Alimentäre Dystrophie: Symptome, Behandlung


алиментарная дистрофия Alimentäre Dystrophie (epidemisches Ödem, eiweißfreies Ödem, Hunger, Militärödem, Hungerödem, ödematöse Erkrankung) ist eine Erkrankung mit längerer Unterernährung und unzureichender Ernährung, die sich durch dystrophische Veränderungen in Organen und Geweben mit gestörter Funktion, fortschreitende Störungen aller Stoffwechselvorgänge, eine signifikante Abnahme der geistigen und körperliche Aktivität, Kachexie, Ödeme und allgemeine Erschöpfung

Die Ursachen von Verdauungsstörungen

Die Hauptursache für diese Krankheit ist die mehrwöchige qualitative und energetische Unzulänglichkeit von Nahrungsmitteln, die in Zeiten von Naturkatastrophen und militärischen Konflikten zu einem bedrohlichen Massecharakter wird. Aufgrund von endogenen oder exogenen Ursachen wird dem Körper eine unzureichende Menge an Nährstoffen zugeführt und dementsprechend absorbiert. Besonders nachteilig wirkt sich der Zustand des Körpermangels auf Proteine, Fette und Fettsäuren, Vitamine und essentielle Aminosäuren aus.

Aufgrund des anhaltenden Mangels an adäquater Ernährung, wegen der dystrophischen Veränderungen, sind die Funktionen der meisten Organe gestört, Hypoproteinämie und polyglanduläre Insuffizienz

Symptome

Es gibt drei Stadien der alimentären Dystrophie.

Die erste Stufe

Es zeichnet sich durch eine Ernährungsabnahme, gesteigerten Appetit und Durst, Pollakisurie und einen gesteigerten Wunsch aus, Kochsalz zu verzehren. Der allgemeine Zustand der Patienten in diesem Stadium ist jedoch nicht signifikant beeinträchtigt.

Die zweite Stufe

Es kommt zu einem ausgeprägten Gewichtsverlust, Muskelschwäche und leichter Hypothermie des Körpers, der Allgemeinzustand verschlechtert sich, hypoproteinämische Ödeme an den Beinen entwickeln sich, und eine Behinderung geht verloren. Es gibt einen gesteigerten Appetit, Durst, Polycyclin, Veränderungen in der Psyche und anfängliche dystrophische Veränderungen in verschiedenen Organen.

Die dritte Stufe

, анемия, зачастую появляются пролежни. In dieser Phase treten das vollständige Verschwinden des Unterhautgewebes, Kachexie, Muskelatrophie, ausgeprägte Veränderungen in der Psyche, Schwäche, Apathie, Polyhypovitaminose, Parästhesie, Nieren- und Herzversagen, Verstopfung , Anämie und oft auch Wundliegen auf. Deutlich ausgeprägte Hypothermie entwickelt sich (in einigen Fällen kann die Körpertemperatur auf 30 ° C sinken), Azidose, Hypotonie. In einigen Fällen entwickelt sich das sogenannte hungrige Koma, möglicherweise der plötzliche Tod.

In Ermangelung von Notfallmaßnahmen der Behandlung hat der Krankheitsverlauf progressiven Charakter bis zum Entwicklungsstadium des Hungerkomas. , кишечные инфекции, пневмония и пр.); Der Tod von Patienten in der dritten Phase der Verdauungsbeschwerden tritt in Form eines sogenannten beschleunigten Todes auf (der Patient stirbt innerhalb von 24 Stunden), der durch die Ansteckung einer Infektionskrankheit ( Tuberkulose , Darminfektionen, Lungenentzündung usw.) verursacht werden kann; oder in Form eines allmählichen langsamen Sterbens. Eine der Ursachen für plötzlichen Tod kann sogar eine leichte körperliche Belastung sein

Behandlung von alimentären Dystrophie

Zunächst ist vollständige geistige und körperliche Erholung, angereichert mit Proteinen und Vitaminen, eine vollständige Ernährung mit einer phasenweisen Ausdehnung der Ernährung notwendig. Parallel dazu ist eine intravenöse Verabreichung von Vitaminen, Proteinhydrolysaten und Plasma notwendig.

Symptomatische Therapie von Begleiterkrankungen der inneren Organe wird durchgeführt, mit ausgeprägten Ödemen werden Diuretika, anabole Steroidhormone verschrieben. Sparing Sitzungen der Physiotherapie sind vorgeschrieben.

Wenn hungrige Koma-Patienten sofort die Wärmer erwärmen müssen (dann ein warmes Getränk geben). Alle zwei Stunden werden 50 ml 40% ige Glucoselösung intravenös intravenös verabreicht, parenterale Nahrungspräparate (Polyamin 400 ml oder Hydrolysin 1 l usw.) werden tropfenweise zugeführt. Bei Krämpfen werden 10 ml einer 10% igen Calciumchloridlösung intravenös verabreicht. Nach dem Entfernen des Patienten aus dem Koma notwendig - süßer heißer Tee und Fraktionen sind häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen.