Benzylpenicillin (Benzylpenicillin Natriumsalz): Gebrauchsanweisung


Vor dem Kauf des Medikaments Benzylpenicillin, sollten Sie sorgfältig lesen Sie die Gebrauchsanweisung, Methoden der Verabreichung und Dosierung, sowie andere nützliche Informationen über die Zubereitung Benzylpenicillin. Auf der Seite "Enzyklopädie der Krankheiten" finden Sie alle notwendigen Informationen: Anweisungen für die richtige Anwendung, empfohlene Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits angewendet haben.

Benzylpenicillin-Natriumsalz ist ein antimikrobielles Mittel, ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, ein Natriumsalz von Benzylpenicillinsäure, hergestellt durch verschiedene Arten von Schimmelpilzen.

Benzylpenicillin - Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Ein Pulver wird für die Herstellung einer Injektionslösung in hermetisch verschlossenen Flaschen mit 100.000 Einheiten, 125.000 Einheiten, 250.000 Einheiten, 300.000, 400.000 Einheiten, 500.000 Einheiten und 1.000.000 Einheiten hergestellt.

Die Wirkungseinheit (ED) von Penicillin ist die Aktivität von 0,6 μg des Natriumsalzes von Benzylpenicillin.

Benzylpenicillin-Natriumsalz (Benzylpenicillinum-natrium, Benzylpenicillinum natricum) ist ein weißes, feinkörniges Pulver mit bitterem Geschmack, das leicht in Wasser löslich ist.

Das Natriumsalz von Benzylpenicillin wird leicht durch die Einwirkung von Alkalien, Säuren, Oxidationsmitteln, unter Erhitzen und unter dem Einfluß des Enzyms Penicillinase zerstört.

Benzylpenicillin - therapeutische Eigenschaften

Benzylpenicillin hat eine bakterizide Wirkung gegen Penicillin-empfindliche Mikroorganismen; ist gegen grampositive Mikroorganismen (Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Corynebakterien, Diphtherie, anaerobe Sporen bildende Stäbchen, Anthraxstäbchen), gramnegative Kokken (Gonokokken, Meningokokken), Spirochäten und Actinomyceten wirksam. Es wirkt auf intrazellulär lokalisierte Mikroorganismen.

Präparate von Benzylpenicillin werden für allgemeine Wirkungen (hauptsächlich intramuskulär), Wirkungen auf Organe und Gewebe, bei denen eine kleine Menge Penicillin in das Blut eindringt (subarachnoidale Injektion zur Wirkung auf das Rückenmark und Gehirn, die Hirnhaut bei entzündlichen Prozessen in ihnen) und für lokale Maßnahmen verwendet. an verschiedenen Organen und Geweben.

Die maximale Konzentration von Benzylpenicillin im Blut nach intramuskulärer Injektion wird nach 30-60 Minuten mit subkutaner Injektion beobachtet - nach 60 Minuten; das Präparat wird schnell von den Nieren ausgeschieden und nach 4-6 Stunden wird nur subtherapeutische Konzentration des Antibiotikums im Blut nachgewiesen, deshalb ist es notwendig, es alle 3-4 Stunden zu injizieren.

Die Verwendung von Benzylpenicillin kann bei der Verabreichung von Sulfonamid-Arzneimitteln und anderen Antibiotika kombiniert werden - während die therapeutische Wirkung der verwendeten Arzneimittel zunimmt.

Benzylpenicillin - Indikationen zur Verwendung

Krankheiten, die durch Mikroorganismen anfällig für Benzylpenicillin sind: Erkrankungen der Atemwege und der Lunge (Pneumonie usw.), schwere septische Erkrankungen, septische Endokarditis , Sepsis , Infektionen und infizierte Wunden der Haut, Weichgewebe und Schleimhäute, Verbrennungen, entzündliche Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks, Hirnhäute, eitrige Pleuritis, Peritonitis, Zystitis , Septikämie und Pyämie, Osteomyelitis , Diphtherie , Scharlach , Gonorrhoe , Erysipel, Neugeborene Blennie, Syphilis , Anthrax , Aktinomie Ziegen , Geburtshilfe-gynäkologische Praxis, entzündliche Erkrankungen des Ohrs, Rachens und der Nase und andere Krankheiten.

Benzylpenicillin - Anwendungsregeln

Der Verlauf der Behandlung mit dem Medikament, abhängig von der Art und dem Verlauf der Krankheit, kann von mehreren Tagen (4-8 Tage mit Scharlach, Lungenentzündung, Erysipelas) bis 1-2 Monate oder mehr (mit septischer Endokarditis) dauern. Bei unkomplizierter Gonorrhoe wird die Behandlung einen Tag lang durchgeführt.

Die intramuskuläre Injektion des Natriumsalzes von Benzylpenicillin erfolgt im äußeren oberen Quadranten der Glutealregion. Das Verhältnis von Benzylpenicillinsalz zu dem Lösungsmittel (destilliertes Wasser, isotonische Natriumchloridlösung oder 0,25-0,5% Novocainlösung) beträgt 100.000 Einheiten / 1 ml. Die Lösungen werden ohne Erhitzen ex tempore hergestellt.

Die durchschnittliche therapeutische Dosis des Natriumsalzes von Benzylpenicillin beträgt: einmalig - 50 000 bis 300 000 Einheiten, täglich - 200 000 bis 1 000 000 bis 2 000 000 Einheiten bei 3- bis 6-mal täglicher Verabreichung in regelmäßigen Abständen.

Bei einer durchschnittlichen Infektion mit Benzylpenicillin wird das Natriumsalz intramuskulär und subkutan bei 250.000 bis 500.000 Einheiten verabreicht; Die täglichen Dosen betragen 10.000.000-20.000.000 Einheiten.

Intravenöse Verabreichung von Benzylpenicillinen (nur für schwere Erkrankungen - Sepsis, septische Endokarditis, Meningitis , etc.) wird wiederholt (alle 3-4 Stunden) oder kontinuierlich durch Drop-Methode: 30-40 Tropfen der Arzneimittellösung in 1 Minute für 6-12 Stunden.

Bei schweren Infektionen werden bis zu 10 000 000 bis 20 000 000 Einheiten pro Tag verabreicht; mit Gasbrand - 40 000 000-60 000 000 Einheiten.

Endolumbalnoe Einführung wird für entzündliche Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks und Meninges verwendet. Die Lösung wird in einer Menge von 1000-10 000 Einheiten pro 1 ml steriler isotonischer Natriumchloridlösung hergestellt. Benzylpenicillin wird langsam (innerhalb von 1-2 Minuten) in einer Dosis, abhängig von der Art der Krankheit, von 5000 bis 30 000 Einheiten (Erwachsene) oder von 2000 bis 5000 Einheiten (Kinder) nach vorheriger Freisetzung von 5 bis 10 ml Zerebrospinalflüssigkeit verabreicht. Die tägliche Aufnahme für Erwachsene beträgt 25 000-100 000 Einheiten.

Manchmal wird eine Lösung des Natriumsalzes von Benzylpenicillin verwendet, um Aktinomykoseherde, Leishmaniose der städtischen Haut, chronische Pyodermie und andere infektiöse Hauterkrankungen ohne akute Entzündung zu durchtrennen.

Für Inhalationen zur Vorbeugung und Behandlung von Atemwegs- und Lungenerkrankungen werden Benzylpenicilline in Form von Aerosolen eingesetzt. Bei einer Inhalation werden 100 000 bis 300 000 Einheiten ED, gelöst in 3-5 ml destilliertem Wasser oder isotonischer Natriumchloridlösung, verbraucht. Je nach Indikation wird 1 ml einer 1% igen Lösung von Ephedrin oder 1 ml einer 1% igen Lösung von Dimedrol zugegeben. Inhalationen werden 1-2 mal am Tag durchgeführt, die Dauer der Inhalation beträgt 10-30 Minuten.

In die Bauch- oder Pleurahöhle für Peritonitis und eitrige Pleuritis 10 000-50 000 Einheiten pro 100 ml sterile isotonische Natriumchloridlösung geben.

Zur topischen Anwendung bei infizierten Wunden von Weichteilen, Verbrennungen, Osteomyelitis etc., Lösungen von Benzylpenicillinen in Form von Waschlotionen, Lotionen, feuchten Wundauflagen, Pulvern (oft gemischt mit Sulfonamiden), Salben auf Lanolin-Vaselin-Basis (5000-10 000) ED für 1 g Salbengrundlage), mindestens 2 mal pro Tag.

Zur Behandlung von Augen-, Nasen-, Ohren-, Mund- und Rachenerkrankungen werden Lösungen von Benzylpenicillin (1000-50 000 Einheiten / ml) auf isotonischer Natriumchloridlösung in Form von Tropfen, Lotionen, feuchten Verbänden, Kompressen verwendet.

In der Augenheilkunde ernennen die Lösungen des Benzylpenizillins - 10 000-20 000 Einheiten in 1 ml der isotonischen Kochsalzlösung 1-2 6-8 Male pro Tag. Salben - 1000-10 000 Einheiten pro 1 g Salbengrundlage.

Lösungen von 25.000 U / ml werden verwendet, um eine neonatale Blenorrhö zu verhindern.

Benzylpenicillin - Nebenwirkungen

Die häufigste Nebenwirkung des Arzneimittels wird bei intravenös verabreichtem Benzylpenicillin beobachtet.

Benzylpenicillin-Natriumsalz und andere Penicillinpräparate können verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Bei einigen Patienten, insbesondere bei erhöhter Sensitivität, Kopfschmerzen , Fieber, Urtikaria , Haut- und Schleimhautausschlag, Gelenkschmerzen, Eosinophilie (Anstieg der Eosinophilen im Blut), Angioödem (allergische) Ödeme und andere allergische Reaktionen; Fälle von anaphylaktischem Schock (eine allergische Reaktion vom Soforttyp) mit tödlichem Ausgang werden beschrieben.

Bei schweren allergischen Reaktionen werden Adrenalin, Glucocorticoide, Antihistaminika (Dimedrol und andere), Calciumchlorid verschrieben. Enzympräparation wird auch Singillinase verwendet. Bei schweren allergischen Reaktionen werden Prednisolon oder andere Glucocorticosteroide verschrieben.

Bei den ersten Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks sollten Maßnahmen ergriffen werden, um den Patienten aus diesem Zustand zu entfernen (Adrenalin, Dimedrol, Calciumchlorid, die Verwendung von Herzmitteln, Sauerstoffinhalation, Erwärmung usw. unmittelbar nach der Entfernung des Patienten von Asphyxie / Atemnot / Schock). 1 000 000 Penicillinasen).

Die Anwendung sehr großer Dosen von Penicillin und insbesondere bei endolumbaler Verabreichung kann neurotoxische Wirkungen hervorrufen (Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Reflexerregbarkeit, Symptome von Meningitis, das Auftreten von Meningitis beim Patienten ohne die Anwesenheit eines infektiösen Agens in der cerebrospinalen Flüssigkeit, Krämpfe, Koma, Bewusstlosigkeit). Endolumbial Injektionen sollten mit großer Sorgfalt durchgeführt werden.

Bei der Verschreibung von Benzylpenicillin und penicillinhaltigen Arzneimitteln ist es notwendig herauszufinden, ob der Patient bei der früheren Anwendung von Penicillin irgendwelche Komplikationen (toxisch-allergische Reaktionen) hatte.

Im Zusammenhang mit der Möglichkeit von Pilzläsionen der Schleimhäute und der Haut, insbesondere bei Neugeborenen, älteren Menschen und geschwächten Patienten, ist es bei der Behandlung von Penicillin empfehlenswert, Vitamine der Gruppe B und Vitamin C und gegebenenfalls Nystatin oder Levorin zu verschreiben.

Die häufigsten allergischen Reaktionen, die mit diesem Medikament auftreten können, sind Urtikaria, Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Eosinophilie, Quincke-Ödem , Dermatitis, Serum-ähnliche Reaktionen (Fieber, Arthralgie, Lymphadenopathie ), in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock ..

Benzylpenicillin - Gegenanzeigen

Allergie gegen Penicillinpräparate.

Die endolumbrale Verabreichung von Benzylpenicillin ist bei Epilepsie kontraindiziert.

Besondere Anweisungen

Für die endolumbale und intravenöse (sehr seltene) Verabreichung wird nur das Natriumsalz von Benzylpenicillin verwendet.

Für die Einnahme hat sich Benzylpenicillin als wenig nützlich erwiesen, da es durch Magensaft und Enzym Penicillinase, gebildet durch die mikrobielle Flora des Darms, zerstört wird.

Benzylpenicillin-Natriumsalz ist in flüssigen Dosierungsformen und Salben mit Säuren und alkalisch reagierenden Substanzen inkompatibel; Alkalien und viele alkalisch reagierende Substanzen; Oxidationsmittel (Zersetzung und Inaktivierung des Arzneimittels), Alkohol und Schwermetallsalze - Zinksulfat usw. (durch Inaktivierung von Benzylpenicillin).

Bei der Entwicklung von allergischen Reaktionen sollte sofort die Behandlung mit Benzylpenicillin beenden, und, falls notwendig, symptomatische Behandlung verschreiben.

Wenn bekannt ist, dass es eine Allergie gegen Procain (Novocain) gibt, kann die Behandlung als eine separate Komponente des Arzneimittels mit einem anderen, nicht Procainsalz von Benzylpenicillin fortgesetzt werden.

Vorsichtsmaßnahmen sollten bei der Behandlung von Patienten mit Kardiopathie, Hypovolämie (mit Entzündung des zirkulierenden Blutvolumens), Epilepsie, Nephropathie und Leberpathologie beachtet werden.

Bei Verabreichung in hohen Dosen für mehr als fünf Tage werden Elektrolythaushalt, Nieren-, Leber- und hämatologische Tests empfohlen.

In Übereinstimmung mit den WHO-Empfehlungen sollte die Behandlung mit Streptokokkeninfektionen mindestens 10 Tage dauern.

Patienten, die Benzylpenicillin erhalten, können eine falsche positive Urinreaktion auf Zucker haben.

Bei Patienten mit Diabetes kann es zu einer Verzögerung der Resorption von Benzylpenicillin aus dem intramuskulären Depot kommen.

Es ist möglich, Benzylpenicillin während der Schwangerschaft und Stillzeit nach Anweisung eines Arztes anzuwenden.

Bei längerer Behandlung mit Antibiotika sollte die Möglichkeit des Auftretens von resistenten Stämmen von Mikroorganismen und Pilzen in Betracht gezogen werden.

Bei sexuell übertragbaren Krankheiten sollten bei Verdacht auf Syphilis vor Beginn der Behandlung und anschließend für mindestens vier Monate Studien im Dunkelfeld und serologische Tests durchgeführt werden.

Analoga von Benzylpenicillin

Benzathinbenzylpenicillin (Substanzpulver)

Bicillin-1 (Pulver für die Suspension zur intramuskulären Injektion 1,2 Mio. E)

Retarpen 1,2 (Pulver zur Suspension zur intramuskulären Injektion)

Retarpen 2.4 (Pulver zur Suspension zur intramuskulären Verabreichung)

Phenoxymethylpenicillin (Granulat zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung)

Phenoxymethylpenicillin (Pulver zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung)

Phenoxymethylpenicillin (Substanz-Pulver)

Phenoxymethylpenicillin (Tabletten)

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

An einem trockenen Ort bei Raumtemperatur lagern (Liste B).

Die Haltbarkeit von Benzylpenicillin-Natriumsalz beträgt 3 Jahre.

Wir möchten besonders darauf achten, dass die Beschreibung des Medikaments Benzylpenicillin nur zu Informationszwecken präsentiert wird! Für genauere und detailliertere Informationen über das Medikament, Benzylpenicillin Natriumsalz, verweisen wir ausschließlich auf die Anmerkung des Herstellers! Nicht selbst behandeln! Sie sollten unbedingt einen Arzt konsultieren, bevor Sie mit dem Medikament beginnen!