Allergien bei Neugeborenen


аллергия у новорожденных фото Allergie bei Neugeborenen ist die häufigste Krankheit seit den ersten Tagen des Lebens eines Babys. Die allergische Reaktion bei Neugeborenen ist schwerer als bei Erwachsenen. Es ist ein Fehler zu glauben, dass das Baby eine stillende Mutter hat Brust, gegen Allergien versichert. Nur Muttermilch und enthält diese bösartigen Allergene

Ursachen von Allergien bei Neugeborenen

Was verursacht Allergien bei Neugeborenen? Natürlich, Lebensmittel, die Allergene enthalten und von der Mutter verzehrt werden, oder Produkte, die direkt vom Baby verzehrt werden. Erhöht die Wahrscheinlichkeit von Allergien bei Neugeborenen, der erbliche Faktor sowie schwere Arbeit, fetale Hypoxie und schwere akute respiratorische Virus-oder Darminfektionen. Sie können das niedrige funktionelle Merkmal des Verdauungstraktes des Babys nicht ausschließen. Antikörper sind noch nicht bereit, die Darmschleimhaut zu schützen und zu schützen.

Rauchen während der Schwangerschaft verschlimmert auch die Situation in Richtung auf das Auftreten einer allergischen Reaktion beim Baby. Die nächste Ursache für Allergien bei Neugeborenen ist Verliebtheit mit Mutter hochkalorischen allergenen Lebensmitteln während der Schwangerschaft. Später reagiert das Baby scharf auf solche Produkte: Fischkaviar, Kuhmilch, Meeresfrüchte, Hühnereier, rote, orange Früchte und Gemüse, Kaffee, Schokolade, Kakaoprodukte, Nüsse, Pilze, Honig. Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen, werden Allergene genannt. Was verursacht Allergien bei Neugeborenen? Nahrungsmittelallergien werden durch Proteine ​​in Lebensmitteln hervorgerufen. Einige Nahrungsmittelallergene haben die Fähigkeit, allergische Eigenschaften in einem geringeren Ausmaß bei der kulinarischen Verarbeitung zu verändern, während andere eine Allergenität erreichen können, die sogar höher als die ursprüngliche Allergenität ist.

Oft tritt die Allergie im Gesicht eines Neugeborenen einige Zeit nach der Einnahme eines allergischen Produkts auf, aber es gibt auch eine langsame Reaktion, die sich am zweiten Tag manifestiert. Alles ist in jedem Fall sehr individuell und richtet sich nach dem gängigsten Allergen

Allergien bei Neugeborenen

Wie entwickelt sich Allergie bei Neugeborenen? Seine Manifestationen sind unterschiedlich. Es kann allergische Hautläsionen sein:

• Rötung, Nesselsucht, Ausschlag am Körper

• Peeling und Juckreiz am Körper, Wangenhaut

• ständiger Intertrigo, reichliches Schwitzen

• Bildung von Schuppen (Gneis) in Kopf und Augenbrauen, Quincke Ödem

Oder Läsionen des Gastrointestinaltraktes mit Schleimhautödem:

• Aufstoßen, Erbrechen

• ein flüssiger Stuhl mit einer charakteristischen grünen Beimischung

Verstopfung , Koliken, Blähungen

In seltenen Fällen tritt die Manifestation der Allergie bei Neugeborenen als Atemwegserkrankung auf, begleitet von Schleimhautödem: eine allergische Rhinitis, Bronchospasmus

Bronchospasmen und Quincke-Ödeme stellen eine Gefahr für das Neugeborene mit seinen ungünstigen Folgen dar.

Es gibt Kombinationen von Läsionen der Haut, des Darms und der Bronchien. In solchen Fällen entwickeln Sie:

atopische Dermatitis

Bronchialasthma фото аллергии у новорожденных

Allergien bei Neugeborenen

Wenn Allergiesymptome bei Neugeborenen auftreten, sollte der Kinderarzt benachrichtigt werden und die notwendigen Behandlungsempfehlungen erhalten. In schweren Fällen wird eine Venenblutentnahme und das Vorhandensein von Immunglobulinen E durchgeführt. Es ist wirksam, ein Allergentagebuch nachzuweisen, in dem die Mutter die verzehrten Nahrungsmittel aufzeichnet. Das erste, von dem die Behandlung beginnt, ist die Diät und der Ausschluss von allergischen Produkten. Die Taktik der Diät-Therapie wird vom allergischen Arzt gewählt.

Aber vor der Ankunft eines Arztes müssen Sie in der Lage sein, Ihrem Baby erste Hilfe zu leisten. Zum Beispiel, mit Bronchospasmus, geben Sie dem Kind für bis zu einem Jahr ein Antihistaminikum in Form eines Sirups mit Claritin oder Suprastin.

Wenn das Neugeborene gestillt wird, sollte die Mutter eine strenge Diät einhalten, mit Ausnahme von potentiellen Allergenen. Stillende Mutter schließt dringend von ihrer Speisekarte: Fisch, Eier, Hühnereier, Nüsse, Honig, Kaffee, Schokolade, Kakao, Meeresfrüchte, rote und orange Gemüse, Früchte; Brühen, Gurken, scharfe Gerichte, Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Rettich, Ananas, Kiwi, Trauben, Mayonnaise, Chips, Würstchen, Schinken, Soßen, Ketchups, Adschika, kohlensäurehaltige Getränke, Bier, Kwass.

Vorsichtig in kleinen Mengen gilt Vollmilch, saure Sahne, Zucker, Salz, Backwaren der höchsten Klasse.

Es ist erlaubt ohne Einschränkung Sauermilchproduktion: Kefir, Hüttenkäse, Bifid, Biokefir, Joghurts ohne Zusätze, harte Käsesorten, Acidophilus; Getreide: Reis, Hafer, Buchweizen, Mais; Suppen: vegetarisch und auch Grütze; Fleisch: junges Rindfleisch, Schweinefleisch, Putenfilet, gekochtes Huhn; magerer Fisch: Kabeljau, Zander, Seehecht; Pflanzenöl und Backwaren der 2. Klasse; Getränke: Mineralwasser still, schwacher Tee, Kompott, Fruchtgetränk.

Bei künstlicher und auch gemischter Fütterung des Kindes durch das Futterallergen wirkt das Kuhprotein aus einer Kindermischung. In diesem Fall ist es notwendig, die vom Arzt verschriebene hypoallergene Soja- oder hydrolysierte Mischung zu ersetzen. Aber selbst mit einer solchen Diät gibt es Probleme: Es ist möglich, eine Sojadiät und einen abstoßenden unangenehmen Geschmack der hydrolysierten Mischung für das Baby zu tolerieren.

Solch eine Diät wird für drei Monate empfohlen und nur danach wird die mütterliche Diät allmählich ausgedehnt, selbstverständlich ausgenommen, hochallergene Nahrungsmittel.

Bei der Behandlung verschreibt der Arzt Antihistaminika, verschiedene Cremes, Adsorbentien, Salben für die lokale Anwendung auf der Haut des Babys.

Creme Elidel wird für das Auftreten von Hautjucken und Entzündungen ab dem Alter von drei Monaten des Kindes verwendet.

Cream Bubchen (Bubchen) - speziell und schützend mit Panthenol. Diese Creme ist im Windelbereich unentbehrlich und wird besonders von der Bübchencreme unter der Babywindel von Geburt an empfohlen.

Creme Bubchen von Allergien bei Neugeborenen erhielt gute Kritiken von Müttern besorgt über die entzündete Haut des Babys. Nach dem Behandlungsbeginn verschwindet die Allergie bei Neugeborenen in kurzer Zeit. Bubchen-Creme entfernt Windeldermatitis, Rötungen, kleinere Abschürfungen und Prellungen und bereichert die Haut mit Nährstoffen. Cream Bubchen für Kleinkinder ist dermatolagami empfohlen. Die Zusammensetzung dieser Creme: Vitamin E, Kamille, Panthenol, Fischöl, Allantoin. In der Anwendung ist es sehr einfach: man muss bis zu viermal am Tag auf die saubere Kinderhaut auftragen. Die Behandlung dauert bis zu zehn Tage.

Salbe Fenistil für Kinder ist ab dem ersten Monat empfohlen, um Entzündungen der Haut zu lindern.

Fenistil Tropfen sind ab dem ersten Monat von 3 Kapseln vorgeschrieben. bringt bis zu 10 Cap. Wiederholen Sie den Empfang dreimal täglich. Diese Tropfen von Allergien gelten als sehr effektiv für Neugeborene.

Bevor Sie mit Antihistaminika beginnen, verwenden Sie eine bewährte Folk-Methode, um die Wangen des Babys mit einer Schnur abzuwischen und eine Baby-Creme auf Basis von Kamille zu verwenden und erst danach auf die starken Mittel zu gehen.