Escherichiose


эшерихиоз фото Escherichiose ist eine Infektionskrankheit, die von gramnegativen anaeroben Stäbchenbakterien durch Escherichia verursacht wird. Der bekannteste Vertreter der Art ist E. coli, der in der Darmschleimhaut aller Warmblüter reichlich vorhanden ist, einschließlich Rechte. Unter normalen Bedingungen sind die meisten Unterarten von Escherichia symbiotisch oder kommensall, nicht nur für den menschlichen Körper nicht gefährlich, sondern auch vorteilhaft, weil Bakterien einige biologisch aktive Verbindungen synthetisieren (zum Beispiel Vitamin K), die Faser teilweise abbauen und die Darmeinführung und -reproduktion verhindern. alle Arten von pathogenen Bakterien.

Viele Bakterien der Escherichia-Arten sind jedoch anfällig für Mutationen und horizontale Gentransfers, die zu solchen Merkmalen führen, weshalb eine harmlose Darmflora eine signifikante Gefahr darstellen und Escherichiose verursachen kann. Mutationen können sowohl im Wirtsorganismus als auch außerhalb des Darms auftreten, da die Escherichia in der fäkalen Kontamination von Wasser, Boden und anderen äußeren Umgebungen der Person bestehen bleiben kann. In der experimentellen Kultivierung konnte Escherichia nicht nur die Veränderung der individuellen Eigenschaften von Bakterien bei Mutationen nachweisen, sondern auch die Bildung neuer Arten von Escherichia coli.

Ursachen und Erreger der Escherichiose

Die Artenvielfalt von Krankheitserregern und die Mutationsfähigkeit sind der Hauptgrund dafür, dass Escherichiose bei einer Vielzahl von Erscheinungsformen und in unterschiedlichem Schweregrad auftreten kann. Aus dem gleichen Grund wurde bisher keine spezifische Behandlung entwickelt, noch präventive Impfstoffe, die selbst bei Massenausbrüchen die Escherichiose verhindern. Im Jahr 2009 erschien ein Bericht über die Entwicklung eines Impfstoffs an der Universität von Michigan gegen einen einzelnen pathogenen Stamm von Escherichia, aber keine weitere Entwicklung der Aussage, aber Forscher auf der ganzen Welt arbeiten an diesem Problem.

Escherichiose kann durch Darm- und Parasitenstäbchen verursacht werden, die von außen in den Körper gelangt sind, bestimmte aggressive Eigenschaften entwickelt haben, sowie Vertreter ihrer eigenen Flora, die sich unter dem Einfluss einiger Faktoren verändert haben.

Es wurde angenommen, dass der Darm eines Neugeborenen bis zum Ende des zweiten Lebenstages mit E. coli kolonisiert ist, aber eine Reihe von Forschern behaupten, dass dieser Prozess in der Intrauterinphase beginnt. Dementsprechend können die Mutter-Bazillen-Kommensale bereits in diesem Stadium einen Einfluss auf die Arbeit des Darms des Babys haben.

Escherichia - kleine (bis 1 Mikron) Bakterien in Form eines Stabes mit leicht gebogenen und abgerundeten Enden. Optimale Bedingungen für ihre Wohnung und Fortpflanzung - anaerobe Umgebung mit einem Temperaturregime von etwa 37 ° C, das den Verdauungstrakt Warmblüter ein idealer Ort für das Leben von Bazillen macht. Einige Stämme bleiben jedoch auch bei höheren Temperaturen (bis zu 50 ° C) lebensfähig. Einige Stämme von Escherichia coli haben Geißeln, das heißt, sie können sich unabhängig bewegen.

Alle Bacilli, die Escherichiose verursachen, überleben lange nach dem Trocknen, in vielen Lebensmitteln entwickelt sich schnell die Bildung von massiven Kolonien, besonders für Milch.

Die Koexistenz der Escherichia und des menschlichen Körpers ist gewöhnlich Kommensal, dh das Kommensale (Bakterium) erhält Schutz vor äußeren Einflüssen und Ernährung von der Person (Meister), tritt aber nicht in andere Arten von Kontakten ein. In diesem Fall profitiert der Kommensale von einem solchen gemeinsamen Lebensraum, und zumindest der Besitzer erfährt keinen Schaden. Aber wenn die Darmstangen unter dem Einfluss irgendwelcher Faktoren ihre Eigenschaften ändern und gegen Darmgewebe aggressiv werden, verursachen sie Reizung der Schleimhaut, Entzündungsreaktion, toxische Wirkung - Escherichiose entwickelt sich.

Nicht alle Escherichia zeigen pathogene Eigenschaften, daher werden sie in nicht pathogene, bedingt pathogene und pathogene Stämme eingeteilt. Aber selbst eine solche Teilung spiegelt nicht genau die Fähigkeit wider, Escherichiose zu verursachen, da es in diesen drei Kategorien keine offensichtlichen morphologischen Unterschiede gibt. Ob sich die Infektionskrankheit entwickelt oder nicht, hängt von der Struktur des auf der Bakterienmembran befindlichen Antigens ab, und die Struktur des Antigenproteins kann sich während der Mutationen ändern, und die Escherichiose kann unter dem Einfluss der nicht pathogenen Gattung unter den üblichen Bedingungen von E. coli entstehen.

Dennoch ist es die Struktur des Antigens, die die Grundlage der Klassifizierung bildet, die fünf Hauptgruppen des Pathogens unterscheidet. Jede Gruppe zeichnet sich durch ausgeprägte Symptome und Erscheinungsformen des Erregerprozesses aus.

Symptome und Anzeichen von Escherichiose

Da einige E. coli-Arten eine Reihe von Läsionen und assoziierten Manifestationen verursachen, die sich von den durch andere Stämme verursachten Symptomen unterscheiden, ermöglichten sie es, fünf Gruppen von Bakterien zu unterscheiden, die eine intestinale Esherichiose hervorrufen.

• Eine Gruppe von Stämmen, die enteropathogene Escherichiose verursachen, ist durch eine zytolytische Wirkung auf die Epithelmembran des Darms gekennzeichnet, die sich durch Mikrovilli-Schädigung, Reizwirkung und reichliche Freisetzung von Drüsenschleimzellen als Schutzreaktion äußert. Escherichiose wird von Durchfall begleitet, besonders bei Kindern, flüssige Schleimhautschichten finden sich in flüssigem Stuhl und sogar das Vorherrschen von Schleim über den Kälbern. Bei dieser Form der Entwicklung trägt die enteropathogene Escherichiose zu einem signifikanten Flüssigkeitsverlust bei und führt häufig zu einer Exsikose.

• Enterotoxigene Arten von Pathogenen verursachen aufgrund der Ähnlichkeit von bakteriellem Antigen (Enterotoxin) zu Cholera Escherichiose, die in ihrer derzeitigen Form der Cholera ähnelt. Diese Form der Infektion ist aufgrund der häufigen Flüssigkeitsdarmbewegungen und des Erbrechens noch stärker inhärent in der Dehydratation. Im Vordergrund treten krampfartige Schmerzen im ganzen Bauchraum und häufige, manchmal fast kontinuierliche Diarrhoe , die sehr schnell einen wässrigen Charakter ohne fäkale Verunreinigungen annehmen. Später verschwindet das Schmerzsyndrom, die verstärkte Peristaltik manifestiert sich durch anhaltenden Durchfall und Rumpeln im Darm. In Bezug auf die Schwere hängt die intestinale Escherichiose am stärksten von der massiven Dehydratation ab.

• Die enteroinvasive Gruppe der Stämme unterscheidet sich von den anderen vier dadurch, dass sie eine ausgeprägte Entzündungsreaktion der Darmschleimhaut verursacht, während die Escherichiose nach der Art der Dysenterie verläuft , da das Antigen dieser Gruppe von Ba - cillen sehr ähnlich der Shigella - Erreger der bakteriellen Dysenterie ist. Der Schmerz ist gekennzeichnet durch Lokalisation im Unterbauch, häufigen Stuhlgang und Schleimbeimischung, später wässrig, mit häufigen falschen Stuhldrang. Ausgeprägte Intoxikation (starke Schwäche mit Schüttelfrost, Muskel- und Kopfschmerzen, Schwächegefühl). Bei endoskopischer Untersuchung im Dickdarm wird eine ausgeprägte Plethora aufgedeckt, die sich in die Schleim- und Submukosa-Schichten, kleine Blutungen und oberflächliche Erosionen und seltener ulzerierende Läsionen ausbreitet. Wegen des Schleimhautödems ist das Lumen des Darms im distalen Teil verengt oder der Spasmus breitet sich auf den gesamten Dickdarm aus, die Wand ist verdichtet und sehr empfindlich gegenüber instrumenteller Manipulation. Fälle von Perforation des Dickdarms mit der Entwicklung von Peritonitis werden beschrieben, aber insgesamt führt Esherichiose sehr selten zu solchen Organkomplikationen.

• Die enterohämorrhagische Gruppe von Escherichia übt eine zytotoxische Wirkung auf die Schleimhaut des Dickdarms und die endotheliale Auskleidung kleiner Gefäße aus, was zur Bildung von Blutungserosionen führt und sich durch hämorrhagische Diarrhoe manifestiert, wobei Escherichiose in dieser Form schweren Formen von Dysenterie ähnelt.

• Entero-adhäsive Arten von Escherichia coli verursachen solche Veränderungen in der Schleimhaut, die vor allem zur Verletzung der Resorptionsprozesse führen, während die Escherichiose in ihrem Verlauf der Salmonellose ähnelt. Entero-Adhäsive reizen auf der Oberfläche der Zotten viel stärker als andere Spezies, hüllen sie vollständig ein und verhindern so eine Wandverdauung. Durch diesen Effekt wird der Darminhalt in praktisch unveränderter Form freigesetzt und dem Körper nicht nur Nährstoffe, sondern auch ein erhebliches Flüssigkeitsvolumen entzogen.

Escherichiose kann nicht nur im Darm auftreten, sondern auch in parakischer Form, da viele Arten von Escherichia angepaßt sind, um in anderen Hohlräumen zu überleben, mit der Entwicklung von Colpitis , Pyelonephritis , Meningitis , Pneumonie und in der Verallgemeinerung des Prozesses - Sepsis. Lungenentzündung und Sepsis, Escherichiose ist bei kleinen Kindern kompliziert, ähnliche Fälle bei Erwachsenen finden sich nur vor dem Hintergrund stark eingeschränkter Immunabwehr.

Escherichiose bei Kindern

Escherichiose bei Kindern hat einen akuten Beginn mit einem schnellen Anstieg der Symptome. Die Inkubationszeit überschreitet gewöhnlich nicht einen Tag. Die Manifestation der Infektion hängt vom Schweregrad ab (mild, moderat, schwer), der wiederum direkt von der Dehydratationsrate abhängt.

Escherichiose in milder Form verläuft ohne offensichtliche Vergiftungserscheinungen, die Körpertemperatur darf nicht ansteigen. Dyspeptische Störungen geben dem Kind auch keine unangenehmen Empfindungen, aber es kann zu schmerzhaften Schmerzen im Unterleib kommen, die einen Wellencharakter haben. Stuhl bis zu fünf Mal am Tag, verflüssigt, kann schaumig und mit Schleim Verunreinigungen sein. Der Allgemeinzustand bleibt insgesamt zufriedenstellend, aber die Babys werden schneller müde, schlafen mehr, essen weniger. Die Symptomatologie hört allmählich auf, nach zwei oder drei Tagen erholt sich das Kind.

Die mäßig große Escherichiose verursacht für die Eltern viel mehr Angst, da das Kind nicht nur Durchfall, sondern auch deutliche Anzeichen einer toxischen bakteriellen Exposition durch hohes Fieber, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, Übelkeit, Schüttelfrost, Schwäche, manchmal Erbrechen entwickelt. Schmerzen in der Bauchhöhle sind oft verkrampft, können aber auch dauerhaft sein. Eine mittelschwere Escherichiose provoziert eine Beschleunigung des Stuhls bis zu zehnmal am Tag und mehrere falsche Drangsalierungen. Stühle sind flüssig oder schaumig, aber sie behalten eine fäkale Farbe bei, können mit einer Beimischung von Schleim und grünen Adern sein, während Escherichiose einer Desinfektion sehr ähnlich ist. Rasch wachsende und eher turbulente Symptome erreichen am Ende des ersten Tages einen Höhepunkt, dauern ein oder zwei Tage und beginnen allmählich nachzulassen.

Escherichiose in schwerer Form ist ein seltenes Phänomen, das gewöhnlich bei geschwächten Kindern beobachtet wird und sich vor allem durch ausgeprägte Intoxikation manifestiert. Hohes Fieber begleitet von Labilität und Schüttelfrost, häufiges Erbrechen, schwere Schwäche, Verweigerung des Essens. Der Stuhldrang kann bis zu 20 Mal pro Tag betragen und noch öfter ähnelt die Escherichiose der Cholera. Der Verlust der Flüssigkeit dabei erreicht das bedeutende Niveau - das Kind kann bis zu 10% des Körpergewichts an einem Tag verlieren, was zur Entwicklung der Hypovolämie und der Exsikose bringt. Escherichiose in schwerer Form ist eine erhebliche Bedrohung für das Leben des Babys und erfordert eine Behandlung im Krankenhaus.

Diagnose von Escherichiose

Die Escherichiose muss mit so vielen Infektionen, die durch so genannte Durchfallerreger verursacht werden, differenziert werden. Eine ähnliche Symptomatik kann bei jeder Lebensmittelvergiftung, Salmonellose, bakteriellen Dysenterie, Campylobacteriose, Cholera, Gastroenterocolitis viralen Ursprungs sein.

Die zuverlässigste Labordiagnose der Escherichiose ist die Isolierung von pathogenen E. coli aus fäkalen oder erblichen Massen mit weiterer Anpflanzung auf einem Nährmedium. Wenn die Escherichiose in parakishetschnoy oder septische Form, dann für die Aussaat andere biologische Medien - Blut im verallgemeinerten Prozess, Sputum in Lungenentzündung, Liquor mit der Niederlage der Meningealmembranen, vaginale Inhalte mit Kolpitis und so weiter.

Die Labordiagnostik der Escherichiose umfasst serologische Methoden, aber falsch-positive Ergebnisse werden häufig aufgrund der Ähnlichkeit der Struktur von Antigenen, nicht nur von verschiedenen Arten von Escherichia coli selbst, die Teil der normalen Darmflora sind, sondern auch von vielen Erregern verwandter Gruppen aufgezeichnet. Zuverlässige immunologische Diagnostik wird nur für die enterohämorrhagische Gruppe des escherichiosis verursachenden Erregers entwickelt, sie beruht auf dem Nachweis von bakteriellem Antigen in den Stuhlmassen des Patienten.

Klinische Labortests ermöglichen es, Vergiftungssymptome und Entzündungen zu erkennen, zu denen die Escherichiose führt, aber sie sind nicht spezifisch und helfen nicht bei der Differentialdiagnostik, aber sie geben eine detaillierte Vorstellung von der Wasserelektrolytzusammensetzung des Blutes und dem Grad der Dehydration, die eine Anpassung der Therapie ermöglicht.

Im Allgemeinen wird Escherichiose auf der Grundlage einer Kombination von Manifestationen einer Infektion bei einem bestimmten Patienten in Kombination mit lokal-territorialen epidemiologischen Daten und der Dynamik der Entwicklung von Symptomen diagnostiziert.

Behandlung von Escherichiose

Escherichiose, die in leichter oder mäßiger Form stattfindet, ist für die Behandlung zu Hause durchaus akzeptabel, mit dem Hauptaugenmerk auf die Vermeidung von Dehydration. Der Patient sollte mehr Flüssigkeit zu sich nehmen als mit Durchfall verlieren, und da es schwierig ist, die erforderliche Menge korrekt zu bestimmen, ist es ratsam, Regidron zu verwenden, ein Arzneimittel, das Wasser im Gewebe halten kann und die Entwicklung von Exsikose verhindert.

Um die dyspeptischen Symptome zu beseitigen, die jede Art von Esherichiasis begleiten, werden Enzyme (Pansinorm, Mezim) und Enterosorbentien (Enterosgel, Polysorb, Enterodesis) für zwei bis drei Tage empfohlen. Zum gleichen Zweck wird eines der Darmantiseptika verschrieben (Intetriks, Enterol, Neointestopan). Wenn der Zustand des Patienten unbedeutend ist und die Symptomatik der Escherichiose auf eine niedrige Temperatur, mäßige Diarrhoe, leichte Schwäche begrenzt ist, sollten keine ätiotropen (antibakteriellen) Medikamente verwendet werden, da sie das Ungleichgewicht der Darmflora weiter verschlimmern und schließlich Dysbiose behandeln müssen.

Die Ernährung des Patienten, bei dem Escherichiose diagnostiziert wurde, muss so organisiert werden, dass Produkte ausgeschlossen werden, die die Peristaltik und Blähungen erhöhen, und zu diesem Zweck die Lunge (schnell verdauliche) Kohlenhydrate, fetthaltige Lebensmittel einschränken. Sie können keine irritierenden heißen Soßen, Marinaden, kohlensäurehaltige Getränke sind kontraindiziert, sowie alle Konservenprodukte, ob inländischen oder industriellen.

Wenn Escherichiose in schwerer Form auftritt, sollte die Behandlung in einem infektiösen stationären Krankenhaus durchgeführt werden, um einen infektiös-toxischen Schock , Exsikose und andere schwerwiegende Komplikationen zu verhindern. In solchen Fällen ist eine Antibiotikatherapie indiziert. Es sollte angemerkt werden, dass Escherichiose gramnegative Bakterien verursacht, so dass die Verwendung von antibakteriellen Mitteln mit einer großen Bandbreite von Wirkungen eine unangemessene Überversicherung ist, die eine schädliche Wirkung auf die eigene Darmflora des Patienten hat. Die Mittel der Wahl sind solche Arzneimittel, deren Wirkung spezifisch auf die gramnegative Gruppe von Bacilli gerichtet ist, die Escherichiose verursachen, am besten ist Ko-Trimoxazol, das zu Sulfanilamiden gehört, und die Fluorchinolon-Reihe (Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin). Etiotrope Arzneimittel sollten immer mit einer Korrektur der Dysbiose kombiniert werden, zu diesem Zweck werden Bifidumbacterin-forte, Hilak-forte oder andere Eubiotika eingesetzt.

Schwere Escherichiose ist immer mit Dehydratation, so dass Patienten Rehydratationstherapie benötigen - intravenöse Verabreichung von Lösungen von Acesol, Chloksol, und wenn signifikante Intoxikationserscheinungen gezeigt werden, Kolloidpräparate (Dextran).

Unter schweren Bedingungen hemmt Escherichiose den Appetit signifikant, während der Patient eine vollwertige Ernährung benötigt, um den Körper insgesamt und insbesondere seine Schutzfunktionen zu unterstützen. Häufige fraktionierte Fütterung wird gezeigt, Nahrung sollte eine ausreichende Menge an Protein, Aminosäuren, Vitaminen enthalten.

Im Prognoseplan hat Escherichiose ein günstiges Ergebnis, wobei leichte Formen der Erholung spontan auftreten können, wobei eine schwerere, angemessene Therapie erforderlich ist. Nach der Behandlung entwickeln sich in der Regel keine Langzeiteffekte, bei der klinischen Beobachtung brauchen Menschen, die an Escherichiose leiden, nicht.

Prävention von Escherichiose

In Bezug auf die Prävention ist Escherichiose nichts Bedeutsames aus anderen Darminfektionen ist nicht anders. Individuelle Präventionsmaßnahmen reduzieren sich auf die Entwicklung und Aufrechterhaltung von Hygienekompetenzen, die sie Kindern vermitteln. Auf die Sauberkeit des Wohnraums, die Regeln des Kochens und der Lagerung, insbesondere auf Milch- und Fleischgerichte, Süßwarencremes, gekochtes Gemüse, sollte sorgfältig geachtet werden. Eine der Bedingungen zur Verringerung des Infektionsrisikos ist das regelmäßige Waschen des Kühlschranks mit Desinfektionsmitteln.

Spezifische Prävention für den Menschen existiert nicht, Serum gegen Escherichiose ist nur für Nutztiere entwickelt.

Die allgemeinen vorbeugenden Maßnahmen, die Escherichiose verhindern, beschränken sich auf die Aufrechterhaltung der Gesundheitsnormen in öffentlichen Einrichtungen, einschließlich derjenigen für Kinder, wobei besonderes Augenmerk auf den Zustand der Trinkwasser- und Nahrungsquellen gelegt wird. Von großer Bedeutung ist die Kontrolle des Abwassers und die Qualität ihrer Dekontamination.

Einer der Bereiche der Prävention von Escherichiose ist die Isolierung der erkrankten Person bis zum Aufhören der Isolierung von pathogenen Bacilli, die durch bakteriologische Forschung kontrolliert wird. Für Kindergruppen sind die Regeln noch strenger - sie sind für Kinder, die Patienten kontaktiert haben, nicht erlaubt, die Zulassung ist nur nach einem negativen Ergebnis eines Labortests für Escherichiose erlaubt.

Die Escherichiose wird in die Liste der Infektionen aufgenommen, für die bestimmte Kategorien von Arbeitnehmern untersucht werden, vor allem solche, die mit der Lebensmittelindustrie, dem Gaststättengewerbe und dem Lebensmittelhandel in Verbindung stehen, was ebenfalls dazu beiträgt, das Risiko der Ausbreitung der Krankheit zu verringern.

Escherichiose tritt bei allen Warmblütern, auch bei Haustieren, auf, mit einem prophylaktischen Zweck entwickelt sie ein spezifisches Hyperimmunserum gegen Escherichiose, das es ermöglicht, das Auftreten von Krankheiten nicht nur bei den Tieren selbst, sondern auch bei Menschen in Kontakt mit ihnen zu reduzieren.

Die in der Vergangenheit übertragene Escherichiose hinterlässt keine permanente Immunität, auch der instabile Schutz, der sich noch in der Entwicklung befindet, bezieht sich nur auf eine bestimmte Gruppe von Krankheitserregern, was die Gefahr einer Infektion mit pathogenen Darmstöcken einer anderen Gruppe nicht beseitigt, also eine Prävention dieser Art Darminfektion ist sehr wichtig.

? Esherichiose - welcher Arzt wird helfen ? Wenn Escherichiose vorliegt oder vermutet wird, sollten Sie sich sofort an einen Facharzt für Infektionskrankheiten, einen Gastroenterologen wenden.