Allergie-Symptome


симптомы аллергии фото Allergiesymptome sind rein individuell und extrem vielfältig. Alle während einer allergischen Reaktion beobachteten Manifestationen hängen direkt davon ab, welche Systeme und Organe des menschlichen Körpers dem durchdringten Allergen ausgesetzt waren. Wie viele Jahre der Beobachtungen gezeigt haben, sind die Haut, der Magen-Darm-Trakt und die Atemwege am häufigsten am allergischen Prozess beteiligt.

Die Symptome der Allergie bei Kindern werden in verzögerte Reaktionen unterteilt (die Periode der Entwicklung der Manifestationen variiert von Stunden zu Tagen) und Reaktionen der unmittelbaren Art (nach der Exposition gegenüber einem Allergen, Manifestationen treten von einigen Sekunden bis zu mehreren Stunden auf). Diese Aufteilung ist jedoch etwas willkürlich, da allgemein angenommen wird, dass die Entwicklung einer allergischen Reaktion immer unmittelbar nach dem Kontakt mit dem provozierenden Allergen erfolgt und das Fehlen zu Beginn äußerer Manifestationen mit einer massiveren Wirkung auf die Systeme und Organe des Körpers verbunden ist verlängerte Bildung der Immunantwort.

Allergische Reaktionen des unmittelbaren Typs umfassen die folgenden allergischen Prozesse, die in ihrer Schwere und klinischen Symptomatik verschieden sind: Heuschnupfen (Heuschnupfen), allergische Dermatitis, Urtikaria , Bronchialasthma , allergische Konjunktivitis , anaphylaktischer Schock, allergische Rhinitis, Quincke-Ödem, Serumkrankheit. Die gefährlichsten allergischen Reaktionen des unmittelbaren Typs sind vielleicht ein anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödeme, die sich oft nach dem Bissen von Bienen und anderen giftigen Insekten entwickeln. Das Quincke-Ödem kann zum Beispiel den okzipitalen Teil der Wirbelsäule, des Nackenbereichs und des Gesichts beeinflussen und den Patienten dazu bringen, zu ersticken, was ohne rechtzeitige Notfallversorgung in der Regel zu einem tödlichen Ausgang führt. Daher sollten ausnahmslos allergische Reaktionen sofortiger Art so schnell wie möglich durch eine qualifizierte medizinische Versorgung beseitigt werden.

Meistens ist ein Arzt mit einem ganzen Komplex von klinischen Manifestationen und Symptomen konfrontiert, die durch ein Allergen verursacht werden. Bei verspäteten allergischen Reaktionen möchte ich auf zytotoxische Reaktionen eingehen, die aufgrund der Beteiligung am pathologischen Prozess von Anfängern zum schnellen Abbau von Blutzellen durch eine erhöhte Gefahr für das menschliche Leben gekennzeichnet sind. Durch den Tod von Blutzellen können sich solche Erkrankungen wie hämolytische Anämie und Leukoplakie entwickeln, die größte Gefahr wird jedoch durch Thrombozytopenie verursacht, die zu multiplen inneren und äußeren Blutungen führt. Die Diagnose zytotoxischer Reaktionen ist besonders schwierig, weil der Patient assoziiert in der Regel nicht unerwartet Blutungen der Augengefäße mit irgendeinem medizinischen oder Nahrungsmittelallergen sowie zahlreiche Prellungen, die auf dem Körper auftreten.

Die Ursache für eine Reihe von verschiedenen Symptomen von Allergien bei Kindern kann absolut jedes Allergen sein. Zum Beispiel kann das Birkenpollenallergen bei einem Patienten mit einer Pollinose eines Kindes nicht nur eine Rhinokonjunktivitis verursachen, sondern auch Nesselsucht mit Bronchospasmus. Allergische Rhinitis oder Pollinose durch Allergene, die in der Umgebungsluft vorhanden sind. Es kann Staub, Wolle oder Federn von Tieren, Pollen sein. Symptome einer Heuschnupfenallergie: Halsschmerzen, Niesen, tränende Augen, laufende Nase, Juckreiz im Nasopharynx.

Hautallergie-Symptome . Am häufigsten entwickeln sich Hauterscheinungen nach dem Essen eines Allergens mit Nahrung. In der Regel gilt dies für Meeresfrüchte, Milch, Eier und Zitrusfrüchte. Auch die Ursache von Hautsymptomen kann oft Arzneimittel und Pollen von Pflanzen sein. In der Regel entwickeln sich ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit einem provozierenden Allergen innerhalb von 48 Stunden Hautallergien, die mit folgenden Symptomen einhergehen: Hautausschlag, Juckreiz, Rötung, mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen, Schwellungen. Bei Menschen mit Kontaktdermatitis treten Hautallergieerscheinungen nur wenige Tage nach dem Kontakt mit dem Allergen und ausschließlich an der Kontaktstelle auf. Einige Allergene, wenn sie in kleinen Mengen auf gesunder Haut kommen, können sich erst nach einer Woche nach Kontaktaufnahme manifestieren. Wie bei einem neuen Kontaktallergen entwickelt der Körper eine Sensitivität von mindestens zehn Tagen.

Symptome einer akuten allergischen Kontaktdermatitis: das Auftreten von juckenden Vesikeln und Papeln, die Entwicklung flechtenartiger Blutplättchen. Es gab Fälle von allergischer Kontaktdermatitis mit allen Hautbereichen - Erythrodermie, exfoliative Dermatitis.

Zu Hautallergie-Symptomen gehören auch atopische Dermatitis und Urtikaria. Urtikaria manifestiert sich als nicht-permanenter Ausschlag in Form von abgeflachten oder konvexen rötlichen juckenden unregelmäßig geformten Formationen. Häufiger entwickelt sich Urtikaria aufgrund des Kontakts mit Allergenen, die in Medikamenten, Lebensmitteln und Luft enthalten sind.

Es gibt auch eine ganze Gruppe von allergischen Hautkrankheiten, unter dem gemeinsamen Namen - allergische Dermatosen. Diese Erkrankungen können sich durch Eindringen in den Körper durch Injektion, durch die Magen-Darm-Schleimhaut oder direkt in Kontakt mit der Haut von kosmetischen und / oder medizinischen Produkten, Nahrungsmitteln, Metallen, Latex, Aeroallergenen, Haushaltschemikalien usw. entwickeln. als Reaktion auf emotionale Störungen und Insektenstiche. Symptome einer allergischen Dermatose: Hautausschläge wie Nesselsucht, Rötung und Juckreiz der Haut, Veränderung des Musters und trockene Haut.

Die gefährlichste Form einer allergischen Reaktion ist vielleicht ein anaphylaktischer Schock . Symptome eines anaphylaktischen Schocks: das Auftreten eines Hautausschlags am ganzen Körper, das Auftreten von Krämpfen und plötzlicher Kurzatmigkeit, Bewusstseinsverlust, unwillkürlicher Defäkation und Harndrang. Das Symptom eines allergisch-anaphylaktischen Schocks entwickelt sich spätestens fünf Stunden nach dem Eindringen des Allergens in den Körper. Bei geringstem Verdacht auf die Entwicklung dieser Bedingung sollte dringende Hilfe in kürzester Zeit eingeleitet werden.

Die Symptome einer Allergie aus den Atemwegen werden nicht nur durch die Aeroallergene verursacht, sondern auch durch Infektionen (Candida, Neisseria, Chlamydia , Pneumocystis, Mycoplasmose , Oriov, ARI usw.), die ein infektiöses allergisches Bronchialasthma hervorrufen können, dessen hauptsächliche Manifestationen paroxysmale Störungen des Bronchial Durchgängigkeit. Symptome, die auf eine Verschlimmerung des Asthma bronchiale hinweisen: aus der Ferne hörbar, Luftmangelgefühl, Erstickungsangst, unterschiedliche Dyspnoe, trockener Husten.