Dracunculiasis


Drakunkulose ist eine Krankheit im Zusammenhang mit der Helminthiasis der Nematodosis-Gruppe, verursacht durch Infektion mit großen Helminthen von Dracunculus medinensis, gekennzeichnet durch Schädigung des subkutanen Gewebes. Das subkutane Fett der Füße wird häufiger betroffen. Die erste detaillierte Beschreibung der Dracunculiasis wurde von Avicenna gegeben, obwohl die Krankheit schon viel früher bekannt wurde. Im Lateinischen bedeutet "Dracunculosis" eine "Niederlage durch kleine Drachen".

Die Ausbreitung der Krankheit ist tropische oder subtropische südamerikanische, afrikanische und asiatische Länder. Der dem modernen Russland am nächsten gelegene Ausbruch ist seit langem auf dem Territorium Usbekistans beseitigt worden. Die Zahl der aufgezeichneten Fälle von Infektionen überschritten 3 Millionen Menschen pro Jahr so ​​weit wie in den 1980er Jahren. Am Anfang des 21. Jahrhunderts, aufgrund der Wirksamkeit der Behandlung und Prävention Methoden, die Zahl der Fälle fiel dramatisch. Heute gibt es nicht mehr als hundert Fälle von Dracunculiasis pro Jahr. Alle in den afrikanischen Ländern, hauptsächlich Äthiopien, Sudan, Ghana, Mali.

Pathogen der Dracunculiasis

Der Erreger der Dracunculiasis ist der Nematoden oder Rundwurm, Dracunculus medinensis. Er hat auch andere Namen: der Guineer oder Medina Wurm, aber der berühmteste von ihnen ist "Rishta".

Dracunculiasis wird nur von weiblichen Würmern verursacht. Sie erreichen eine Länge von bis zu 120 cm, eine Breite von bis zu 2 mm. Die Farbe der Helminth ist weiß. Körper langgestreckt, gerade. Die Struktur teilt die Kopf- und Schwanzenden. Auf der ersten ist eine Mundöffnung mit 8 Papillen. Der Verdauungstrakt ist praktisch nicht entwickelt. Zwei Uterus befinden sich im kaudalen Ende, die bei Befruchtung mit Larven bis zu 1 mm Größe gefüllt sind. Frauen sind lebendig. Der Austritt der Larven nach außen erfolgt durch Bruch der am Kopfende befindlichen Nagelhaut. Männer sind viel kleiner als Frauen. Die Länge beträgt 30 cm und die Breite 0,5 mm. Nach der Paarung gehen sie um.

Im Zyklus der Helminth-Entwicklung gibt es einen endgültigen Wirt - einen Mann, seltener andere Säugetiere und einen Zwischenwirt - die Zyklopen-Krebstiere, die in warmen Süßwasserreservoirs leben.

Die Dracunculus-Larven treten von einer kranken Person in das Wasser ein. Sie werden freigegeben, wenn sie mit der Flüssigkeit in Berührung kommen. Dann verschlingt der Zwischenbesitzer sie. Im Körper der Zyklopen beginnt das Wachstum der Larven, sie schmelzen zweimal, und innerhalb von 2 Wochen mit einem Temperaturregime von 25-30 Grad erreichen sie das invasive Stadium.

Infektionswege mit Dracunculiasis sind oral. Helminths treten in den Körper mit schlecht gereinigtem Trinkwasser ein, in dem die Zyklopen leben. Im Magen sind die Krebstiere verdaut, und der Parasit geht aus. Durch die Darmwand gelangt der Wurm in das Bindegewebe des endgültigen Wirts, durch den er in das subkutane Fett eindringt, häufiger die unteren Extremitäten, wo das Weibchen wächst. Ein Jahr wird passieren, und innerhalb des Nematoden werden mehrere Millionen Larven gebildet, bereit, nach draußen zu gehen. Das Kopfende des Parasiten nähert sich der Haut, auf der eine große Blase erscheint - bis zu 10 cm. Diese flüssigkeitsgefüllte Blase wird mit reifen Larven gefüllt.

Der betroffene Ort ist stark zerkratzt und verursacht eine Person, um sie in Wasser zu tauchen. Bei Kontakt mit Wasser fällt die Temperatur von den Temperaturabfällen ab, die Helminthen kommen heraus. Die "geborene" Frau stirbt.

Die Larven entwickeln sich nach dem Betreten des Wassers nicht mehr als eine Woche, während der sie vom Zwischenwirt, den Zyklopen, verschluckt werden. Ihr Leben wird wieder beginnen.

Maximaler Parasit im Körper des letzten Gastgebers kann nicht mehr als ein Jahr und eine Hälfte ausgeben.

Die Zentren der Dracunculiasis bilden sich in Ländern mit einem warmen Klima, einem niedrigen Lebensstandard, wo die Menschen die gleichen undurchdringlichen Gewässer für Trink- und Hygieneverfahren verwenden.

Symptome und Zeichen der Dracunculiasis

Die frühe Phase der Krankheit wurde nicht untersucht, da der Mangel an klinischen Manifestationen in den ersten Monaten des Einzugs des Parasiten in den Körper fehlte.

Das erste Anzeichen einer Infektion mit Dracunculiasis kann eine allergische Reaktion auf die Anwesenheit von Helminth im Körper sein. Es kann in Form von Nesselsucht , Anfälle von Erstickung auftreten, kann von längeren Durchfall und Erbrechen begleitet werden. Antiallergische Medikamente mit dieser Form sind praktisch ineffektiv, da das Allergen im Körper für eine lange Zeit bleibt.

Die lokale Reaktion erfolgt 2 Monate vor der Freisetzung von Helminth auf der Haut. Der betroffene Bereich schwillt an. Ödem komprimiert die Nervenenden, was zu schweren Schmerzen führt. Abfluss von Lymphe ist schwierig, regionale Lymphadenitis entwickelt sich.

Das Hauptsymptom der Dracunculiasis ist eine sehr juckende Blase auf der Haut, groß genug. Oft an diesem Ort kannst du das Kopfende des Parasiten selbst sehen. Um die Berührung um diesen Ort ist der Helminth Körper gefunden. Die Blase bleibt für mehrere Tage auf dem Körper. In der Pause lehnt er eine große Menge an totem Gewebe ab, das schmerzhafte, unerträgliche Schmerzen verursacht. Infizierte Menschen vergleichen diese Empfindung mit der Wirkung von Feuer auf ungeschützte Haut.

Blasen können im Gelenkbereich sein. Dann kann es ziemlich unangenehme Komplikationen (Synovitis, Ankylose, Kontrakturen), die zu einer Behinderung einer Person führen.

Bursting Blasen werden gute Eingangstore für die Anbringung einer Sekundärinfektion. An ihrer Stelle bildeten sich oft Abszesse, Phlegmone , die in Gangrän wachsen. Die schwerwiegendste und gefährlichste Komplikation der Dracunculiasis, die zum Tod führen kann, ist Sepsis .

An einer atypischen Stelle des Wurms werden die Symptome dem betroffenen Organ entsprechen: Perikarditis , Pleuritis, Kompression des Rückenmarks.

Diagnose der Dracunculiasis

Die Diagnose beginnt mit einer Anamnese. Erinnere dich an die einzige Möglichkeit, Dracunculiasis zu trinken - Trinkwasser, man kann den Patienten nur die Frage nach seiner Quelle fragen. Dies ist in der Regel nicht einmal in einem endemischen Bereich erforderlich. Nicht in einem endemischen Bereich mit Verdacht auf Dracunculosis sollte über die mögliche Präsenz des im Naturschaden betroffenen Erregers geklärt werden.

Eine spezifische Analyse des Parasiten existiert nicht. Die durch das Dracunculum verursachten Veränderungen: Ausgesprochene Eosinophilie in einer allgemeinen Blutprobe und eine erhöhte Menge an Gamma-Globulin bei der Analyse eines Proteinszenzepts sind charakteristisch für die Niederlage jeder Art von Helminthen und können nur indirekt beweisen, dass die Läsion der Erreger der Dracunculiasis ist.

Wenn es Blasen auf der Haut gibt, verursacht die Diagnose der Krankheit keine Schwierigkeiten. Nematode kann oft mit dem bloßen Auge am Boden der Blase erkannt oder durch oberflächliche Palpation erfaßt werden. Die Larven des Dracunculus finden sich in der ulzerösen Entladung. Bei der Röntgenuntersuchung des betroffenen Gebietes sind die toten und verkalkten weiblichen Parasiten sichtbar.

Behandlung von Dracunculiasis

Im Moment ist die effektivste Methode zur Behandlung von Dracunculiasis mechanisch. Der Parasit langsam, um seine Schäden zu vermeiden, wird aus der Haut in aseptischen Bedingungen durch Wickeln der Stange mehrere Zentimeter pro Tag entfernt. Wenn der Wurm zerrissen wird, wird eine Pseudoflutflüssigkeit in den Blutkreislauf gelangen, was einen anaphylaktischen Schock verursachen kann. Um die Extraktion des Helminths zu erleichtern, wird Metronidazol verabreicht.

Metronidazol ist ein synthetisches antibakterielles Mittel mit antimikrobiellen, trichomonoziden und antiprotozoalen Effekten. Weisen Sie das Medikament alle 8 Stunden für 250 mg zu. Die Behandlung dauert bis zu 10 Tage.

Noch vor der Entfernung des Parasiten sind Antihistaminika im Inneren vorgeschrieben. Die berühmteste davon sind Dimedrol, Suprastin und Tavegil.

Eine weitverbreitete Verwendung wurde auch zu Vorbereitungen gegeben, die den Parasiten-Tod verursachen: Ambilgar, Mintezol, Niridazol.

Ambilgar ist eine Schweizer Droge mit Schistosom und Amöbizid. Für die Behandlung von Dracunculiasis wird in einer Dosis von 25-30 mg / kg pro Tag, in zwei Dosen aufgeteilt verwendet. Kontraindikationen für ihre Verwendung sind Leberschäden, Proteinmangel und Epilepsie.

Mintezol - Antiparasitenarzneimittel zur Behandlung von Helminthischen Invasionen beim Menschen. Es unterdrückt die Produktion des Enzyms, das für die lebenswichtige Aktivität von Helminthen notwendig ist, und blockiert ihre Fähigkeit zu reproduzieren. Tragen Sie Mintezol 25 mg / kg pro Tag für 4 Tage. Das Medikament hat eine große Anzahl von Nebenwirkungen, so dass es mit großer Sorgfalt genommen werden sollte.

Niridazol ist eine Antimonverbindung mit hoher Toxizität. Deshalb ist die Droge nur unter der strengen Aufsicht eines Arztes vorgeschrieben, unter den Bedingungen des Seins im Krankenhaus. Die Tagesdosis beträgt 25 mg / kg pro Tag in mehreren Dosen.

Alle Medikamente, die Helminthen töten, haben schlechte Toleranz und hohe Toxizität, so dass sie selten verwendet werden. Die mechanische Methode der Nematodenentfernung bleibt die wirksamste und sicher für die Behandlung der Dracunculiasis.

Angesichts der unhygienischen Bedingungen, unter denen ein Parasitenbefall stattfindet, ist die Impfung gegen Tetanus in ihrer Abwesenheit obligatorisch.

Bei sekundären Infektionen sind antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum vorgeschrieben.

Die Prognose für das Leben während der Behandlung ist günstig. Mit der Entwicklung von Komplikationen kann fraglich sein.

Es gibt auch Fälle von Selbstheilung der Dracunculiasis. Der Tod von Parasiten trat spontan ohne Einwirkung von Drogen auf.

Verhinderung der Dracunculiasis

Dank der effektiven Methoden der Prävention in den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Infektionen mit diesen Helminthen um 99% gesunken.

Im Jahr 1981 schlug der interdepartementale Ausschuss für die Bereitstellung von Trinkwasser und Sanitation Resources die Zerstörung der Dracunculiasis als erfolgreichen Indikator für das Jahrzehnt vor. Danach entwickelte die WHO Taktiken und technische Prinzipien für die Organisation von Dracunculiasis.

Das Programm zur Zerstörung der Krankheit umfasst:

- Sanitäre und präventive Arbeit. Eine Geschichte von endemischen Regionen über den Lebenszyklus des Erregers, Infektionsmethoden, Methoden der Diagnose und Behandlung der Erkrankung.

- Dritte Weltbewohner mit sauberem Trinkwasser versorgen.

- Schutz bestehender Reservoirs vor Verschmutzung, vor allem durch Exkrement von Tieren und Menschen.

- Bau von Behandlungsanlagen an nicht-frischen Süßwasserreservoirs, Reinigung von Wasser aus den Hauptträgern des Erregers der Dracunculiasis - Zyklopen Krebstiere.

- Kochen und Filtration von Wasser zu Hause.

- Frühe Diagnose von Fällen von Dracunculiasis und ihre rechtzeitige Behandlung. Ein verpasster Fall, mit einer Inkubationszeit von 12 Monaten, drückt die Wirksamkeit der Prävention für ein Jahr.

- Lassen Sie sich nicht mit klinischen Manifestationen auf Teiche, die für Trinkwasser bestimmt sind, infizieren.

- Behandlung von stehenden Wasserkörpern durch Abat - eine Substanz, die aquatische Arthropoden tötet.

Für ein Land, das als ausgenommen von der Dracunculiasis anerkannt wird, muss es eine wirksame Überwachung gewährleisten. Innerhalb von 3 Jahren sollte es keine Fälle von Infektionen geben. Dann kommt die Gruppe der Spezialisten für die Zertifizierung in das Land und beurteilt das Überwachungssystem, lernt die Dokumentation der durchgeführten Studien über die Fälle von Infektionen, die im Zusammenhang mit ihnen ergriffenen Maßnahmen kennen, studiert den Zugang zu gereinigten Wasserquellen. Das Risiko der Wiederholung der Krankheit wird beurteilt. Seit 1995 hat die Internationale Kommission für die Zertifizierung der Dracunculiasis-Tilgung die WHO zur Zertifizierung von 198 Ländern empfohlen, die die Krankheit besiegt haben.

Trotz eines wirksamen Präventionsprogramms und der Abwesenheit von dokumentierten Fällen von Dracunculiasis für ein Jahrzehnt, die Infektion wieder in Äthiopien und Tschad.

Die Schwierigkeit, die Krankheit vollständig zu beseitigen, ist die Unzugänglichkeit der entfernten endemischen Gebiete und oft ihre Unsicherheit. Militärische Konflikte in Afrika machen es schwierig, die Dracunculiasis zu bekämpfen.

Es ist nicht möglich, die Ausbreitung des Parasiten vollständig zu kontrollieren, auch wegen der Möglichkeit, nicht nur Menschen, sondern auch andere Säugetiere, insbesondere Hunde, zu beschädigen.

? Drakunkulez - welcher Arzt wird helfen ? Wenn Sie vermutet werden, dass sie mit der Krankheit infiziert sind, sollten Sie sich sofort mit solchen Ärzten in Verbindung setzen, wie ein Infektionskrankheitsspezialist, ein Parasitologe.