Allergie gegen Antibiotika


аллергия на антибиотики фото Allergie gegen Antibiotika ist eine häufige Erkrankung von allergischer Art, die bei Menschen aller Altersgruppen auftreten kann. Dank Antibiotika kann der Patient sich nicht nur von der Krankheit verabschieden, sondern auch viele andere, nicht weniger unangenehme Nebenwirkungen bekommen.

Allergie gegen Antibiotika - das ist ein ziemlich dringendes Problem, das einer relativ großen Anzahl von Menschen gegenübersteht. Jedes hergestellte Arzneimittel soll den Zustand des Patienten, der es erhält, lindern, aber einige Medikamente verursachen zusätzlich zu dem Mangel an therapeutischer Wirkung zusätzliches Leiden. Der führende Platz unter solchen Medikamenten ist die Penicillin-Gruppe.

Eine Allergie gegen Antibiotika tritt nicht sofort auf, da der Empfang eines allergenen Medikaments eine gewisse Zeit, manchmal bis zu mehreren Tagen, in Anspruch nehmen sollte. Und die hauptsächliche klinische Symptomatik tritt erst nach wiederholtem Kontakt mit der allergenen Substanz auf. Um eine allergische Reaktion auf Antibiotika auszuschließen, sollten Medikamente daher streng individuell unter der direkten Aufsicht des behandelnden Arztes ausgewählt werden.

Die Allergie nach Antibiotika entwickelt sich sehr schnell und erklärt sich durch die Reaktion der menschlichen Immunabwehr auf die Einnahme von Proteinanteilen von Antibiotika. Der einzige Grund für die Entwicklung dieser Art von Allergie ist bisher nicht bekannt. Das Risiko einer Überempfindlichkeit gegenüber Antibiotika wird durch folgende Faktoren verstärkt: genetische Veranlagung, gleichzeitige allergische Erkrankungen ( Allergie gegen Pollen, Nahrungsmittelallergie usw.) und einige Pathologien ( Cytomegalievirus , lymphatische Leukämie, Gicht , Mononukleose, HIV).

Allergie gegen Antibiotika ist eine sehr ernste Erkrankung des Körpers, die zu einer großen Anzahl von Nebenwirkungen führen kann, manchmal bis zu einem tödlichen Ausgang. Darauf aufbauend möchte ich mich darauf konzentrieren, dass Sie ohne vorherige Absprache mit Ihrem Arzt keine Medikamente verschreiben können.

Allergie gegen Antibiotika - Symptome

Allergien bei Kindern gegen Antibiotika sind in der Regel auf lokale Symptome beschränkt, während Erwachsene durch gemeinsame Symptome, die den ganzen Körper betreffen, verbunden sind. Die wichtigsten und lokalen (Haut-) Symptome und Manifestationen der Allergie gegen Antibiotika:

• Lichtempfindlichkeit. Bei anfälliger Exposition gegenüber Sonnenlicht ausgesetzt Bereiche des Körpers gibt es juckende Rötung der Haut, kann beobachtet werden, gefüllt mit transparenten Inhalt von Bullae oder Bläschen

• Hautausschlag. Elemente des Ausschlag sind in der Regel von unterschiedlicher Form und Größe, können sowohl in abgegrenzten Bereichen (Gesicht, Rücken, Bauch, Hände), und verteilt im ganzen Körper

Nesselsucht . Diese Krankheit ist durch das Auftreten von rötlichen Flecken auf der Haut der Haut gekennzeichnet, die sich manchmal zu einem großen zusammenfügen. Diese Hautmanifestationen haben eine höhere Temperatur als die umgebende Haut und jucken unerträglich

Quincke-Ödem . Ein sehr ernster Zustand, in dem der eine oder andere Teil des Körpers des Patienten anschwillt (das gefährlichste ist das Kehlkopfödem, das oft zu Asphyxie und dementsprechend zu tödlichem Ausgang führt), Rötung, Juckreiz, ein Gefühl des Platzens

• Stevens-Johnson-Syndrom. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch hohes Fieber, entzündliche Veränderungen der Schleimhäute und Hautausschläge

Lyell-Syndrom . Diese Krankheit ist extrem selten und charakterisiert durch die Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten großen Blasen auf der Haut. Nachdem diese Blasen platzen, werden unter der Haut, die entfernt worden ist, riesige absterbende Wundflächen freigelegt, die zur Anheftung von infektiösen Komplikationen beitragen

• Drogenfieber. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine allergische Reaktion des Körpers auf die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln, die sich in der Regel ausschließlich als Temperaturerhöhung äußert und sowohl nach der Entzugsphase als auch während der Anwendung beobachtet wird. Das Medikamentenfieber geht in der Regel zwei bis drei Tage nach dem Abzug der provozierenden Droge

• Molkeähnliches Syndrom. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Hautausschläge, vergrößerte Lymphknoten, hohes Fieber und Gelenkschmerzen

Anaphylaktischer Schock . Dieser Zustand tritt fast sofort (bis zu 30 Minuten) auf, nachdem er eine provozierende Droge erhalten hat, und manifestiert sich durch einen sehr starken Abfall des Blutdrucks, Kurzatmigkeit (durch Larynxödem), Flush und Juckreiz der Haut, Herzinsuffizienz und Hautausschlag

In einigen Fällen gibt es eine sogenannte "Pseudoallergie gegen Antibiotika", die sich nicht aufgrund des Allergens selbst entwickelt, sondern wegen seiner übermäßigen Aufnahme in den Körper. Dieses Phänomen wird oft in dem Fall beobachtet, wenn der Patient, wenn er die Verschreibung des Arztes nicht erfüllt hat, unabhängig die Dosis des Arzneimittels erhöht. In diesem Fall kann der Körper nur mit Hilfe einer allergischen Reaktion auf das Medikament dem Patienten deutlich machen, dass das Volumen des eingenommenen Medikaments signifikant überschätzt wird. Die Hauptsymptome der Pseudoallergia: Kopfschmerzen , Bluthochdruck, Verdauungsstörungen und Schwindel

Allergie gegen Antibiotika - Behandlung

Allergie nach der Einnahme von Antibiotika erfordert immer eine akkurate diagnostische Bestätigung, für die klassische Methoden der Allergiediagnostik eingesetzt werden: ein Bluttest zum Nachweis von Immunglobulin E und Hautallergenen.

Behandlung dieser Art von Allergie ist die Abschaffung der Droge und deren Ersatz mit einem Medikament einer anderen Gruppe. Zur Erleichterung und anschließenden Beseitigung von Hautsymptomen wird die Verabreichung von Antihistaminika (Citrin, Lorano, Loratadin etc.) in Form von Salben und Tabletten gezeigt.

Um ein provozierendes Antibiotikum auszuscheiden, werden Enterosorbentien wie Aktivkohle, Enterosgel, Polysorb usw. erfolgreich vom Körper verwendet. Bei stärker ausgeprägten Veränderungen wird dem Patienten hormonelle Arzneimittel (Prednisolon und / oder seine Derivate) verschrieben.