Amenorrhoe


аменорея фото Amenorrhoe ist eine besondere pathologische Erkrankung, bei der der Menstruationsfluss mehr als drei Monate nach dem Einsetzen der Menstruationsfunktion fehlt. Amenorrhoe der Gebärmutter ist: wahr pathologisch, physiologisch, falsch, primär und sekundär. Bei jungen Mädchen kann Amenorrhoe bis zu einem Jahr dauern. Diese Dauer der Amenorrhoe tritt bei jenen Mädchen auf, deren Menstruation vor relativ kurzer Zeit etabliert wurde. Bei älteren Frauen kann eine spontane Menstruation (Menopause) auftreten. Amenorrhoe nach der Geburt eines Kindes dauert etwa zwei Jahre, vorausgesetzt, dass die Frau während dieser Zeit eine natürliche Ernährung erhält.

Die Behandlung von Amenorrhoe enthält eine Vielzahl von Aspekten, einschließlich einer vollständigen Verlaufsüberprüfung, um die Ursachen von Amenorrhoe und eine Frauenuntersuchung im Komplex zu bestimmen.

Ursachen der Amenorrhoe

Die Ursachen, die Amenorrhoe verursachen, können sehr viel sein.

Bei wahrer Amenorrhoe (Veränderungen des zyklischen Charakters im Hypothalamus-Hypophysen-Ovar-Uterus-System fehlen) können die Ursachen für das Auftreten solcher Faktoren sein: Schwangerschaft, Stillzeit, Menopause und präpubertäre Periode.

Bei der pathologischen wahren Amenorrhoe werden die primäre Form der Amenorrhoe und die sekundäre Form identifiziert. Die wahre Amenorrhoe des pathologischen Charakters der primären Form wird durch ätiologische Bedeutung in Amenorrhoe des Uterus infolge funktioneller Verletzung der Gonaden und Amenorrhoe geteilt, welche durch ektragonale Ursachen hervorgerufen wird.

Die primäre wahre Amenorrhö des pathologischen Charakters aufgrund der Störung der Funktion der Keimdrüsen entsteht durch: Gonadendysgenesie, Morris-Syndrom (testikuläre Feminisierung). Ein anderer solcher Zustand wird männlicher Hermaphroditismus genannt. Gonadendysgenesie ist eine ziemlich seltene Pathologie aufgrund genetischer Defekte, die zur Entwicklung von Defekten der Vaginaldrüse führen. Seine Häufigkeit beträgt 1 Fall pro 10.000 Neugeborene.

Die wahrhaft pathologische Amenorrhoe, die durch extragonadale Ursachen verursacht wird, entwickelt sich durch: kongenitales adrenogenitales Syndrom, Hypothyreose , ZNS-Schäden in der Hypothalamus-Hypophysenregion, Zerstörung des Endometriums.

Adrenogenitales kongenitales Syndrom entwickelt sich aufgrund von Pathologien in der Nebennierenrinde mit übermäßiger Produktion von Androgenen. Dieses Hormon wird auch Karyotyp 46 XX genannt. In diesem Zustand tritt primäre Amenorrhoe bei Mädchen während der Pubertät auf. Bei Hypothyreose kommt es zu einer Verzögerung der sexuellen Entwicklung und infolgedessen zu einer Verzögerung der Menstruation (Amenorrhoe). Läsionen der Hypothalamus-Hypophysen-Region können einen organischen Ursprung (Trauma, infektiöse und toxische Läsionen, Tumoren) und die neuropsychische Natur des Ursprungs haben.

Amenorrhoe tritt häufig bei manisch-depressiver Psychose , Schizophrenie auf . Solche Patienten sind in der Regel ein Kontingent von Krankenhäusern mit einem psychiatrischen Profil. Nervöse Anorexie kann auch der Ursache der Amenorrhoe zugeschrieben werden, die auch die zerebrale Form der primären wahren Amenorrhoe pathologischer Natur darstellt.

Zu Läsionen des zentralen Nervensystems, die von Amenorrhoe begleitet werden, gehören: chronische Arachnoiditis , Meningoenzephalitis; Tumoren und Traumen des Hypothalamus, manifestiert durch die Art der adiposogenitalen Dystrophie, diencephalo-retinalen hereditären Degeneration.

Das Syndrom der Amenorrhoe kann aufgrund der Uterusform der Amenorrhoe aufgrund von Anomalien in der Gebärmutterentstehung sowie aufgrund des Einflusses von schädigenden Faktoren (Gebärmutterschleimhaut und Zerstörung des Endometriums) auftreten. Die Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber den Wirkungen von Sexualhormonen, Endometriumrezeptoren, spielt auch eine Rolle bei der Entstehung der Uterusform der Amenorrhoe.

Eine sekundäre wahre Amenorrhoe tritt aufgrund von Schädigungen des Zentralnervensystems, der Entwicklung von Diabetes mellitus , Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennierenrinde, der Einnahme von Glukokortikosteroiden und kombinierten oralen Kontrazeptiva usw. auf.

Falsche Amenorrhoe tritt aufgrund einer mechanischen Behinderung des Austritts von Menstruationsblut nach außerhalb der Gebärmutterhöhle auf. Zu diesen Hindernissen gehören: die Infektion des Zervikalkanals, das Vestibulum der Vagina und das Hymen. In diesem Fall gehen die Prozesse im Zentralnervensystem ohne Pathologien aus.

Hypogonadotropische Amenorrhoe entwickelt sich infolge verminderter Sekretion von Thyreotoxikose (Gonadotrophe Hormone der Hypophyse). Dieser Zustand führt zu einer Abnahme der Funktion der Eierstöcke und des Versagens der Menstruationsfunktion in Form von Amenorrhoe. Die Gründe für die Reduktion dieses Hormons können sowohl mit dem Hypothalamus als auch mit der Hypophyse verbunden sein.

Risikofaktoren in der Entwicklung von Amenorrhoe sind: körperlicher und emotionaler Stress, Stresssituationen, Essstörungen.

Symptome der Amenorrhoe

Die Symptome der Amenorrhoe hängen weitgehend von der Ursache ab, die sie verursacht hat.

Bei physiologisch wahrer Amenorrhoe gibt es keine zyklischen Veränderungen in den Beckenorganen, die Menstruation fehlt. Die Funktion der Eierstöcke ist reduziert und es gibt nicht genügend Hormone (Progesteron, Östrogen), um Veränderungen im Endometrium während des gesamten Zyklus zu bewirken.

Bei falscher Amenorrhoe sind seine häufigen Manifestationen: Hämatokolpos, Hämatom, Hämatosalpinx. In einigen Fällen kann Menstruationsblut durch die Röhren in die Peritoneumhöhle geschleudert werden und einen "akuten Abdomen" provozieren.

Bei wahrer Amenorrhoe aufgrund der Gonadendysgenesie sind die klinischen Manifestationen: Unterentwicklung der inneren und äußeren Geschlechtsorgane; eine Verletzung in der Struktur der Brust, Herz-Kreislauf-System, Harnleiter.

Bei falschem männlichem Hermaphroditismus hängen symptomatische Manifestationen von seiner Form ab. Bei voller Form wird ein weiblicher Phänotyp mit normal entwickelten Brustdrüsen festgestellt. Gebärmutter mit Ovarien fehlt, und die Vagina endet blind. Die äußeren Genitalien sind nach dem weiblichen Typ entwickelt. Bei einem Drittel der Patienten mit dieser Pathologie befinden sich die Hoden in den Leistenkanälen mit der Bildung von Leistenbruch, das andere Drittel der Hoden befindet sich in der Dicke der Schamlippen. Bei den übrigen Patienten befinden sich die Hoden in der Bauchhöhle.

Bei Amenorrhoe, die durch Hypothyreose verursacht wird, gibt es eine ungenügende Entwicklung der Geschlechtsorgane, eine Verletzung der Entwicklung des Knochengewebes. Es gibt auch eine Verspätung in der Pubertät (bis zu 15 Jahren). Patienten mit einer ähnlichen Pathologie haben ein geringes Wachstum (nicht höher als 145-150 cm).

Bei sekundärer wahrer Amenorrhoe treten häufige Symptome wie Tachykardie , erhöhte Behaarung, erhöhte nervöse Erregbarkeit und Reizbarkeit, vermehrtes Schwitzen, fehlende Menstruation, vermehrtes Magenvolumen, Übelkeit und Erbrechen, mondähnliches Gesicht auf.

Primäre Amenorrhoe

Die primäre Amenorrhoe wird zunächst in falsch und wahr geteilt, wobei letztere physiologisch und pathologisch sein kann. In den pathologischen Formen der primären Amenorrhoe sind die Hauptursachen ihrer Entwicklung: Verletzung der Gonadenfunktion und außerordentliche Ursachen.

Die Dysgenese der Gonaden provoziert die Entwicklung der primären Amenorrhoe. Es gibt vier Formen der Gonaden-Dysgenese: klassisch oder typisch, rein, gemischt und gelöscht. Für die klassische Form ist der Karyotyp von 45 XO, für die reine Form der Karyotyp von 46 XX, für den gemischten, der Karyotyp von 45 X0 / 46 XY, während die Gonaden eine gemischte Struktur haben. Für die gelöschte Form ist der Karyotyp 45X0 / 46XX und hat den Charakter eines Mosaiks, bei dem die symptomatischen Manifestationen von dem Prozentsatz der abweichenden und normalen Zellklone abhängen.

Um diesen Zustand zu diagnostizieren, sind vor allem Studien auf genetischer Ebene (Definition von Karyotyp und Grad des Sexualchromatins). Behandlung dieser Pathologie beim Nachweis Im Chromosom ist die operative Entfernung der Gonaden im Zusammenhang mit dem hohen Malignitätsrisiko. Wenn Karyotyp 46XX nachgewiesen wird, ist 45X0 eine Hormonersatztherapie verschrieben. Estrogene werden verwendet (Microfolline 500 mg / Tag, 3 Wochen, Estrofem 2, Tag 2, Tag 1, Proginova 1 Tag 3 Tag / Tag für die gleiche Anzahl von Tagen). Wiederholen Sie drei Zyklen, dann gehen Sie zur Therapie mit Gestagenen (Öllösung 1% -2,5% Progesteron um 0,5 mg oder 1 ml pro Tag, Pregnin 2 Tabletten 3 p / Tag, Norkolut 1 Tabelle / Tag, Turinal 2 Tabelle / Tag; Dyufaston 1 Tabelle 2 / Tag). Gestagene Präparate werden vom 16. bis 26. Tag des Zyklus genommen.

Ovarielle Unterfunktion wird als weniger häufige Ursache der primären Amenorrhoe des Uterus angesehen und ist daher unzureichend untersucht. Auf andere Weise wird diese Pathologie das Syndrom der "resistenten Eierstöcke" genannt. In den Ovarien wird eine Abnahme des Follikelapparates festgestellt. Die Niederlage der Vorrichtung für die Produktion von Follikeln in den Eierstöcken kann in utero in verschiedenen Pathologien während der Schwangerschaft oder in der Kindheit mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen auftreten. Aktuelle Umstände führen zu Ovarialhypoplasie. Bestimmen Sie bei der Diagnose dieser Erkrankung das Niveau der Gonadotropine im Blut und in den Sexualsteroiden. Bestimmen Sie den erhöhten Gehalt an FSH und LH vor dem Hintergrund eines geringeren Gehalts an Estrogenen. Eine wertvolle Methode zur Diagnose resistenter Eierstöcke ist die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane. Die Behandlung von Patienten mit dieser Pathologie scheint ziemlich kompliziert zu sein und ist mit dem Fehlen bestimmter Vorstellungen über die Ätiologie und Pathogenese dieser Krankheit verbunden. Die am häufigsten verwendete Hormontherapie, Clomifene. Vor dem Hintergrund einer solchen Behandlung ist es möglich, eine Reaktion ähnlich der Menstruationsreaktion zu erreichen. Die Fortpflanzungsfunktion solcher Patienten bleibt jedoch beeinträchtigt.

Vor dem Hintergrund eines Hypothalamus-Hypophysensystems entsteht eine anhaltende Verzögerung der sexuellen Entwicklung, begleitet von einem Mangel an Ovulation und Menstruation. Sekundäre Geschlechtsmerkmale sind abwesend oder mild. Es gibt eine Disproportionierung des Körpers, die Milchdrüsen sind unterentwickelt.

Primäre Amenorrhoe wird bei anatomischen Veränderungen der Art der Uterus- und Vaginaldefekte (Infektion des Zervikalkanals und Vestibulum-Vestibulum) beobachtet. Bei Patienten mit dieser Art von Pathologie fehlt es an Hymen und Vagina. Es kann entweder teilweise oder vollständig sein. Patienten klagen über Bauchschmerzen, Mangel an Menstruation, Schweregefühl im kleinen Becken. Die Behandlung solcher Zustände ist ausschließlich chirurgisch und besteht in der Exzision eines Teils des Hymen, sowie in der Präparation der Vagina mit nachfolgender Plastik. Nach der Operation werden den Patienten drei bis sechs Monate Medikamente (Hormonpräparate in Form von natürlichen Gestagenen und Östrogenen, entzündungshemmenden Arzneimitteln) und eine Immuntherapie zur Behandlung von Amenorrhoe verschrieben. Die Rückmeldung über diese Behandlungstaktik gibt positive Ergebnisse.

Sekundäre Amenorrhoe

Wie bereits erwähnt, unterteilt sich der Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Uterus in Abhängigkeit vom Grad der Infektion des Systems in: Hypothalamus, Hypophyse, Eierstock, Uterusformen der Amenorrhoe.

Sekundäre Amenorrhoe, hervorgerufen durch pathologische Veränderungen im Bereich des Hypothalamus, kann durch solche Veränderungen des Zentralnervensystems verursacht werden wie der primäre.

Es umfasst: psychogene Amenorrhoe, Anorexia nervosa, falsche Amenorrhoe (beobachtet bei Frauen, die eine ausgeprägte Neurose mit einem obsessiven Kindwunsch haben), neuropsychiatrische Erkrankungen, Amenorrhoe und Galaktorrhoe (entwickelt sich auf Tumor bei nulliparen Frauen in der Region Hypothalamus oder Hypophyse, aufgrund eines Traumas mentaler Herkunft). Bei der Amenorrhoe mit Galaktorrhoe verringerte der Hypothalamus die Produktion von pro-Lactostatin, einer prolactinhemmenden Hypophyse, in den beiden Ursachen, die ihn verursachten.

Bei der Diagnose der Amenorrhoe, die durch diese Pathologie verursacht wird, berücksichtigen Sie das Symptom der Galaktorrhö, bestimmen Sie das Niveau des Prolaktins, der Sexualsteroide und der Gonadotropischen Hormone im Blut. Wenn ein Hypophysentumor vermutet wird, wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Die Behandlung besteht in folgenden Fällen: Bei Vorhandensein eines Hypophysentumors wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, in anderen Fällen werden Medikamente, die den Prolaktinspiegel verringern, verschrieben (Parlodel, Bromocriptin, Ronalin 0,5 Tabletten einmal täglich mit einer allmählichen Erhöhung der Dosis auf drei Tabletten pro Tag unter der Kontrollgruppe Prolactin). In einigen Fällen verwenden Sie Dostinex - 1 Tablette einmal am Tag, für eine Woche. Um die ovulatorische Funktion der Eierstöcke wiederherzustellen, wenden Sie Clostilbegit, Choriongonadotropin, Clomiphencitrat an.

Bei der sekundären Amenorrhoe, die durch pathologische Störungen in der Hypophysenregion verursacht wird, ist die organische Läsion des Adenohypophyse-Tumors, eine Verletzung in der Hypophyse des Blutkreislaufs mit Anzeichen von nekrotischen Veränderungen, ursächlich. Auch sekundäre Amenorrhoe kann ein klinisches Zeichen für einige Krankheiten sein. Der postpartale Hypopituitarismus entwickelt sich aufgrund einer Nekrose des Hypophysenvorderlappens aufgrund von Blutgefäßkrämpfen zu massivem Blutverlust bei Wehen oder bakteriellem Schock. Begleite diese Pathologie: Amenorrhoe, Agalaxie, Kopfschmerzen wie eine Migräne, Anorexie , Schwindel , häufiges und profuses Wasserlassen, Haarausfall, Atrophie der Brustdrüsen.

Während der Untersuchung wird auch eine Labordiagnostik des Blutes für die Hormone TSH, ACTH, Cortisol, Östrogene, Schilddrüsenhormone usw. durchgeführt. Eine Anamnese wird auch durchgeführt, wenn die Assoziation des Ausbruchs der Erkrankung mit septischem Schock oder Blutungen bei Wehen und Abtreibung geklärt ist. Therapie besteht in der Ernennung von anabolen Hormonen, zyklischer Therapie mit Östrogenen und Gestagenen, Glukokortikosteroiden, Schilddrüsenhormonen (falls erforderlich).

Sekundäre Amenorrhoe des Uterus in der Pathologie der Ovarien, auch Ovarialform der Amenorrhoe genannt. Diese Form der Pathologie ist unterteilt in: das Syndrom der "vorzeitigen Ovarialverarmung", das polyzystische Eierstocksyndrom, Amenorrhoe aufgrund von Androgen-produzierenden Ovarialtumoren, Amenorrhoe aufgrund einer Schädigung der Eierstöcke durch Ionenstrahlung und der Exzision der Eierstöcke.

Bei dem Syndrom der "vorzeitigen Abnahme der Eierstöcke" wird eine große Anzahl von Faktoren berücksichtigt, sowohl exogen als auch erblich. Stresssituationen und Infektionskrankheiten verursachen in der Regel Krankheiten. Diese Pathologie ist neben dem Amenorrhoe-Syndrom gekennzeichnet durch: Schwäche, Hyperhidrose , Kopf- und Herzschmerzen. Die Diagnose dieses Syndroms ist die Durchführung von Proben mit weiblichen Sexualhormonen, bei denen eine Menstruationsreaktion ausgelöst wird. Dieser Test zeigt die funktionelle Konservierung des Endometriums an. Eine Probe mit Gonadotropinen ist negativ, was auch eine Abnahme der Ovarialfunktion anzeigt. Die Behandlung wird vor Beginn der Menopause durch eine Hormonersatztherapie durchgeführt.

Das polyzystische Eierstocksyndrom ist die häufigste ursächliche sekundäre pathologische Amenorrhoe. Charakterisiert durch eine Verletzung in den Ovarien der Steroidogenese aufgrund der schlechten Funktion der Enzymsysteme, die zu einer erhöhten Produktion von Androgenen durch die Eierstöcke beiträgt. Klinische Manifestationen: Zunahme der Größe der Eierstöcke mit multiplen zystischen Veränderungen in den Follikeln und einer Verdickung ihrer Kapseln, Amenorrhoe, primäre Unfruchtbarkeit , erhöhtes Gewicht, Hypertrichose . Die Diagnose besteht in der Durchführung der diagnostischen Laparoskopie und der Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke. Die Behandlung wird auf eine operative Therapieform reduziert. Laparoskopie mit thermischer oder elektrischer Kauterisation der Eierstöcke wird durchgeführt. Nach der Laparoskopie wird der Menstruationszyklus wiederhergestellt. Bei der sekundären Amenorrhoe wird auch eine chirurgische Behandlung im Zusammenhang mit Ovarial-Androstroblastom durchgeführt.

Ursachen, die Provokateure für die Entstehung der Uterusform der sekundären Amenorrhoe sind, können sein: Tuberkulose des Uterus; hysteroskopisches Abkratzen der Gebärmutterhöhle mit Schädigung der Basalschicht des Endometriums; Schäden am Endometrium durch thermische oder chemische Verbrennungen; Synechie in der Gebärmutter (Adhäsionen); Amputation des Gebärmutterkörpers.

Amenorrhoe selbst ist kein Symptom für eine Reihe von Krankheiten oder eine nosologische Form. In dieser Hinsicht können die klinischen Symptome bei Amenorrhoe durch den Verlauf der Grunderkrankung bestimmt werden. Die Diagnose der Ätiopathogenese der Abwesenheit der Menstruation umfasst nicht nur die Sammlung von Anamnese, Ultraschall, bimanuelle Untersuchung, sondern auch moderne morphologische, genetische, röntgenologische, endokrinologische und andere Untersuchungsmethoden. Bei der Amenorrhoe sollte die Therapie auf die Therapie der Grunderkrankung gerichtet sein. Wenn die Ursache der sekundären Amenorrhoe nicht vollständig bestimmt werden kann, sollte die Behandlung auf die Wiederherstellung der Menstruationsfunktion abzielen. Die medikamentöse Therapie wird erst nach einer vollständigen Untersuchung mit Ausnahme der Tumorerkrankung der Erkrankung verschrieben.

Laktations-Amenorrhoe

Laktations-Amenorrhoe ist definiert als die Abwesenheit von hormonabhängigen zyklischen Veränderungen und Menstruation, die die Periode begleiten, während der Stillzeit. Diese Form der Amenorrhoe ist physiologisch. Es ist auch eine der Methoden der Empfängnisverhütung, die auf der Abwesenheit des Eisprungs beruht. Aber diese Methode ist nur unter solchen Bedingungen wirksam, wenn eine Frau: Stillen auf Anfrage, aber mindestens 6 mal am Tag; hält obligatorische Fütterung in der Nacht; Füttern Sie das Kind nicht mit einer Mischung oder Ergänzung. Schlussfolgerung: Es kann gesagt werden, dass Laktations-Amenorrhoe als Mittel zur Prävention einer ungeplanten Schwangerschaft erst in den ersten sechs Monaten nach der Entbindung und dann unter bestimmten Bedingungen wirksam wird.

Der Mechanismus der Entwicklung der Laktations-Amenorrhoe wird durch die Arbeit des zentralen Nervensystems reguliert. Während der Schwangerschaft produzieren die Eierstöcke einer Frau ein Hormon Progesteron, um das Fötuslager aufrechtzuerhalten und aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig bereiten die Brustdrüsen das Hormon Prolactin vor, das zur Milchproduktion beiträgt. Am Ende der Schwangerschaft wird Prolaktin in größeren Mengen produziert als in der frühen Schwangerschaft. Nach der Geburt braucht der weibliche Körper 40-60 Tage, um die Uterusschleimhaut wiederherzustellen, da die Gebärmutterwand nach dem Abtrennen der Plazenta eine offene Wunde mit einem Durchmesser von etwa 12-15 cm ist. Wenn während dieser Zeit die Frau stillt, wird eine große Menge Oxytocin produziert und das Hormon Prolaktin, das die Produktion von weiblichen Sexualhormonen hemmt. Wenn eine Frau nicht stillt, tritt die Wiederherstellung des Menstruationszyklus nur zwei Monate nach der Geburt ein und die Fähigkeit zur Empfängnis tritt nach 1-1,5 Monaten auf. nach der Geburt des Kindes. Wenn jedoch drei Monate nach der Geburt, da die Frau das Stillen abgeschafft hat, der Monat nicht beginnt, ist dies ein Anlass, einen Arzt zu konsultieren, um Krankheiten der Tumornatur (Zyste, Polypen etc.) und der Schwangerschaft zu diagnostizieren. Es kann auch notwendig sein, den hormonellen Hintergrund zu studieren.

Die normale Periode der Laktations-Amenorrhoe beträgt ein Jahr. Laktations-Amenorrhoe dauert jedoch oft bis zu sechs bis neun Monate nach der Geburt. Dies ist auf die Einführung von ergänzenden Nahrungsmitteln und eine Verringerung der Anzahl von Futtermitteln der Muttermilch zurückzuführen.

Behandlung von Amenorrhoe

Die Diagnose der Amenorrhoe besteht in der Durchführung bestimmter Manipulationen und Laboruntersuchungen unter Berücksichtigung der Ursache ihres Auftretens. Ein Schwangerschaftstest wird durchgeführt, um hCG im Blut zu bestimmen. Der Prolaktinspiegel im Blutserum wird bestimmt: Bei normaler Konzentration (unter 20 ng / ml) und Blutungen aufgrund von Progesteronstörungen sind Tumorerkrankungen der Hypophyse ausgeschlossen.

Bei Verdacht auf Hyperprolaktinämie ist das Studium der Hypophyse angezeigt. Studie der Hormone LH und FSH: Wenn die Ursache der Amenorrhoe Gonadendysgenesie ist, ist die Menge an FSH hoch (mehr als 45 mIU / ml). Es ist notwendig, eine Karyotypstudie durchzuführen, um das Y-Chromosom zu bestimmen. Bei einem niedrigen FSH-Spiegel (unter 10 mIU / ml) kann es aufgrund einer Hypothalamus-Dysfunktion zu einer verminderten Funktion der Hypophyse kommen. Das erhöhte Verhältnis von FSH / LH gilt als das wichtigste Zeichen für polyzystische Eierstöcke: Das Niveau von LH ist erhöht, wenn FSH gesenkt wird. Es ist notwendig, das Niveau der Schilddrüsenhormone und die Höhe der Glukose im Blut zu bestimmen. Progesteron-Probe wird mit Medroxyprogesteron 10 mg pro Tag für fünf Tage hergestellt. Bei einer negativen Blutungsprobe tritt der Menstruationsschmerz aufgrund der fehlenden Östrogenexposition im Endometrium nicht auf. Bei einer positiven Probe tritt während der Anovulation eine Blutung mit einer konservierten Produktion von Östrogenen auf.

Spezielle Diagnosemethoden bei der Amenorrhoe sind: Laparoskopie, Ultraschall, Röntgen, Hysteroskopie, intravenöse Pyelographie (mit Dysgenese der Kanäle), CT, MRT.

Die Wirksamkeit der Amenorrhoe-Therapie hängt direkt von der Definition der ursächlichen Faktoren ab. Nach sechs Monaten beginnt Amenorrhoe eine Hormonersatztherapie durchzuführen, um die Entwicklung von Hypercholesterinämie und Osteoporose zu verhindern. Diese Krankheiten entwickeln sich aufgrund des Fehlens von Östrogenen.

Bei angeborenen Anomalien werden das Vaginalseptum und das Hymen aufgrund ihrer Infektion seziert. In Abwesenheit einer Vagina wird auch eine künstliche erzeugt.

Mit den erworbenen Abnormalitäten, Abkratzen des Zervikalkanals und seiner Höhle unter dem Auge des Hysteroskops, gefolgt von der Einführung des Foley-Katheters in die Gebärmutterhöhle. Nach der Manipulation werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt, um infektiöse Prozesse innerhalb von zehn Tagen zu verhindern. Das letzte Stadium ist die zyklische Hormontherapie mit hohen Dosen von Östrogenen zur Regeneration des Endometriums.

Bei dem Syndrom der polyzystischen Ovarien gibt es zwei Bereiche in der Behandlung: eine Verringerung der klinischen Manifestationen der Symptome eines erhöhten Androgengehaltes und die Wiederherstellung der fruchtbaren und ovulatorischen Funktionen. Um die übermäßige Produktion von Androgenen zu unterdrücken, werden Glukokortikosteroide (Dexamethason 500 mg pro Nacht, Spironolacton 100 mg 2 U / Tag) verwendet. Ernennen Sie auch kombinierte orale Kontrazeptiva. Es sollte angemerkt werden, dass in Verbindung mit der Verwendung einer Hormontherapie zur Unterdrückung der Produktion von Androgenen ein verstärktes Haarwachstum auf Gesicht und Körper beginnt, so dass eine künstliche Haarentfernung erforderlich sein kann. Diese Nebenwirkung wird jedoch nicht bei allen Patienten beobachtet.

Unfruchtbarkeit zeigt die Verwendung von Clomiphencitrat, das die Bildung von FSH und LH stimuliert. Vom fünften bis zum neunten Tag des Zyklus ernannt. Ist in der Lage, Eisprung ohne die Verwendung von Ovarialreizung Gonadorelin 100 mg subkutan zu verursachen.

Bei Androgensekretion von Tumorbildungen der Ovarien ist eine Ovarektomie indiziert. Bei Hyperplasie der Nebennierenrinde hemmt die Substitutionstherapie die Produktion von ACTH und Androgenen durch Hydrocortison.

Bei Hyperprolaktinämie wird Bromocriptin kontinuierlich zu 7,5 mg pro Tag verabreicht. Nach 1-2 Monaten wird der Menstruationszyklus wiederhergestellt, die Amenorrhoe geht zu Ende. Bewertungen einer solchen Therapie sagen, dass 80% der erwünschten Schwangerschaft nach 3 Monaten nach ihrer Entstehung auftritt.

Wenn eine Behandlung mit hypogonadotropen Amenorrhoe vom Wunsch einer Frau abhängt, schwanger zu werden. Sie stimulieren den Eisprung mit Hilfe von Analoga von Gonadotypen, Gonadotropinen und Clomiphencitrat. Frauen, die keine Schwangerschaft planen, werden Medroxyprogesteron 10 mg / Tag für 5-6 Tage alle 8 Wochen verschrieben.

Die Hormonersatztherapie zur Behandlung der Amenorrhoe sollte sechs Monate nach der Wiederherstellung der Menstruationsfunktion abgesetzt werden.

Bei Amenorrhoe, die durch Stresssituationen verursacht wird, wird eine Beratung des Therapeuten gezeigt. Wenn eine Amenorrhoe aufgrund eines erhöhten Körpergewichts aufgetreten ist, wird dem Patienten dringend empfohlen, eine kalorienreduzierte Diät durchzuführen, bevor das Körpergewicht normalisiert und die Amenorrhoe gestoppt wird.

Bei Amenorrhoe, die durch unzureichende oder unausgewogene Ernährung hervorgerufen wird, wird eine verlängerte Diät mit hohem Proteingehalt, mehrfach ungesättigten Fetten gezeigt. Es ist nicht überflüssig, einen Vitamin- und Mineralstoffkomplex zu verschreiben.