Dysenterie


дизентерия фото Dysenterie ist eine akute Infektionskrankheit, die den Magen-Darm-Trakt und vor allem den distalen Teil des Dickdarms betrifft und sich durch häufigen schmerzhaften Stuhlgang, allgemeine Vergiftungssymptome und auch durch Flüssigkeit Stuhl mit einer Beimischung von Eiter und Schleim. Dysenterie wird bei fast 50% der Kinder, die älter als ein Jahr sind und eine akute intestinale Infektion (OCI) entwickelt haben, gefunden.

Die Krankheit wird von Bakterien der Gattung Shigella verursacht, die die Form von Stäbchen haben und gramnegative Organismen sind. Diese Art von Bakterien hat keine Flagellen, bildet keine Kapseln und Sporen, sondern erzeugt das neurovaskuläre Gift von Endotoxin. In der Umwelt können dysenterische Mikroben dreißig bis fünfundvierzig Tage bestehen bleiben. Unter dem Einfluss der Temperatur von 100 Grad sterben Shigellen sofort, bei sechzig Grad - nach dreißig Minuten, und im Stuhl sterben sie in einigen Stunden. Bakterien sind sehr empfindlich gegen verschiedene Desinfektionsmittel und Antibiotika (Ampicillin, Tetracyclin und Levomycetin).

Dysenterie ist eine typische anthroponotische Infektion, die in vielen Ländern der Welt weit verbreitet ist. Die Infektionsquelle ist ein bakterieller Träger und ein Patient mit chronischer oder akuter Dysenterie. Der Übertragungsmechanismus, wie bei anderen Darminfektionen, ist fäkal-oral. Shigellas, die mit Hilfe von infiziertem Futter, infiziertem Wasser, verbreitet werden, sind von großer Bedeutung Fliegen, die eine große Anzahl von Mikroorganismen auf ihren Pfoten tragen. Früher wurde Dysenterie als " schmutzige Hand " bezeichnet, was völlig richtig ist, da diese Art der Übertragung für junge Kinder am charakteristischsten ist, bei älteren Kindern jedoch der häufigste Infektionsweg.

Dysenterie kann als einzelner Fall auftreten und ganze Blitze geben, während sie eine große Anzahl von Menschen treffen. Die Krankheit betrifft alle Altersgruppen der Bevölkerung, aber Kinder sind häufiger krank. Die Krankheit hat eine ausgeprägte Saisonalität mit einer Häufigkeitsinzidenz im August - September.

Die Infektion erfolgt immer durch den Mund. Während des ersten Tages sterben einige der Mikroben, die in den Magen eingedrungen sind, und Überlebende dringen in den Unterdarm ein, wo ihre Fortpflanzung und Entwicklung stattfindet. Mikroben vermehren sich, während Toxin freigesetzt wird, das in das Blut absorbiert wird und anfängt, auf das Zentralnervensystem, die Wände der Gefäße, einzuwirken; der Stoffwechsel ist gebrochen, toxische Schädigungen der Leber, sowie anderer Systeme und Organe werden beobachtet. Darüber hinaus gibt es aufgrund der lebenswichtigen Aktivität von Mikroben eine Läsion der Schleimhaut des Dickdarms.

Am häufigsten kommt es nach den notwendigen therapeutischen Maßnahmen zu einer vollständigen Genesung, aber manchmal können die Mikroben lange genug in den Darmzellen verbleiben, so dass ein Rückfall der Krankheit möglich ist

Anzeichen und Verlauf der Dysenterie

Dysenterie kann sowohl bei chronischen als auch bei akuten Formen auftreten. Die Inkubationszeit ist eher kurz - von 1 bis 7 Tage (in der Regel zwei bis drei Tage).

Die akute Form beginnt 24 bis 48 Stunden nach der Infektion. In den meisten Fällen gibt es eine sogenannte Colitis-Variante der Infektion, bei der nur der Dickdarm betroffen ist. Weniger häufig sind gastroenterische und gastroenterolytische, bei denen Dünndarm und Magenschleimhaut betroffen sind

: Die wichtigsten Manifestationen der akuten Dysenterie :

- Körpertemperatur steigt auf hohe Werte (bei Kindern - bis 40-41 ° C)

- Zu Beginn des Krankheitsverlaufs kann es zu kurzzeitigen wässrigen Durchfällen kommen, aber die Stuhlfrequenz erreicht 10 bis 30 Mal am Tag. In fäkalen Massen gibt es eine Beimischung von viel Blut, Schleim und manchmal Eiter. Es ist die Beimischung von Blut im Stuhl (zeigt die Geschwürbildung der Darmschleimhaut an) ermöglicht die Unterscheidung der Ruhr von anderen akuten Darminfektionen

- schmerzhafter Drang nach Stuhlgang, sehr schmerzhafte Empfindungen nach und während der Stuhlentleerung im After

- Krampf Bauchschmerzen

Gastroenteric und Gastroenterokolitis Varianten der Krankheit sind durch reichlich wässrigen Stuhl, Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet.

Bei einem leichten Verlauf der Erkrankung erfolgt die Genesung innerhalb einer Woche spontan. In schweren Fällen können so schwerwiegende Komplikationen auftreten, dass der Tod nicht ausgeschlossen werden kann.

Wenn die Krankheit länger als drei Monate andauert, wird eine chronische Dysenterie diagnostiziert, die in ihrem Verlauf kontinuierlich sein kann oder mit periodischen Exazerbationen wiederkehrt. Perioden der chronischen Dysenterie wechseln sich mit Perioden von außergewöhnlicher Gesundheit ab. Während des Rückfalls ist die Schwere der Symptome viel geringer als in der akuten Form. Vergiftungserscheinungen sind auch viel weniger ausgedrückt - der Stuhl ist häufig, aber der Schmerz ist nicht so schmerzhaft, und Blut im Stuhl ist meistens abwesend; Körpertemperatur überschreitet fast nie 37,5 ° C.

Bakteriose kann rekonvaleszent sein - das ist, wenn die Bakterien nach der bereits übertragenen Dysenterie weiterhin aus dem menschlichen Darm freigesetzt werden, ohne Anzeichen von Krankheiten zu haben

Folgen und Komplikationen der Dysenterie

- Dehydrierung . Es kommt selten vor, meistens mit einer gastroenterischen Variante des Krankheitsverlaufes, die sich durch einen reichlichen, wässrigen Stuhl auszeichnet

- Prolaps des Mastdarms . Durch einen schmerzhaften häufigen Stuhlgang kann ein Teil des Rektums aus der Analöffnung herausfallen. Diese Komplikation ist am schwächsten für Kleinkinder

- Darmblutungen . Bei ausgedehnter Geschwürbildung der Darmschleimhaut ist die Entstehung von Darmblutungen möglich. Dieser Zustand erfordert sofortige Hospitalisierung

- Gamolytisch - urämisches Syndrom . Dieser Zustand ist charakterisiert durch eine Nierenschädigung mit der nachfolgenden Entwicklung eines akuten Nierenversagens. Am häufigsten entwickelt sich das hämolytisch-urämische Syndrom am Ende der ersten Woche vom Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit an, wenn sich der Patient bereits erholt. Oligurie (eine starke Abnahme der Menge an Urin) ist die erste Manifestation dieses Syndroms. Bei überlebenden Patienten verläuft die Nierenfunktionsstörung weiter und führt in fast fünfzig Prozent der Fälle zu chronischem Nierenversagen, das eine Nieren- oder Hämodialysetransplantation erfordert

- Giftiges Megakolon . Dies ist eine ziemlich seltene Komplikation der Dysenterie, die durch Verdünnung der Wand und Dehnung des gesamten unteren Endes des Rektums gekennzeichnet ist. Infolgedessen treten Giftstoffe von Bakterien im Darm in großen Mengen in das Blut ein, was zu einer starken Vergiftung führt. Oft führt ein toxisches Megakolon zu einem tödlichen Ausgang

- Bakteriämie . Es ist gekennzeichnet durch das Eindringen von Bakterien in das Blut eines Kranken und tritt in den meisten Fällen bei Patienten auf, die an Immunschwäche oder Unterernährung leiden. Bakteriämie verläuft immer hart und endet oft tödlich

Postdizenterische Darmfunktionsstörung . Durch Infektionen der Darmschleimhaut durch den Infektionsprozess kommt es zu so schweren Schäden, dass auch nach der Erholung Stuhlstörungen auftreten können. Meistens gibt es einen flüssigen Stuhl, der keine Schmerzen verursacht, was zu keinen signifikanten Konsequenzen führt, aber ernsthafte Beschwerden verursacht

- Begleitinfektionen . Mit einer Langzeitruhr auf dem Hintergrund der Erschöpfung ist es möglich, an infektiöse Prozesse wie Lungenentzündung und Infektion der Harnwege

- Dysbiose . Es ist oft nach der Infektion gefunden und wird oft effektiv von Zuckerbakterien

- Syndrom der postinfektiösen Asthenie . In den meisten Fällen kommt es bei jungen Kindern nach einer schweren Infektion vor und wird durch Erschöpfung, Schwäche und schnelle Erschöpfung manifestiert.

Verdacht auf Dysenterie kann bei häufigem Stuhlgang mit einer Beimischung von Blut auftreten. Die führende Rolle bei der Diagnose von Ruhr gehört der bakteriologischen Untersuchung von Fäzes. Neben bakteriologischen, serologischen Untersuchungsmethoden und einer Polymerase-Kettenreaktion

Behandlung von Ruhr

Dysenterie kann sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause behandelt werden. Obligatorische Hospitalisierung ist notwendig für kleine Kinder, Patienten mit schweren Formen, sowie Patienten, die durch verschiedene Begleiterkrankungen belastet werden. In den frühen Tagen der Krankheit ist Bettruhe nur für Patienten mit mittelschweren bis schweren und schweren Formen der Dysenterie indiziert.

Die Ernährung der Patienten sollte besonders beachtet werden. In diesem Fall ist es notwendig, die Schwere des Colitis-Syndroms und die Schwere des Krankheitsverlaufs zu berücksichtigen. Bei schwerem Strom erhalten die Patienten die Tabellennummer 4 oder die Nummer 4b, und nach der Wiederherstellung des Appetits übergeben sie die Tabellennummer 2 . Wenn es Erbrechen gibt, ist in den ersten zehn bis zwölf Stunden das Fasten mit reichlich vorhandenem Getränk angezeigt. Essen muss geteilt werden, 4 - 5 mal am Tag.

Verwendete Medikamente: Phthalazol (0,1 g, 4-mal täglich), Furadonin (0,1 g, 4-mal täglich) - Dauer 5-6 Tage; Sulfanilamidpräparate (1 g 3-4 mal pro Tag für 5-6 Tage).

Drogen unter strengen Bedingungen: Rondomycin (0,3 g, 2-mal täglich), Tetracyclin (0,3 g 3-4 mal täglich für 5-6 Tage), Ampicillin (Erwachsene 1 g alle 6 Stunden, Kinder 100 mg / kg Gesamtgewicht Körper pro Tag). Mögliche Verabreichung von Doxycyclin (0,1-0,2 g pro Tag). Kanamycin (0,5 g 4 mal täglich für fünf Tage) und Levomycetin (0,5 g 4 mal täglich für 6 Tage) werden ebenfalls gezeigt.

In schweren Fällen ist zusätzlich zur Verschreibung von Antibiotika eine Entgiftungstherapie indiziert.

Intravenös wird isotonische Natriumchlorid-Lösung, Ringer-Locke-Lösung, sowie Salzlösungen Trisol und Quartasol eingeführt.

Im Falle der Entwicklung des infektiösen - toxischen Schocks werden die folgenden intravenösen Tropfen eingeführt: Polyglucin, Reopolyglucin, Albumin, Strophantin, Korglikon, 10% Glucoselösung mit Prednisolon und Ascorbinsäure.

Die tägliche Menge an Flüssigkeit, die verbraucht wird, beträgt gewöhnlich eineinhalb bis zwei Liter und hängt direkt vom Volumen des Flüssigkeitsverlustes mit Durchfall und Erbrechen ab.

Bei leichter Krankheit und auch ohne Erbrechen wird orale Rehydration durchgeführt. Im Inneren sind Salzlösungen vorgeschrieben: Enterodes, Oralit, Regidron. Auch eine komplexe Aufnahme von Vitaminen (Nicotinsäure, Riboflavin, Ascorbinsäure, Thiamin) gezeigt.

Die Ruhrprävention steht in direktem Zusammenhang mit der Durchführung von gesundheitspolizeilichen und hygienischen Maßnahmen an öffentlichen Plätzen und der Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Körperhygiene.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

2. Дифтерия 1. Botulismus 2. Diphtherie