Atherosklerotische Herzkrankheit


атеросклеротическая болезнь сердца фото Atherosklerotische Herzkrankheit ist eine chronische, langsame, pathologische Veränderung der Koronararterien, die aus der Okklusion ihres Lumens bis zur vollständigen Obturation aufgrund der Bildung von cholesterischen Schichten resultiert. Das Ergebnis der obigen Veränderungen in den Koronararterien, ist die Unterdrückung der trophischen Herzmuskel und in der Folge eine Verletzung der Grundfunktionen des Herzens.

Glücklicherweise gehört die atherosklerotische Herzerkrankung zu der Kategorie der langsam fortschreitenden Pathologien des kardiovaskulären Systems, so dass das Niveau der Diagnose dieser Erkrankung gegenwärtig ziemlich hoch ist. Trotzdem gibt es laut Weltstatistiken ein hohes Maß an Sterblichkeit durch das akute Koronarsyndrom, das die hauptsächliche Manifestation der atherosklerotischen Läsion der Koronararterien darstellt.

Somit ist atherosklerotische Herzerkrankung ein Sammelbegriff, der alle Herzpathologien vereint, deren Ursprung die Verletzung des Blutflusses im Koronararteriensystem ist.

Ursachen von atherosklerotischen Herzerkrankungen

Bei der Entwicklung einer atherosklerotischen Herzerkrankung sowie einer atherosklerotischen vaskulären Läsion einer anderen Lokalisation ist die Kombination von modifizierbaren und persistierenden Provokationsfaktoren, die dem Patienten zur Verfügung stehen, von großer Wichtigkeit. Natürlich kann eine Person die genetische Prädisposition für die Entwicklung einer atherosklerotischen Läsion nicht eliminieren, aber die Modifizierung des Lebensstils in Form von Rauchstopp, Einhaltung der hypocholesterinämischen Diät, Normalisierung der Glukosewerte im Blut und Gewichtsverlust reduziert signifikant das Risiko der Provokation des letalen Ergebnisses von einem akuten Koronarangriff.

Bei einer Kombination von prädisponierenden Faktoren kommt es somit zu einer übermäßigen Anhäufung von Cholesterinschichten in der Projektion der Koronararterien. Die weltweite Gemeinschaft der Kardiologen ist der Ansicht, dass sich eine atherosklerotische Herzerkrankung ohne Hypercholesterinämie nicht entwickeln kann, da Cholesterin das pathologische Substrat atherosklerotischer Plaques ist.

Symptome einer atherosklerotischen Herzerkrankung

Betrachtet man die klinischen Varianten des Ablaufes der atherosklerotischen Herzkrankheit, so sollte man lesen, dass in den frühen Stadien der Entwicklung diese Pathologie absolut asymptomatisch verläuft. Pathognomonische klinische Symptome entwickeln sich nur bei ausgeprägter Verengung des Innenlumens der Koronararterie und manifestieren sich in der Entwicklung eines typischen Herzinfarkts von Angina pectoris , Herzrhythmusstörungen, chronischer Durchblutungsinsuffizienz und sogar dem plötzlichen Todessyndrom .

Das hauptsächliche pathognomonische klinische Kriterium für die Entwicklung einer atherosklerotischen Herzerkrankung ist das Auftreten von häufigen Episoden eines Herzinfarktes, der aus einer Schädigung der Oberfläche einer atherosklerotischen Plaque resultiert, und der Bildung eines Blutgerinnsels, das die normale Durchblutung behindert, beim Patienten. Der hauptsächliche prädisponierende Faktor für die Schädigung von atherosklerotischen Plaques ist ein starker Anstieg der Katecholamine im Blut, was die Entwicklung von Symptomen eines Herzinfarkts nach einer übermäßigen psychoemotionalen Belastung erklärt. Der Hauptunterschied zwischen einem Herzinfarkt und einer atherosklerotischen Herzerkrankung aus Kardialgie und Angina pectoris besteht darin, dass das Ergebnis des Angriffs die Entwicklung von irreversiblen pathomorphologischen Veränderungen in der Struktur des Herzmuskels ist, was zwangsläufig die Unterdrückung seiner Grundfunktionen hervorruft.

Ein klassischer Herzinfarkt ist eine Episode eines starken Schmerzsyndroms, lokalisiert in der Projektion der linken Brusthälfte mit einer charakteristischen Bestrahlung der oberen Extremität und des Halses. Die Art des Schmerzsyndroms bei atherosklerotischer Herzkrankheit ähnelt einem stenokardischen Anfall, das heißt, der Schmerz ist überwiegend brennend. Neben dem schweren Schmerzsyndrom, Patienten, die an atherosklerotischen Herzerkrankungen leiden, bemerken die zunehmenden Atemstörungen in Form von progressiver Dyspnoe, die in der horizontalen Position zunimmt.

In einigen Situationen geht der Entwicklung des klassischen akuten Koronarsyndroms das Auftreten von unspezifischen Symptomen in Form von Episoden von Angina pectoris voraus. Die Diagnose einer "atherosklerotischen Herzerkrankung" ist ohne hochspezifische bildgebende Verfahren (Röntgenkontrastverfahren, Echokardioskopie, Radionuklidtechniken) nicht möglich.

Behandlung von atherosklerotischen Herzerkrankungen

Die Wahl der Behandlungsmethode eines an arteriosklerotischer Herzkrankheit leidenden Patienten hängt in erster Linie von der Schwere der Okklusion der Koronararterien ab und besteht in der Anwendung einer chirurgischen Behandlung, als eine radikale Beseitigung von Anzeichen einer Durchblutungsstörung sowie einer pathogenen konservativen Therapie. Die medikamentöse Behandlung in dieser Pathologie wird hauptsächlich verwendet, um das Fortschreiten der Atherosklerose zu verhindern und besteht in der Verwendung von Medikamenten der Statin-Gruppe (orale Verabreichung von Torvacard in einer täglichen Dosis von 10 mg). Die Behandlung von Arteriosklerose der Herzkranzgefäße umfasst die lebenslange Aufnahme von Arzneimitteln der Salicylatgruppe (Cardiomagnesium in einer Tagesdosis von 75 mg) sowie eine verlängerte Einnahme von cholesterinsenkenden Arzneimitteln unter der Kontrolle von Laborindikatoren der Leberfunktion.

Gegenwärtig ist die einzige wirksame Methode zurNivellierung der Manifestationen der atherosklerotischen Herzerkrankung die Durchführungeiner chirurgischen Behandlung in Form eines aortokoronaren Shunts, dessen Prinzip darinbesteht, einen "Bypass" für die Wiederherstellung eines normalen Blutflusseszu bilden. Dieses Verfahren zur Korrektur von Koronararterien-Atherosklerose hat ein begrenztes Anwendungsgebiet, da die Einführung eines aortokoronaren Shunts eine offene transthorakale Zugangsoperation beinhaltet.

Gegenwärtig bevorzugen Gefäßchirurgen zunehmend alternative Verfahren zur chirurgischen Behandlung atherosklerotischer Herzkrankheiten, zu denen Ballondilatation, Laserangioplastie und die Etablierung von intravaskulären Stents gehören.

Trotz der Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung im Hinblick auf die Beseitigung bestehender atherosklerotischer Plaques verhindert diese Methode kein weiteres Fortschreiten der atherosklerotischen Herzerkrankung. Zu diesem Zweck sollte ein Patient, der an atherosklerotischen Veränderungen in den Koronararterien leidet, in der postoperativen Periode und während des gesamten Lebens den spezifischen Empfehlungen des Diätetikers folgen und auch orale Formen der Statin-Medikamente für das Leben einnehmen.

? Atherosklerotische Herzkrankheit - welcher Arzt wird helfen ? Wenn die Entwicklung einer atherosklerotischen Herzerkrankung vorliegt oder vermutet wird, sollten Sie sofort einen Arzt oder Therapeuten und / oder Kardiologen konsultieren.