Anisozytose


анизоцитоз фото Anisozytose ist ein Labortermin für eine signifikante oder moderate Veränderung der metrischen Parameter der Blutzellen, die ein Spiegelbild der Entwicklung pathologischer Zustände ist oder als physiologischer Kompensationsmechanismus beobachtet wird.

Die Veränderung der Laborkriterien bei der menschlichen Untersuchung ist immer ein Spiegelbild der Veränderung des Funktionszustandes des Organismus als Ganzes, der sowohl bei Krankheiten beobachtet wird als auch physiologisch kompensatorische Veränderungen sein kann. Bei der Untersuchung der Blutprobe zur Bewertung der Zusammensetzung der Blutzellen sollte die Aufmerksamkeit nicht so sehr auf Veränderungen in ihrer Zahl als auf pathologische Unregelmäßigkeiten in Form, Größe und sogar Farbe gezahlt werden.

In einer Situation, in der der Patient bei einer Blutuntersuchung mit einer Anisozytose diagnostiziert wird, besteht ein Bedarf an zusätzlichen Methoden der Labordiagnostik, da der Nachweis dieser Veränderungen ein Spiegelbild der Gegenwart einer schweren Erkrankung ist.

Die durchschnittliche Größe der Blutzellen liegt bei 7 - 7,5 Mikron, und daher ist die geringste Abweichung der Parameter eine pathologische Anisozytose (Mikrozytose, Makrocytose und Megalozytose).

Ursachen der Anisozytose

Da Anisozytose keine eigenständige nosologische Form ist und nur als Reflexion pathologischer Veränderungen in einer Person beobachtet wird, kann die Rolle des etiopathogenetischen Faktors ihres Auftretens eine breite Palette von Krankheiten sein. So provozieren der Vitaminmangel der Gruppe A und B sowie die unzureichende Aufnahme und Synthese von endogenem Eisen im menschlichen Körper im Laufe der Zeit eine Anisozytose von Erythrozyten, verbunden mit einer Abnahme ihres Inhalts.

Bei einer Verletzung von Bluttransfusionstechniken, bei denen keine vorläufige Bluttestung für die Anwesenheit von veränderten Blutzellen durchgeführt wurde, wird auch die Anisozytose im Empfänger erhöht, aber in den meisten Fällen sind diese Veränderungen von kurzer Dauer und erfordern keine medizinische Intervention.

Verschiedene onkologische Pathologien, begleitet von einer metastatischen Schädigung des Knochenmarks, sowie einem myelodysplastischen Syndrom , manifestieren sich in fast 90% der Fälle durch die Bildung von Blutzellen, die sich nicht nur in der Größe, sondern auch in der Form unterscheiden, so dass Krebspatienten ein Risiko für eine Anisozytose haben.

Jede Blutzelle kann durch metrische Parameter pathologisch verändert werden, mit Ausnahme der Gruppe der Eosinophilen. Eine transiente kompensatorische Anisozytose kann mit einem langen Verlauf von Infektionskrankheiten beobachtet werden, begleitet von einem schweren Intoxikationssyndrom, und in dieser Situation wird die vorherrschende Anisozytose der Blutzellen der Leukozyten- und Lymphozytenreihe beobachtet.

Makrozytose wird am häufigsten mit Anämie durch Vitamin B12-Mangel, diffuse Leber und Pankreas-Parenchym und Leukämie beobachtet.

Symptome der Anisozytose

Anisozytose in fast allen Fällen ist begleitet von einer Abnahme der Anzahl der Blutzellen, so dass die klinischen Manifestationen dieser Bedingung nicht als spezifisch betrachtet werden können, die diese Pathologie charakterisiert.

Praktisch alle Patienten, bei denen Anisozytose durch zusätzliche Untersuchung nachgewiesen wird, bemerken Veränderungen im Zustand ihrer eigenen Gesundheit in Form von progressiver Schwäche, Unfähigkeit, die übliche körperliche Aktivität, schnelle Herzfrequenz, vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens zu beobachten. Bei längerem Verlauf provoziert die Anisozytose, kombiniert mit Anämie und Thrombozytopenie , die Entwicklung von Atemwegserkrankungen im Patienten, die sich in einer zunehmenden inspiratorischen Dyspnoe des inspiratorischen Typs manifestieren. Mit einer objektiven Untersuchung des Patienten kann die Blässe der Schleimhäute und der Haut bis zur Entwicklung der Akrocyanose ausgedrückt werden. Aufgrund der Tatsache, dass die oben genannte Symptomatik nicht spezifisch ist und die Entwicklung von Herzkrankheiten begleiten kann, ist es notwendig, eine umfassende Untersuchung des Patienten durch nicht nur Labor, sondern auch instrumentelle Imaging-Methoden durchzuführen.

Der Grad der Schwere und Spezifität der klinischen Manifestationen hängt direkt von der pathomorphologischen Art der Anisozytose ab, daher, wenn die Veränderungen der metrischen Parameter der Blutzellen nachgewiesen werden, muss der "Anisozytoseindex" und der "Anisozytoseindex" berechnet werden. In einer Situation, in der der Patient eine deutliche Verringerung oder Erhöhung der Blutzellengröße aufweist, verwendet der medizinische Labortechniker die Begriffe "Mikrozytose" oder "Makrocytose", aber in manchen Situationen kann eine Person beide Bedingungen haben, so dass der Begriff "Mischtyp-Anisozytose" verwendet werden sollte.

Neben der Erkennung der Anwesenheit von Anisozytose ist es für einen Spezialisten auf dem Gebiet der Hämatologie sehr wichtig, die Schwere der Veränderungen zu erfassen, daher ist für die Trennung der Anisozytose in Grad eine allgemein akzeptierte Abstufung, die durch vier Grade der Schwere dargestellt wird. Eine kleinere Anisozytose wird in der Laboranalyse als "+" bezeichnet und wird verwendet, wenn der Gehalt der größenveränderten Blutzellen innerhalb von 25% ihrer Gesamtkonzentration liegt. Eine mäßige Anisozytose oder "++" tritt auf, wenn der Gehalt an veränderten Blutzellen auf 50% erhöht wird. Der ausgeprägte Grad an Anisozytose "+++" wird von schweren klinischen Manifestationen begleitet, da die Anzahl der veränderten Blutzellen über den Gehalt an "gesunder Zellzusammensetzung" (bis zu 75%) herrscht. Kritische Anisozytose oder "++++" ist äußerst selten und wird von einem kompletten Ersatz der normalen Blutzellen mit veränderten begleitet.

Anisozytose bei Kindern

Wenn Anzeichen von Makrozytose bei Kindern des Neugeborenen gefunden werden, sollte man berücksichtigen, dass diese Form der Anisozytose physiologisch ist und Anzeichen für eine Veränderung der Größe der Blutzellen unabhängig innerhalb von zwei Monaten nivelliert sind. Auch Anisozytose in der Schwangerschaft ist ein häufiges Auftreten, und in der allgemeinen Population von veränderten Blutzellen dominieren Megalozyten (Zellgrößen über 12 μm).

Es sollte berücksichtigt werden, dass im Blut eines absolut gesunden Kindes eine kleine Menge von Mikrozyten und Makrozellen vorliegen kann, deren Konzentration 15% der gesamten zellulären Zusammensetzung des Blutes nicht übersteigen sollte.

Aufgrund der Tatsache, dass in der Kindheit gibt es eine erhöhte Inzidenz von Eisenmangel Anämie , diese pathologische Bedingung herrscht unter anderen Ursachen der Anisozytose. Bei der Verschreibung von Eisen enthaltenden Medikamenten an das Kind, um die Anämie zu beseitigen, sollte man berücksichtigen, dass im Anfangsstadium der Behandlung der Anisozytose-Index ansteigen kann und dieser Zustand durch die schnelle Füllung von Erythrozytenzellen mit Hämoglobin verursacht wird. Nach der Normalisierung der Hämoglobinkonzentration im Blut des Kindes normalisiert sich der Anisocytose-Index unabhängig.

Anisozytose von Blutzellen eines Thrombozyten in Form einer Abnahme ihrer Größe, in der Regel begleitet die Entwicklung der Thrombozytopathie, Thrombozytopenie und hypoplastischen Syndrom.

Zusätzlich zur Bestimmung des Grades der Anisozytose wird der Erythrozytenverteilungsindex auf die Anisozytose von Erythrozytenzellen angewendet, die nach dem Verfahren zur Bestimmung der Differenz zwischen der minimalen und maximalen Erythrozytengröße berechnet wird.

Behandlung der Anisozytose

Die Beseitigung von Anisozytosezeichen tritt auf, wenn die Niveaus der zugrunde liegenden Hintergrundkrankheit, wenn möglich, geebnet werden. In einer Situation, in der die Anisozytose von Erythrozyten eine Manifestation von Eisenmangel oder Folio-defiziter Anämie ist, besteht die etiopathogenetische Behandlung darin, das Essverhalten des Patienten zu korrigieren (Anreicherung des Tagesmenüs mit Produkten, die Eisen enthalten, B-Vitamine in ausreichender Konzentration) und mit einem starken Grad der Verwendung von Medikamenten (Cyanocobalamin-Dosis 500 mg intramuskulär, Fereplex in einer täglichen Dosierung von 150 mg).

In einer Situation, in der sich die Anisozytose als Ergebnis der Entwicklung des Tumorprozesses im Patienten entwickelt, wird eine pathogenetisch geerdete Therapie der Hintergrundkrankheit angewendet, die den Einsatz von Chemotherapeutika sowie eine chirurgische Behandlung beinhaltet. In einigen Fällen ist es ratsam, erwartungsvolles Management für die Anisozytose zu verwenden, da die Veränderung der Form von Blutzellen einen kurzfristigen Verlauf und ein Selbstniveau ohne spezifische Behandlung haben kann.

? Anisozytose - welcher Arzt wird helfen ? Wenn es Anisozytose gibt oder vermutet, sollten Sie sofort Rat von solchen Ärzten wie einem Therapeuten und einem Hämatologen suchen.