Allerfex: Gebrauchsanweisung


Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Kauf des Arzneimittels Allerfex die Gebrauchsanweisung, die Anwendungsmethoden und die Dosierung sowie weitere nützliche Informationen zum Arzneimittel Allerfex sorgfältig lesen sollten. Auf der Seite "Enzyklopädie der Krankheiten" finden Sie alle notwendigen Informationen: Gebrauchsanweisungen, Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits angewendet haben.

Pharmakologische Gruppe

H1-Antihistaminika

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

J30 Vasomotorische und allergische Rhinitis

J30.1 Allergische Rhinitis durch Pflanzenpollen

L50 Urtikaria

T78.3 Angioödem

Allergie - Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Die Tabletten mit einer Abdeckung bedeckt.

1 Registerkarte. Fexofenadinhydrochlorid: 30 mg; 120 mg; 180m.

Hilfsstoffe: MCC; Calciumphosphat, disubstituiert; Kartoffelstärke; Impellose (Croscarmellose-Natrium); Magnesiumstearat; Talkum; Siliciumdioxidkolloid (Aerosil); PVP-Arzneimittel mit niedrigem Molekulargewicht (Povidon)

Die Zusammensetzung der Schale: Opadry II (Polyvinylalkohol, teilweise hydrolysiert, Talk, Titandioxid, Polyethylenglykol 3350, Lecithin (Soja), Aluminiumcarbamid-Lack, Aluminiumlack auf der Basis von Ponso 4R, Aluminiumlack auf Indigo-Karminbasis)

In der Kontur Acheikova Verpackung 10 Stk.; in einer Packung aus Karton 1, 2 oder 3 Packungen; oder in Banken von lichtschützenden Glas- oder Polymerbänken oder in Polymerflaschen von 10, 20 und 30 Stücken; in einer Packung Karton 1 Glas oder eine Flasche.

Allergien - Pharmakologische Wirkung

Allergie ist ein Antihistaminikum, ein pharmakologisch aktiver Metabolit von Terfenadin, der die Membranen von Mastzellen stabilisiert, die Freisetzung von Histamin und anderen biologisch aktiven Substanzen von ihnen reduziert.

Die Antihistaminwirkung manifestiert sich 1 Stunde nach der Einnahme, erreicht nach 6 Stunden ein Maximum und dauert 24 Stunden, nach 28 Tagen Einnahme gab es keine Sucht. Im Dosisbereich von 10-130 mg wird ein dosisabhängiger Effekt festgestellt. Verursacht keine signifikanten Veränderungen im QT-Intervall, hat keinen sedierenden Effekt.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird es schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert, Cmax wird nach 1-3 Stunden bestimmt, die mittlere Cmax nach Einnahme von 180 mg beträgt ca. 494 ng / ml und nach Einnahme von 120 mg 427 ng / ml. Die Bindung an Plasmaproteine ​​beträgt 60-70%. T1 / 2 nach wiederholter Einnahme von 14,4 Stunden, dringt in die Muttermilch ein. Es unterliegt einer partiellen (5% der Dosis) extrahepatischen Metabolisierung. Es wird hauptsächlich mit Galle (80%) ausgeschieden, 11% mit Nieren in unveränderter Form.

Allergie - Indikationen zur Verwendung

Saisonale allergische Rhinitis ;

Chronische Urtikaria .

Allergien - Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit; Schwangerschaft ; Laktationsperiode; Alter der Kinder (bis zu 6 Jahren).

Mit Vorsicht: chronisches Nierenversagen; Leberinsuffizienz .

Fexofenadin ist in der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Fexofenadin dringt in die Muttermilch ein. Wenn Fexofenadin während der Laktation benötigt wird, sollte die Frage des Stoppens des Stillens angegangen werden.

Allergie - Nebenwirkungen

Kopfschmerzen, Benommenheit, Übelkeit, Schwindel .

Selten (weniger als 1 Fall pro 1000 Verschreibungen): ein Gefühl von Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schlafstörungen.

In einigen Fällen: Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz , andere Überempfindlichkeitsreaktionen (Angioödem), Kurzatmigkeit.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Erythromycin oder Ketoconazol erhöht sich die Konzentration von Fexofenadin im Plasma um das 2-3fache.

Die Aufnahme von aluminium- oder magnesiumhaltigen Antazida 15 Minuten vor der Einnahme von Fexofenadin führt zu einer Abnahme der Bioverfügbarkeit der letzteren (das Zeitintervall zwischen ihrer Einnahme sollte mindestens 2 Stunden betragen).

Wechselwirkt nicht mit Omeprazol, mit Drogen in der Leber metabolisiert.

Allergie - Verabreichungsart und Dosis

Dosierung und Verabreichung Inside, Erwachsene und Kinder von 12 Jahren und älter bis 120 mg / Tag einmal, mit chronischer Urtikaria 180 mg / Tag einmal.

Kinder 6-11 Jahre alt mit allergischer Rhinitis und Heuschnupfen 30 mg zweimal täglich;

Patienten mit Niereninsuffizienz 30 mg einmal.

Besondere Anweisungen

Es ist möglich, Arbeiten durchzuführen, die eine hohe Konzentration von Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern (außer für Patienten, die eine unkonventionelle Reaktion auf Drogen haben). Bevor Sie also mit diesen Aufgaben beginnen (Fahrzeuge fahren, die Mechanismen steuern), müssen Sie zuerst die individuelle Reaktion auf das Medikament überprüfen.

Vorsicht bei Patienten mit Niereninsuffizienz.

Vorsicht bei Patienten mit Leberinsuffizienz.

Verwenden Sie bei älteren Patienten mit Vorsicht.

Die Verabreichung des Medikaments an Kinder unter 6 Jahren wird nicht empfohlen.

Analoga Allerfeek : Gifast, Dinox, Rapido, Telfast, Fexadin, Fexo, Fexofast.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit der Zubereitung

In einem trockenen, dunklen Raum bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Haltbarkeit 2 Jahre.

Wir möchten besonders darauf achten, dass die Beschreibung des Medikaments Allerfex nur informativen Zwecken dient! Für genauere und detailliertere Informationen über das Medikament Allerfex verweisen wir ausschließlich auf die Anmerkung des Herstellers! Nicht selbst behandeln! Sie sollten unbedingt einen Arzt konsultieren, bevor Sie mit dem Medikament beginnen!