Asystolie


асистолия фото Asystolie ist eine der Arten von Kreislaufstillstand, für die die Beendigung der Kontraktionen der verschiedenen Teile des Herzens charakteristisch ist. Asystolie ist bedingt augenblicklich und kommt nach der vorherigen Verletzung des Herzrhythmus. Bei sofortiger Asystolie tritt vor einem Hintergrund des absoluten Wohlbefindens und ohne Störungen des Herzrhythmus ein plötzliches Aufhören der elektrischen Erregbarkeit des Herzens auf, das an einen Kurzschluss durch eine akute Ischämie bei IHD erinnert .

Asystolie, die nach einem langfristigen Fibrillieren der Ventrikel auftritt, entsteht als Ergebnis der Erschöpfung der Phosphatvorräte in den Herzgeweben. Für den normalen Durchgang von Blut durch das Herzgewebe ist seine periodische Erregbarkeit erforderlich, und als Folge von VF werden schnelle Herz- Kreislauf-, chaotische und erratische elektrische Prozesse im Herzsystem entwickelt, was zur sofortigen Einstellung der Perfusion durch die Herzkranzgefäße führt. ATF-Bestände endogener Herkunft sind innerhalb von wenigen Sekunden sehr schnell erschöpft, und die Erneuerung an dieser Stelle funktioniert nicht. Daher fehlt der Mangel an diesen Phosphaten sehr sehr die Arbeit des Herzens aus der Ordnung mit einer Verletzung des Herzschrittmachers und elektrischen Impulsen. So kann der Herzmuskel keine Schneidbewegungen ausführen, also kommt Atonie.

Am häufigsten wird Asystolie vor dem Hintergrund eines Myokardinfarkts beobachtet, einer akuten Form von Herzinsuffizienz, Missbrauch und Überdosierung mit Antiarrhythmika, die die Aktivität des Herzens beeinflussen. In der Regel tritt die Asystolie unerwartet auf und erfordert eine dringende Hospitalisierung und Reanimation. Wenn diese Maßnahmen nicht erfüllt sind, kann es zu einem tödlichen Ausgang kommen, obwohl nur 15% der Patienten nach der Wiederbelebung die Bergung retten können.

Ursache Asystole

Asystolie ist gekennzeichnet durch die Abwesenheit von Herzkontraktionen und Symptomen der elektrischen Herzaktivität auf dem EKG, das heißt, es tritt ein klinischer Tod auf. Asystolie benötigt dringende Wiederbelebungsmaßnahmen mit intravenöser Injektion von Adrenalin, Atropin, Elektrokardiostimulation, indirekter oder direkter Herz- und Beatmungsmassage. Die Wahrscheinlichkeit eines positiven Outcomes mit Asystolie ist jedoch sehr gering.

Asystole kann sowohl atrial als auch ventrikulär auftreten.

Die Asystolie der Ventrikel stellt einen Zustand des Organismus dar, in dem die elektrische und mechanische Aktivität der Ventrikel, das Herz als Ganzes und sein Stillstand aufhört. Diese Pathologie ist durch die Beendigung der Blutzirkulation und des klinischen Todes gekennzeichnet.

In der Regel wird das Auftreten von Asystolie der Ventrikel und die hämodynamisch ineffiziente elektrische Aktivität des Herzens vor allem durch schwere irreversible Herzläsionen und fortschreitende Durchblutungsstörungen gefördert. Daher können die Ursachen von Herz- und Nichtherzherzherz Herzinsuffizienz verursachen.

Die Ursachen der elektrischen Instabilität des Herzmuskels sind: IHD in akuter Form, sowie chronisch; verschiedene Läsionen, postinfarction Wiederherstellung des Herzens vor dem Hintergrund von CHF . Darüber hinaus ist die Entstehung eines primären Blutzirkulationsstopps mit der Elektrostatik des Herzmuskels verbunden. Oft entwickelt sich die Asystolie infolge der Komplikationen der scharfen Form des Herzinfarktes, der bedeutenden Herzmuskelverletzungen mit der vollen transversalen Blockade gegen das Kammerflimmern .

Aber im Hinblick auf die Vorhersage der unmittelbaren Form der Asystolie wird als ungünstig angesehen. Herzinsuffizienz, die nach VF auftritt, ist im Gegensatz zur flachen Welle durch eine positive Prognose gekennzeichnet, vor allem im Hintergrund des großwelligen VF.

Die Ursachen der Asystolie können Herzbrüche und kardiogener Schock sein . Deutlich erhöhtes Risiko für Herzstillstand bei instabiler Angina pectoris . Ungefähr 12% dieser Patienten entwickeln plötzlichen Tod und Myokardinfarkt .

Risikofaktoren für das Auftreten einer Asystolie in CHF sind Herzumbau nach einem Herzinfarkt mit weiterer Dilatation und Hypertrophie der Herzkammern sowie der verfügbaren Herzrhythmusstörungen und Blockade, Multivessel-Läsionen, Alkoholmissbrauch, fortgeschrittenes Alter, Rauchen, arterielle Hypertonie, Atherosklerose mit hereditärer Prädisposition und Hypercholesterinämie.

Andere kardiale Gründe für die Entwicklung der Asystolie sind: Perikarditis exsudativer Genese, Obstruktion des Zuflusses oder Blutabfluss zum Herzen (Thrombose im Herzen, Ventil- oder Myxomdysfunktion). Neben einem niedrigen Blutfluss sind Myokarditis auf dem Hintergrund von Influenza oder Diphtherie , Endokarditis infektiöser Ätiologie, Kardiomyopathie , Aortenstenose, Trauma mit Tamponadenbildung, offener Herzschrittmacher, Koronarangiographie und Katheterisierung alle Ursachen für einen möglichen Kreislaufstillstand.

Aus extrakardialen Gründen, die in der Lage sind, Asystolie zu verursachen, gehören: Kreislauf (Hypovolämie, Schock der verschiedenen Genese, Pneumothorax einer angespannten Natur mit Lungenerkrankungen, Brust- oder Beatmungsverletzungen, PE, Reflex vaso-vagale Eigenschaft). Darüber hinaus Atemwegserkrankungen (Hyperkapnie und Hypoxämie) und Stoffwechsel (Hypothermie, Azidose, Hyperkaliämie); akute Form der Hyperkalzämie, Hyperadrenalinämie, Nebenwirkungen bei der Einnahme von Barbituraten, Narkotika, Herzglykoside usw., lösen das Auftreten von Asystolie aus.

Es gibt jedoch viele andere Faktoren, die Herzinsuffizienz verursachen. Es kann elektrische Verletzung durch Stromschlag, Blitz sein; Asphyxie; Rausch; Sepsis; Komplikationen der zerebrovaskulären Natur; verschiedene Diäten, basierend auf dem Empfang von Protein und einer signifikanten Menge an Flüssigkeit.

Asystolie Symptome

Plötzlich ist die anfängliche Verhaftung der Blutzirkulation das erste Zeichen einer Herzischämie, obwohl es in den meisten Fällen bestimmte Vorläufer gibt. Zum Beispiel, wenn Patienten nach der Reanimation befragt wurden, hatten 40% der Patienten keine Vorläufer der Asystolie, 30% hatten Brustschmerzen, 32% klagten über Kopfdrehung oder Bewusstlosigkeit und 25% hatten Kurzatmigkeit in Form von Dyspnoe . Alle anderen Fälle sind durch die Entwicklung von Asystolen infolge pathologischer Zustände gekennzeichnet, die sie zu bilden haben.

In der Regel tritt Kreislaufstillstand bei Patienten auf, die lange Zeit stark krank sind. In diesem Fall beeinflusst die Verbindung von extrakardialen und kardialen Faktoren signifikant. In diesem Fall erleben die Patienten Hypotonie, Tachykardie, Schmerzen in der Brust, Dyspnoe und auch Fieber. Außerdem werden sie unruhig, und dann verursacht das alles eine Bewusstseinsstörung.

Die Asystolie der Ventrikel ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Verschwinden des Pulses, Herzgeräusche und Druck. In naher Zukunft kommt es zu Bewusstlosigkeit, der Patient wird blass und die Atmung stoppt. Nachdem die Zirkulation im Gehirn aufhört, das heißt, nach fünfundvierzig Sekunden erweitern sich die Pupillen, die bei einer Minute fünfundvierzig Sekunden spitzen. Die Asystolie im EKG wird durch fehlende Herzelektroaktivität bestätigt, aber die Reanimation sollte vor den Ergebnissen der EKG-Studie begonnen werden.

In der Regel gilt Asystolie als klinischer Tod des Patienten, der eine reversible Phase des Sterbens ist. In diesem Fall manifestiert sich die Symptomatik durch das Fehlen von Herzkontraktionen, unabhängige Atmung und Reflexe zu äußeren Einflüssen. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer möglichen Wiederherstellung der Körperfunktionen durch Wiederbelebungsmethoden.

Vor dem Hintergrund der Asystolie, in Abwesenheit der Blutzirkulation, bleiben die Inhalationen der agonalen Eigenschaften bestehen, charakterisiert durch seltene, kurze, tief krampfartige Atembewegungen unter Beteiligung der Skelettmuskulatur. Dieser Bewegungsbereich kann schwach und gering sein, dh die äußere Atmung ist etwas reduziert.

Bei einer Untersuchung auf einem Elektrokardiogramm wird eine Asystolie mit einer welligen Isolinie festgestellt, es gibt keine Pulsation der Hauptarterien, die atriale Aktivität kann im Gegensatz zu den Ventrikeln beibehalten werden. Diese Asystolie mit P-Zahn kann eine Reaktion auf Elektrokardiostimulation sein.

Asystoliebehandlung

Die spezialisierte Behandlung von Asystolen ist die optimale Belüftung der Lungen durch Intubation der Trachea und die Bereitstellung von Zugang zu den zentralen oder peripheren Venen, durch die Adrenalin-Hydrochlorid und Atropin Bolus-gefüttert werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass supraventrikuläre und ventrikuläre Rhythmustreiber aufgrund eines erhöhten parasympathischen Tons sehr selten unterdrückt werden.

Im Falle von Adrenalinineffizienzen in normalen Dosen injizieren Sie es alle 5 Minuten, dann erhöhen Sie die Dosis auf fünf Milligramm mit der Einführung alle drei Minuten. Grundsätzlich sollten alle Medikamente intravenös und schnell verabreicht werden. Wenn die Medikamente in die Venen an der Peripherie injiziert werden, dann werden sie mit physiologischer Kochsalzlösung verdünnt. In Fällen, in denen kein Zugang zu den Venen besteht, werden Adrenalin, Lidocain, Atropin in einer doppelten Dosis in die Luftröhre injiziert. Aber die Einführung von Injektionen ins Herz ist nur zulässig, wenn die Unwirksamkeit oder die Unmöglichkeit anderer Verabreichungswege

Die verfügbare minimale kontraktile Aktivität des Herzens wird einer Herzschrittmachung des endokardialen, perkutanen oder transösophagealen Typs unterworfen.

Die Stimulation erfolgt mit akutem Myokard, Bradykardie , Tachyarrhythmie, Überdosierung von Digitalis-Präparaten und unzureichender Durchblutung. Darüber hinaus werden sowohl Beatmungsgerät als auch indirekte Herzmassage gleichzeitig durchgeführt, während man versucht, die Ursachen der Asystolie zu beseitigen: Hypoxie, Hyperkaliämie, Azidose, Hypothermie, Drogenüberdosis, Herztamponade und PE.

Wenn sich Hypovolämie entwickelt, dann erholen Sie sich schnell BCC (das Blutvolumen, das am Kreislauf teilnimmt). Mit Pneumothorax wird ein Katheter eingelegt, offen gelassen und durch Entwässerung ersetzt. Bei Vorliegen einer Herztamponade erfolgt Perikardiozentese und zukünftig Katheterentleerung oder Perikardiotomie. Bei der intrakardialen Thrombose und dem Myxom ist ein Notfallvorgang vorgeschrieben.

Für die Behandlung von Hypoxie wird eine Beatmung verwendet. Wenn die Asystolie aufgrund einer Überdosierung von Medikamenten auftritt, wird eine ätiologische Behandlungsmethode vorgeschrieben. Hyperkaliämie wird mit der Einführung von Calciumchlorid und Natriumbicarbonat (muss in verschiedene Venen injiziert werden) und Mischungen von Glukose mit Insulin behandelt. Zur Behandlung der Azidose wird eine intensive Beatmung durchgeführt und intravenös wird Natriumbicarbonat in den gleichen Dosierungen verabreicht.

Alle Reanimationsmaßnahmen werden beendet, wenn in einer halben Stunde keine Wirksamkeit von ihrem Verhalten besteht. In diesem Fall wird es kein Bewusstsein geben, das Atmen ist willkürlich, das Herz ist inaktiv, und die Pupillen sind sehr vergrößert und reagieren nicht auf Licht.

Weitere Behandlungsmaßnahmen werden auf der Intensivstation durchgeführt, wo die EKG-Indikatoren, Atmung, BCC, Hämodynamik, Elektrolyte überwacht werden. Mit Hilfe von Medikamenten werden sie näher an der Norm des Blutdrucks gehalten, sie injizieren Reopoliglyukin, um die rheologischen Eigenschaften des Blutes zu verbessern, und führen eine intensive Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie durch. Aber um Hirnschäden um den Kopf und Hals zu verhindern, setzen Eisblasen und pflegen die Temperatur im Gehörgang außerhalb innerhalb von 34 Grad.

Nothilfe für Asystolen

Asystolie gilt als vollständige Beendigung der mechanischen und elektrischen Arbeit des Herzens. Es ist der zweite Grund für den plötzlichen Beginn des Todes. Sehr oft führt VF zur Asystole. Das symptomatische Bild eines pathologischen Zustands besteht aus Symptomen, die den klinischen Tod charakterisieren. Die Prognose für den Herzstillstand ist im Gegensatz zum Fibrillieren etwas schlechter, da die Asystolie bei chronischen Herzerkrankungen als sekundär angesehen wird.

Sofortige Reanimationsmaßnahmen zur Linderung der Asystolie bestehen aus indirekter Herzmassage und künstlicher Beatmung. Dann werden Adrenalin-Hydrochlorid und Calciumchlorid intravenös injiziert. Wenn nötig, können Sie diese Medikamente intrakardial eingeben.

In Zukunft wird eine elektro-transvenöse oder transthorakale Stimulation durchgeführt. Und dann werden niedermolekulare Flüssigkeiten in die zentrale Hauptvene subclavia sowie Natriumbicarbonat, Glukose, Panangin, Insulin injiziert.