Allergien bei einem Säugling


аллергия у грудного ребенка фото Allergie bei einem Säugling ist ein sehr verbreitetes Phänomen, das sich in Hautausschlägen, hauptsächlich in Nahrungsmitteln, manifestiert und in schwereren Formen als bei Erwachsenen auftritt. Stillen Mütter glauben fälschlicherweise, dass diese Art von Essen immer die Krume vor Allergien zu retten. Allergene können aber auch in der Muttermilch gefunden werden.

Und woher kennen Sie die beginnenden Symptome einer Allergie bei einem Kind und schützen dann die Eltern Ihres Babys?

Immunreaktionen, die Allergien auslösen, werden als Allergene bezeichnet. Proteine ​​in der Nahrung enthalten Nahrungsmittelallergien. Es gibt die Fähigkeit einiger Nahrungsmittelallergene, ihre Eigenschaften während des Kochvorgangs zu erhöhen, während andere die Allergenität verlieren.

Im Körper des Babys werden Allergene Immunglobuline E synthetisiert, die wiederum die Reaktionen aktivieren, die zur Entwicklung von allergischen Symptomen führen.

Häufig beginnt eine Allergie bei einem Säugling nach der Einnahme eines Produkts, das ein Allergen enthält, aber es gibt eine verzögerte allergische Reaktion, die sich nach mehreren Stunden manifestiert.

Allergien bei einem Säugling - Symptome

Wenn das Kind eine Nahrungsmittelallergie hat , sind die Symptome auf der Haut: Hautausschlag am ganzen Körper, Rötung, Schälen der Wangenhaut ( Diathese ), Juckreiz, Windeldermatitis, reichliches Schwitzen, Gneis (Flocken und Schuppen auf dem Kopf, auch Augenbrauen), Schwellung der Quincke, Urtikaria ..

Symptome von Allergien beim Säugling, die den Magen-Darm-Trakt betreffen, sind: Erbrechen, Aufstoßen, Verstopfung , lockerer Stuhl schaumig oder mit einem Hauch von Grüns, Koliken, Blähungen.

Symptome von Allergien, wie Atemwegserkrankungen beim Säugling wie: allergische Rhinitis, Bronchospasmus.

Die größte Gefahr für das Kind ist die Schwellung des Quincke . Im Kehlkopf des Babys beginnt die Erstickung, ähnlich wie bei einer symptomatischen Attacke von Asthma bronchiale. Zuerst gibt es Heiserkeit, dann Husten und Kurzatmigkeit mit lautem Atmen. Der Teint verändert sich und wird zu einem bläulichen Ton, der sich in einen blassen Ton verwandelt.

Symptome von Allergien können mit Schäden an Haut, Bronchien und Darm einhergehen.

An sich kann Nahrungsmittelallergie der Vorläufer anderer allergischer Krankheiten sein: Bronchialasthma, atopisches Ekzem

Allergien bei einem Säugling - Gründe

Mom wirft Fragen auf: Woher kommen allergische Manifestationen? Wenn stillende Mutter mit der Diät sündigt und hochkalorische Nahrungsmittel konsumiert, kann dies der Hauptgrund sein, und wenn das Baby künstlich ernährt wird, dann ist der Grund die verwendeten Produkte.

Die Wahrscheinlichkeit von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen steigt aufgrund der Vererbung. Wenn die Allergie früher bei einem der Eltern war, dann beträgt das Risiko, eine solche Krankheit bei einem Baby zu entwickeln, 37% und im Falle einer Erkrankung beider Elternteile - das Risiko steigt auf 62%.

Der nächste Faktor, der bei Säuglingen eine allergische Reaktion auslöst, ist Sauerstoffmangel (fetale Hypoxie). Dies geschieht, wenn Schwangerschaft und Geburt des Kindes in Kombination mit akuten respiratorischen und intestinalen Infektionen schwerwiegend waren. Nahrungsmittelallergie bei einem Säugling hängt von den funktionellen Eigenschaften des Verdauungstraktes ab. Und für das Neugeborene zeichnet sich das Vorhandensein einer erhöhten Durchlässigkeit der Schleimhäute aus, da es leicht ist, Allergene in das Blut einzudringen.

Rauchen während der Schwangerschaft , eine Überdosis Antibiotika-Therapie während der Behandlung, das Vorhandensein von kardiovaskulären sowie bronchopulmonalen Erkrankungen bei der zukünftigen Mutter, wirkt sich negativ auf den kindlichen Organismus aus, und Sie erhalten eine Allergie bei einem Säugling.

Diejenigen Mütter, die Eier, Kaviar, Milch, Meeresfrüchte, rote und orange Früchte, Kiwi, Gemüse, sowie Säfte von ihnen, Kaffee, Pilze, Kakao, Nüsse, Schokolade, Honig, das ganze Baby verbraucht haben, sind sehr viel einem Säugling ausgesetzt zukünftige Allergien

Diagnose von Kinderallergien

Wenn das Kind Symptome einer Allergie hat, ist eine Konsultation mit einem Kinderallergiker, Kinderarzt oder Ernährungsberater notwendig. Bei ausgeprägten Manifestationen der allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel, sowie bei Vorhandensein von Hautausschlägen und Fehlfunktionen bei der Arbeit des Gastrointestinaltraktes, wird eine Mutter mit einem Kleinkind in einem Krankenhaus hospitalisiert.

Die Diagnose von Allergien beginnt mit einer Elternbefragung, einer Untersuchung des Säuglings, der Definition des Zusammenhangs zwischen der Nahrungsaufnahme, einer obligatorischen Blutuntersuchung (für die Zuverlässigkeit aus der Vene), der Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Ein hoher Spiegel an Gesamtimmunglobulin E sowie ein erhöhter Gehalt an Eosinophilen aus einem Bluttest weisen auf eine allergische Reaktion hin.

Indirekte Anzeichen für das Vorhandensein von Allergien beim Säugling sind das Verschwinden der Symptome nach dem Absetzen von Allergenprodukten durch die Mutter sowie die Verwendung von Antiallergika.

Zusätzliche Hilfe bei der Diagnose von Allergien ist das Ernährungstagebuch, in dem Sie die Ernährung und das Trinken des Babys nachvollziehen können.

Allergie in einem Säugling - Behandlung

Die Ernährung tritt bei der Behandlung von Allergien beim Säugling in den Vordergrund und eliminiert somit das ursächlich signifikante Nahrungsmittelallergen. Aber jeder Fall wird vom Arzt individuell behandelt, andernfalls kann die Mutter die Situation verschlimmern.

Wenn Sie einen Bronchospasmus bei einem Säugling bemerken, begleitet von einer allergischen Schwellung, zögern Sie nicht und rufen Sie einen Krankenwagen. Beraten Sie sich mit Krankenwagenärzten, wie viel Antihistaminikum, um Babys von Ihrem Haus, wie Fenistil Tropfen zu geben.

Wenn das Baby auf natürliche Fütterung ist, wird die mütterliche Ernährung überarbeitet und Produkte, die mit der industriellen Produktion in Zusammenhang stehen (kristalliner Zucker, Fettemulgatoren, künstliche Farbstoffe, Konservierungsmittel, Farbstoffe) werden ausgeschlossen. Zur gleichen Zeit werden Salz und Zucker, frittierte Nahrungsmittel und starke Brühen von der Diät entfernt. Milchprodukte sind eingeschränkt und der Schwerpunkt liegt auf der natürlichen Fütterung

Empfehlungen für stillende Mütter

Es ist notwendig aus der Speisekarte die folgenden stark allergenen Produkte auszuschließen: Hühnereier, Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte, Honig, Nüsse, Schokolade, Kaffee, Pilze, Kakao, Obst, Gemüse, rote und orangefarbene Beeren, Kiwi, Rettich, Rettich, Avocado, Ananas, Trauben , Marinaden, Brühen, Sauerkraut, Konserven, pikante und salzige Gerichte, Gewürze, Konserven, Knoblauch, Zwiebeln. Wir entfernen von der Diät Produkte mit Farbstoffen, Konservierungsstoffen, Soßen, Mayonnaise, Adjika, Chips, Tkemali, Ketchups, Weichkäse, Wurst, Räucherwaren, Wurstwaren, glasierten Getränken, Bier, Schinken, Kwas. Beschränkungen werden solche Produkte erhalten: Sauerrahm, Vollmilch, Teigwaren und Backwaren der höchsten Qualität, Grieß, Zucker, Süßwaren, Salz.

Folgende Produkte sind erlaubt: Kefir, Hüttenkäse, Biokefir, Acidophilus, Bifid, Joghurt ohne Zusatzstoffe, Hartkäse, Mais, Buchweizen, Hafer, Reis; Gemüse, sowie grüne und weiße Früchte, vegetarische und Getreidesuppen, junges Rindfleisch, Schweinefleisch, Pute, gekochtes Huhn, Kabeljau, Zander, Seehecht, Pflanzenöl, Brot 2. Grades, frische Kekse, Kompott, Tee, Mineralwasser , mors.

Bei der Suche nach einem Baby mit künstlicher und gemischter Ernährung ist davon auszugehen, dass die Ursache von Nahrungsmittelallergien die Kuhmilchproteine ​​sind. In diesem Fall ersetzen wir die Milchformel durch ein spezialisiertes hypoallergenes Mittel.

Wenn Sie die Quelle der Allergie herausfinden, wird dieses Produkt von der Diät des Babys ausgeschlossen. Diese Diät wird bis zu drei Monaten beobachtet, und als Folge davon nehmen die Symptome der Nahrungsmittelallergie allmählich ab.

Ärzte ernennen Säuglinge Adsorbentien, Antihistaminika, Cremes, Salben zur Behandlung der Haut, Hormone

Prävention von Allergien bei Kindern

Denken Sie an die einfachen Regeln: Wenn Ihr Baby allergisch ist, geben wir den Köder nicht, bis das Baby das Alter von sechs Monaten erreicht hat. Und solche Produkte wie Eier, Fisch, Zitrusfrüchte, Kuhmilch, Weizen, Nüsse, geben wir nach zwei Jahren in Essen. Denken Sie daran, dass jedes dieser Produkte eine allergische Reaktion auslösen kann. Um das Auftreten von Allergien zu vermeiden, befolgen Sie die Entleerung des Darms des Babys, verwenden Sie keine Sirupe mit Farbstoffen bei der Behandlung anderer Krankheiten, verwenden Sie nur hypoallergene Kosmetika für Kinder, beschränken Sie die Wasserprozeduren auf 20 Minuten, Vorwasser und Filterwasser, vermeiden Sie das Baden in chloriertem Wasser, reiben Sie die Haut des Babys nicht mit Waschlappen nach dem Baden sanft die Haut des Babys mit einem Handtuch klopfen, die Haut mit speziellen Mitteln befeuchten, sollte die Kleidung des Babys von Weichteilen, Decken und Kissen gemacht werden bestehen aus synthetischen Füllstoffen, Baby vernünftige Kleidung, Vermeidung von Überhitzung, Verwendung für Spiele Spielzeug, die durch Alter sicher sind, saubere Haustiere und beobachten die Sauberkeit der Luft, mehr mit dem Kind gehen.

Viele Eltern sind besorgt darüber, ob die Allergiesymptome bei einem Kind mit dem Alter aufhören. Sie werden aufhören, aber nur, wenn die frühe Behandlung und die Verbesserung der Funktion der Leber, des Darms und des Immunsystems des Babys rechtzeitig sind.