Antrite (Otoantrite)


антрит Anthritis (Otoanthritis) ist eine entzündliche Läsion der Antrumschleimhaut (Mastoidhöhle). Diese Krankheit tritt in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle bei Kindern unter einem Jahr auf und ist häufiger durch verschiedene Krankheiten oder bei Frühgeborenen geschwächt.

Vielleicht ist die wahre Geißel von Säuglingen eine ziemlich häufige Entzündung der Ohren (Otitis). Aber Otitis kann durch eine andere, nicht weniger ernste Krankheit kompliziert sein - Anthritis, die katarrhalisch oder eitrig sein kann.

Verlauf und Symptome

Die katarrhalische Antischirurgie verläuft ohne offensichtliche schwerwiegende Störungen im Allgemeinzustand des Kindes. Eitrige Anthritis dagegen wird durch ganz ausgeprägte Veränderungen des Allgemeinzustandes verursacht: die allgemeine Körpertemperatur steigt auf 38 * -38,5 * C, das Kind wird unruhig oder schläfrig, saugt schlecht Brust, schreit oft; Die Haut wird cyanotisch oder blassgrau, der Puls ist schnell, die Herzgeräusche werden gedämpft, regionale Lymphknoten nehmen zu, der Stuhl wird überwiegend flüssig, der Schlaf ist gestört. Die otoskopischen Daten sind eher dürftig: das Trommelfell ist mattgrau, seine Protrusion ist spürbar

Diagnose

Aufgrund der Tatsache, dass die Anthritis kein ausgeprägtes Krankheitsbild hat, ist es schwierig, sie zu diagnostizieren. Äußerlich sieht das Kind aus, als sei es schon lange krank (die Temperatur steigt und das Körpergewicht sinkt). Das Verhalten ändert sich: Die Erregungsperioden werden durch einen schläfrigen Zustand ersetzt. Es gibt alle Anzeichen einer Intoxikation, aber es gibt keine Symptome, die spezifisch für die Krankheit sind, daher können Sie die Anthrit einfach überspringen. Sogar der durchgeführte Bluttest zeigt nur Leukozytose, die für jede Entzündung festgestellt wird.

Um eine definitive Diagnose zu stellen - eine Antithese, ist eine Tympanopunktur notwendig. Versuchen Sie in einigen Fällen, die Röntgenuntersuchung des Schläfenbeins durchzuführen oder eine Parazentese durchzuführen.

Behandlung

Das primäre Ziel der Behandlung ist die Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung, die die Anthritis verursacht. Eine antibakterielle Therapie mit Breitspektrummedikamenten oder Antibiotika (sollte gegenüber der isolierten Mikroflora des Antrums empfindlich sein) wird durchgeführt. Ein ziemlich guter Effekt wird durch Injektionen gezeigt, die direkt in den Gehörgang (Bereich der hinteren oberen Wand) geleitet werden. Bei fortgeschrittenem Krankheitsstadium und schwerer Toxikose werden Gammaglobulin, Infusion von Glukoselösungen (intravenös) und Transfusionen mit trockenem Plasma verschrieben.

Wenn nach all den obigen Prozeduren der gewünschte Effekt nicht zustande kommt, wird eine radikalere Methode angewandt, die Anthotomie, die unter Lokalanästhesie durchgeführt wird.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

2. Аденоиды 1. Angina 2. Polypen