Allergie gegen Staub


аллергия на пыль фото Allergie gegen Staub - eine in den letzten Jahren weit verbreitete allergische Reaktion des Körpers auf den in jedem Haus vorhandenen Hausstaub, der sich durch Tränenfluss, Niesen und laufende Nase manifestiert. Nach Aussage der Weltgesundheitsorganisation wird bei rund 40% der Weltbevölkerung eine Allergie gegen Hausstaub beobachtet, die häufig zu verschiedenen Erkrankungen der Atemwege und Asthma bronchiale führt.

Home Staub Allergologen betrachten eines der gefährlichsten und häufigsten Allergene, tk. Oft gibt es eine große Menge verschiedener irritierender Komponenten. Und es sind nicht nur gewöhnliche Staubpartikel, sondern auch mikroskopisch kleine Farbpartikel, Tierhaare, Flusen sowie Viren und Bakterien. Darüber hinaus ist Hausstaub für das menschliche Auge winzige Milben (ihre Größe 0,1-0,3 Millimeter) von Hausstaub - Saprophyten, die für die menschliche Gesundheit wirklich schädlich sein können, immer unsichtbar. Die größte Konzentration an Milben wird in den Betten beobachtet, wo die optimalen Bedingungen für ihre mögliche Reproduktion und Weiterentwicklung geschaffen werden. Nur in 1 Gramm Staub von einer Matratze oder einem Kissen kann von 200 bis 15000 Milben sein! Die unmittelbaren Reizstoffe sind keine Zeckenbisse (sie beißen keine Person) und ihre lebenswichtigen Produkte, die in den Körper einer für dieses Allergen empfindlichen Person gelangen, verursachen eine starke allergische Reaktion. Allergie gegen Staub tritt nicht bei Menschen auf, die für dieses bestimmte Allergen nicht anfällig sind. Neben Zecken, Mehltau, Kakerlaken, Tierhaaren und anderen Reizstoffen kann es oft zu allergischen Reaktionen kommen.

Bis heute wurden etwa einhundertfünfzig Arten von Zecken zugewiesen, die in den Häusern der Menschen leben können. Hausstaubmilben sind in drei Gruppen unterteilt, wobei nur Zecken der ersten Gruppe eine Allergie gegen Staub verursachen. Die erste Gruppe umfasst einige Milben, die an Orten leben, an denen Lebensmittel gelagert werden - Gemüse, Mehl, Getreide und Getreide. Die zweite Gruppe umfasst Raubmilben, die Milben der ersten Gruppe ernähren. Die dritte Gruppe umfasst Milben, die versehentlich in Hausstaub geraten. Die zweite und dritte Gruppe verursachen keine Stauballergie.

Hausstaubmilben können auch bei Minustemperaturen sicher existieren. Mit einem herkömmlichen Staubsauger ist es fast unmöglich, sie von Polstermöbeln und Teppichen zu entfernen, da sie zusätzlich zu ihren Krallen eine ausreichend klebrige Substanz abgeben und dadurch an jeder Oberfläche kleben. Innerhalb der Polstermöbel können Milben bis zu einer Tiefe von 30 Zentimetern eindringen. пылевой клещ фото

Einige Arten von Hausstaubmilben können bei Menschen, die mit ihren infizierten Produkten arbeiten, professionelle allergische Erkrankungen verursachen - Käse-Dermatose, Lebensmittel-Dermatose, Bäcker-Dermatose usw.

Allergie gegen Staub - Symptome

Stauballergien können sich unterschiedlich äußern, aber eines ihrer Symptome ist sehr unangenehm und gut markiert. Die häufigsten Stauballergiesymptome sind ähnlich der Pollenallergiksymptomatik, Juckreiz und Rötung der Augenlider, Tränen, Jucken in der Nase, laufende Nase, Hautausschläge, Bronchialasthma, Niesen, Husten und Erstickungsgefühle. Allergie gegen Hausstaub begleitet eine Person unabhängig von der Jahreszeit während des ganzen Kalenderjahres, die mit Sicherheit erlaubt, Allergien gegen Pflanzen und verschiedene Erkältungen auszuschließen. Charakteristisch ist die Tatsache, dass bei einer langen Abwesenheit in einer mit Zecken infizierten Wohnung die Gesundheit der Person spürbar ansteigt und die Symptome verblassen. Im Folgenden werden die häufigsten Symptome der Stauballergie betrachtet:

• Allergische Rhinitis (Heuschnupfen). Dies ist nicht sehr schwierig, aber es ist in der Lage, das Leben einer Person ziemlich zu verderben, eine Krankheit, die sich durch eine durchsichtige Entladung aus der Nase, Niesen, Brennen und Jucken im Nasopharynx, Kopfschmerzen und Reißen manifestiert. Rinit beginnt mit einem leichten Kitzeln in der Nase und entwickelt sich allmählich zu einem schmerzhaften, kontinuierlichen Niesen. In manchen Fällen entwickelt sich die allergische Rhinitis zu einer schweren Erkrankung wie Bronchialasthma. Praktisch jedes Allergen (Nahrung, Schimmel, Tierhaare usw.) kann es verursachen, aber der Hauptschuldige für die Entwicklung von Rhinitis ist Staub. Nach Kontakt mit dem Allergen entwickelt sich die Reaktion in Form des Auftretens der entsprechenden Symptomatik in der Regel fast augenblicklich, kann aber in manchen Fällen leicht verzögert sein. Dies geschieht bei ständigem Kontakt mit einem provozierenden Allergen

Konjunktivitis . Diese Krankheit ist eine ziemlich häufige Manifestation einer Allergie gegen Staub. Etwa 15% der Bevölkerung waren mindestens einmal mit diesem Problem konfrontiert. Konjunktivitis ist durch ein Jucken und / oder Brennen in den Augen, Rötung der Proteine, Rötung und Schwellung der Augenlider, Tränenfluss gekennzeichnet. Manchmal kann die Vision auch leiden - die umliegenden Objekte sehen "verschwommen" aus. Menschen, die Kontaktlinsen tragen, leiden unter der schwierigsten Bindehautentzündung. Das schlimmste Ergebnis der Konjunktivitis ist eine schwere Hornhautläsion

Bronchialasthma . Allergisches Asthma ist die häufigste Form von Asthma bronchiale, zum Beispiel in Russland zum Beispiel leidet es unter jedem zwölften Bewohner, und die Dynamik des Wachstums in den letzten Jahren ist wirklich bedrohlich. Nach der Einnahme eines allergischen Reizes in den Atemwegen beginnt die Immunabwehr dem Fremdagenten eine schnelle scharfe Abfärbung - die Atemwege werden entzündet, mit dickem Schleim gefüllt, die Muskeln der Atemwege schrumpfen stark zusammen. Ein allergischer Asthmaanfall ist durch einen trockenen, quälenden Husten und ein verkürztes rasches Keuchen gekennzeichnet. In der Brust fühlt sich ein Gefühl der Schwere an, es ist Kurzatmigkeit. Wegen des Mangels an Atemluft hat eine Person oft eine Panik. Allergisches Asthma bei Kleinkindern in schweren Fällen kann sogar zum Tode führen, wenn also eine Allergie gegen Staub im Kind auftritt, sollten sofortige Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu behandeln und weiter zu verhindern. Leider nehmen die Ärzte häufig Asthma bei einer gewöhnlichen Bronchitis ein und beschließen daher eine unzureichende Behandlung, die die Situation nur verschlimmern kann

Allergie gegen Staub - Behandlung

Für den Fall, dass alle oben genannten Symptome am Morgen und / oder in der Nacht am ausgeprägtesten sind und aus dem Raum schnell verschwinden, ist die Ursache dieser Erkrankung höchstwahrscheinlich im Hausstaub. Eine angemessene adäquate Behandlung kann nur vom Arzt und einem Allergologen verordnet werden, aber es wird nicht die geringste Wirkung haben, wenn es die ursprüngliche Ursache - Heimstaub - nicht qualitativ bekämpft.

Die Behandlung von Allergie gegen Staub sollte immer einen umfassenden Ansatz haben. Zunächst sollte der Kontakt des Patienten mit dem provozierenden Allergen vollständig ausgeschlossen werden. Dies ist die schwierigste Aufgabe, da es unmöglich ist, Milben von Teppichen oder Möbeln mit einem normalen Staubsauger zu entfernen. Besonderes Augenmerk sollte auf das Schlafzimmer gelegt werden - die Bettwäsche sollte mindestens einmal pro Woche gewechselt werden, Staubschutzdecken müssen auf Matratzen getragen werden. Kissen und Decken sollten mit synthetischen Füllstoffen ausgewählt werden, da sie nicht für die Vermehrung von Zecken durch ein günstiges Medium geeignet sind. Bettwäsche muss bei hohen Temperaturen gewaschen werden.

Mindestens zweimal in der Woche sollten Sie eine hochwertige Nassreinigung im Zimmer staubsaugen und durchführen. Um die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren (bei erhöhter Luftfeuchtigkeit beschleunigen die Zangen), sollte ein Entfeuchter oder eine Klimaanlage verwendet werden. Eine Wohnung zu lüften ist auch regelmäßig nötig. Im Falle einer anhaltenden Allergie gegen Staub sollte Teppichboden vollständig entsorgt werden und durch Vinyl oder Holz ersetzt werden.

Die Behandlung der Allergie gegen Staub wird mit entzündungshemmenden Medikamenten durchgeführt, die vom Allergologen und Antihistaminika verschrieben werden. In Lebensmitteln sollte eine große Menge an Vitamin C (Zitrusfrüchte, Gemüse, Holunder, Johannisbeere, Paprika, etc.) vorhanden sein, was die erhöhte Allergenanfälligkeit signifikant verringert.

Bewährte Methoden zur Bekämpfung von Staub:

• Wenn Sie die Wohnung reinigen und in Wasser waschen, sollten Sie Teebaumöl

• Vorhänge und Bettwäsche müssen in heißem Wasser gewaschen werden

• Fußböden während der Reinigung sollten mit Salzlösung gewaschen werden, für zehn Liter Wasser, fünf Esslöffel Salz

Allergie ist sehr heimtückisch in der Lage, sich in jedem Alter der Krankheit zu manifestieren. Krankheit, Stress, Veränderungen des Lebensstils - all dies schwächt die Immunität erheblich und wird oft der Grund, dass bis vor kurzem eine völlig gesunde Person plötzlich allergisch wird. Daher wird die Weigerung, schädliche Produkte zu essen, Rauchen, qualifizierte rechtzeitige Behandlung, regelmäßige Reinigung der Wohnung und einen gesunden Lebensstil, dazu beitragen, die entwickelte Allergie gegen Staub erfolgreich zu bewältigen.