Allergie gegen Kosmetika


аллергия на косметику фото Heute gibt es im Arsenal jeder Frau eine riesige Menge aller Arten von kosmetischen Hilfsmitteln, die ihr helfen, sich täglich um sich selbst zu kümmern. Nach der Forschung American Academy of Dermatology, verwendet heute jeden erwachsenen Durchschnittsmenschen mindestens sieben kosmetische Produkte jeden Tag.

Entgegen der weit verbreiteten Ansicht, dass sich Kosmetika ausschließlich bei Menschen mit erhöhter Hautempfindlichkeit entwickeln können, wird durch zahlreiche Studien bestätigt, dass eine allergische Reaktion auf Kosmetika von jeder Person absolut unabhängig von Nationalität, Geschlecht und aktuellem Alter erreicht werden kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Verwendung von Kosmetika gänzlich verworfen werden sollte, einfach durch die Auswahl sollte es sich auf ein spezifisches Wissen stützen, dank dem es möglich sein wird, allergen-sichere Kosmetika auszuwählen. Und zuallererst möchte ich über die Symptome von Kontaktdermatitis sprechen, da es die häufigste Art von allergischen Reaktionen auf Kosmetika ist.

Eine Symptomatik der Kontaktdermatitis manifestiert sich fast unmittelbar nach dem direkten Kontakt mit dem ursächlichen Allergen, in unserem Fall mit kosmetischen Mitteln. Es zeigt sich in Bereichen mit schuppender geröteter Haut, kleineren Schwellungen und einer Ausschlagsreaktion. Wenn solche Symptome auftreten, wenn Sie die Kosmetik wiederverwenden, können Sie über allergische Kontaktdermatitis sprechen

Ursachen von Allergien gegen Kosmetika

Meistens wird Kosmetikallergie durch auf den ersten Blick völlig unbedenkliche, natürliche Inhaltsstoffe verursacht, die Teil kosmetischer Produkte sind, die im Wesentlichen überhaupt keine Allergene sind. Der Grund für diese Reaktion des Körpers liegt in seinen individuellen Eigenschaften, die in einigen Fällen zu Intoleranz von absolut harmlosen Substanz für andere Menschen führt. Meistens wird die Entwicklung einer allergischen Reaktion durch Substanzen ausgelöst, die Masken und / oder Gesichtscremes sowie den Körper bilden. Deshalb, wenn irgendwelche Kosmetika und Parfums einer bestimmten Marke die Entwicklung einer Allergie provozierten, sollten Sie die Verwendung von absolut allen Produkten dieser Kosmetiklinie aufgeben. gewöhnlich sind die aromatischen Substanzen in ihnen gleich.

Eine weitere häufige Ursache für die Entwicklung von Allergien ist die hypersensible Haut, so dass Menschen mit solch empfindlicher Hautkosmetik sehr sorgfältig und sorgfältig ausgewählt werden sollten. Für sie haben viele ernsthafte Hersteller von Kosmetikprodukten spezielle hypoallergene Medikamente entwickelt. Darüber hinaus möchte ich gesondert darauf hinweisen, dass je mehr qualitativ verwendete Kosmetika, die deutlich weniger das Risiko einer allergischen Reaktion darauf haben, da seriöse Hersteller ihre Marke respektieren, Kosmetika in der Regel aus natürlichen Rohstoffen hergestellt werden, die zuvor einer speziellen Reinigung unterzogen wurden.

Allergologen im Allgemeinen wird geraten, Kosmetika nicht ohne vorherige Tests zu kaufen, und unbedingt in den Markengeschäften der gewählten Marke. Nachdem Sie sich für das Produkt entschieden haben, das Sie mögen, sollten Sie eine kleine Menge davon auf die innere Ellenbogenbeuge auftragen und nach Hause gehen. Wenn sich die allergische Reaktion auf den nächsten Tag nicht manifestiert hat, dann ist das gewählte kosmetische Präparat geeignet und es kann sicher kaufen gehen.

Im Folgenden stellen wir eine Liste von Substanzen vor, die am häufigsten eine Allergie gegen Kosmetika provozieren:

• Aromen. Diese Inhaltsstoffe geben allen Kosmetika ein angenehmes Aroma, verursachen aber oft die Entwicklung von Allergien gegen Kosmetika, und eine allergische Reaktion ist nicht nur auf synthetische, sondern auch auf natürliche Aromen möglich

• Konservierungsmittel. Die Wirkung dieser Inhaltsstoffe zielt darauf ab, die Haltbarkeit von Kosmetika zu erhöhen, wirkt sich aber wegen des hohen Gehalts an Chemikalien sehr aggressiv auf die Haut aus. Daraus folgt, dass es wünschenswert ist, kosmetische Produkte mit einer ausreichend langen Haltbarkeit zu vermeiden und Kosmetika mit solchen natürlichen Konservierungsmitteln wie ätherischen Ölen, Preiselbeeren oder Preiselbeeren den Vorzug zu geben. Es sollte daran erinnert werden, dass ätherische Öle bei Menschen mit Überempfindlichkeit eine allergische Reaktion auslösen können

• Farbstoffe. Trotz der Tatsache, dass Schwermetallsalze und Anilinfarben selbst starke Allergene sind, werden sie sehr häufig bei der Herstellung verschiedener Kosmetika verwendet. Die Farbstoffmenge in der ausgewählten Kosmetik sagt Persistenz und Farbsättigung

• Unsachgemäße Lagerung von Kosmetika

Symptome einer Kosmetikallergie

Es gibt zwei Arten von allergischen Reaktionen auf Kosmetika: allergische Kontaktdermatitis und einfache Kontaktdermatitis, die am häufigsten bei Allergien gegen Kosmetika auftritt.

Eine einfache Kontaktdermatitis manifestiert sich in einer entzündlichen Läsion des Hautareals im direkten Kontakt mit dem Allergen. Die ersten Symptome einer Kontaktdermatitis sind Hautausschlag, Juckreiz, Schuppenbildung und Rötung der Haut, das Auftreten kleiner wässriger Blasen. Meistens manifestiert sich die allergische Reaktion auf den Ohren, dem Hals, den Lippen, den Augen und der Gesichtshaut, obwohl sie absolut auf jedem Teil des Körpers auftreten kann.

Es sollte beachtet werden, dass im Falle von Unannehmlichkeiten nach der Verwendung eines bestimmten kosmetischen Mittels, es sofort verworfen werden sollte. Ein Signal dazu wird als die folgenden Symptome dienen:

• Erhöhte Trockenheit oder Schwellung der Lippen

• Entwickelt sich häufig in den Augen von Gerste

• Auftreten von Krämpfen und Schwellungen der Augenlider oder Augenringe unter den Augen

• Auftreten von unerträglichem Brennen und Jucken der Haut

• In den Ecken des Gases befinden sich dicke Schleimausscheidungen

• Das Auftreten von Akne

• Entzündung und Rötung der Haut

Akute allergische Reaktionen auf Kosmetika entwickeln sich in sehr seltenen Fällen, häufiger ist es nur eine leichte Reizung der Haut, die im Falle einer Abstoßung eines provozierenden kosmetischen Mittels sehr schnell vergeht

Behandlung von Allergien gegen Kosmetika

Wenn Sie allergisch gegen Kosmetika sind, sollten Sie sich zuerst an einen Allergologen wenden, denn wenn allergische Reaktionen zu einem permanenten Phänomen werden, sollten Sie sich angemessen behandeln lassen. Es muss auch getan werden, weil Ödeme, Reizungen und Hautausschläge nur äußerliche Manifestationen der Ursache sein können, die bei verschiedenen inneren Krankheiten und Verschiebungen des Immunsystems abgedeckt werden können.

Prioritäten in der Manifestation von Allergien gegen Kosmetika sind wie folgt:

• Die aufgetragene Kosmetik sollte vollständig aus dem Gesicht entfernt werden, die Augen mit einer starken Johanniskraut- oder Kamilleinfusion gewaschen werden.

• Augen mit antiallergischen Tropfen injizieren

• Nehmen Sie ein Antihistaminikum, vorzugsweise die dritte Generation

• Um verstopfte Nase und Schwellung der Nase zu reduzieren, verwenden Sie vasokonstriktive Tropfen

• Um Rötungen und Juckreiz zu entfernen, tragen Sie Kortison-basierte Salben auf. Wenn die betroffenen Bereiche der Haut infiziert wurden, Antibiotika

Wie man Kosmetikallergien vorbeugt

• Sie sollten die beste Kosmetik kaufen, die eine minimale Anzahl von Komponenten enthält. Dies wird nicht nur das Risiko einer Allergie darauf signifikant reduzieren, sondern auch die Möglichkeit verringern, eine kombinierte Reaktion auf mehrere Komponenten gleichzeitig zu entwickeln.

• Die persönliche Hygiene sollte immer an erster Stelle stehen. Immer vor dem Auftragen auf das Gesicht von Kosmetika, sollten Sie es zuerst reinigen und Ihre Hände gründlich waschen

• Alle dekorative Kosmetik sollte nur im individuellen Gebrauch verwendet werden

• Testen Sie das ausgewählte Produkt im Geschäft nur mit einem sauberen Applikator, nachdem Sie die Verpackungsöffnung mit Alkohol abgewischt haben

• Alle verwendeten Kosmetika sollten an einem sauberen, dunklen Ort geschlossen bleiben

• Im Falle einer anhaltenden Infektionskrankheit ist Make-up besser nicht zu verwenden

• Verwenden Sie keine Kosmetika mit abgelaufener Haltbarkeit

• Hypoallergene Kosmetika sind noch keine vollständige Garantie für Sicherheit, da nicht alle Hersteller ihre vollständigen Tests durchführen

• Applikatoren und Schminkpinsel sollten sehr oft gründlich von den Überresten von Kosmetika gereinigt werden

• Beim Testen von Parfums sollten diese nicht auf die Haut, sondern auf die Kleidung aufgetragen werden.

• Um die Möglichkeit auszuschließen, Bakterien zu bekommen, sollte die Creme aus dem Glas mit einem speziellen Spatel aufgetragen werden

• Es ist besser, keine professionellen Kosmetika zu verwenden, da diese normalerweise aggressivere und gefährlichere Substanzen enthalten

• Verwenden Sie immer neue Kosmetika, bevor Sie testen.

• Verwenden Sie die Kosmetika einer Linie am besten, da dies die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion minimiert

• Bei allen gekauften Kosmetika sollten Sie immer ihre Zusammensetzung auf dem Etikett oder der Packung lesen, um sich sofort ein Bild von den gefährlichen Komponenten zu machen.

Für den Fall, dass die allergische Reaktion auf fast allen verwendeten kosmetischen Mitteln auftritt, ist es notwendig, einen Dermatologen und einen Allergologen zu konsultieren, da die Ursache dafür im Körper selbst und nicht in der Kosmetik versteckt sein kann.