Allergie gegen Katzen


аллергия на коше фото Wissenschaftler haben bewiesen, dass die Pflege von Haustieren in der Wohnung und insbesondere von Katzen eine sehr positive Auswirkung auf die Gesundheit hat. Menschen, die ein Haustier haben, leben länger, fühlen sich entspannter und reduzieren das Asthma-Risiko. Leider können sich viele jedoch nicht leisten, dieses dankbare und liebevolle Tier wegen einer so extrem unangenehmen Erkrankung, wie einer Allergie gegen Katzen, für sich selbst zu bekommen, und diese Pathologie leidet eine ziemlich große Anzahl von Menschen.

Die Allergie gegen Katzen sowie gegen andere Haustiere in den letzten Jahren ist weit verbreitet. Am häufigsten manifestiert sich die allergische Reaktion durch wässrige Augen, Hautausschlag und allergische Rhinitis (Juckreiz in der Nase, Niesen, verstopfte Nase, laufende Nase). Im Folgenden werden wir untersuchen, wie Katzenallergien, mögliche Ursachen und optimale Behandlungsmöglichkeiten sowie Prävention

Allergien gegen Katzen - Symptome

Wie ist die Allergie gegen Katzen? Verschiedene Menschen manifestieren mehrere oder ein bestimmtes Symptom einer Allergie gegen das Fell von Katzen. Es kann Tränenfluss oder Reizbarkeit der Augen, Niesen, Verstopfung der Nase, laufende Nase, Kurzatmigkeit, Keuchen, Rötung der Haut an der Stelle sein, an der die Katze geleckt, gebissen oder zerkratzt wurde ( Katzenkratzkrankheit ). Die Symptome einer Allergie gegen Katzen treten oft innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt auf, obwohl sie sich mit einer Verspätung von mehreren Stunden manifestieren können. Oft werden die Anzeichen einer allergischen Reaktion mit den Symptomen anderer Krankheiten verwechselt, aber im Falle von Allergien gegen Katzen, wenn das Tier vom Patienten isoliert wird, verschwindet die Symptomatik schnell und erscheint nur wieder, wenn sie sich in der Nähe des Tieres befindet.

Etwa 30% der Patienten leiden unter einer schweren Erkrankung wie Bronchialasthma , nach direktem Kontakt mit der Katze, die eine Verschlimmerung der Symptome zeigt. Trotzdem ist die Tatsache, dass eine konstante Kontaktierung von Kindern mit Allergenen sogar sinnvoll sein kann, bewiesen, und in der Regel können in der Regel Anzeichen einer Allergie auftreten. Wenn das Baby jedoch allergisch gegen Katzen ist (wenn eines mit einem Tier in Berührung kommt, beginnt sich eines der oben genannten Symptome zu manifestieren), sollte es vollständig vor der Kommunikation mit dem Tier geschützt werden

Ursachen von Allergien gegen Katzen

Allergien gegen Katzen bei Kindern entwickeln sich oft aufgrund erblicher Veranlagung. Wenn bei einem der Familienmitglieder eine Allergie auftritt, erhöht sich das Risiko für die Entwicklung des Babys erheblich. Wenn die Allergie gegen Katzenhaare bei beiden Elternteilen liegt, beträgt die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung bei dem Kind etwa 80%.

Die meisten Menschen glauben fälschlicherweise, dass sich eine Katzenallergie nur auf dem Fell des Tieres entwickeln kann und daher sind kurzhaarige Rassen (Zitrone, Sphinx usw.) vollkommen sicher. Leider ist dies nicht der Fall. Die Allergene, die die Entwicklung dieser Krankheit provozieren, sind nicht im Pelz selbst enthalten, sondern in seinem Speichel und auch dem Eiweiß seiner Haut, das das Tier ständig in Form von winzigen Schuppen verliert (ähnlich dem menschlichen Hautschuppen). Und da die Katze ein sehr sauberes Tier ist und viel Zeit damit verbringt, sich vom Schwanz bis zur Nase zu lecken, kommt der Speichel auf die Haut, die Haare spritzen buchstäblich in alle Richtungen.

Aus all diesen Gründen können wir schlussfolgern, dass Katzen, die keine Allergien auslösen, ein Mythos sind, weil der Grund für die allergische Reaktion des Organismus auf dieses süße Haustier das im Urin, Speichel und Sekreten der Anal- und Talgdrüsen enthaltene Protein ist. Dieses Protein ist sehr starkes Allergen und wird mit Hilfe von Hautpartikeln und Tierhaaren verteilt.

Die Entwicklung von Allergien gegen Katzen bei Kindern, zusätzlich zu einer erblichen Prädisposition, hängt direkt mit dem Alter des Kindes zusammen und die Immunität ist aus irgendeinem Grund reduziert. Das größte Risiko für eine allergische Reaktion besteht bei Kleinkindern, und wenn das Kind vor dem 15. Lebensjahr noch keine allergischen Symptome hatte, ist seine Eintrittswahrscheinlichkeit in der Zukunft extrem gering. Allergie gegen Katzen wird oft mit Asthma bronchiale und Allergie gegen inländische (Staub) Zecken kombiniert.

Allergie gegen Katzenhaare, wie andere allergische Reaktionen, führt zu eher unangenehmen Folgen. Bei ständiger Exposition gegenüber Allergen erhöht sich die Reizbarkeit, die Immunität nimmt ab, die Ermüdung nimmt zu. Darüber hinaus verursacht eine Katzenallergie häufig Krankheiten wie allergische Rhinitis, Bindehautentzündung , Ekzeme und Bronchialasthma. Die gefährlichste allergische Manifestation ist ein anaphylaktischer Schock, der in einigen besonders schweren Fällen zum Tod führt. Zeichen eines anaphylaktischen Schocks - Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle, starker Blutdruckabfall, Kurzatmigkeit. Zum Glück ist ein anaphylaktischer Schock aufgrund von Allergien gegen Katzen extrem selten, führt in der Regel zu einer Allergie gegen Lebensmittel, Medikamente und Insektenstiche

Allergie gegen Katzen - Behandlung

Viele fragen sich, das Kind ist allergisch gegen Katzen - was tun? Panik und sofort das Tier aus dem Haus zu entfernen ist es nicht wert. Zuallererst ist es notwendig, genau festzustellen, ob die Katze der direkte Schuldige der entwickelten Krankheit ist. Dies hilft eine Reihe von Tests, die einen Arzt Allergiker halten wird. Und hier, im Falle der bestätigten Diagnose, wird die Katze vom Haus am besten entfernt, da sich auch ohne direkten Kontakt mit dem Tier Partikel der abgestorbenen Haut durch die Luft zwangsläufig auf das gesamte Aufenthaltsgebiet ausbreiten.

Die Behandlung von Allergien gegen Katzen wird unter Verwendung von komplexen antiallergischen Standardmethoden durchgeführt, die die Verwendung von Antihistaminika und Dekongestiva sowie Arzneimittel einschließen, die schmerzhafte Symptome lindern. Die am häufigsten verwendeten Antihistaminika sind: Cirtec, Allegra, Benadryl, Claritin, Astelin Spray. Um Schwellungen zu reduzieren und Stagnation von Schleim zu verhindern, verwendeten Medikamente wie Allgra-D und Sudafed. In einigen Fällen bei der Behandlung von Allergien verwende ich solche steroid (verschreibungspflichtige Medikamente) Drogen wie Nazonex Sprays und Flonaz.

Wenn eine Person diese Medikation aus einem einzigen Grund nicht unterziehen kann, gibt es eine alternative Behandlung der Allergie gegen Katzen, die im Rahmen der Injektion einer Immuntherapie besteht, die bei der Behandlung von Medikamenten viel effektiver ist, da die Genesung bei mehr als 80% der Patienten beobachtet wird. ist für Kinder bis zum Alter von fünf Jahren kontraindiziert. Der Verlauf der Immuntherapie kann bis zu mehreren Jahren andauern - während der ersten sechs Monate der Injektion 2 Stunden. eine Woche, dann noch drei bis fünf Jahre 1 p. in drei oder vier Wochen. Leider ist diese Art der Behandlung auch keine Standardbehandlung, da aufgrund der Tatsache, dass das Serum zur Injektion aus einem Allergen-induzierenden Substanzextrakt hergestellt wird, Kontraindikationen für seine Verwendung möglich sind.

Bis heute wurden zur Beseitigung der Symptome einer Allergie gegen Katzenhaare nicht wenige Medikamente entwickelt, aber ihre Wirkung dauert leider nicht länger als fünf Tage und fast alle von ihnen haben einen sehr negativen Einfluss auf die Leber und andere innere Organe.

Um den Artikel zusammenzufassen, möchte ich Folgendes tun - schon vor dem Start eines Haustieres sollten Sie sich vergewissern, ob eines der Familienmitglieder allergisch gegen Katzen ist, wie bei jeder anderen Allergie. Dies wird in Zukunft dazu beitragen, viele Probleme zu lösen, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken.