Extrasystolen


экстрасистолы фото Extrasystolen sind eine Art Störung der rhythmischen Arbeit des Herzens, die sich in einer außerordentlichen Reduktion von einer oder mehreren Herzkammern manifestiert. Dieses Phänomen wird durch übermäßige und unzeitige Erzeugung eines elektrischen Pulses verursacht spezifische Strukturen der Myokard - Herzschrittmacher.

Ein übermäßiger elektrischer Impuls kann in den Ventrikeln, Atrien oder am atrioventrikulären Knoten auftreten.

Extrasystolen im Herzen können durch eingehende Untersuchung bei vielen Menschen erkannt werden, die nicht an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden. Periodisches Auftreten von außerordentlichen Herzkontraktionen kann bei absolut gesunden Menschen nach Exposition gegenüber bestimmten Faktoren auftreten: die Verwendung von Getränken mit Koffein oder Alkohol, eine starke Stresslage, körperlicher Stress, gepaart mit Stress oder Schlaflosigkeit.

Darüber hinaus können Extrasystolen bei Menschen jeden Alters und Geschlechts auftreten. Bei Jugendlichen sind sie mit der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrundes verbunden, bei älteren Menschen kann die Ursache ischämische Herzkrankheit sein . Und im mittleren Alter können sich Bindegewebserkrankungen oder onkologische Erkrankungen manifestieren.

Extrasystolen zeichnen sich durch den Ort des Fokus aus, der zusätzliche Impulse erzeugt, und auch durch quantitative und qualitative Eigenschaften.

Die Lokalisierung des Fokus unterscheidet Sinus, atriale Extrasystolen, ventrikuläre, supraventrikuläre und kombinierte.

Es gibt viele eng gerichtete Klassifikationen, am einfachsten zu verstehen ist die Abstufung von Laun-Wolff. Es umfasst mehrere Grade, geteilt durch quantitative Eigenschaften und EKG-Symptome. Die erste Kategorie nach dieser Klassifikation entspricht einzelnen, morphologischen Extrasystolen, deren Anzahl drei Dutzend pro Stunde nicht überschreiten darf. Die nächste Kategorie wird den gleichen Extrasystolen aus dem gleichen Fokus zugewiesen, aber in einer größeren Zahl. Der dritte Typ ist Extrasystolen unterschiedlicher Herkunft. Die Gruppen 4 "a" und 4 "b" umfassen wiederholte und häufige Formen von Extrasystolen. Die letztere Gruppe ist gefährlich für die Gesundheit und kann zu schweren Komplikationen führen, die zum Tod führen - Vorhofflatten oder Kammerflimmern .

Aber immer noch, Ärzte sind der Meinung, dass die Kategorie der Extrasystolen ist nicht so wichtig für die Vorhersage der Ausgang der zugrunde liegenden Krankheit. Gefahren selbst sind die Konsequenzen bestimmter Krankheiten, deren Symptome verschiedene Arten von Extrasystolen sind.

Ventrikuläre Extrasystolen

Die Entstehung von ventrikulären Extrasystolen bei den meisten Menschen verursacht nicht fast keine Beschwerden. Wenn jemand bemerkt, dann gibt es nicht die Symptome von besonderer Bedeutung. Grundsätzlich ist dieses Gefühl ein übermäßig starker Herzschlag in der Brust, mehr fühlbar als ein einfacher Herzschlag. Meistens nennen die Leute dieses Phänomen "Unterbrechungen". Diese Art von Extrasystol entsteht wegen der Ausbreitung des Pulses auf dem Myokard nur in den Ventrikeln vor einer anderen normalen Kontraktion.

Die Ursachen der ventrikulären Extrasystolen sind bisher erkrankte Herzkrankheiten. Zum Beispiel, ischämische Erkrankung, Kardiomyopathie , Hypertonie, ein früherer Myokardinfarkt .

Es gibt eine Reihe von gemeinsamen Ursachen, die zu Extrasystolen führen können - häufige Stresssituationen, begleitet von längerem emotionalen Stress, depressiven Zuständen , Alkoholmissbrauch, Rauchen, übermäßigem Kaffeekonsum und dem Einsatz von stimulierenden Medikamenten (Kokain, Amphetamin, Pervintin).

Um den Ursprung des Impulses zu bestimmen, der zu Extrasystolen führt, wird eine Elektrokardiographie verwendet. Sie können die Indikatoren mehrmals am Tag mit einem stationären Gerät nehmen, aber eine informativere Methode ist die tägliche Überwachung des Herzens durch ein spezielles mobiles Gerät. Der Prüfling ist installiert Sensoren, um die elektrische Aktivität des Herzens zu lesen und während des Tages führt er eine gewöhnliche Lebensweise für ihn. Nach einem Tag entfernt der Arzt das Gerät und entschlüsselt die Hinweise. Diese Methode kann die Ursache für das Auftreten von Extrasystolen, sowie klären ihre Lokalisierung und Charakter.

Nadzheludochkovye Extrasystolen

Nadzheludochkovaya Extrasystole tritt auf, wenn der Fokus des Automatismus im atrio-ventrikulären Knoten liegt.

Symptome von supraventrikulären Extrasystolen sind ähnlich, unterscheiden sich nur im Kardiogramm und weitere Untersuchung. Oft erleben Menschen periodische Extrasystolen, fühlen sich Herz sinken, gefolgt von einem intensivierten Schlaganfall (oder mehrere Schläge). Danach wird der Rhythmus wiederhergestellt. Abhängig von der Schwere der zugrunde liegenden Erkrankung, deren Symptom Extrasystolen ist, variiert die Häufigkeit des Auftretens solcher Symptome während des ganzen Tages.

Das Elektrokardiogramm zeigt charakteristische Veränderungen: einen negativen oder deformierten Zahn P, der unzeitgemäß erscheint. Und nach der Welle der Extrasystole eine Pause auftritt, das heißt, die erzwungene Ausfall eines oder mehr Komplexe der Kontraktion des Herzens. Diese Pause wird durch übermäßige elektrische Impulse verursacht, nach denen der Herzmuskel keine Zeit hatte, sich vollständig zu erholen und zu einer konsequenten, rhythmischen Arbeit zu gehen.

Bei einigen Patienten kann die supraventrikuläre Extrasystole von einer partiellen oder vollständigen Blockade des rechten Beins des Hiss-Bündels begleitet werden (ein spezifischer Knoten im Herzmuskel, der elektrische Impulse im gesamten Myokard in einer bestimmten Reihenfolge verteilt).

Die Ursachen von supraventrikulären Extrasystolen können kardialen Ursprungs sein oder eine extrinsische Natur haben. Erkrankungen des Herzens, die solche Extrasystolen verursachen können, sind oft chronisch und lethargisch. Zum Beispiel ischämische Herzkrankheit, Atherosklerose der Koronararterien des Herzens, Kardiomyopathie, Perikarditis .

Bei Menschen mit gleichzeitiger Herzkrankheit können supraventrikuläre Extrasystolen (supraventrikuläre) in einer Reihe von lebensbedrohlichen Arrhythmien zu einem Auslöser werden: Vorhofflattern, Kammerflimmern oder spontaner Herzstillstand.

Die Möglichkeit solcher gefährlichen Zustände sollte immer berücksichtigt werden und wenn supraventrikuläre Extrasystolen auf dem EKG aufgezeichnet wurden, sollte eine eingehendere Untersuchung in einem Herzkrankenhaus durchgeführt werden.

Im Krankenhaus werden spezifische Herzuntersuchungen in Ruhe und unter dynamischer Belastung durchgeführt. Damit ist es möglich zu bestimmen, welcher Faktor bei diesem Patienten zum Auftreten von Extrasystolen und anderen Rhythmusstörungen führt.

Einzelne Extrasystolen

Einzelne Extrasystolen sind eine Folge von außergewöhnlichen Impulsen eines normalen oder pathologischen Fokus der Erregung. Normalerweise haben einzelne Extrasystolen kein Muster des Wechsels mit normalen QRS-Komplexen.

Diese Art von Extrasystole ist bei absolut gesunden Menschen üblich. Nach ausländischen Wissenschaftlern, mehr als 58% der Männer über 50 Jahre alt haben einzelne Extrasystolen in Ruhe. Angesichts der Abwesenheit von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, dieses Phänomen nicht tragen keine Gefahr für Leben und Gesundheit. Und wenn eine Person seit langem keine geplanten Untersuchungen durchgemacht hat, aber es gibt einzelne Extrasystolen auf dem EKG, dann sollte er eine gründliche Voruntersuchung für verborgene Pathologie durchführen.

Um das Aussehen der einzelnen Extrasystolen zu vermeiden, empfehlen Ärzte die Begrenzung der Verwendung von starken Tee und Kaffee, sowie vorsichtiger mit schlechten Gewohnheiten.

Darüber hinaus können einzelne Extrasystolen unterschiedliche Parameter auf einem Elektrokardiogramm haben, werden gleich häufig sowohl im Ruhezustand als auch während der körperlichen Anstrengung beobachtet.

Wenn der Fokus der exzessiven Erregung nicht zum Rhythmus-Treiber zur Zeit durchgeführt wird, wird der CA-Knoten nicht aufgeladen, was bedeutet, dass eine kompensatorische Pause der Extrasystole folgt. Diese Pause ist eine Manifestation der Schutzfunktion des Myokards, denn dieser Schutz zielt in erster Linie darauf ab, offensichtliche Überladungen für das Herz zu verhindern.

Im umgekehrten Fall, wenn nach einer einzigen ventrikulären Extrasystole keine vollständige oder teilweise kompensatorische Pause folgt, werden die Extrasystolen als interkalär betrachtet.

Sehr oft bleibt die Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems, die Extrasystolien verursacht, ohne ordnungsgemäße Behandlung. Dies führt zu einem chronischen Prozess und der Entwicklung von Mechanismen der Dekompensation (eine Bedingung, in der der Körper die Konsequenzen der Krankheit nicht mehr auf Kosten der eigenen Ressource kompensieren kann). Die Dekompensation von Herzerkrankungen entwickelt sich sehr langsam. Symptome, im Allgemeinen bleiben unverändert, aber ihre Schwere erhöht sich manchmal. Zum Beispiel können einzelne Extrasystolen sich in mehrere Extrasystolen verwandeln. Sie haben wiederum greifbare Manifestationen.

Darüber hinaus neigen mehrere Extrasystolen dazu, klare Sequenzen und Muster zu erzeugen, wenn sie erscheinen.

Episoden von Extrasystolen können mit normalem Rhythmus wechseln. Basierend auf dem Zeitraum der Änderungen haben sie entsprechende Namen. So wird die Extrasystole, die nach drei normalen Zyklen auftritt, quadrämie genannt, die nach zwei normalen Kontraktionen der Herzkammern folgt - trigeminy. Wenn sich die Extrasystolen mit dem normalen Rhythmus des Herzschlags abwechseln, dann ist das bigemini.

In einigen Fällen folgen ventrikuläre Extrasystolien nacheinander und wenn es mehr als drei Episoden in einer Reihe gibt, deutet dies auf eine instabile ventrikuläre Tachykardie hin . Diese Bedingung kann ventrikuläre Fibrillation verursachen.

Extrasystolen verursacht

Extrasystolen sind in der Tat eine Manifestation von Krankheiten verschiedener Organe und Systeme. Am häufigsten - Herzerkrankungen , endokrine Drüsen, verschiedene Erkrankungen des Nervensystems, Stress und psychische Störungen.

Herzkrankheiten, die sich durch Extrasystolen manifestieren, sind ischämische Erkrankungen, Kardiosklerose, rheumatische Myokardschäden, Myokarditis , Kardiomyopathie, Hypertrophie des Herzens, einfache Adipositas des Herzens, Amyloidose sowie Atherosklerose.

Endokrine Störungen, die den Beginn von Extrasystolen auslösen: Hypothyreose und Hyperthyreose (Schilddrüsenerkrankung), Störung des normalen Funktionierens des Hypothalamus und der Hypophyse (Hormon-produzierende oder Quetsch- Tumoren), Nebennierenerkrankungen ( Pheochromozytom , Itenko-Cushing-Krankheit ), Diabetes mellitus .

Verstöße gegen die nervöse Regulation der Herzaktivität können auch Extrasystolen verursachen. Diese Störungen beinhalten Vagusnervenschäden, Verletzung von Rückenmarkswurzeln, Störung des Nerventrophismus im Perikard oder Mediastinum.

Häufige Extrasystolen können wiederkehrende Stresssituationen verursachen. In ständiger nervöser Spannung zu sein, kann eine Person lange nicht gesund bleiben. Früher oder später wird der Körper aufhören, mit großen Mengen negativer Emotionen fertig zu werden. Oft nimmt das Herz-Kreislauf-System einen Treffer.

Herzerkrankungen finden sich auch bei Menschen, die einen gesunden Lebensstil führen, aber in einem Zustand von Stress sind. Die ersten Manifestationen können unerschrockene Schmerzen hinter dem Brustbein, sowie Extrasystolen sein. In der Zukunft, wenn Sie nicht ändern die Situation oder Ihre Einstellung zu ihm, kann es in Bluthochdruck, Angina oder sogar Myokardinfarkt gehen.

Der Zustand der Depression hat auch eine nachteilige Wirkung auf die Arbeit des Herzens. Grundsätzlich wegen einer Verletzung des Austausches von Serotonin und Norepinephrin. Diese Hormone regulieren viele Prozesse im Körper, einschließlich Herzaktivität.

Aus biochemischen Faktoren ist eine Veränderung der ionischen Zusammensetzung des Blutes zu beobachten. Mit einer strengen Diät, unsachgemäße Ernährung, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder Pathologien der hormonellen Regulationssysteme, Homöostase, ist es möglich, eine solche Veränderung in der Menge der Spurenelemente, die die Arbeit des Muskelgewebes beeinflussen wird.

In der Arbeit eines jeden Muskels im menschlichen Körper beteiligt sich gleichzeitig an vielen Regulationsmechanismen, Energieaustausch, Transport von verschiedenen Substanzen. In jeder Art von Muskulatur gibt es Ionenkanäle, die einen aktiven oder passiven Transport von Mikroelementen innerhalb oder außerhalb der Zelle durchführen. Dank der gut abgestimmten Arbeit aller Strukturen auf zellulärer und molekularer Ebene kann der normale Betrieb eines bestimmten Organs gewährleistet werden.

Das Myokard ist keine Ausnahme. Wenn es übermäßige Menge an Kalzium oder Natrium im Blut gibt, das direkt zum Herzmuskel geht und die Kalium- oder Magnesiumverbindungen weniger als normal sind, sind ernsthafte Fehlfunktionen in der Myokardarbeit möglich.

Neben kardialen Manifestationen in Form von Extrasystolen sind Verstopfung, Krämpfe, Husten und Dyspnoe möglich.

Manchmal kann die Ursache der Extrasystole eine Zunahme des Volumens des zirkulierenden Blutes auf dem Hintergrund der Pathologie des Ausscheidungssystems sein. Erhöhter Stress auf den Herzmuskel kann den reibungslosen Betrieb des Herzens beeinflussen.

Extrasystolen Symptome

Extrasystolen, die bei einer gesunden Person entstehen, sind oft ohne Aufmerksamkeit hinterlassen. Aber es kommt vor, dass das Auftreten von Empfindungen von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens vor einem Hintergrund der schnellen Herzfrequenz oder hohen Blutdruck auftritt. In der Regel nach solchen komplexen Manifestationen wenden sich die Leute an den Arzt.

Extrasystolische (paroxysmale) Tachykardie zeichnet sich durch einen starken Anstieg der Herzfrequenz mit ständig wechselnden Extrasystolen aus. Normalerweise erreicht die Anzahl der Striche 290-310 pro Minute und wird von einem Gefühl von Angst, Blässe, niedrigem Blutdruck begleitet. Ein solcher Angriff kann von wenigen Minuten bis zu einem Tag dauern.

Bei Kindern und Jugendlichen können Extrasystolen die erste Manifestation einer solchen Funktionsstörung als vegetativ-vaskuläre Dysfunktion sein. Zusätzlich zu Störungen wird diese Krankheit oft von einer Verletzung in der Regulierung des Tons der Gefäßwand begleitet - niedriger oder hoher Blutdruck sowie die Symptome, die für die Niederlage des autonomen Nervensystems charakteristisch sind: Übelkeit, Schwindel , Schwitzen, Hitzewallungen, Appetitlosigkeit, Ohnmacht.

Eine solche Kombination von Symptomen macht Eltern intensiv Sorgen um die Gesundheit ihres Kindes und sie beginnen, es in allen Parametern zu untersuchen. Und selbst wenn Beschwerden über Unterbrechungen in den Hintergrund zurückgegangen sind, wird eine Elektrokardiographie höchstwahrscheinlich eine Extrasystole zeigen .

Schwangere Frauen erleben auch akute Extrasystolen. Immerhin in dieser Kategorie von Menschen das Auftreten eines Symptoms der Pathologie des Herz-Kreislauf-System verursacht ein Gefühl von Angst, Panik und kann die Situation verschlimmern.

Bei einer gesunden schwangeren Frau können Extrasystolen durch erhöhten Stress auf das Herz erscheinen. Besonders oft treten Störungen nach körperlicher Anstrengung oder stressigen Situationen auf. Deshalb ist es sehr wichtig für eine schwangere Frau, das Regime des Tages zu beobachten, nicht auf körperliche Anstrengung ohne äußerste Notwendigkeit zurückzugreifen und ihr Nervensystem zu schützen.

Es gibt auch entgegengesetzte Fälle, wenn in den letzten Wochen der Schwangerschaft die erwartungsvolle Mutter keine Unregelmäßigkeiten in der Brust bemerkt, die sich auf die Bewegungen des Fötus bezieht. In solchen Fällen können die ersten Symptome der Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems vermisst werden.

Bei älteren Menschen ist es schwierig, die Extrasystole pathologisch von der physiologischen nur auf Beschwerden zu unterscheiden. Da diese Kategorie von Menschen Beschwerden für die geringsten Veränderungen in ihrem Gesundheitszustand machen kann (manchmal um die Aufmerksamkeit auf ihre Person zu erregen).

Die zuverlässigste für ihre Untersuchung ist die Methode Holter Forschung (tägliche Überwachung der EKG-Leistung des Herzens).

Bei älteren Menschen begleiten Extrasystolen oft Anfälle von Bluthochdruck, Angina pectoris oder Tachykardie.

Extrazystolen Behandlung

Einzelne Extrasystolen, die während des Tages bei Menschen auftreten können, die keine gesundheitlichen Probleme haben, benötigen in der Regel keine Medikamente. Es ist genug, um einen gesunden Lebensstil zu führen, die Begrenzung der Verwendung von starken Tee, Kaffee und fetthaltige Lebensmittel.

Wenn die Extrasystolen mehrfach sind, wird eine Hochfrequenz des Auftretens, rhythmisch in den normalen Herzzyklus eingebaut oder wenn eine ernsthafte begleitende Pathologie identifiziert wird, therapeutische Therapien verwendet werden.

Die Behandlung von Extrasystolen sollte nicht nur auf die Beseitigung der Symptome gerichtet sein, sondern auch auf die Erreichung der längsten Zeit der Erholung von der zugrunde liegenden Krankheit.

Symptomatische Therapie umfasst Novokainamid. Dieses Medikament wird für verschiedene Arrhythmien nach den vorgeschriebenen Regimen unter Berücksichtigung der Aufnahme von anderen Drogen verwendet. Durch chemische Struktur ist diese Substanz ähnlich wie bei Chinidin. Es hat eine antiarrhythmische Wirkung durch schwache Hemmung der Erregbarkeit und Kontraktilität des Myokards. Darüber hinaus reduziert die Auswirkungen der Vagus Nerv, die Ihnen erlaubt, weniger Drogen zu nehmen. In geringem Maße hat eine vasodilatierende Wirkung.

Die Wirkung der Anwendung erfolgt, wenn die Konzentration des Medikaments im Blut sechs Mikrogramm pro Milliliter Blut erreicht. Zur Behandlung der Symptome der ventrikulären Extrasystole wird in einer Dosierung von einem Viertel von einem Gramm bis drei Gramm pro Tag verwendet. Die Dosierung hängt von den Veränderungen im Elektrokardiogramm ab. Das Medikament hat einige Nebenwirkungen: Allergien , bitterer Geschmack im Mund (wegen einer schweren Belastung der Leber), Schlaflosigkeit, Krampfanfälle.

Aymalin ist ein anderes Medikament, das antiarrhythmische Wirkung hat, eliminiert Extrasystolen, senkt den arteriellen Druck. Dies ist eine pflanzliche Medizin, die aus der in rauwolfia enthaltenen Substanz hergestellt wurde.

Es wirkt deprimierend auf die Erregbarkeit und die Leitfähigkeit des Myokards und erhöht auch die refraktäre (ohne Reaktion) Periode der Herzkammern. Aimalin hat breite Anwendung bei paroxysmaler Tachykardie, Extrasystolen, Wolff-Parkinson-Weiß-Syndrom sowie Intoleranz bei Herzglykosiden oder synthetischen Drogen gefunden.

Beim Eintritt in den Magen-Darm-Trakt beginnt in einer Stunde zu handeln, und mit intravenöser Verabreichung (in Notfällen oder wenn die orale Einnahme kontraindiziert ist) - nach 20 Minuten.

Dosierung in den dringenden Zuständen von 50 Milligramm des Arzneimittels in 10 Milliliter des Lösungsmittels, verabreicht für fünf bis zehn Minuten (abhängig von der Schwere der Erkrankung). Die maximale Tagesdosis beträgt nicht mehr als 0,2 Gramm. Nebenwirkungen sind Fieber, niedriger Blutdruck, Leitungsstörungen des Herzens.

Zur Behandlung der Symptome der Arrhythmie, sowie Extrasystole, Etmozin verwendet wird. Darüber hinaus hat dieses Medikament eine moderate spasmolytische Wirkung. Der Arzneimittelwirkung wird durch die Hemmung der vorzeitigen Erregung des Herzmuskels erreicht, was auf die Blockade von Kanälen zurückzuführen ist, durch die Natriumionen durch die Zellmembranen zirkulieren.

Darüber hinaus verursacht es eine moderate Erhöhung des Blutdrucks, die für die Ernennung von streng individuellen Behandlungsschemata verwendet werden kann (zB wenn ein Patient Tachyarrhythmie mit Extrasystolen vor dem Hintergrund des reduzierten Blutdrucks hat). Bei der Rezeption vor dem Essen beginnt die hohe Konzentration einer Zubereitung im Blut in einer Stunde zu erscheinen.

Das Medikament ist nicht für Menschen mit chronischer Herzinsuffizienz , atrioventrikuläre Blockade (zweiter Grad und höher) und auch mit einer individuellen Intoleranz indiziert. Es gibt keine Erfahrung der Verwendung dieses Medikaments bei schwangeren Frauen und Kindern. Ärzte empfehlen nicht die Verwendung von Etmozin bei Menschen mit Herzschrittmacher oder Myokardinfarkt. Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn die Veränderung des Ionengleichgewichts von Mikroelementen im Blut nachgewiesen wurde (besonders wenn Kalium und Magnesium mangelhaft sind). In der Gegenwart von Bronchialasthma in der Geschichte der Droge sollte durch eine sparsamer ersetzt werden.

Von den häufigsten Nebenwirkungen sind Schlaf- und Gedächtnisstörungen, Tinnitus, Sehbehinderung, Husten, Erbrechen, Bauchschmerzen, Schmerzen in der Brust, Schwellungen der Hände und Füße, Allergien. Während der Behandlung sollte kategorisch verweigern, Schlafpillen, Alkohol, Antidepressiva zu verwenden.

Von der Anzahl der Beta-Blocker ist die klassische Droge Anaprilin. Durch die Blockierung der entsprechenden Rezeptoren im Herzen, reduziert es die Häufigkeit der Kontraktionen, sowie die Anzahl und Stärke der übermäßigen elektrischen Impulse. So wird Arrhythmie, Extrasystole eliminiert. Der arterielle Druck nimmt ebenfalls ab, aber der Ton der glatten Muskeln in den Bronchien nimmt zu. Daher kann dieses Medikament nicht von Asthmatikern und Menschen mit allergischer Rhinitis oder Bronchospasmen verwendet werden.

Angewendet Anaprilin bis zu vier Mal am Tag, je nach der Schwere der Erkrankung und Rezepte der behandelnden Arzt. Die maximale Dosis beträgt in der Regel nicht mehr als 600 Milligramm pro Tag. Injizierbare Form von Anaprilin wird nicht so oft als Tablette verwendet. Und es wird verwendet, um einzelne Paroxysmen zu verhaften.

Von den Nebenwirkungen sind möglich: Juckreiz der Haut , Erbrechen, Husten, Raynaud-Syndrom (Angiotrophoneurose).

Von der Klasse der Kalzium-Kanal-Blocker verwendet Diltiazem. Im Mittelpunkt seiner Wirkung steht die Hemmung des Eintritts von Calciumionen durch die Membran der Zellen des Myokards. Es wird bei der Behandlung von Extrasystolen und Arrhythmien verschiedener Genesis verwendet. Die wichtigsten klinischen Effekte sind die Verbesserung der Blutversorgung des Myokards, die Verringerung der Belastung des Herzens, die Verringerung der Stärke und Herzfrequenz, Senkung des Blutdrucks. Bei der Einnahme der Tabletten wird die maximale Konzentration im Blut in einer Stunde zu einer Zeit von bis zu acht Stunden erreicht.

Neben der Behandlung von Extrasystolen wird Diltiazem für therapeutische und diagnostische Manipulationen an den Perikardgefäßen sowie für arterielle Hypertonie eingesetzt. Nicht gezeigt, um schwangere Frauen, während des Stillens, Hypotonie, und auch für Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz.

Es wird intern für 30-40 Milligramm bis zu viermal am Tag verwendet. Bei gleichzeitiger Verletzung der Leber oder Nieren sowie bei älteren Menschen sollte die Dosis reduziert und die Anzahl der Verfahren auf ein oder zwei reduziert werden.

Bei der langfristigen Verwendung des Medikaments (mehr als sechs Monate) kann Toleranz auftreten und eine starke Abnahme der Wirksamkeit. Daher sollte sich das Medikament mit ähnlichem Effekt abwechseln.

Intravenös wird es bei der Darstellung der Notfallhilfe auf einem Milligramm pro Minute Tropf (aber nicht mehr als dreihundert Milligramm pro Tag) angewendet. Zur Wiederherstellung des Rhythmus wird oft Diltiazem in Kombination mit Anaprilin 100 bzw. 150 Milligramm verwendet. Mit Lungenödem oder Lungenembolie (Lungenembolie) können bis zu 700 Milligramm pro Tag verwendet werden.

Die Hauptexteffekte hängen von den individuellen Merkmalen und der damit verbundenen Pathologie der Ausscheidungs- und Verarbeitungssysteme des Körpers ab. Oft ist diese Abnahme des Blutdrucks, Ohnmacht, Hautausschlag, Kopfschmerzen , Hyperglykämie , Verstopfung , Sodbrennen, Bradykardie .

Eines der besten antiarrhythmischen Medikamente ist verdientermaßen Amiodaron. Es wirksam unterdrückt Extrasystolen, senkt den arteriellen Druck, hat eine antianginale Wirkung (reduziert die Notwendigkeit für Myokard in Sauerstoff), eliminiert Tachykardie. Wenn dringende Bedingungen in einer Dosis von bis zu fünf Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht verwendet werden. In anderen Fällen sollte die durchschnittliche Dosis 1,2 Gramm nicht überschreiten.

Auch verwendet werden: Lidocain, Dysopyramide, Timolol, Ibutilide.

Es ist wichtig, dass die Behandlung von Extrasystolen auf die zugrunde liegende Erkrankung gerichtet ist und die Symptomatik entweder abgeschreckt werden kann oder auf eine Reduktion mit einer Heilung für die zugrunde liegende Erkrankung wartet. Immerhin, wenn Sie die Symptome blockieren, können Sie die am besten geeignete Zeit verpassen, um eine angemessene Therapie durchzuführen.