Algomenorea


алгоменорея фото Algomenorrhoe ist eine der Störungen der Menstruationsfunktion, die durch ein Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität während der Menstruation manifestiert wird. Der Name dieser Störung kommt von den griechischen Wörtern "algos" - Schmerz, "menorrhea" - die Monatsentladung (Menstruation).

Die charakteristische Lokalisation des Schmerzes mit Algomenorrhoe - im Unterbauch, im Kreuzbein, im unteren Rücken, manchmal strahlt der Schmerz bis in die Hüften aus.

Die Art des Schmerzes, in der Regel ziehen, Krämpfe, Nähen oder schmerzen. Das Auftreten eines schmerzhaften Syndroms geschieht gewöhnlich am ersten Tag der Menstruation, aber es ist möglich und seine Fortsetzung für einige Tage.

Algomenorrhoe wird in primäre und sekundäre klassifiziert. Jeder von ihnen hat verschiedene Ursachen, einschließlich entzündliche Infektionsvorgänge in den Beckenorganen, Anomalien in ihrer Entwicklung, Endometriose.

Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die indirekt mit dem Beginn der Algomenorrhö in Zusammenhang stehen. Sie verursachen sie nicht direkt, sondern tragen zur Entwicklung von schmerzhaften Empfindungen in der Menstruation bei, wie chronischem Stress, emotionaler und körperlicher Erschöpfung, nervöser Überanstrengung, exzessiver Müdigkeit und Überbeanspruchung.

Die Ursachen von Algomenorrhoe

Die Ursachen für das Auftreten von Schmerzen während der Menstruation sind sehr vielfältig. Um sie zu etablieren, ist es daher notwendig, eine Reihe von Untersuchungen sowohl gynäkologischer als auch allgemeiner klinischer Art durchzuführen und sorgfältig Anamnese zu sammeln, um die Gesamtheit aller möglichen Faktoren zu berücksichtigen, die sich auf den weiblichen Körper auswirken und eine Störung seiner Arbeit hervorrufen können.

Die primäre Alergomenorrhö wird häufig bei heranwachsenden Mädchen und bei Frauen unter 30 Jahren gefunden. Eine häufige Ursache der primären Alergomenorrhö ist eine Verletzung des hormonellen Gleichgewichts zwischen Prostaglandinen und Endorphinen.

Eine Erhöhung der Konzentration von Prostaglandin F2-alpha kann Vasokonstriktion und ischämischen Schmerz im Myometrium und manchmal Kopfschmerzen verursachen, die häufige Begleiter dieser Menstruation sind.

Es ist auch möglich, die Gefäße nicht nur Myometrium, sondern auch andere kleine Gefäße der Peripherie aufgrund der Erhöhung des Niveaus von Noradrenalin, Adrenalin und Dopamin zu verengen. Es ist möglich, die Blutversorgung der Haut zu reduzieren, was zu einem blassen Gesicht und Gliedmaßen führt. Außerdem kann es zu einer Erhöhung der Herzfrequenz kommen. Auch Verstopfung kann als Konsequenz der Verengung der Darmgefäße gestört werden.

Es gibt auch die gegenteilige Option, wenn die Natur der vorherrschenden Störungen mit der Aktivität des parasympathischen Teils des Nervensystems zusammenhängt. Die hormonelle Veränderung, die für einen solchen Fall charakteristisch ist, ist eine Zunahme des Serotoninspiegels, der hauptsächlich in der Zerebrospinalflüssigkeit vorkommt. In diesem Fall kann es vor allem im Gesicht zu Ödemen kommen, in Verbindung mit Schwellungen kann es zu einer leichten Gewichtszunahme kommen. Darüber hinaus nimmt die Herzfrequenz ab und die Peristaltik verschlechtert sich, was zu Durchfall führen kann .

Die Ursache der primären Algomenorrhö kann auch Anomalien der Entwicklung der Beckenorgane sein, z. B. Uterusunterentwicklung, Infektion sowie Knick anterior oder posterior. In diesem Fall führt ein schwerer Blutstrom zu seiner Ansammlung in der Gebärmutterhöhle, die wiederum zu Kontraktionen der Muskulatur der Gebärmutter führt, die von Krampfschmerzen begleitet werden. Das Problem der unpassenden Platzierung der Beckenorgane oder Anomalien ihrer Entwicklung wird oft erst mit dem Beginn der Pubertät und dem Auftreten der ersten Menstruation aufgedeckt. Und vor diesem Alter bleiben sie oft unbemerkt, weil sie keine Symptome zeigen.

Eine andere häufige Ursache der primären Alergomenorrhö ist Endometriose . Bei dieser Erkrankung wächst die Uterusschleimhaut über die Gebärmutterhöhle hinaus, während sie weiterhin zyklisch funktioniert, wie das Endometrium, das an ihrer Stelle ist. Zellen, die für das Endometrium charakteristisch sind, können auf dem Peritoneum, der Nieren- und Leberkapsel, der Oberfläche der Eierstöcke und innerhalb derselben (Endometrioidzysten werden gleichzeitig gebildet) wachsen. Besonders häufig schmerzhafte Menstruation verursacht interne Endometriose - Adenomyose. In diesem Fall wächst das Endometrium innerhalb der Muskelschicht des Uterus.

Nicht weniger häufig wird die primäre Alergomenorrhö durch Pathologien des zentralen Nervensystems verursacht, bei denen die Schmerzschwelle reduziert und die allgemeine Schmerzempfindlichkeit erhöht wird.

In seltenen Fällen kann die Ursache der primären Alergomenorrhöe zu Erkrankungen mit beeinträchtigter Bindegewebsentwicklung werden. In diesem Fall können Probleme mit den Gefäßen den Beginn des Schmerzsyndroms hervorrufen.

Getrennt ist es, die Ursachen der sekundären Algomenorrhoe zu notieren. Im Gegensatz zur primären Alergomenorrhö ist diese Erkrankung typischer für ältere Frauen und tritt häufiger nach 30-35 Jahren auf. Eine der Ursachen für sekundäre Algomenorrhoe sind Adhäsionen in den Beckenorganen. Sie können nach einem chirurgischen Eingriff in der Bauchhöhle oder der Höhle des kleinen Beckens auftreten, wenn es zu einer individuellen Tendenz zur Spike-Bildung kommt.

Die Ursache von adhäsiven Prozessen kann auch früher in die Organe des kleinen Beckens übertragen werden.

Eine weitere häufige Ursache für sekundäre Algomenorrhö ist die Tumorbildung der Ovarien und Fibromatenknoten im Myometrium sowie Polypen der Gebärmutterhöhle. Die Menstruation wird oft in Gegenwart einer solchen Pathologie nicht nur schmerzhaft, sondern auch reichlich. In solchen Fällen handelt es sich um dysfunktionelle Blutungen.

Auch Endometriose kann die Ursache für sekundäre Algomenorrhöe werden.

Verletzen Sie den Blutausfluss und provozieren Sie das Auftreten von Schmerzen während der Menstruation, intrauterine Synechien (Adhäsionen).

Eine weitere häufige Ursache für sekundäre Algomenorrhö ist eine infektiöse Entzündung der Beckenorgane.

Getrennt davon ist der Einfluss von intrauterinen Kontrazeptiva auf die Menstruationsfunktion zu beachten. Viele Frauen bemerken das Auftreten von Algomenorrhoe, häufigerer und längerer Menstruation, nach der Installation von intrauterinen nichthormonalen Kontrazeptiva.

Symptome der Algomenorrhoe

Die Symptome der Algomenorrhoe variieren je nach Art - primär oder sekundär. Auch die Symptome sind nach der Schwere des Verlaufs der Algomenorea unterteilt - mild, mittelschwer und schwerwiegend.

Bei einem milden Grad des Flusses manifestiert sich Alginomenorrhoe mit einem Schmerzsyndrom von mäßiger Intensität, das kurzlebig ist. Im Allgemeinen stören Schmerzen im Beckenbereich, im unteren Rückenbereich und / oder im Kreuzbein den ersten Tag der Menstruation, manchmal treten schmerzhafte Empfindungen ein paar Stunden vor dem Beginn auf. Im Allgemeinen stört der leichte Grad der Algomenorrhoe den Allgemeinzustand nicht und wird leicht toleriert.

Der durchschnittliche Algomenorrhoe-Grad ist durch stärkere Schmerzen gekennzeichnet, oft kommt es bei der Lokalisation des Schmerzes zu größeren Konturen, ausgenommen Schmerzen im Unterleib und im Bereich der Taille, Bestrahlung der Oberschenkel- und Blasenregion, Rektumverbindungen. Kann häufiges Urinieren, Darmerkrankungen - Übelkeit, Blähungen, manchmal erhöhte Peristaltik, weiche Stühle sowie Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein stören.

Schwere Algomenorrhöe ist ein Schmerzsyndrom mit ausgeprägter Intensität, oft resistent gegen Analgetika. Neben Schmerzen können vegetative Störungen störend sein - Schwindel , Schüttelfrost, Ohnmacht, erhöhte Herzfrequenz. Häufig werden auch Übelkeit, Erbrechen, Darmerkrankungen beobachtet. Manchmal steigt die Körpertemperatur bis auf die Fieberzahlen an. Im Allgemeinen gibt es eine schwere Verletzung der allgemeinen Bedingung - Schwäche, Unwohlsein, verminderte Stimmung und Behinderung.

In Fällen, in denen das Schmerzsyndrom mit Algomenorrhoe eine mäßige konstante Intensität aufweist, handelt es sich um eine kompensierte Algomenorrhöe.

Wenn die Intensität und Dauer des Schmerzes unkontrollierbar ansteigt, wird diese Algomenorea als dekompensiert bezeichnet.

Primäre Algomenorrhoe ist hauptsächlich durch das Vorhandensein eines Schmerzsyndroms typischer Lokalisation charakterisiert - es sind die unteren Bauch-, Lenden- und Sakralbereiche. Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein - von Krämpfen, Schmerz, Nähen, Ziehen, Spastik. Begleit Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, allgemeines Unwohlsein, Schwindel, sind viel seltener.

Bei der sekundären Alergomenorrhö werden neben dem Schmerzsyndrom häufig auch eine Reihe von begleitenden unangenehmen Symptomen befallen. Unter ihnen Kopfschmerzen und schwere Schwäche, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Blähungen, Episoden von Schwindel, Juckreiz , Herzklopfen, Angst, erhöhte Reizbarkeit, schlechte Laune, bis zu depressiven Bedingungen .

Behandlung von Algomenorrhoe

Die Behandlung von Algomenorrhoe sollte unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten, der Ursache, der Form und der Schwere der Pathologie sowie der Schwere der Symptome erfolgen.

Der optimale Ansatz ist die etiotrope Behandlung - die Identifizierung und Eliminierung der Ursache an erster Stelle und nach der pathogenetischen und symptomatischen Behandlung.

Für die Behandlung der primären Alergomenorrhö ist ein hormonelles Gleichgewicht erforderlich. Dies kann mit der Verwendung von Medikamenten der Gruppe von Progestinen, sowie Tabletten hormonalen Kontrazeptiva erreicht werden. Oft verschwinden die Symptome der Algomenorrhoe, und der hormonelle Hintergrund kehrt nach der Geburt und / oder nach der Geburt des Kindes zur Normalität zurück, wodurch die Notwendigkeit einer weiteren Korrektur von außen entfällt.

Bei anatomischen Anomalien in der Struktur der Beckenorgane, angeborenen Fehlbildungen ihrer Entwicklung, die das Auftreten von Algomenorrhoe hervorrufen, wird eine operative Korrektur empfohlen.

Symptomatisch für die Linderung des Schmerzsyndroms und die Behandlung von Begleiterkrankungen sind Analgetika, Antispasmodika, nicht-steroidale Antirheumatika. Es wird empfohlen, Sedativa zu verwenden, um die Stimmung und Ängstlichkeit zu reduzieren. Im Falle von Schlaflosigkeit werden auch Hypnotika verschrieben.

Es ist möglich, physiotherapeutische Methoden einzusetzen, um die Wirksamkeit von Medikamenten zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass es bisher keine Evidenz für physiotherapeutische Methoden gibt, weshalb die Zuverlässigkeit ihrer Wirksamkeit nicht belegt ist.

Bei der sekundären Algomenorrhöe sollte man auch mit der Beseitigung der Ursache beginnen. Bei Vorliegen von Krankheiten wie Endometriose, Adhäsionen im kleinen Becken, Tumorbildungen wie Uterusfibromen oder Ovarialtumoren sollte operativ behandelt werden.

Eine symptomatische Linderung des Allgemeinbefindens wird ebenso wie bei der primären Alergomenorrhö - Schmerzmittel, Antispasmodika, nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Sedativa, helfen.