Avitaminose


авитаминоз фото Avitaminose ist ein chronischer pathologischer Zustand, der bei einem akuten Defizit eines Vitamins auftritt, als Folge einer Verletzung der richtigen Ernährung oder der Manifestation eines chronischen pathologischen Prozesses.

Es ist notwendig, solche Formen dieser Bedingung als " Hypovitaminose " zu unterscheiden, in der es einen erhöhten Konsum von verschiedenen Kategorien von Vitaminen und "Avitaminose" gibt, was eine Folge der völligen Abwesenheit der Aufnahme und Absorption von Vitaminen im Körper ist.

In einer Situation, in der der Patient Symptome eines Mangels an einer Art Vitamin hat, handelt es sich um eine Monoavitaminose, wenn im Körper des Patienten ein Mangel an Vitaminen besteht, die zu verschiedenen Kategorien von vitaminähnlichen Substanzen gehören, dann sollte die Behandlung der Polyvitaminose begonnen werden.

Ursachen von Vitaminmangel

Je nach den Ursachen des Vitaminmangels gibt es zwei Hauptkategorien des Vitaminmangels: extern und intern. Eine exogene Art von Vitaminmangel wird bei der völligen Abwesenheit der Tatsache des Erhalts von lebenswichtigen Vitaminen und anderen Nährstoffen mit vitaminierten Lebensmitteln beobachtet, daher wird diese Pathologie häufiger als "Frühjahrsavitaminose" betrachtet.

Die endogene Form der Avitaminose entsteht durch menschliche chronische Pathologien des oberen Teils des Verdauungstraktes, begleitet von einer Verletzung, die nicht so sehr von der Absorption ist, als die Synthese einer ganzen Gruppe von Vitaminen und vitaminähnlichen Substanzen. Die Herbstsaison wird von einem Rezidiv von gastroenterologischen Erkrankungen begleitet, so dass die endogene Form des Vitaminmangels als "Herbst-Avitaminose" angesehen werden kann. Am häufigsten wird eine Verletzung der Absorptionskapazität des Dünndarms im aggressiven Verlauf der Dysbiosis beobachtet, deren Auftreten am häufigsten durch die unkontrollierte Langzeitnutzung von antibakteriellen Medikamenten gefördert wird.

Zusätzlich zu den Ernährungsgründen kann das Auftreten von Avitaminose durch den Empfang einer breiten Palette von "Antivitamin-Substanzen" ausgelöst werden, deren Aktivität darauf abzielt, die Absorption und Aufspaltung von Vitaminen zu stoppen. So hat der Patient auch bei der Aufnahme von Vitaminen verschiedener Kategorien im Körper in ausreichender Menge Symptome eines Vitaminmangels.

Glücklicherweise hat sich vor kurzem die Inzidenz von Avitaminose deutlich verringert, obwohl in einigen Episoden Bedingungen für die Entstehung eines vollständigen Mangels an einer vitaminähnlichen Substanz geschaffen werden.

Symptome und Anzeichen von Vitaminmangel

Aufgrund der Tatsache, dass Avitaminose ist eine chronische Pathologie und hat eine lange Zeit der Latenz in Bezug auf die Erhöhung der klinischen Symptomatik, genannt Hypovitaminose, Früherkennung dieser Bedingung ist äußerst schwierig. Während des Zeitraums der Hypovitaminose ist das Produkt der Labormethoden für die Analyse von Blut und Urin zur Bestimmung des Sättigungsgrades des Blutplasmas mit einer oder einer anderen Form von Vitamin der diagnostische Plan. Eine zusätzliche Methode der Untersuchung, die indirekt beurteilen kann die Anwesenheit von Vitaminmangel ist die Analyse des Urins, um das Niveau der Konzentration der Produkte der Aufspaltung von Vitaminen zu bestimmen.

Mit der Entwicklung des Vitaminmangels entstehen in erster Linie nicht spezifische Symptome in Form von wiederkehrender Schwäche, verminderter Arbeitsfähigkeit, erhöhter Reizbarkeit und Manifestation des sogenannten " chronischen Müdigkeitssyndroms ". In dieser latenten Periode bemerken einige Patienten pathologische Veränderungen vom Zustand der Haut, Haare und Nägel, nämlich das Auftreten von Gebieten mit übermäßigem Schälen, eine Neigung zum Hautausschlag, eine Delamination der Nagelplatten und die Intensität dieser Manifestationen allmählich.

Hautabdeckungen von Patienten, die unter Beriberi leiden, haben einen blassgrauen Farbton und eine gemeinsame Akne, nicht nur auf dem Gesicht, sondern auch auf anderen Körperteilen.

Vitamin A Vitaminmangel

Die Manifestation der ausgeprägten Avitaminose der Gruppe A wird durch eine separate nosologische Form der "follikulären Hyperkeratose " dargestellt, die eine signifikante Abnahme des Turgors der Haut und der darunter liegenden Weichgewebsstrukturen darstellt.

Die Avitaminose von fettlöslichen Vitaminkategorien hat die Merkmale von Manifestationen in Form des Erscheinungsbildes von Hyperpigmentierungsgebieten auf der Haut, die anfällig für schnelles Wachstum und Fusion sind, da diese Vitamine eine ausgeprägte antioxidative Wirkung haben.

Vitamin B2 Vitaminmangel

Die Avitaminose der Gruppe B2 manifestiert sich durch eine erhöhte Sekretion von Talg- und Schweißdrüsen, einen wiederkehrenden Herpesverlauf sowie nervöse Störungen, depressive Zustände und beeinträchtigte Funktionen des Verdauungstraktes.

Zusätzlich zu den allgemeinen unspezifischen Manifestationen der Avitaminose, die in allen Formen dieser Pathologie beobachtet werden, ist es notwendig, typische Anzeichen von Vitaminmangel jedes einzelnen Vitamins zu unterscheiden.

Vitamin C Vitaminmangel

So wird der Vitaminmangel der Gruppe C durch eine nosologische Einheit mit dem Namen "Skorbut" dargestellt. Die Grundlage aller Manifestationen von Skorbut ist eine signifikante Störung der Synthese von Kollagen, die an der Bildung der meisten Strukturen des menschlichen Körpers beteiligt ist. Da Kollagen Teil der Struktur des Bindegewebes der Gefäßwände ist, führt die Zerstörung seiner Produktion zu einer Beschädigung der Wände von Gefäßen verschiedener Kaliber und gleichzeitiger Blutung von unterschiedlichem Intensitätsgrad, von kleinen Hämorrhagien am Zahnfleisch bis hin zu Blutungen in die Hirnhäute.

Visuelle Manifestationen dieser Pathologie bestehen in der Erscheinung einer großen Anzahl von subkutanen Hämatomen verschiedener Lokalisation und Prävalenz bei völliger Abwesenheit der Tatsache der Traumatisierung. In der Pädiatrie manifestiert sich der Skorbut als eine deutliche Störung in der Entwicklung von knorpeligen Strukturen, weshalb es bei Patienten mit Kindheit mit dieser Pathologie eine Verzögerung gibt.

Vitamin B1 Vitaminmangel

B1 Avitaminose hat den klassischen Namen "beriberi" und wirkt sich negativ auf die Funktion aller inneren Organe des menschlichen Körpers und mehr auf die Strukturen des Nervensystems aus. Neben der Entwicklung von Polyneuropathien verschiedener Lokalisierungen, die die Lebensqualität des Patienten deutlich verschlechtern, verursachen längere Vitamin B1-Schäden an Gehirnstrukturen, die durch allgemeine zerebrale und fokale Symptome manifestiert werden.

Vitamin PP Vitaminmangel

Die Hauptmanifestationen des PP-Vitaminmangels ist die Niederlage der Haut, die sehr trocken wird und mit großen Gruben der Ulzeration bedeckt wird.

Neben den äußeren Anzeichen von Pellagra gibt es einen negativen Einfluss auf die Struktur des Zentralnervensystems, das anfänglich eine latente Strömung hat und anschließend depressive, halluzinogene Zustände und sogar progressive Demenz hervorrufen kann.

Vitamin K Vitaminmangel

Die Avitaminose der Gruppe K wird von der Entwicklung eines massiven hämorrhagischen Syndroms begleitet, das sich durch das Auftreten einer großen Anzahl von Blutungs- und Blutungsquellen manifestiert. Die Pathogenese des Beginns dieser Veränderungen beruht auf der Verletzung von Blutgerinnungsprozessen und nicht auf den pathologischen Veränderungen der Gefäße, wie bei Skorbut. Avitaminose K ist eine dringende Bedingung und erfordert die Verwendung von Notfallmedikation Korrektur mit der Verwendung von Substitutionstherapie.

Eine gefährliche Bedingung für das Leben einer Person ist die megaloblastische Anämie, die nichts anderes ist als eine Manifestation der Vitamin B12 Avitaminose, die durch einen aggressiven progressiven Verlauf gekennzeichnet ist und zum Tode führen kann, wenn es keine rechtzeitige medizinische Hilfe gibt.

Die Hauptsphäre des Einflusses von Vitamin A ist das Sehorgan, daher zeigt sich die Avitaminose dieser Art als eine signifikante Verletzung der Sehfunktion bis zur Entwicklung der vollständigen Blindheit.

Aviaminoz Gruppe D in der erwachsenen Kategorie von Patienten ist fast nicht gefunden, und in der Pädiatrie ist eine häufige Pathologie und manifestiert alle Anzeichen von schweren Rachitis.

Avitaminose bei Kindern

Der Kinderorganismus ist auch anfällig für die Entwicklung von Vitaminmängeln verschiedener Vitamingruppen, da das Kind die Mechanismen der Absorption, Spaltung und Ausscheidung der Produkte des Stoffwechsels von Vitaminen und anderen Nährstoffen, die mit Lebensmitteln versorgt werden, noch nicht ausreichend geformt hat. Die anfänglichen Manifestationen des Vitaminmangels im Kind sind ein Verhalten mit geringer Aktivität, mangelnder Appetit und beeinträchtigte Immunität. Bei längerer Avitaminose, bei vollständiger Abwesenheit von Arzneimittelkorrekturen, gibt es eine scharfe Verzögerung in der physischen und sogar geistigen Entwicklung des Kindes.

Die Risikogruppe für das Auftreten von Anzeichen von Vitaminmangel sind Kinder, die vor dem Begriff geboren sind, denn im Prozess der fetalen Entwicklung gibt es unzureichende Wiederauffüllung von Vitamin-Läden von der Mutter, da die Ablagerung von Vitaminen und wichtigen Nährstoffen im Körper des Kindes im dritten Trimester der Schwangerschaft auftritt.

In der Kindheit des Kindes kann beriberi aufgrund der erhöhten Vitaminaufnahme auftreten, da es während dieser Zeit ist, dass schnelles Wachstum und Entwicklung aller Strukturen des Körpers des Kindes festgestellt wird.

Die klassische Art der Avitaminose ist in der pädiatrischen Praxis sehr selten, nur bei längerer Ernährungsdystrophie, die ein Defekt in den elementaren Bedingungen für die Betreuung des Babys oder die Anwesenheit im Kind von angeborenen Formen der Fermentopathie und angeborenen Erkrankungen des Verdauungssystems mit Malabsorptionssyndrom ist.

Im Gegenzug kann der unzureichende Gehalt an essentiellen Vitaminen im Körper des Kindes durch einen längeren Verlauf der parenteralen Ernährung, eine unangemessene Verwendung von Chemotherapeutika und ein chronisches Intoxikationssyndrom, die bei malignen Tumoren auftreten, erleichtert werden.

In der Kindheit ist die Avitaminose durch eine langsame Strömung mit einer langen latenten Periode gekennzeichnet, bei der die Vitaminmenge im Körper reduziert wird, aber alle Vitamingruppen sind in ihrer Gesamtheit vorhanden. In dieser Zeit, die Verwendung von solchen unspezifischen Maßnahmen wie lange tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, eine volle Nachtruhe und die Einhaltung der Ernährung kann verhindern, dass weitere Entwicklung von Vitaminmangel.

In der frühen Kindheit kann die Ursache von Vitaminmangel nicht die Einhaltung der Ernährung und Rest der Mutter während der Schwangerschaft und Laktation sein, in diesem Zusammenhang kann das Kind grobe Missbildungen entwickeln. So wird die angeborene Avitaminose der Gruppe A mit dem Auftreten einer fetalen Störung des Lesezeichens des Sehnervs in der Periode der Embryogenese begleitet, daher hat das Kind bei der Geburt Blindheit und angeborenen Katarakt.

B-Gruppe Avitaminose begleitet von der Entwicklung von schweren neurologischen Veränderungen. Kinder, die an dieser Pathologie leiden, zeichnen sich durch erhöhte Reizbarkeit, Mangel an angeborenen Reflexen, Muskelsteifigkeit sowie ein Ungleichgewicht in der Aktivität der inneren Organe aus, die durch eine Verletzung ihrer Innervation verursacht wurden.

Die schwerste Form der Avitaminose für die Gesundheit eines Kindes ist Rachitis, dh ein Mangel an Vitamin D. Das Debüt der Erkrankung gilt als das Alter des Kindes, aber in der pädiatrischen Praxis gibt es Episoden von angeborenem Vitamin D-Mangel. Kinder, die an dieser Pathologie leiden, haben ausgeprägte phänotypische Zeichen, die einen erfahrenen Kinderarzt ohne Durchführung von Labortests zur Ermittlung der Diagnose.

Die Avitaminose D begleitet von groben Verformungen aller knöchernen Strukturen des kindlichen Körpers sowie einer erhöhten Zerbrechlichkeit der Knochen, die häufige pathologische Frakturen mit der geringsten traumatischen Wirkung hervorruft. Zusätzlich zu den Knochenmanifestationen zeigt sich die Avitaminose D durch schwere neurologische Symptome, die die psychomotorische Entwicklung des Kindes hemmen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Pathologie ernste negative Konsequenzen für die Gesundheit des Kindes haben kann, hat die Weltvereinigung der Kinderärzte und Neonatologen ein einheitliches Schema zur Prävention von Rachitis entwickelt, das für alle Säuglinge empfohlen wird, auch wenn sie keine Symptome eines Vitaminmangels haben.

Avitaminose an den Händen

Avitaminose an den Händen ist am häufigsten manifestiert bei Patienten, die ständig folgen strengen diätetischen Empfehlungen und haben schlechte Gewohnheiten in Form von Alkohol und Rauchen. In dieser Kategorie von Patienten empfiehlt die Assoziation von Diätassistenten das ganzjährige Gebrauch von Vitaminen in ausreichender Menge, wodurch die Stoffwechselprozesse im Körper normalisiert und die Erneuerung und Wiederherstellung von Strukturen auf zellulärer Ebene stimuliert wird. Die bevorzugte Methode zur Ergänzung der Vitamin-Balance im Körper ist die Korrektur des Essverhaltens, anstatt die Verwendung von pharmazeutischen synthetischen Multivitamin-Komplexen.

Darüber hinaus, in der Ernährung eines Patienten mit Beriberi zur Hand, sollte eine ausreichende Anzahl von verschiedenen Arten von Seefisch enthalten sein, die eine große Anzahl von Nährstoffen enthält, die helfen, die Hautzellen wiederherzustellen.

Die Niederlage der Haut in Form einer Abnahme des Turgors, erhöhte Trockenheit und Tendenz zum Peeling kann bei jeder Art von Polyvitaminose beobachtet werden, doch in größerem Maße reflektiert die Avitaminose der Gruppe A und B die Haut der palmaren und dorsalen Oberflächen der Hände. In dieser Situation ist nicht nur eine Verringerung des Turgors und der Elastizität der Haut, sondern auch eine Verletzung ihrer Integrität in Form des Erscheinungsbildes von Rissen, Geschwüren und Flecken der Lichenifizierung.

Aufgrund der Tatsache, dass Vitaminmangel das Funktionieren des Immunsystems negativ beeinflusst, gibt es eine Gesamtläsion nicht nur der Haut, sondern auch Hautrudimente (Anlaufen, trockenes Haar, Schuppen, Zerbrechlichkeit von Nagelplatten, erhöhte Empfindlichkeit von Zahnschmelz). Darüber hinaus ist der Hautzustand an den Händen von dem unzureichenden Inhalt von Vitamin D im menschlichen Körper und den Produkten seines Stoffwechsels betroffen.

Das Auftreten von Mikroschäden auf der Haut der palmar und dorsalen Oberflächen der Hände wird von ausgeprägtem Juckreiz begleitet, und die Risse sind schnell aufgeblasen und unterscheiden sich durch eine lange Zeit der Heilung. Einige Patienten mit beriberi machen Beschwerden über das Ausrutschen der äußeren Schicht der Haut, die von Unbehagen und sogar Schmerzen begleitet wird. Das Auftreten von Falten an den Händen zeigt an, dass der Patient Hypervitaminose E hat.

Behandlung von Vitaminmangel

Aufgrund der Tatsache, dass Avitaminose eine chronische Pathologie mit einem langen Verlauf und einer allmählichen Bildung eines klinischen Bildes ist, muss die Behandlung dieser Pathologie pathogenetisch fundiert, individuell und komplex sein.

Die primäre therapeutische Maßnahme für Vitaminmangel ist die Bestimmung des Grades des Vitaminmangels mit Hilfe von Labortests von Blut und Urinplasma sowie die Diagnose der zugrunde liegenden Erkrankung und des pathologischen Zustands, die die Hauptursache für Vitaminmangel war. Nur wenn eine etiopathogenetische Therapie durchgeführt wird, können wir ein positives Ergebnis aus der Behandlung von Vitaminmangel erwarten.

Die therapeutischen Maßnahmen der ätiologischen Orientierung sind die rechtzeitige Eliminierung von Anzeichen einer Dysbacteriose (Latsidofil 2 Kapseln dreimal täglich für 20 Tage), rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheit und organischer Natur und präventiver Dehelminthisierung (Mebendazol 100 mg einmal).

Nach der Feststellung der Art des Vitaminmangels nach den Daten der Laborstudie ist es notwendig, sofort die Substitutionstherapie mit der Verwendung von synthetischen pharmakologischen Vitaminpräparaten mit der bevorzugten parenteralen Art der Verabreichung zu beginnen. Diätetische Empfehlungen im Falle der Entwicklung eines kompletten klinischen und Laborsymptomkomplexes sind von untergeordneter Bedeutung und werden nur als zusätzliche Maßnahmen angewendet.

Die Ernennung von Vitamin A als Therapie für Vitaminmangel erfordert eine individuelle Herangehensweise an die Wahl der erforderlichen Dosis des Arzneimittels, die weitgehend vom Grad des Vitaminmangels und der Schwere der klinischen Manifestationen abhängt. So beträgt die durchschnittliche tägliche therapeutische Dosis von Vitamin A 50 000 IE, und in einer Situation, in der es keine kutanen Manifestationen der Avitaminose gibt, wird 25 000 IE als ausreichende Dosierung angesehen. Xerophthalmie, die eine der Manifestationen von Avitaminose A ist, ist gut zu Korrektur aufgrund der Anwendung von 100 000 IE Vitamin A intramuskulär zugänglich. Die Verwendung von Vitamin A in einer therapeutischen Dosis in Kombination mit 20 mg Riboflavin ist nur in Gegenwart von Anzeichen einer Pigment-Retinitis gerechtfertigt. Es sollte berücksichtigt werden, dass synthetisches Vitamin A für Frauen im ersten Trimester der Schwangerschaft absolut kontraindiziert ist, sowie für Menschen mit chronischer Herz- und Niereninsuffizienz.

Die Behandlung von Vitamin B-Vitaminmangel sollte in einer Krankenhauseinstellung des neurologischen Profils durch die Methode der parenteralen Verabreichung von Vitamin B1 in einer täglichen Dosierung von 100 mg durchgeführt werden, und parenterale Formen anderer Vitamine sollten nicht parallel verabreicht werden, da in dieser Situation ein hohes Risiko besteht, eine schwere allergische Reaktion zu entwickeln.

Im Falle eines schweren Vitamin-B2-Mangels wird empfohlen, die intramuskuläre Injektion von Riboflavin in einer täglichen Dosis von 20 mg für 2 Wochen zu verwenden, danach um eine orale Dosis einer Erhaltungsdosis von 2 mg / Tag zu wechseln, bis die klinischen und Laborzeichen von beriberi vollständig eliminiert sind.

Der Zweck von Pyridoxin, als die Hauptbehandlung für Vitamin B6 Avitaminose, erfordert einen sorgfältigen Ansatz zur Bestimmung der optimalen Dosierung des Medikaments. Die durchschnittliche tägliche therapeutische Dosierung des Medikaments für die erwachsene Kategorie von Patienten beträgt 600 mg und in der Pädiatrie optimale Terminierung von Pyridoxin in einer Dosis von 10 mg durch intramuskuläre Injektion.

Die Behandlung der megaloblastischen Anämie oder der Vitamin B12 Avitaminose erfolgt nach folgendem Schema: Die erste Woche nach der Diagnose beträgt die tägliche Dosis von Cyanocobalamin 100 mcg durch subkutane Injektion, dann wird das Medikament in der gleichen Dosierung 4 mal im Monat mit einer Häufigkeit von 1 Woche verabreicht, gefolgt von lebenslangem Medikament 1 einmal im Monat

Die Avitaminose der Gruppe D kann unterschiedliche Schweregrade aufweisen, daher sollte bei der Bestimmung des notwendigen individuellen Behandlungsschemas der Grad des Vitaminmangels berücksichtigt werden. So bedeutet ein leichter Grad an Rachitis die Verwendung von 1500 IE pro Tag einer wässrigen Lösung von Vitamin D oral, während ein schwerer Grad mit dem gleichen Medikament in einer durchschnittlichen täglichen Dosis von 5000 IE behandelt wird. Der Verlauf der Vitamin-D-Mangel-Therapie beträgt mindestens 1 Monat, unabhängig von der Schwere des Krankheitsverlaufs.

Die Avitaminose der Gruppe E hat sehr selten schwere klinische Manifestationen, daher ist es für die Behandlung dieser Pathologie ausreichend, orales Tocopherolacetat in einer Dosis von 100 mg pro Tag zu verabreichen. Nur mit den vorhandenen Anzeichen von Malabsorption ist die Verwendung der parenteralen Form von Vitamin E in einer täglichen Dosis von 30 mg.

Die Behandlung von Vitamin-K-Mangel besteht darin, dringende Maßnahmen mit der Verwendung einer intramuskulären Injektion von 10 mg Fitamadion durchzuführen, gefolgt von einem Übergang zur oralen Verabreichung in einer durchschnittlichen täglichen Dosis von 20 mg. Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere des Vitaminmangels ab und setzt sich fort, bis die Hauptkoagulogrammparameter normalisiert sind.

Die Behandlung von Pellagra erfolgt nur im Krankenhaus und impliziert die Verwendung von Nicotinamid in einer täglichen Dosierung von 1000 mg oral und bei einem Patienten mit chronischen Magen-Darm-Erkrankungen ist es ratsam, die parenterale Art der Verabreichung von Nikotinsäure in einer Dosis von 50 mg 3-mal täglich zu verwenden. Als zusätzliche Komponenten in der Therapie von PP-Vitaminmangel werden Thiamin und Pyridoxin in einer Dosis von 5 mg verwendet.

Die Avitaminose der Gruppe C wird durch ambulante Behandlung mit oraler Einnahme von Ascorbinsäure in einer täglichen Dosis von 500 mg behandelt und nur ein schwerer Grad an Vitaminmangel ist mit parenteralen Formen dieses Arzneimittels bei der gleichen täglichen durchschnittlichen Dosierung zu behandeln.

Verhinderung von Vitaminmangel

Die Manifestation der Avitaminose ist viel leichter zu vermeiden als zu behandeln, so dass jeder, der die Entwicklung dieser Pathologie verhindern will, den einfachen Empfehlungen der Weltvereinigung der Diätetiker folgen sollte, wonach die wirksamste Methode zur Verhinderung von Vitaminmangel das Gleichgewicht des Essverhaltens und die zusätzliche Vitaminisierung der Diät ist.

Neben der Einhaltung der wichtigsten Empfehlungen für die vitaminisierte Ernährung, bestimmte Personengruppen (Sportler, Jugendliche während der Pubertätszeit, Rekonvaleszenz nach einer Krankheit oder chirurgischen Behandlung), also Menschen, die in einer stressigen Situation sind, empfiehlt es sich, multivitaminische synthetische Komplexe als präventive Maßnahmen zu ergreifen deren Zusammensetzung die notwendigen Vitamingruppen nicht im Heilmittel enthalten sind, sondern in der Präventivdosis.

Haben Sie keine Angst davor, pharmazeutische synthetische Multivitamin-Komplexe zu nehmen, basierend auf dem Risiko einer allergischen Reaktion, da moderne pharmakologische Technologien die Synthese von Medikamenten der letzten Generation erlauben, die keine unerwünschten Nebenwirkungen in pflanzlichen Arzneimitteln aufweisen.

Alle chemischen Vitamin-haltigen Präparate werden vorzugsweise in Kapselform hergestellt, denn bei der Verwendung solcher Komplexe löst sich die Kapselhülle langsam im Darm und allmähliche Akkumulation im Blutplasma jeder einzelnen Vitamingruppe, die den besten Weg zur Sättigung des Körpers mit Vitaminen und vitaminähnlichen Substanzen ermöglicht.

Mit dem Ziel der rationalen Auswahl eines Multivitamin-Komplexes ist es besser, einen Ernährungsberater oder Gastroenterologen zu konsultieren, und erst nach Durchführung einer Labor-Blutprobe für das Niveau der Sättigung des Körpers mit Vitaminen verschiedener Kategorien empfiehlt der Experte ein individuelles Schema zur Prävention von Avitaminose. Diese Studien werden durchgeführt, um die entgegengesetzte Wirkung zu vermeiden, genannt " Hypervitaminose ", die schwerwiegende Folgen haben kann.

Von großer Bedeutung ist die Einhaltung der Bedingungen für die korrekte Aufnahme von Vitamin-Drogen. So werden die meisten synthetischen Drogen empfohlen, während der größten Aktivität des Körpers zu nehmen, das heißt, am Morgen. Eine bessere Verdauung der Chemikalie wird durch ihre Verwendung während der Mahlzeiten erleichtert, aber nicht die Kapsel oder Tablette kauen. Es gibt Produkte, die die normale Aufnahme von Vitaminen beeinträchtigen, die alle kohlensäurehaltigen Getränke, Kaffee und Milch einschließen und daher bei der Einnahme eines Multivitamin-Komplexes aus der Diät der oben genannten Produkte ausgeschlossen werden sollten.

Natürlich und mehr organisch in Bezug auf den Einfluss auf den menschlichen Körper der Methode der Verhinderung von Avitaminose, ist der Prozess der zusätzlichen Vitaminisierung von Lebensmitteln, die täglich in der menschlichen Ernährung enthalten sind. So ist es genug, um eine Infusion von Hagebutten vorzubereiten und fügen Sie es zu Kompott, Gelee, und die Verhinderung von Vitamin C Avitaminose wird in vollem Umfang zur Verfügung gestellt werden.

Es ist zu bedenken, dass die Verwendung einer ausreichenden Anzahl von Obst und Gemüse nicht immer als wirksame Verhinderung von Vitaminmangel angesehen werden kann, da die Qualität des Lebensmittelprodukts und dessen Verarbeitung von großer Bedeutung ist. So zerfallen die meisten Vitamine mit der langfristigen Lagerung von Lebensmitteln und der Nichteinhaltung der Regeln ihres Kochens.