Atrioventrikulärer Block


атриовентрикулярная блокада фото Atrioventrikuläre Blockade ist die Verschlechterung oder absolute Beendigung des Durchgangs von elektrischen Impulsen zwischen dem Vorhof und dem Ventrikel, was schwere Defekte in Hämodynamik und im Herzrhythmus. Atrioventrikuläre Blockade wird oft häufiger bei Menschen diagnostiziert, die bereits eine kardio- pathologische Vorgeschichte haben.

Der AV-Knoten ist ein wesentlicher Teil des Impulsabgabesystems, der dafür sorgt, dass die Vorhöfe und Ventrikel korrekt, rhythmisch und konsequent reduziert werden. Das Fortschreiten der Impulse, die vom Sinusknoten kommen, verlangsamt sich im AV-Knoten etwas, wodurch sich das Atrium zusammenziehen und der Ventrikel mit Blut gefüllt werden kann. Nach einer kurzen Pause am Bündel des Gisus und der Beine beginnen die Impulse ihren Weg in Richtung der Ventrikel zu gehen und sie in einen Zustand der Erregung und Kontraktion zu bringen. Dieses komplexe System gewährleistet eine korrekte Reduktion der Hauptorganabteilungen und der hämodynamischen Prozesse.

Atrioventrikuläre Blockade der Ursache

Aus eigener Kraft kann sich die atrioventrikuläre Blockade des Herzens bei Verletzungen einer funktionellen und organischen Natur verstecken. Funktionelle atrioventrikuläre Blockaden treten aufgrund einer Zunahme des Tones der Parasympathikus-Abteilung der NS auf.

Atrioventrikuläre Blockade, verursacht durch Kardiopathologie, tritt aufgrund von Fibrose oder Sklerose des Systems bei verschiedenen Krankheiten auf. Kardiovaskuläre rheumatische Veränderungen im Myokard, Herzschäden bei Syphilis , interventrikulärer Septuminfarkt, verschiedene Kardiomyopathien, Kollagenosen und Myokarditis jeglicher Genese (Diphtherie, Thyreotoxizität oder Autoimmun), Amylo-, Sarkoidose , Tumorprozesse im Herzen, Cardiosklerose können eine Blockade der Herzentstehung verursachen. Bei einer atrioventrikulären Blockade mit einem organischen Defekt kann es zunächst nur einen Teilblock geben, der sich mit dem Fortschreiten der Grunderkrankung zu einem dritten Grad entwickeln kann.

Um die Entwicklung einer AV-Blockade auszulösen, sind einige Operationen und chirurgische Manipulationen möglich: die Installation einer Prothese am Arterienventil, die Intervention bei der KHK, das Einführen des Katheters in das rechte Herz usw. Manchmal registrieren Ärzte auch einen angeborenen atrioventrikulären Block (ungefähr fünf Fälle pro hunderttausend Neugeborene). Wenn eine Kinderblockade von Geburt an ist, dann kann man feststellen, dass einige Teile des Systems einfach fehlen. Bei jedem vierten solchen Kind ist die atrioventrikuläre Blockade mit einigen weiteren Anomalien verbunden.

Sehr oft wird die Blockade durch eine Überdosierung bestimmter Medikamente verursacht (Digitalis, Diltiazem, Verapamil, Chinidin, Beta-Blocker, Medikamente auf Lithium-Basis).

Atrioventrikuläre Blockade der Symptome

Manifestationen der Blockade und das Wohlbefinden der Person in dieser Pathologie hängen direkt davon ab, was durch die Verletzung der Leitfähigkeitsfunktion verursacht wurde, welchen Grad an Blockade entwickelt wurde, wo der Schaden (Level) ist, an welchen anderen Krankheiten die Person leidet.

Wenn in der atrio-ventrikulären Einheit keine Herzrhythmusreduktion auftritt, fühlt der Patient nichts und merkt es nicht. Manifestationen treten nur bei einer ausreichend starken Abnahme der Herzfrequenz auf. Aufgrund der Tatsache, dass die Herzfrequenz und das Minutenvolumen schnell abnimmt, treten bei jeder Belastung Dyspnoe, unmotivierte Schwäche und Schmerzen im Sternumbereich auf.

Wenn atrioventrikuläre Blockade beginnen kann, Symptome wie Verwirrung, Schwindel , kurzfristige Ohnmacht zu stören. Bei AV-Blockade zweiten Grades fühlt der Patient "Unterbrechungen", "Schwund" des Herzschlags, im dritten Grad treten häufig Morganyi-Anfälle auf (scharfe, wachsende Schwäche mit starkem Schwindel, Dunkelheit in den Augen, Herzprojektion, Verwirrtheit, Bewusstseinsverlust, Acrocyanose, die in Zyanose übergehen kann).

Unvollständige atrioventrikuläre Blockade hat in der Regel keine signifikanten, für menschliche Manifestationen wahrnehmbaren. Manchmal kann bei dieser Form der Blockade der Patient durch allgemeine Verschlechterung des Zustandes, Kurzatmigkeit, Müdigkeit, leichte Kopfschmerzen gestört werden. In der Regel werden all diese Symptome von Arbeitstagen an Müdigkeit abgeschrieben, und niemand nimmt die "alarmierenden Anrufe" des Körpers ernst.

Eine vollständige atrioventrikuläre Blockade macht Sie auf Ihre Gesundheit aufmerksam, selbst wenn Sie Ihrer Gesundheit am meisten gleichgültig gegenüberstehen, da sie bei körperlicher Anstrengung und Bewegung (Dyspnoe), häufigen Schmerzen, vor Stuporzuständen und häufigem Asthma häufig zu Atemnot führt. Bei solchen Menschen ist das Risiko, ein gefährliches Morgagni-Stokes-Adams-Syndrom zu entwickeln, stark erhöht.

Atrioventrikuläre Blockade des Grades

Die atrioventrikuläre Blockade hat drei Entwicklungsgrade. Der erste Grad hat praktisch keine bemerkbaren Manifestationen. Es kann nur durch EKG erkannt werden. In der Studie sehen Sie eine deutlich langsamere Überleitung (atrioventrikulär), bei der die elektrischen Impulse noch das Ziel erreichen - die Ventrikel. In diesem Stadium ist es nicht erforderlich, eine spezifische Behandlung vorzuschreiben, der Patient sollte seinen Organismus enger behandeln und sich bewusst sein, dass unter schwereren Belastungen und schlechten Angewohnheiten gefährlichere Bedingungen auftreten können.

Für den zweiten Grad der atrioventrikulären Blockade ist es charakteristisch, die Impulse durch die Ventrikel nicht vollständig auszuführen. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Menschen in direktem Verhältnis zu der Dauer der Pause zwischen den Impulsen. Wenn keine adäquate Versorgung und richtige Behandlung zur Verfügung stehen, kann sich sogar ein vollständiger AV-Block entwickeln. In diesem Fall erreichen die Impulse überhaupt nicht die Ventrikel.

Der dritte Grad ist die absolute Blockade. Atrioventrikuläre Leitung bei dieser Krankheit ist völlig gestört. Die atriale Kontraktion übernimmt die Kontrolle über den Sinusknoten, die Ventrikel machen ihre Kontraktionen sehr langsam. Alle diese Veränderungen führen zu einer völligen Verletzung aller hämodynamischen Prozesse im Körper.

Atrioventrikuläre Blockade Behandlung

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient atrioventrikuljarnoj die Blockade entwickelt hat, muss man zunächst die Anamnese herausfinden. Der Patient muss herausfinden, ob er eine Myokarditis oder einen Myokardinfarkt hatte , unabhängig davon, ob er jemals Medikamente einnahm, die die Übertragung beeinträchtigen könnten (Kalziumkanalblocker, Digitalis, Lithiumpräparate, Betablocker usw.). Beim Hören auf das Herz einer Person mit AV-Blockade ist der rechte Beat-Rhythmus mit großen Unterbrechungen zu hören, die darauf hinweisen, dass keine ventrikulären Kontraktionen vorliegen. Es gibt eine Bradykardie , Kanone kann Strazhesko aufgezeichnet werden. Visuell wird deutlich, dass die Venen des Halses stärker pulsieren als die Arteria carotis und radialis.

Wenn die atrioventrikuläre EKG-Blockade vermutet wird, ist dies eine notwendige Untersuchungsmethode. Im ersten Grad der Blockade zeigt das EKG eine Zunahme des PQ um 0,20 Sekunden oder mehr, mit einem zweiten Sinusrhythmus und Pausen aufgrund des Verlustes von Kammerkomplexen nach dem P-Zahn, dem Auftreten von Wenkebach-Samoilov-Komplexen. Im dritten Grad gibt das EKG an, dass die Anzahl der ventrikulären Komplexe fast dreimal kleiner ist als die atrialen (zwischen 20 und 50 pro Minute). Wenn der Arzt kein EKG zur Diagnose hat, ist eine tägliche Überwachung vorgeschrieben. Während einer solchen Studie wird es möglich, nicht nur eine atrioventrikuläre Blockade zu erkennen, sondern auch die Verbindung der Symptome mit den Belastungen und der Verwendung von Medikamenten zu verfolgen.

Wie bereits erwähnt, wird nur die zweite-dritte Stufe in der Therapie benötigt, während die erste die Beobachtung in der Dynamik zeigt. Die Behandlung der ernsten Manifestationen und der Bedingungen, die mit atrioventrikulärer Blockade verbunden sind, hängt von der Art der Entwicklung der Pathologie und der störenden Symptome ab. Wenn die Ursache der Blockade von Medikamenten abgedeckt ist, genügt es, die Dosierung einfach zu regulieren (abnehmen) oder das Medikament komplett abzubrechen und durch ein sichereres zu ersetzen. Wenn eine Person begleitende Kardiopathologie hat, können Beta-Adrenomimetika verschrieben werden. Jetzt weit verbreitet sind Dobutamin und Isadrin, sowie Atropin. Mit atrioventrikulärer Blockade wird 1-prozentig Atropin vier Mal (ein Intervall von sechs Stunden) ein Milliliter verabreicht. Iazdrin wird empfohlen, im Abstand von zwei bis drei Stunden unter der Zunge der Pille zu verwenden. Normalerweise dauert es nicht mehr als achtundvierzig Stunden, weil während dieser Zeit der Rhythmus des Herzschlags wiederhergestellt wird. Wenn der Zustand schwerwiegend ist, können Sie mit der Injektion der Droge in den Venentropfen beginnen. Um dies zu erreichen, sollte ein Milliliter der Arzneimittellösung (0,02%) mit fünfhundert Milliliter 5% Glucose gemischt werden. Das System ist in sechzig Sekunden auf zehn bis zwanzig Tropfen eingestellt. In den nächsten ein bis drei Tagen sollte das Medikament sublingual sein.

Wenn die atrioventrikuläre Blockade Myokarditis oder Infarkt begleitet, haben die Behandlungstaktiken bestimmte Eigenschaften. Zuerst wird der Patient mit Iazrin (ein Milliliter 0,02% ige Lösung pro halber Liter fünf Prozent Glukose) tropfenweise behandelt. Wenn der Effekt erreicht wird und das Herz mit einer Rate von fünfzig bis sechzigmal in einer Minute zusammenzieht, ist es notwendig, den Patienten zu Alupent-Tabletten zu übertragen. Alupent erhält in vier bis sechs Stunden eine Tablette. Der Hauptnachteil dieser Medikamente ist die instabile Wirkung, Trockenheit in der Mundhöhle.

Wenn ein Patient IHD oder Angina pectoris hat , können Episoden von Schmerzen auf dem Hintergrund der Einnahme von Isadrin oder Alupent häufig auftreten. Während der Einführung von Isadrin in die Vene müssen Sie Prednisolon einnehmen (bis zu einhundertachtzig Milligramm).

Wenn AV-Blockade mit Myokarditis wirksam ist, Behandlung mit großen Dosen von Prednisolon für eine Woche - zehn Tage. An einem Tag geben Sie bis zu achtzig Milligramm der Droge in gleichen Dosen in drei geteilten Dosen. Sobald der Effekt erreicht ist, sollte die Dosis langsam auf fünfzehn bis zehn Milligramm reduziert werden und innerhalb von vier bis acht Wochen vollständig Prednisolon abschaffen.

Wenn ein Patient eine Komplikation der atrioventrikulären Blockade entwickelt - akute Herzinsuffizienz , müssen Sie Glucagon in die Vene injizieren. Zuerst wird das Mittel aus der Spritze in einer Menge von fünf Milligramm und dann durch eine Pipette (zwei bis zehn mg in sechzig Minuten) injiziert.

Wenn die atrioventrikuläre Blockade einen chronischen Verlauf hat, ernennen Sie Corinfar, Theopack, Belloid. Normalerweise trinkt Corinfar dreimal täglich für eine oder zwei Tabletten. Die Dauer der Aufnahme wird vom Arzt festgelegt. In den ersten Tagen wird TeoPek einmal täglich die Hälfte der Tabletten getrunken, einmal auf der ganzen Tablette. Wenn sich eine Person über eine Verschlechterung des Schlafes, Appetitlosigkeit, Magen-, Kopfschmerzen zu beschweren beginnt, sollte die Menge des Arzneimittels reduziert werden, und wenn die Symptome nicht verschwinden, ganz aufheben. Theopack wird nicht verwendet, wenn der Patient eine Hyperthyreose, Epilepsie oder Schwangerschaft hat . Bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren wird dieses Medikament unter Beobachtung sehr sorgfältig angewendet. Belloid wird für eine Woche behandelt, nach einer dreitägigen Pause wird der Kurs wiederholt. Nehmen Sie die Medizin eine Tablette drei bis sechs Mal am Tag ein. Wenn sich am Nachmittag Schläfrigkeit entwickelt, wird die Dosis von Belloid reduziert. Das Medikament wird nicht verwendet, wenn eine Person an Glaukom leidet.

Bei kongestivem Herzversagen bei atrioventrikulärer Blockade ist es ratsam, Diuretika, Vasodilatatoren in die Therapie einzubringen. Diuretika verwenden Hydrochlorothiazid, Metholazon, Furosemid, Spironolacton, etc. Hydrochlorothiazid wird einmal am Tag eingenommen, die Dosierung beträgt zwischen fünfundzwanzig und einhundert Milligramm. Ein Metolazon ernennt oder nominiert auf zehn Milligramm, eine Aufnahme am Tag. Die Dosierung von Furosemid wird individuell ausgewählt, die Häufigkeit der Verabreichung beträgt ein bis zwei Mal am Tag, die Menge des Arzneimittels beträgt zwanzig bis zweihundert Milligramm. Spironolacton wird zweimal täglich für fünfzig bis einhundert Milligramm eingenommen.

Wenn die konservative Behandlung der atrioventrikulären Blockade keine besonderen Ergebnisse gezeigt hat, wird dem Patienten eine Operation vorgeschrieben, die darin besteht, einen Schrittmacher zu implantieren. Nach einer solchen Operation hören alle unangenehmen Symptome auf, eine Person zu stören. Der Herzschrittmacher wird auch eingesetzt, wenn der Patient einen dritten Grad an Blockade hat, aber sie stört ihn überhaupt nicht. Dies geschieht, um den plötzlichen Herztod zu verhindern.

Atrioventrikuläre Blockade ist eine ernsthafte Krankheit, die eine Menge Ärger verursachen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich regelmäßig mit einem Kardiologen bei Vorliegen einer Kardiopathologie untersuchen zu lassen. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen. Es ist auch notwendig, richtig zu essen, Lebensmittel mit Kalium und Magnesium in seiner Zusammensetzung zu essen.