keine organischen Ursachen. Bei der Untersuchung von Mädchen mit primären Menstruationsschmerzen bei gynäkologischen Erkrankungen werden zahlreiche systemische (nicht genitale) Funktionsstörungen nicht erkannt, diagnostiziert. Jeder zweite Patient ist durch eine Kombination von Menstruationsschmerzen und Symptomen des prämenstruellen Syndroms ( PMS ) gekennzeichnet.

Sekundäralgodismenorea wird immer von Anzeichen einer organischen Schädigung der Genitalien begleitet und gilt als eines seiner Symptome.

- Zeichen einer systemischen Dysfunktion. Primäre Algodismenorea wird immer mit klinischen Manifestationen von metabolischen, endokrinen, nervösen, vegetativen und psychoemotionalen Systemen kombiniert. Sekundäre algussmenorea können auch von solchen Beeinträchtigungen begleitet werden, aber sie erscheinen immer vor dem Hintergrund der grundlegenden gynäkologischen Beschwerden.

Das führende, bleibende klinische Zeichen der Algodismenose jeglichen Ursprungs ist der Menstruationsschmerz. In der Regel beginnen sie am Vorabend (12 Stunden) regelmäßiger Menstruation oder fallen mit Menstruationsblutungen zusammen. Die Dauer des Schmerzes variiert gewöhnlich innerhalb von zwei Stunden und zwei Tagen, manchmal begleitet der Schmerz die gesamte Menstruationsperiode.

Das Schmerzsyndrom kann Intensität und Dauer für viele Jahre ohne Progression beibehalten, in welchem ​​Fall algodismenore als kompensiert gilt.

Manchmal verschärft sich die Art des Schmerzes im Laufe der Zeit, begleitet von pathologischen klinischen Symptomen, und dann geht algodismenorea in die Kategorie der dekompensierten Krankheit über.

Menstruationsschmerzen werden ebenfalls nach dem Schweregrad klassifiziert.

Der erste, milde Grad von Algodismenrhea ist durch moderate Schmerzen im Beckenbereich während Menstruationsblutungen gekennzeichnet. Schmerzhafte Gefühle des Patienten charakterisieren gewöhnlich das Ziehen, Schmerzen und Kurzes, manchmal sind sie mit den üblichen Beschwerden während der Menstruation verbunden, die den gewohnheitsmäßigen Rhythmus des Lebens nicht brechen. Narkosetabletten für Algodismenorrhoe des ersten Typs sind nicht erforderlich. Dieser Krankheitsgrad neigt oft nicht dazu, Fortschritte zu machen. Solche algodismenorei Patienten werden wahrscheinlicher als gewöhnliche Menstruation wahrgenommen, und wenn ihre Symptome sich nicht mit der Zeit verschlechtern, suchen Sie nicht die Hilfe eines Spezialisten.

Mäßig, die zweite, der Grad der Algodismenorea manifestiert sich durch intensivere Beckenerschmerzen in Kombination mit anderen, systemischen Symptome. Wenn Algodismenorea sekundär ist, treten neben Becken- schmerzen Zeichen einer schweren Erkrankung auf. Die Schmerzen wirken sich auf das Wohlbefinden des Patienten aus und erfordern daher eine medizinische Korrektur. Die üblichen Schmerzmittel für Algodismenorrhoe zweiten Grades lindern schnell Schmerzen und wirken sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden aus.

Der dritte, schwere Grad von Algodismenrhea ist durch schmerzhafte Menstruationsschmerzen auf dem Hintergrund von schweren systemischen Störungen gekennzeichnet. Der Patient hat die Möglichkeit, ein familiäres Leben zu führen, ist gezwungen, die ganze Zeit im Bett zu verbringen. Selbstverabreichung Tabletten für Algodismenorrhoe schwere nicht bringen Erleichterung.

Die Diagnose der Ursachen der Algodismenose beginnt mit der Suche nach organischen Ursachen. Nach dem Studium der Beschwerden und der gynäkologischen Untersuchung wird eine Laboruntersuchung durchgeführt. Es beinhaltet Tests (Abstrichtupfer, Aussaat etc.) auf Infektionen und die Untersuchung des Gehalts an wichtigen Hormonen (FSH, LH, Östrogene, Progesteron ua). Um den Status der Gebärmutter und der Anhänge zu beurteilen, sowie den Zustand der benachbarten Beckenorgane, Ultraschall-Scanning, Hysteroskopie zu beurteilen. In komplexen klinischen Situationen ist eine diagnostische Laparoskopie erforderlich.

Wenn nach einer vollständigen diagnostischen Suche keine organische gynäkologische Pathologie festgestellt wird, wird Algodismenorea mit einer physiologischen Störung korreliert und als primär angesehen.

Primäralgodismenorea

Wie bereits erwähnt, treten die ersten Symptome der primären Algodismore während der Periode des Menstruationszyklus auf und sind mit keiner gynäkologischen Pathologie verbunden. Die Intensität und Dauer des Schmerzes hängt vom Grad der Erkrankung ab. Schmerz kann schmerzen, drückend, platzend und krampfhaft sein. Manchmal Menstruationsschmerzen bestrahlt in die Organe und / oder unteren Rücken, neben dem Uterus.

Der Schmerz wiederholt sich in jedem Zyklus und wird von systemischen Symptomen begleitet, die bedingt in Gruppen eingeteilt werden können:

- Vegetationsgefäßerkrankungen: Ohnmachtsanfälle, Schwindel, Migräne, Herzschmerz und Herzklopfen, Schwellungen im Gesicht, Taubheitsgefühl in den Extremitäten und andere.

- Vegetative Störungen: Übelkeit, Aufstoßen, Durchfall, Schwitzen, Schüttelfrost und andere.

- Exchange-endokrine Störungen: Gelenkschmerzen, Schwäche in den Beinen ("Baumwollfüße"), allgemeines Unwohlsein, Schwellungen, Juckreiz der Haut und andere.

- Psychoemotionale Veränderungen: Reizbarkeit, Tränen, Benommenheit, depressive Zustände , obsessive Ängste und andere. Im Gegenzug provoziert algodismenorea selbst eine Veränderung des emotionalen Zustands der Mädchen, da das Warten auf eine weitere schmerzhafte Menstruation die Stimmung der Patienten beeinträchtigt.

In einer schwereren Form tritt Algodismenorea bei asthenischen Mädchen mit psychopathischen Persönlichkeitsmerkmalen auf. Neurovegetative Erkrankungen entwickeln sich in ihnen maximal und werden in Dyspnoe, Erstickungsanfällen, Blutdruckänderungen, Darmveränderungen (Flatulenz, Durchfall), Kopfschmerzen, vermehrter Müdigkeit ausgedrückt.

Die diagnostische Suche nach den Ursachen der primären algodismrhea hilft, eine aufmerksame externe Untersuchung zu erleichtern, in der oft identifiziert werden kann:

- Gefäßnetze auf dem Rücken, Gliedmaßen, Brüste aufgrund dünner Haut (die Gefäße scheinen durch sie hindurch);

- hämorrhagische Manifestationen ( Petechien ) nach dem sogenannten "Pinch-Test";

- Skelettanomalien: Veränderung der Brustform (Kiel, Trichterform), Pathologie der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose ua), flache Füße;

- äußere Anzeichen von Krampfadern ;

- Vorhandensein auf der Oberschenkel-, Gesäß- und / oder Brustinnenseite, ähnlich wie bei der Geburt, Rupturen und Dehnungsstreifen ("Striae").

Bei einer vollwertigen Untersuchung sind benachbarte Spezialisten involviert: Neuropathologen, Endokrinologen, Therapeuten, da der Behandlungserfolg von einer zuverlässigen Beurteilung des Ausmaßes der Funktionsstörungen des Patienten abhängt.

Mädchen mit primärer Algodismenose haben oft extragenitale Pathologien: vegetativ-vaskuläre Dystonie , Mitralklappenprolaps , flache Füße, Haltungsstörungen (Skoliose, Kyphoskoliose), Myopie und andere.

Sekundäralgodismenorea

Als unabhängige gynäkologische Pathologie ist eine sekundäre Algodismenorrhoe nicht erwägenswert, da sie immer ein Symptom der zugrundeliegenden Erkrankung ist.

Menstruationsschmerzen werden oft begleitet:

- Endometriose. Die Krankheit hat eine nachgewiesene hormonelle Natur. Das Wesen des pathologischen Prozesses bei Endometriose ist das Auftreten von Arealen des Endometriums jenseits des normalen Ortes: häufiger in der Dicke des Myometriums, am Hals, in den Ovarien, am Peritoneum, ist es auch möglich, endometriotische Schnitte in der Lunge, der Haut und im Darm zu sehen.

Einmal am "falschen Ort", tendiert das Endometriumgewebe dazu, seine Grundfunktion zu erfüllen, so dass es die Menstruation nachahmt, dh mit der Freisetzung von Blut wächst und reißt.

Wenn Endometriose den Uterus ( Adenomyosis ) betrifft, wachsen die Endometriumbereiche in der Tiefe der Muskelwand. Die Prozesse der normalen Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur werden deformiert. Sie wird durch das Auftreten von Schmerzen in einigen (5-7) Tagen vor der Menstruation charakterisiert. Ihre Intensität nimmt allmählich zu und erreicht den größten Wert um 2 bis 3 Tage und beginnt dann abzunehmen. Der Schmerz geht nur bis zur Mitte des Zyklus.

Menses bei Adenomyose sind reichlich vorhanden und länger wegen längerer Flecken am Vorabend und nach der Menstruation.

- Myoma der Gebärmutter. Das Vorhandensein myomatöser (einzelner oder multipler) Knoten in der Wand des Uterus verhindert, dass es sich richtig zusammenzieht und Schmerzen verursacht. Wenn das Fibrom zur Gebärmutterhöhle hin wächst, bildet sich ein submuköser (submuköser) Knoten. Der Uterus nimmt es als Fremdkörper wahr und versucht es abzureißen, mit sehr schweren Schmerzen, die nicht nur in der Menstruationsperiode fortgesetzt werden können.

- Klebeprozess. Häufiger sind Spikes Folge entzündlicher Prozesse in der Beckenhöhle, wenn das entzündliche Exsudat zu dichten Strängen wird, welche die normale Beweglichkeit der Beckenorgane begrenzen. Der Schmerz in Gegenwart von Adhäsionen im kleinen Becken ist für die Patienten während der Zwischenperiode von Belang und während der Menstruation werden sie intensiver.

Behandlung von Algodismenose

Der Behandlungsansatz der primären und sekundären Algodisorrhoe ist ungleich. Um sekundäres Algodismorea zu beseitigen, ist es notwendig, die Grunderkrankung zu heilen, während des Behandlungszeitraums werden Menstruationsschmerzen durch Anästhetika entfernt.

Die Therapie der primären algodismenorea bedeutet die Korrektur aller verfügbaren systemischen Erkrankungen, deshalb ist es ein langer Prozess. Es gibt kein allgemeines Behandlungsschema für jeden, für jeden Patienten wird es persönlich nach der Schwere des Schmerzes und der Art der begleitenden systemischen Manifestationen zusammengesetzt.

Für die Behandlung der primären Algodisorrhoe verwenden:

- Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente: Nimesil, Naproxen, Indomethacin, Ibuprofen, Aspirin und dergleichen. Sie blockieren die exzessive Synthese von Prostaglandinen und reduzieren so die Schmerzintensität. Diese Mittel sollten bei intensivem Schmerz zwei Tage vor Beginn der Menstruation verschrieben werden mit dem Ziel, starke Schmerzen zu vermeiden.

- Analgetika und Spasmolytika zur direkten Beeinflussung der Gebärmuttermuskulatur: No-shpa, Baralgin, Spazmalgon und Analoga.

- Vitamine "Unicap", "Multitabs", "Decamewith".

- Tranquilizer und Sedativa: Tazepam, Tinktur von Baldrian und andere.

- Antioxidantien: Vitamin E im kontinuierlichen Modus für eine lange Zeit.

- Zubereitungen auf der Grundlage von Magnesiumsalzen: Magne-B6 und Analoga. Es wird festgestellt, dass Magnesium an der Übertragung des Nervenimpulses und der Bildung des Mechanismus der Muskelkontraktionen beteiligt ist und bei primärem Algodismore ein Defizit besteht.

- Hormonpräparate. Zugewiesen an Mädchen mit Anzeichen einer hormonellen Dysfunktion und Insuffizienz der Lutealphase des Zyklus. Eine vorläufige hormonelle Untersuchung wird durchgeführt und der Menstruationszyklus wird entsprechend seiner Schlussfolgerung eingestellt.

Wenn die Menge an Östrogen innerhalb normaler Grenzen bleibt, wird der Mangel der Lutealphase durch Gestagene kompensiert. Ein schwerer Grad von Algodismenorea auf dem Hintergrund von überschüssigem Östrogen erfordert die Verabreichung von monophasischen hormonellen Mitteln: Logest, Lindineth, Janine und dergleichen.

Die Popularität der homöopathischen Therapie primärer Algodismenorea nimmt zu. In Kombination mit der medikamentösen Behandlung wird auch Physiotherapie eingesetzt.

Richtig gewählte Taktiken der Therapie helfen, Patienten vor Menstruationsschmerzen zu schützen.