Amoxisar Gebrauchsanweisungen


Wir bitten Sie, darauf zu achten, dass vor dem Kauf von Amoxisar-Arzneimitteln die Gebrauchsanweisung, die Applikations- und Dosierungsmethoden sowie andere nützliche Informationen über das Medikament Amoxisar sorgfältig gelesen werden. Auf der Seite "Enzyklopädie der Krankheiten" finden Sie alle notwendigen Informationen: Gebrauchsanweisung, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits angewendet haben.

Amoxisar - Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung für mikrokristallines, weißes oder fast weißes, mit einem schwachen charakteristischen Geruch; hygroskopisch.

Amoxicillin (in Form von Natriumsalz) 1 fl - 1 gr

Vials (1) - Packungen aus Pappe.

Flaschen (50) - Packungen aus Pappe.

Amoxisar - Pharmakologische Wirkung

Amoxisar ist ein Breitspektrum-Antibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Es ist bakterizid. Der Wirkungsmechanismus bezieht sich auf Inhibitoren der Synthese der Bakterienzellwand.

Es ist aktiv gegen grampositive Mikroorganismen: Staphylococcus spp. (keine Penicillinase bildend), Streptococcus spp. (einschließlich Str.pyogenes, Str. pneumoniae, Str.viridans), die meisten Stämme von Enterococcus faecalis, Bacillus anthracis, Clostridium spp., Corynebacterium spp .; der Mehrheit der gramnegativen Mikroorganismen: Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, Escherichia coli, Salmonella spp., Shigella spp., Proteus mirabilis, Helicobacter pylori, Campylobacter spp., Prevotella melaninogenica.
Die Droge ist widerstandsfähig Proteus spp. (Indol-positiv), Moraxella morganii, Pseudomonas spp., Serratia spp., Enterobacter spp., sowie Rickettsia, Mycoplasmen, Viren.

Amoxisar wird durch Penicillinase zerstört, daher ist es nicht wirksam gegen Penicillinase-bildende Stämme von Pathogenen.

Amoxisar - Indikationen

- Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die für die Zubereitung empfindlich sind: Sepsis ; Meningitis; Endokarditis ; Peritonitis;

- Infektionen des Atmungssystems (akute Bronchitis und Exazerbation von chronischen, Pneumonie, Empyem der Pleura, Lungenabszess); Otitis media;

- Infektionen des Urogenitalsystems (Pyelitis, Pyelonephritis, Cystitis , Urethritis, Prostatitis);

- gynäkologische Infektionen ( Endometritis , Parametritis , Zervizitis ); Gonorrhoe

- Verschlimmerung von Magengeschwüren im Magen und Zwölffingerdarm, in Verbindung mit Helicobacter pylori (als Teil einer komplexen Therapie);

- Haut- und Weichteilinfektionen;

- Infektionen des Bewegungsapparates ( Osteomyelitis , Arthritis);

Brennen und Wundinfektion.

- Prävention von postoperativen Komplikationen.

Amoxisar - Dosierungsschema

Das Medikament wird in / m oder in / in einem Strom oder Tropf gegeben. Nehmen Sie für Erwachsene 1-2 g alle 8-12 Stunden (3-6 g / Tag) ein. Eine Einzeldosis für eine IM-Einführung sollte 1 g nicht überschreiten. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 6 g.

Neugeborene, Frühgeborene und Säuglinge (unter 1 Jahr) wird das Medikament in einer Tagesdosis von 100 mg / kg, Kinder im Alter von 1 Jahr - 50 mg / kg Körpergewicht verschrieben. Einzeldosis mit einer IM-Injektion - nicht mehr als 500 mg.

Bei einer schweren Infektion können diese Dosen für Erwachsene und Kinder um den Faktor 1,5-2 erhöht werden. In diesem Fall wird die Dosis iv verabreicht. Die tägliche Dosis wird in 2-3 Injektionen mit einem Intervall von 8-12 h geteilt

Zur Prophylaxe von postoperativen Komplikationen wird der Arzneistoff intravenös 30 Minuten oder 1 Stunde vor der Operation in einer Dosis von 0,5-1 g verabreicht. Wiederholt wird der Arzneistoff am ersten Tag der postoperativen Phase alle 8 bis 12 Stunden in der gleichen Dosis verabreicht. infizierten Gebieten kann die Dauer der vorbeugenden Anwendung auf 3-5 Tage erhöht werden.

Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, sollten Sie die Dosis des Arzneimittels reduzieren oder das Intervall zwischen den Verabreichungen verlängern (24-48 Stunden). Bei SC von 10 bis 30 ml / min wird das Medikament in einer Tagesdosis von 1 g verabreicht, danach alle 12 Stunden 500 mg; mit CC weniger als 10 ml / min - 1 g, dann 500 mg alle 24 Stunden Bei Patienten mit Anurie sollte die Tagesdosis 2 g nicht überschreiten. und 500 mg nach seiner Beendigung.

Regeln für die Herstellung und Verabreichung einer Lösung zur intravenösen und / oder intravenösen Verabreichung

Für die / m-Einführung wird die Lösung vor der Verabreichung vorbereitet, indem dem Inhalt der Phiole (1 g) 3 ml Wasser zur Injektion zugesetzt werden.

Zur intravenösen Verabreichung einer Einzeldosis des Arzneimittels (nicht mehr als 2 g) wird in 10-20 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung gelöst und 3-5 Minuten langsam injiziert. Bei einer Einzeldosis von mehr als 2 g wird das Medikament intravenös verabreicht.

Zur IV-Injektion wird eine Einzeldosis (2-4 g) in 125-250 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder 5-10% iger Dextroselösung gelöst und mit einer Geschwindigkeit von 60-80 Tropfen / min injiziert. Bei tropfenweiser Verabreichung wird eine 5% ige Dextroselösung (50-100 ml, je nach Alter) als Lösungsmittel für Kinder verwendet und mit einer Rate von 10 caps / min verabreicht. Die tägliche Dosis wird in 2-3 Injektionen aufgeteilt.

Amoxisar - Nebenwirkung

• Allergische Reaktionen: Urtikaria , Hauthyperämie, Erythem , Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis; selten - Fieber, Arthralgie, Eosinophilie , exfoliative Dermatitis, Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom ; Reaktionen ähnlich der Serumkrankheit; in einigen Fällen - anaphylaktischer Schock .

• Seitens des Verdauungssystems: Dysbakteriose, Geschmacksveränderung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Stomatitis, Glossitis, Leberfunktionsstörung, mäßiger Anstieg der hepatischen Transaminase-Aktivität, pseudomembranöse Enterokolitis.

• Vom Zentralnervensystem und vom peripheren Nervensystem: Unruhe, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Ataxie , Verwirrtheit, Verhaltensänderung, Depression , periphere Neuropathie, Kopfschmerzen , Schwindel , Krampfreaktionen.

• Seitens des hämatopoetischen Systems: Leukopenie , Neutropenie , thrombozytopenische Purpura , Anämie .

• Von der Seite des Harnsystems: interstitielle Nephritis.

Andere: Kurzatmigkeit, Tachykardie , interstitielle Nephritis, vaginale Candidiasis, Superinfektion (besonders bei Patienten mit chronischen Erkrankungen und verminderter Resistenz des Körpers).

Amoxisar - Gegenanzeigen

- infektiöse Mononukleose ;

- deutliche Verletzungen der Leberfunktion;

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament oder andere Antibiotika des Penicillins und der Cephalosporine.

Mit Vorsicht sollten Amoxisar Patienten mit polyvalenten Allergien, Magen-Darm-Erkrankungen (insbesondere pseudomembranöse Kolitis in Verbindung mit der Verwendung von Antibiotika), mit Nierenversagen zu ernennen.

Amoxisar während der Schwangerschaft und Stillzeit

Vorsicht sollte während der Schwangerschaft und Laktation verwendet werden.

Spezielle Anweisungen

Bei der Anwendung von Amoxisar ist eine regelmäßige Überwachung der Funktion des Hämatopoese-Systems, der Leber und der Nieren erforderlich.

Bei Verwendung des Arzneimittels ist es möglich, eine Superinfektion zu entwickeln, indem die unempfindliche Mikroflora erhöht wird, was eine Änderung der Antibiotikatherapie erfordert.

Bei der Behandlung von Patienten mit Bakteriämie ist die Entwicklung einer Bakteriolysereaktion (Yarisch-Gerxheimer-Reaktion) möglich.

Es gibt Kreuzresistenz und Cross-over-Überempfindlichkeit gegen Penicillin-Serie Drogen, Cephalosporine.

Bei der Behandlung von leichter Durchfallerkrankung, die auf dem Hintergrund der Anwendung von Amoxisar auftrat, sollte die Verwendung von Kaolin oder Attapulgit durch die Verschreibung von Antidiarrhoikumarzneimitteln, die die Darmperistaltik reduzieren, vermieden werden. Das Auftreten von schwerem Durchfall ist die Grundlage dafür, die Anwendung der Droge zu stoppen. Die Behandlung sollte weitere 48-72 Stunden nach dem Verschwinden der klinischen Anzeichen der Krankheit fortgesetzt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva und Amoxisar sollten zusätzliche Verhütungsmethoden angewendet werden.

Amoxisar - Überdosierung

Symptome: neurotoxische Reaktionen, Thrombozytopenie (bei längerer Anwendung in hohen Dosen).

Diese Phänomene sind reversibel und verschwinden nach Absetzen des Medikaments.

Amoxisar - Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxisar mit Antibiotika mit bakterizider Wirkung (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Cycloserin, Vancomycin, Rifampicin) wird ein Synergismus der Wechselwirkung beobachtet und Antibiotika mit bakteriostatischer Wirkung (Tetracycline, Makrolide, Chloramphenicol, Lincosamide, Sulfonamide) .

Amoxisar bei gleichzeitiger Anwendung verbessert die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulantien (aufgrund der Unterdrückung der Darmflora, reduziert es die Synthese von Vitamin K und Prothrombin-Index).

Amoxisar reduziert die Wirksamkeit von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva, die von einem Risiko für Durchbruchblutungen begleitet wird.

Amoxisar bei gleichzeitiger Verwendung reduziert die Wirksamkeit von Arzneimitteln, im Prozess des Stoffwechsels, der PABC bildet.

Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, Oxyphenbutazon, NSAIDs, Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren, reduzieren bei Verwendung von Amoxisar die tubuläre Sekretion und erhöhen die Konzentration von Amoxicillin im Blutplasma.

Allopurinol bei gleichzeitiger Anwendung mit Amoxisar erhöht das Risiko von Hautausschlägen.

Amoxisar reduziert die Clearance und erhöht die Toxizität von Methotrexat.

Amoxisar bei gleichzeitiger Anwendung erhöht die Aufnahme von Digoxin.

Analoga Amoxisar

Amoxicillin, Amoxicillin Sandoz, Amoxicillin Sandoz, Amoxicillin Sandoz, Amoxicillin Sandoz, Amoxicillin Sandoz, Amoxicillin Sandoz, Amoxicillin Sandoz, Amoxicillin Sandoz

Allgemeine Bedingungen für die Lagerung

Liste B. Das Arzneimittel sollte trocken, lichtgeschützt, außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Beurlaubung von Apotheken: Das Medikament wird auf Rezept freigegeben.

Wir möchten besonders darauf achten, dass die Beschreibung der Droge Amoxisar nur zu Informationszwecken präsentiert wird! Für genauere und detaillierte Informationen über das Medikament Amoxisar, beziehen Sie sich bitte ausschließlich auf die Anmerkung des Herstellers! Nicht selbst behandeln! Sie sollten unbedingt einen Arzt konsultieren, bevor Sie die Droge beginnen!