Morbus Crohn


болезнь крона фото Morbus Crohn - ein überwiegend gastrointestinaler Trakt, eine chronische entzündliche Erkrankung, die sich im Laufe des Lebens einer Person wiederholt verschlimmern kann. Im entzündlichen Prozess, absolut jeder Teil des Verdauungstraktes, vom Anus bis der Mundhöhle, aber die häufigste Läsion ist der dicke (Rectus oder Colon) und / oder der Endteil des kleinen (Ileum) Darms.

Morbus Crohn ist eng mit einer chronischen Erkrankung wie Colitis ulcerosa verwandt, die sich nur im Dickdarm manifestiert. Was das Morbus Crohn und die Colitis ulcerosa betrifft, so wurde bisher keine wirksame Behandlungsmethode entwickelt. Beide Erkrankungen haben einen chronischen chronischen Verlauf, bei dem die Rezidivperioden (Exazerbation) die Remissionsperioden (Ruhe) verändern.

Nur in den USA wird Morbus Crohn in der Größenordnung von zwei Millionen Menschen diagnostiziert. Rassische und sexuelle Trennung ist nicht bestimmt, aber ein wenig häufiger in Nahost und Nordafrika. Typischerweise tritt der Ausbruch der Krankheit in Adoleszenz und Adoleszenz auf, aber es gibt Fälle von Manifestation der Krankheit in einem reiferen Alter und in der Kindheit, was jedoch möglicherweise auf unvollständige diagnostische Verfahren zurückzuführen ist.

Morbus Crohn - Ursachen

Es gibt viele Theorien über die möglichen Ursachen für die Entwicklung von Morbus Crohn, aber keine von ihnen ist bis jetzt endgültig bewiesen worden, so bleibt es sicher zu sehen, was die Krankheit verursacht wird. Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass Morbus Crohn durch prädisponierende Faktoren der Umwelt, angeborene Veranlagung und Erkrankungen des Immunsystems verursacht wird.

Hypothese von Umweltfaktoren

Es gibt eine Annahme, dass die Entwicklung von Morbus Crohn durch Umweltfaktoren wie virale und bakterielle Infektionen, Tabakrauch, Substanzen oder Bestandteile von konsumierten Nahrungsmitteln und andere Faktoren, die noch nicht bekannt sind, erleichtert wird.

Vermutlich tragen externe Faktoren wie folgt zur Entwicklung von Morbus Crohn bei:

• Beschädigt sofort die Darmschleimhaut, was sowohl zur Entstehung von Morbus Crohn als auch zur Erhöhung der Schübe führen kann

• eine Reaktion der Immunabwehr hervorrufen, die, nachdem sie begonnen hat, nicht mehr aufhören kann

Hypothese der angeborenen Veranlagung

Nach den durchgeführten Studien wurde festgestellt, dass etwa 15% der Patienten mit Morbus Crohn, mindestens einer der Angehörigen die gleiche Krankheit hat. Es wurde auch festgestellt, dass die Krankheit in einigen ethnischen Gruppen (Ashkenazi Juden) häufiger ist.

Dieser Trend führte zu der Vorstellung einer möglichen genetischen Natur von Morbus Crohn. Es gab tatsächlich ein Gen, das direkt mit Morbus Crohn verwandt ist, einem Gen, das dem menschlichen Körper sagt, wie er auf bestimmte Mikroben reagieren soll. Im Falle einer Veränderung oder Mutation des Gens reagiert der Körper auf Mikroben mit einer Abweichung, die im Laufe der Zeit zur Entwicklung von entzündlichen Darmerkrankungen und Morbus Crohn führen kann. Es wurde festgestellt, dass das veränderte Gen bei Patienten mit Morbus Crohn doppelt so häufig wie bei völlig gesunden Menschen beobachtet wird. Trotzdem ist die Anwesenheit eines mutierten Gens im Körper nicht immer entscheidend für die Entwicklung der Krankheit.

Immunhypothese

Einige Wissenschaftler assoziieren die Entwicklung von IBD (Inflammatory Bowel Disease) und unter ihnen Morbus Crohn mit Störungen des Immunsystems. In der Norm schützen Zellen des Immunsystems den Körper vor dem Angriff verschiedener schädlicher Mikroorganismen (Pilze, Viren, Bakterien und andere Fremdstoffe). In diesem Fall reagiert die Immunabwehr anders auf alle Mikroorganismen, da eine beträchtliche Anzahl von Bakterien davon profitiert (an Verdauungsprozessen usw. teilnimmt) und das Immunsystem sie nicht "berührt".

Im Falle eines Angreifers beginnt eine sofortige Schutzreaktion, die sich auf lokaler Ebene durch eine Entzündungsreaktion manifestiert. Spezialisierte immunkompetente Zellen werden in den Entzündungsherd geschickt, die den schädlichen Ursprung zerstören und Substanzen freisetzen, die auf die Bindung und Neutralisierung von Toxinen abzielen. Nach der Lokalisierung und Eliminierung des Aggressors kehren die immunkompetenten Zellen zu ihren Positionen zurück, die Entzündung nimmt allmählich ab und die Prozesse der Regeneration und Erholung beginnen.

Bei Morbus Crohn verhält sich das Immunsystem aus bisher unbekannten Gründen paradoxerweise und richtet seine Aggression fälschlicherweise auf absolut harmlose und manchmal lebensnotwendige (Symbionitbakterien) Mikroorganismen aus. In einigen Fällen wird die entzündliche Reaktion aus einem unbekannten Grund nicht beendet, so dass chronische Entzündungen im Laufe der Zeit zu Geschwüren und anderen Darmschäden führen.

Risikofaktoren für Morbus Crohn: Rauchen, emotionaler und körperlicher Stress, hormonelle Veränderungen, Infektionen, bestimmte Medikamente, Familiengeschichte, Abstammung aus Ländern in Nordafrika und dem Nahen Osten

Morbus Crohn - Symptome

Symptome von Morbus Crohn, abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses und der Form der Krankheit variieren. Es gibt zwei Formen der klinischen Entwicklung dieser Krankheit - akut und chronisch.

Die akute Form des Morbus Crohn entwickelt sich blitzschnell. Die Körpertemperatur steigt, die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten und die Anzahl der Leukozyten steigen an. In der rechten Fossa iliaca gibt es Schmerzen (aufgrund der Tatsache, dass es einen Blinddarm in diesem Bereich gibt, arbeiten die Patienten oft fälschlicherweise, weil sie eine akute Blinddarmentzündung vermuten). Die während der Operation gewonnenen morphologischen Daten verdeutlichen die Diagnose. In mehr als 95% der Fälle führt die akute Form des Morbus Crohn auch ohne Behandlung zu einer vollständigen Genesung. In anderen Fällen wird die Krankheit chronisch.

Die chronische Form des Morbus Crohn wird durch die langsame Entwicklung und allmähliche Zunahme der Symptome bestimmt. Patienten suchen in der Regel erst nach Beginn der ersten Komplikationen der Erkrankung eine spezialisierte Versorgung.

Patienten klagen über Bauchschmerzen (häufiger nach dem Essen), Blähungen, zwei- bis dreimal am Tag haben sie vorübergehenden Durchfall. Es kann eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur geben. Ein charakteristisches Symptom von Morbus Crohn ist ein signifikanter Gewichtsverlust. Falls das Rektum an dem Prozess beteiligt ist, können Risse und Fisteln im Analbereich beobachtet werden.

Während Perioden der Exazerbation sind die Symptome der Krankheit am ausgeprägtesten. Patienten klagen über Krämpfe ziemlich starke Schmerzen im Unterleib, fünf bis sechs Mal am Tag, Durchfall beobachtet wird, als Folge von Verdauungsstörungen, der Patient deutlich an Gewicht verliert. Zu den häufigsten Komplikationen während der Exazerbation gehören Perforation der Darmwand, innere Blutung, Darmstauung, Darmverschluss, Durchdringung des Geschwürs in angrenzende Organe, toxisch-allergische Beteiligung der Gelenke und Augen sowie Fistelbildung. Während der Remissionszeiten (kann mehrere Jahre dauern) klingt die Symptomatologie der Krankheit ab

Morbus Crohn - Diagnose

Die Diagnose von Morbus Crohn verursacht fast immer gewisse Schwierigkeiten, dies liegt zum Teil daran, dass ihre Manifestationen nicht immer offensichtlich sind und oft vom Patienten ignoriert werden. Darüber hinaus gibt es viele Krankheiten, die die gleiche Symptomatik und Schmerzen der gleichen Lokalisation haben.

Die Diagnose beginnt mit einer allgemeinen Untersuchung und Sammlung anamnestischer Daten. Der Arzt sollte auf das Vorhandensein von klassischen Symptomen des Morbus Crohn achten: Gewichtsverlust, Verdauungsstörungen, Anämie, die Bildung von externen Fisteln, verlängerte Schmerzen im Bereich der rechten Ileumregion. Bei der Untersuchung wird besonderes Augenmerk auf den Zustand der Schleimhäute und der Haut (Nagelbündel, sprödes Haar, trockene und blasse Haut) gelegt. Bei der Palpation der rechten Fossa iliaca findet sich häufig eine schmerzhafte Formation, die aus den einzelnen Schlingen des Dünndarms besteht.

Um die Diagnose zu klären, sind die folgenden diagnostischen Studien angegeben:

• Koloskopie. Bei dieser endoskopischen Untersuchung wird ein Optikfaser-Bildgebungssystem in das Kolon des Patienten eingeführt, das es ermöglicht, die charakteristische Läsion des Darms zu identifizieren, die wie tiefe Geschwüre aussieht, mit dichten Unebenheiten entlang der Längsachse des Darms. Absolut alle Darmschleimhaut erhält die so genannte "gepflasterte Brücke" Typ. Während der Koloskopie wird eine Biopsieprobe zur histologischen Untersuchung entnommen. Es ist die histologische Analyse, die es ermöglicht, Morbus Crohn von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen ( maligne Tumoren , Colitis ulcerosa , intestinale Tuberkulose) zu unterscheiden und eine definitive Diagnose zu stellen.

• Die radiologische Untersuchung mit Bariumsulfat-Suspension erlaubt es, das Vorhandensein einer Verengung des Darmlumens zu klären. Zu Beginn des Krankheitsverlaufs verengt sich das Lumen praktisch nicht, jedoch beginnen die Falten der Schleimhaut, die falsche Richtung anzunehmen. Mit dem Fortschreiten des Morbus Crohn nimmt die Verengung (Stenose) des Darmlumens so stark zu, dass diese Bereiche des Darms im Röntgenbild wie ein Schlauch oder eine Schnur aussehen, wobei sich gesunde Bereiche mit den betroffenen abwechseln.

• Ein allgemeiner Bluttest zeigt eine Zunahme der ESR (zeigt das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses an) und das Vorhandensein einer Leukozytose (im Blut gibt es eine erhöhte Anzahl von Leukozyten)

Morbus Crohn - Behandlung

Die Behandlung von Morbus Crohn ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden, da diese Krankheit selbst bei adäquater rechtzeitiger Behandlung zu Progression, Komplikationsstörungen und der Bildung von ständig wiederkehrenden Formen neigt. Zwei Behandlungsoptionen werden verwendet: konservativ und chirurgisch. Es sollte beachtet werden, dass die chirurgische Behandlung eine schwierige, nicht standardisierte Aufgabe ist, bei der chirurgische Eingriffe in Stufen durchgeführt werden und die Behandlung selbst um mehrere Jahre verzögert werden kann. Dennoch gibt es eine Reihe von eindeutigen Indikationen für die chirurgische Behandlung - die Bildung einer inneren und äußeren Fistel (interintestinal, vaginal oder nearalic) und die Entwicklung einer Stenose (gestörte Darmperistaltik und sich entwickelnde Darmobstruktion).

Um die Häufigkeit von Exazerbationen bei der Behandlung von Morbus Crohn zu reduzieren, liegt das Hauptaugenmerk auf der Therapie gegen Rückfälle, zu der Immunsuppressoren, Glucocorticoide, chimäre monoklonale Antikörper, 5-Aminosalicylsäurepräparate (Sulfasalazin und Mesalazin) gehören. Für heute ist es Mesalazin und Sulfasalazin, die die längste gute Wirkung geben und die vorherrschenden Medikamente der Wahl sind.

Im Falle einer unzureichenden Wirkung bei der Behandlung von Morbus Crohn mit Aminosalicylaten werden Ciprofloxacin und Metronidazol im Verlauf der Behandlung verabreicht. Wenn in diesem Fall kein adäquater therapeutischer Effekt vorliegt, werden Glucocorticosteroide von systemischem Wert vorgeschrieben. Bei der Langzeitbehandlung von Morbus Crohn werden immunmodulierende Wirkstoffe (Azathioprin) eingesetzt, deren Wirkung darauf abzielt, die Aktivität der Zellen des Immunsystems zu reduzieren (wodurch der im Darm verlaufende Entzündungsprozess gehemmt wird).

Die chirurgische Behandlung von Morbus Crohn ist indiziert, wenn bei konservativer Behandlung und bei der Entwicklung von Komplikationen keine positive Dynamik vorliegt. Der Zweck eines chirurgischen Eingriffs besteht darin, die entwickelte Komplikation (Abszess, Stenose, Fistel) oder den betroffenen Bereich des Darms zu entfernen.

Die Ernährung bei Morbus Crohn ist nicht zu streng, aber gewisse Einschränkungen bestehen immer noch. Es sollte daran erinnert werden, dass bei dieser Krankheit eine wichtige Notwendigkeit eine sorgfältige Einstellung gegenüber den Organen des Verdauungstraktes ist. Die Ernährung bei Morbus Crohn ermöglicht es Ihnen, fast die gesamte Produktpalette zu verwenden, an die der Patient gewöhnt ist. Auf ein Minimum sollte man die Aufnahme von Kohlenhydraten und Fetten reduzieren und im Gegenteil den Anteil an Proteinen erhöhen. Zur Verwendung von kategorisch verbotenen Gurken, Konserven, Gewürzen, Geräuchertem und Gebratenem, Erbsen, Kwas, Eiern, Spirituosen und fettem Fleisch. Alle Produkte müssen vor Gebrauch wärmebehandelt werden. Um eine langfristige Remission zu erreichen, muss ein Arzt die Ernährung überwachen, Morbus Crohn unbedingt überwachen und behandeln.