Allertec: Gebrauchsanweisung


Wir bitten Sie, Ihre Aufmerksamkeit zu bezahlen, dass vor dem Kauf des Medikaments Allertec, müssen Sie sorgfältig lesen Sie die Gebrauchsanweisung, Methoden der Anwendung und Dosierung, sowie andere nützliche Informationen über die Droge Allertec. Auf der Website "Encyclopaedia of Diseases" finden Sie alle notwendigen Informationen: Gebrauchsanweisung, Dosierung, Kontraindikationen sowie Rezensionen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Allertec - Zusammensetzung und Form der Freisetzung

International Nonproprietary Name: cetirizine

Dosierungsform: beschichtete Tabletten.

Tabletten von 10 mg, beschichtet: 7, 10 oder 20 Stück in Blister, in einem Karton mit Gebrauchsanweisung eingeschlossen.

Der Wirkstoff Cetirizin-Dihydrochlorid 10 mg.

Hilfsstoffe: Lactose, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Polyvinylpyrrolidon 25, Magnesiumstearat, Hydroxypropylmethylcellulose, Natriumstärkegluconat, Kieselgel, Natriumlaurylsulfat, Polyethylenglykol 6000.

Tabletten sind länglich mit einem einseitigen Trennrisiko, beschichtet mit einem Mantel von weiß bis cremefarben.

Pharmakotherapeutische Gruppe: antiallergisches Mittel - H1-Histamin-Rezeptorblocker.

Allertec - Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Das Medikament Allertec ist ein wirksames Antihistaminikum, antiallergisches Mittel. Der Wirkstoff Cetirizin gehört zur Gruppe der kompetitiven Antagonisten von Histamin, Blöcken H1-Histamin-Rezeptoren, hat fast keine anticholinergische und Antiserotonin-Wirkung.

Allertec verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, hat anti-allergische, antipruritische, anti-exsudative Wirkung. Cetirizin beeinflusst das "frühe", histaminabhängige Stadium allergischer Reaktionen, reduziert die Migration von entzündlichen Zellen, hemmt die Freisetzung von Mediatoren, die an einer späten allergischen Reaktion beteiligt sind. Verringert die Permeabilität von Kapillaren, verhindert die Entwicklung von Ödemen von Geweben, lindert Krampf der glatten Muskeln. In therapeutischen Dosen hat es praktisch keinen beruhigenden Effekt. Vor dem Hintergrund des Kurses entwickelt sich keine Toleranz. Das Medikament beginnt in 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 1 Stunde (95% der Patienten) und bleibt für 24 Stunden bestehen.

Pharmakokinetik

Saug: nach Einnahme von Cetirizin schnell und gut absorbiert aus dem Magen-Darm-Trakt. Der maximale Konzentrationsgrad wird nach ca. 30-60 Minuten bestimmt.

Das Essen hat keinen signifikanten Einfluss auf die Absorptionsmenge, aber in diesem Fall ist die Absorptionsrate geringfügig reduziert.

Verteilung: Cetirizin bindet an Plasmaproteine ​​ca. 93%. Das Verteilungsvolumen (Vd) ist gering (0,5 l / kg), die Präparation dringt nicht in die Zelle ein.

Das Medikament dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein.

Metabolismus: Cetirizin wird in der Leber mit der Bildung eines inaktiven Metaboliten schlecht metabolisiert. Bei einer 10-tägigen Anwendung in einer Dosis von 10 mg wird die Akkumulation des Arzneimittels nicht beobachtet.

Ausscheidung: ca. 70% der Nieren sind meist unverändert.

Nach einer Einzeldosis einer Einzeldosis beträgt die Halbwertszeit etwa 10 Stunden. Bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren wird die Halbwertszeit auf 5-6 Stunden reduziert.

Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist (Kreatinin-Clearance beträgt weniger als 11-31 ml / min) und Hämodialysepatienten (Kreatinin-Clearance unter 7 ml / min), erhöht sich die Halbwertszeit um das Dreifache, die Clearance sinkt um 70%.

Vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen sowie bei älteren Patienten steigt die Halbwertszeit von 50% und eine Abnahme der Clearance um 40%.

Allertec - Gebrauchsanweisung

- saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis ;

- allergische Konjunktivitis ;

- Pollinose (Heuschnupfen);

- Urtikaria , inkl. chronisch idiopathisch;

- Juckreiz allergische Dermatosen (einschließlich atopischer Dermatitis, Neurodermitis );

- Quincke's Ödem

Allertec - kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen irgendwelche der Bestandteile des Arzneimittels

Kinder unter 6 Jahren. Schwangerschaft, Laktation.

Bei der chronischen Niereninsuffizienz von mäßiger bis schwerer Schwere (erfordert eine Korrektur des Dosierungsschemas) sowie ältere Patienten (evtl. reduzierende glomeruläre Filtration) ist Vorsicht geboten.

Allertec Gebrauchsanweisung und Dosierung

Innen, ungeachtet der Mahlzeit, ohne zu kauen und mit wenig Wasser abzuspülen, vorzugsweise abends.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1 Tablette (10 mg), 1 Mal pro Tag.

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - 1 Tablette (10 mg) - 1 Mal pro Tag oder 1/2 Tablette (5 mg) 2 mal täglich.

Bei Nierenversagen sollte die empfohlene Dosis um den Faktor 2 reduziert werden.

Wenn die Leberfunktion beeinträchtigt ist, ist es notwendig, die Dosis einzeln zu wählen, insbesondere bei gleichzeitigem Nierenversagen.

Ältere Patienten mit normaler Nierenfunktion sind nicht erforderlich, um die Dosis anzupassen.

Allertec - Nebenwirkung

Normalerweise ist das Medikament Allertec gut verträglich. In einigen Fällen sind Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwindel, Reizung, trockener Mund, Anomalien aus dem Verdauungstrakt in Form von Dyspepsie, Bauchschmerzen, Blähungen möglich.

In seltenen Fällen kann es Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegenüber dem Medikament in Form von Nesselsucht, Schwellung, Dyspnoe geben. In diesem Fall sollte das Medikament sofort abgebrochen werden und sofort einen Arzt aufsuchen.

Allertec - Überdosierung

Symptome: Einnahme der Droge einmal in einer Dosis von mehr als 5 Tabletten kann von Anzeichen von Intoxikation in Form von Schläfrigkeit begleitet werden, bei Kindern kann eine Überdosierung des Medikaments von Angst und erhöhter Reizbarkeit begleitet werden, möglicherweise Anzeichen einer anticholinergischen Wirkung in Form von Urinretention, trockenem Mund, Verstopfung.

Behandlung: Erbrechen herbeiführen, den Magen ausspülen, Aktivkohle nehmen, sofort Arzt konsultieren. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Hämodialyse ist unwirksam.

Interaktion mit anderen Drogen

Es wird nicht empfohlen, ohne einen Arzt zu konsultieren, um die Verwendung von Allertec mit anderen Arzneimitteln zu kombinieren.

Bei gleichzeitiger Verabreichung mit Bronchodilatatoren, die Theophyllin als Wirkstoff enthalten, ist es möglich, die Häufigkeit der Nebenwirkungen von Allertec zu erhöhen.

Besondere Anweisungen

Bei der Verabreichung des Medikaments an Personen, die Tätigkeiten erfordern, die eine hohe Geschwindigkeit von geistigen und physischen Reaktionen erfordern, sollten schnelle Entscheidungen getroffen werden, um schnelle Entscheidungen zu treffen (z. B. Fahren von Fahrzeugen, Wartung von Autos, Arbeiten in der Höhe usw.).

Daten über die Wechselwirkung von Cetirizin mit Alkohol wurden bisher nicht erhalten, trotzdem wird die Verwendung von alkoholischen Getränken bei der Behandlung mit diesem Arzneimittel nicht empfohlen.

Allertec ist in der Schwangerschaft kontraindiziert ! Wenn es notwendig ist, das Medikament während der Laktation zu verwenden, sollte die Frage des Stoppens des Stillens gelöst werden.

Analoga von Allertec

Alerza, Aneralgine, Zetrinal, Zinket, Zirtek, Zodak, Letizen, Parlazin, Cetirizin, Cetirizin Hexal, Cetirizin DS, Cetirinax, Cetrin.

Haltbarkeit und Lagerbedingungen

4 jahre. Nach Ablauf des auf der Packung aufgedruckten Verfallsdatums nicht mehr verwenden.

An einem trockenen Ort, geschützt vor Licht, außerhalb der Reichweite von Kindern, bei einer Temperatur von 15-25 ° C.

Mietbedingungen aus Apotheken: Ohne Rezept.

Wir möchten besonders darauf achten, dass die Beschreibung des Arzneimittels Allertec nur zu Informationszwecken vorliegt! Für genauere und detaillierte Informationen über das Medikament Allertec, beziehen Sie sich bitte ausschließlich auf die Annotation des Herstellers! Nicht selbst behandeln! Sie sollten unbedingt einen Arzt konsultieren, bevor Sie die Droge beginnen!