Follikuläre Halsschmerzen


Follikuläre Angina pectoris ist ein akuter entzündlicher Prozeß von purulenter Natur, lokalisiert in den Follikeln der Tonsillen mit dem Auftreten von punktförmigen eitrigen Foci. Bei der follikulären Angina sind verschiedene Gruppen von Mandeln betroffen, die in der der sogenannte "Lymph-Glotopharynx-Ring".

Die follikuläre eitrige Angina wird häufig von einer regionalen Lymphadenitis begleitet, die sich als eine Zunahme und Entzündung der zervikalen Lymphknoten manifestiert, deren Funktion darin besteht, den Ausfluss der Lymphe aus dem Fokus der Entzündung sicherzustellen.

Follikulärer Halsschmerz bei Erwachsenen wird in den meisten Fällen durch die Aktivierung spezifischer Krankheitserreger (Streptokokken oder Staphylokokken) im Körper ausgelöst. Es ist auch möglich, follikuläre Angina vor dem Hintergrund der Aktivierung ihrer eigenen Flora zu entwickeln, die mit einer Abnahme der Arbeit des menschlichen Immunsystems und der lokalen Hypothermie beobachtet wird. In 90% der Fälle, nach Infektionskrankheiten und Epidemiologen, ist die akute follikuläre Angina Streptokokken. In einer Situation, in der eine primäre Streptokokken-Erkrankung der Mandeln bei einer Person auftritt, kombiniert mit einem hautallergischen Exanthem, wird die Diagnose "follikulärer Halsschmerz" nicht gestellt, aber die Schlussfolgerung von " Scharlach " wird identifiziert. Der Hauptunterschied zwischen follikulärer Angina und Lacunar ist ein oberflächlicher Ort der Herde der eitrigen Entzündung.

Eine vollständige Diagnose der "follikulären Angina" sollte einen Hinweis auf die Entstehung der Krankheit enthalten. Daher kann sich eine akute follikuläre Angina primär entwickeln, obwohl die Krankheit in den meisten Fällen sekundär ist und durch andere infektiöse Pathologien wie Diphtherie, Agranulozytose entsteht. Ein Teil der Patienten kann nach primärer akuter Entzündung der Mandeln eine chronische follikuläre eitrige Angina entwickeln, die in einer kompensierten und dekompensierten Version auftritt.

Die Hauptrisikogruppe für die Entwicklung dieser Pathologie sind Kinder und Jugendliche, während follikuläre Halsschmerzen bei Erwachsenen nach vierzig als seltene Erkrankung eingestuft wird.

Ursachen von follikulären Halsschmerzen

Als Hauptursache für die Entstehung von follikulären Halsschmerzen erscheint ß-hämolytische Streptokokken Kategorie A, obwohl als Erreger von Infektionskrankheiten in Betracht gezogen werden und Staphylococcus aureus, sowie Pneumokokken und sogar gemischte Flora. In den meisten Fällen handelt es sich bei dieser Pathologie um eine saisonale Art mit einer Häufigkeitsrate im Frühjahr und Herbst. Die maximale Inzidenz der follikulären Angina pectoris beträgt 35 Jahre.

Als Infektionsquelle bei follikulärer Halsentzündung betrachten Spezialisten nur eine Person, die klinische Manifestationen der Krankheit hat, sowie asymptomatische Streptokokken-Träger, die durch infizierte Speicheltröpfchen ständig eine kolossale Konzentration an Krankheitserregern in die Umwelt freisetzen. In Verbindung mit solchen Merkmalen ist die Hauptinfektionsart einer Person in der Luft, obwohl in der pädiatrischen Praxis Infektionskrankheiten oftmals einem Infektions- und Kontakthaushaltsmechanismus ausgesetzt sind. Kinder sind am anfälligsten für den Erreger. In der älteren Altersgruppe kann die follikuläre Angina als Folge einer endogenen Infektion hervorgerufen werden, die auftritt, wenn eine Person chronische Entzündungsherde in Form einer Pathologie von Zähnen und Zahnfleisch hat.

Das sogenannte Eingangstor für den Erreger der follikulären Angina ist die Oberfläche des Lymphgewebes des Oropharynx, wo der primäre Entzündungsherd auftritt. Als indirekte Faktoren, die zum Ausbruch von follikulärem Halsschmerz beitragen, sollten Faktoren wie lokale Hypothermie, schlechte Umweltbedingungen, verminderte Luftfeuchtigkeit, Atemwegserkrankungen der Nasenatmung beim Menschen, Hypovitaminose und verminderte Funktion des Immunsystems berücksichtigt werden.

Infektionen haben schon lange festgestellt, dass sich eine follikuläre Angina oft als Folge einer akuten Atemwegsinfektion entwickelt, die mit einer indirekten Abnahme der Schutzfunktionen der Epitheldecke und der anschließenden Invasion von Streptokokken einhergeht. Epitheliocyten des lymphogenen Rings sind in antigener Zusammensetzung mit ß-hämolytischem Streptokokken ähnlich, was die Fähigkeit des Erregers bestimmt, an der Oberfläche der Mandeln zu fixieren. M-Protein, das von Streptokokken produziert wird, ist in der Lage, die phagozytische Fähigkeit von Leukozyten bei der Projektion des Eingangstors zu reduzieren, was eine erhöhte Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber der Entwicklung der Krankheit verursacht.

Der negative Einfluss von Streptokokken manifestiert sich leider nicht nur in Form von lokalen Schäden an den Mandeln, die zur Entwicklung von follikulärer Angina führen. Durch die massive Zufuhr von Produkten vitaler Aktivität des Erregers in die Gesamtblutströmung kommt es zu toxischen Schäden an allen Strukturen des menschlichen Körpers. Die klassische Variante des Flusses der akuten follikulären Angina wird immer durch Inszenierung charakterisiert.

Symptome und Anzeichen von follikulären Halsschmerzen

Das Debüt der klinischen Manifestationen bei follikulärer Angina pectoris ist in der Regel akut und zeichnet sich durch eine rasche Zunahme der Symptome des Intoxikationssyndroms aus. Die Temperatur mit follikulärer Angina pectoris hat in der Regel einen langen und hektischen Charakter. Vor Beginn der empirischen Arzneimitteltherapie wird das Fieber bei follikulärer Angina pectoris nicht durch den Einsatz von Standard-Antipyretika gestoppt.

Follikulärer Halsschmerz ohne Temperatur gehört zu der Kategorie des atypischen Verlaufs der Erkrankung und weist auf eine dauerhafte Hemmung der Funktion des menschlichen Immunsystems hin.

Für follikuläre Angina zu Beginn des klinischen Bildes ist das Auftreten von katarrhalischen Symptomen in Form von Trockenheit im Mund, Persheniya an der Rachenrückwand, trockenem Husten und progressiven Schmerzen im Rachen gekennzeichnet. Am Ende des ersten Tages nach dem Einsetzen der Krankheit hat eine Person eine Schwellung der Mandeln, eine begrenzte Hyperämie des Bogens und kleine Pusteln an der Oberfläche der Follikel.

Follikuläre Angina pectoris tritt fast in 99% der Fälle mit einem ausgeprägten Intoxikationssyndrom auf, das sich durch allgemeine Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und sogar dyspeptische Störungen manifestiert. In der erwachsenen Bevölkerung wird das Intoxikationssyndrom auch durch Verstopfung und ausgeprägte Myalgie ergänzt. Die negative Wirkung von Toxinen manifestiert sich in der Verletzung des Herzens, manifestiert durch Sinustachykardie . Pathognomonisch für die klinische Symptomatik der follikulären Angina pectoris ist eine ausgeprägte Halsentzündung, die beim Schlucken sowohl fester als auch flüssiger Nahrung zunimmt, in die Parotisregion ausstrahlt und von einer regionalen Lymphadenitis begleitet wird.

Typische Labormarker der akuten Phase der follikulären Angina pectoris sind die Erkennung einer erhöhten Leukozytenkonzentration von mehr als 9 g / l mit einer Verschiebung der Leukozytenformel in Form eines Anstiegs der stabilen Leukozyten, der Eosinophilie, der erhöhten ESR im Patientenhämogramm.

Getrennt seien die Besonderheiten des klinischen Verlaufs sekundärer follikulärer Angina, die auf dem Hintergrund der Mononukleose auftreten, zu erwähnen. Charakteristisch ist der wellige Fluss des Krankheitsbildes und eine ausgeprägte Reaktion aus den regionalen Lymphgefäßen, die verschiedene Lymphknotengruppen betreffen. Im Gegensatz zur klassischen Version ist follikuläre Angina pectoris mit Mononukleose von einer Hepatosplenomegalie und dem Auftreten einer ausgeprägten Lymphozytose, einer hohen Konzentration mononuklearer Leukozyten, im Bluttest begleitet. Um in dieser Situation eine verlässliche Diagnose zu stellen, ist das grundlegende Glied die Durchführung einer immunologischen und serologischen Blutuntersuchung. Antibiotika für follikuläre Angina sekundärer Art werden nicht nur nicht verwendet, sondern absolut kontraindiziert.

Follikuläre Halsschmerzen bei Kindern

In der pädiatrischen Praxis nimmt die follikuläre Angina eine führende Position unter allen auftretenden nosologischen Formen ein, insbesondere in der jüngeren Altersgruppe. In den meisten Fällen ist follikuläre Angina pectoris bei Kindern sekundär und wird als Komplikation des Verlaufs der Virusinfektion angesehen. Primäre bakterielle Natur findet sich nur in 25% der Fälle.

Unter den möglichen Erregern der follikulären Angina pectoris bei Kindern ist die führende Position durch β-hämolytische Streptokokken in Gruppe A besetzt. Kinder im Neugeborenenalter sind nicht anfällig für die Entwicklung einer follikulären Angina pectoris, da in dieser Altersgruppe eine akute Nasopharyngitis vorherrscht.

Follikuläre Angina pectoris ohne Temperatur bei Kindern ist eine Ausnahme von der Regel, da das Kind in den meisten Fällen eine ausgeprägte Vergiftung des Körpers entwickelt. Das Auftreten von klinischen Anzeichen einer follikulären Halsentzündung bei Neugeborenen oder Säuglingen ist der Grund für eine sofortige Hospitalisierung in einem infektiösen Krankenhaus, da die Behandlung dieser Gruppe von Patienten unter der ständigen Aufsicht von medizinischen Arbeitern durchgeführt werden sollte.

Streptokokkengenese der follikulären Angina pectoris bei Kindern ist aufgrund der Ausbreitung des Erregers und der Neigung zur Entwicklung von Komplikationen eine gefährliche Pathologie. In der Kinderkategorie treten lokale komplizierte Formen der follikulären Angina in Form von Abszess und eitriger Lymphadenitis auf , die einer sofortigen operativen Korrektur unterzogen werden sollten. Im Hinblick auf die generalisierten Folgen dieser Erkrankung bei Kindern sollte auf akutes rheumatisches Fieber hingewiesen werden, dessen Entstehung am Ende der zweiten Woche der Erkrankung, Glomerulonephritis und bakterieller Endokarditis auftritt.

Bei der Behandlung eines Patienten mit follikulärer Angina-Streptokokken-Genese sollte berücksichtigt werden, dass er vom ersten Tag der Erkrankung an eine epidemiologische Gefahr für die umgebenden Menschen darstellt. Antibiotika zur follikulären Angina-Streptokokken-Entstehung sollten vom Beginn des klinischen Bildes an eingesetzt werden, um die Dauer der Symptome zu verkürzen und Komplikationen zu vermeiden.

Bei allen etiopathogenetischen Formen der follikulären Angina pectoris kommt es zu scharfen klinischen Symptomen in Form von hektischem Fieber, starken Schüttelfrost, Rachen- und Rachenschmerz, schlimmer bei Kopf- und Schluckbewegungen, Schwellungen der Mandeln und Rachitis an den Mandeln.

Die Grunddiagnostik ist die Aussaat eines Halsausstrichs, um den Erreger der follikulären Halsschmerzen bei Kindern zu identifizieren. Gleichzeitig erlaubt eine klare Analyse der klinischen Manifestationen des Kindes einem erfahrenen Spezialisten, die virale oder bakterielle Form der Krankheit zu bestimmen. In der viralen Natur der follikulären Angina dominieren solche Manifestationen wie Husten, Verstopfung der Nasenatmung, Konjunktivitis . Bei Streptokokken-Genese der follikulären Angina pectoris treten meist keine katarrhalischen Symptome auf.

Nach der Feststellung der bakteriellen Natur von follikulärer Angina pectoris bei einem Kind ist es notwendig, in kürzester Zeit eine etiotropische antibakterielle Therapie zu verabreichen. In dieser Situation sind die Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine oder Makrolide die Wahl. Der Hauptzweck der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln für follikuläre Angina pectoris ist die vollständige Beseitigung von Streptokokken aus dem Körper, um einen möglichen Rückfall der Krankheit zu verhindern und das Auftreten von Antibiotika-resistenten Stämmen des Pathogens zu verhindern. Bei der follikulären Angina pectoris bei einem Kind mit viralem Ursprung besteht die Medikation aus symptomatischen Medikamenten und der Einhaltung von Ernährungs- und Behandlungsempfehlungen. Wenn ein Streptokokkenvirus ein Kind trägt, entwickelt sich die follikuläre Halsentzündung nicht, und diese Situation erfordert keine medizinischen Maßnahmen.

Behandlung von follikulären Halsschmerzen

Die Ernennung eines Arzneimittels bei follikulärer Angina pectoris sollte ätiologisch gerechtfertigt und pathogenetisch gesteuert werden. Die obligatorische Regel aller Infektionskrankheiten ist der Ausschluss des Einsatzes von antibakteriellen Arzneimitteln in der ungeklärten bakteriellen Natur des follikulären Halsschmerzes, was in der pädiatrischen Praxis durchaus üblich ist. Die ungerechtfertigte Verschreibung von Antibiotika führt unweigerlich zur Bildung von Antibiotika-resistenten Stämmen von Pathogenen, was die weitere Behandlung von Patienten erheblich erschwert.

Zur Durchführung einer etiotropen Therapie der follikulären Angina-Streptokokken-Genese sollten Antibiotika der Kategorie Penicillin (Amoxiclav 500 mg zweimal täglich, Augmentin 750 mg alle 12 Stunden oral) und Intoleranz gegen Cephalosporine der ersten Generation (Medaxone 1 g intramuskulär zweimal täglich ) und Makroliden (Azivok, Sumamed 1 Kapsel pro Tag für nicht mehr als drei Tage). Die Dauer der Antibiotika-Anwendung in den meisten Fällen überschreitet nicht 10 Tage, wenn eine angemessene Dosierung gewählt wird. Die pharmakologische Wirksamkeit eines antibakteriellen Mittels sollte innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Anwendung beurteilt werden, wobei die Verringerung klinischer Anzeichen von Vergiftungen und die Normalisierung von Laborindikatoren zu berücksichtigen ist.

Das Debüt und die Höhe der klinischen Symptomatik des follikulären Halsschmerzes, die sich durch die Rauschentzündung manifestiert, sind die Einhaltung der strengen Bettruhe durch den Patienten sowie Empfehlungen zur Korrektur des Essverhaltens in Form einer Einschränkung der Verwendung von kalten, warmen und scharfen Speisen und Getränken. In der akuten Phase der klinischen Symptome sollte die Verwendung von halbflüssigen Schalen bevorzugt werden.

Um den Zustand des Patienten mit follikulärem Halsschmerz zu erleichtern, wurde ein breites Spektrum symptomatischer Medikamente in Form von Antipyretika (Paracetamol 1 Tablette mit einer Zunahme der Körpertemperatur von über 38 ° C), Betäubung von Aerosolen für den Hals (Oracept mit einer Injektion alle vier Stunden) mit Vokadin 1 Tropfen pro 100 ml Wasser spülen. In der pädiatrischen Praxis ist die Verwendung von Aspirin-haltigen Medikamenten absolut kontraindikativ, um die Entwicklung des Ray-Syndroms zu vermeiden. Als Lösungen zum Spülen der Rachen können Sie eine einfache wässrige Salzlösung oder eine Vielzahl von pflanzlichen Abkochungen verwenden.

In jüngster Zeit wurde die Praxis der chirurgischen Entfernung von Tonsillen in der Pädiatrie weit verbreitet und im Moment wird diese Art von Behandlung ausschließlich nach den Indikationen verwendet, die ausschließlich vom HNO-Arzt bestimmt werden. In einer Situation, in der ein Kind mehr als sechs Mal pro Jahr eine follikuläre Mandelentzündung diagnostiziert, sollte eine chirurgische Entfernung der Mandeln empfohlen werden. Darüber hinaus wird bei der Entwicklung eines chronischen und komplizierten Verlaufs von follikulärer Halsschmerzen eine operative Behandlungsoption in Betracht gezogen, die häufig mit der Entfernung von adenoiden Vegetationen verbunden ist.

Die chirurgische Behandlung der follikulären Halsschmerzen erweist sich als sehr wirksam bei der Verhinderung des Wiederauftretens einer Streptokokkeninfektion.

Die durchschnittliche Dauer der medikamentösen Behandlung bei follikulärer Halsschmerzen beträgt eine Woche, obwohl bei einer reduzierten Funktion des menschlichen Immunsystems ein verlängerter Therapieplan erforderlich sein kann. Eine korrekt gewählte Medikationskorrektur ermöglicht es, eine vollständige Genesung des Patienten zu erreichen und die Möglichkeit der Entwicklung eines komplizierten Krankheitsverlaufs zu minimieren.

Angesichts der Tatsache, dass Toxine, die vom Erreger der follikulären Angina pectoris produziert werden, Allergene sind, müssen Desensibilisierungsmittel notwendigerweise in das allgemeine Schema der Arzneimitteltherapie (Cetrin 1 Tablette pro Tag) einbezogen werden. Um die Manifestationen des Intoxikationssyndroms bei follikulärer Angina zu reduzieren, muss der Patient außerdem das Trinkregime mit überwiegend warmen, leicht alkalischen und vitaminisierten Lösungen erweitern. In keinem Fall dürfen Sie in der akuten Phase der Krankheit heiße Getränke trinken, um eine zusätzliche Traumatisierung der geschädigten Schleimhaut des Rachens zu vermeiden.

Wichtige Rolle bei der Behandlung von follikulärer Angina hat die Anwendung von lokalen Verfahren unter Berücksichtigung der Inszenierung der Bildung von pathomorphologischen Veränderungen im follikulären Apparat der Mandeln. Die follikuläre Angina wird daher von einer ständigen Ansammlung von eitrigem Ausfluss in den Follikeln begleitet, die regelmäßig durch mindestens zehnmaliges Spülen mechanisch entfernt werden muss. Zum Spülen können Sie gereinigtes Wasser oder spezielle antiseptische Lösungen wie Iodinol, Dolphin, Lugol, Chlorophyllipt, Miramistine, Furacilin verwenden. Gegenwärtig ist eine breite Palette von Medikamenten zur lokalen Behandlung in Form von Aerosolen (Hexadine, Angilex) im freien Zugang erhältlich, wobei es sich bei den Komponenten um Analgetika, antiseptische Substanzen und sogar antibakterielle Wirkstoffe handelt.

Komplikationen der follikulären Halsschmerzen

Alle Varianten des komplizierten Verlaufs der follikulären Angina durch Spezialisten des infektiösen Profils werden in "lokale Komplikationen" und "systemische Konsequenzen" unterteilt. Die am weitesten verbreitete Variante der lokalen Komplikationen der follikulären Angina ist die Entwicklung eines paratonsillären Abszesses, dessen morphologisches Substrat das entzündete präpharyngeale Gewebe ist. Der Paratonisylarabszeß ist gefährlich, weil er oft die Ursache der Sepsis ist. In diesem Zusammenhang ist der grundlegende Teil der Behandlung eine chirurgische Korrektur, die durch eine massive antibakterielle Therapie unterstützt wird.

Die Entwicklung lokaler Komplikationen der follikulären Angina wird nach einer kurzen "Lichtlücke" im Krankheitsbild beobachtet, deren Dauer drei Tage nicht überschreitet. Durch septische Schädigung des Körpers entwickelt sich eine infektiöse Schädigung des Herzklappenapparates des Herzens, begleitet von der Zerstörung der Klappen und der Bildung von erworbenen Herzfehlern. Bei der infektiösen Endokarditis als Komplikation der follikulären Angina pectoris sind die Klappen der Aortenklappe meist betroffen.

Getrennt sind die langfristigen Folgen und Komplikationen der follikulären Angina pectoris in Form von Polyarthritis, Myokarditis, Glomerulonephritis und Rheuma zu nennen. Die Entwicklung dieser pathologischen Zustände ist auf den infektiös-allergisch vermittelten Einfluss von Toxinen zurückzuführen, die von Streptokokken produziert werden. Für die Entwicklung von Langzeitkomplikationen der follikulären Angina pectoris ist daher das Vorhandensein einer verlängerten Prodromalperiode von mehr als zwei Wochen immer charakteristisch.

Anzeichen für eine toxische Schädigung der Gelenke bei follikulärer Angina pectoris sind das Auftreten von symmetrischen, flüchtigen Schmerzen in verschiedenen Gelenkgruppen, Ödeme und eine ausgeprägte Beeinträchtigung ihrer Funktion. Bei einer kombinierten Beeinträchtigung des Bewegungsapparates von Mensch und Herz, die nach follikulärer Angina auftritt, sollte angenommen werden, dass der Patient Rheumatismus hat, der im Laboratorium und Instrumental bestätigt werden muss.

Symptome einer ansteckenden Schädigung des Herzmuskels sind erhöhte Müdigkeit, Schwäche, unmotiviertes subfebriles Fieber, Unfähigkeit, die übliche körperliche Aktivität auszuführen. Die Entwicklung eines Herzdefekts im Patienten als Option eines komplizierten Verlaufs von follikulärem Halsschmerz wird von Kardiologen als eine lebensbedrohliche Erkrankung für den Patienten angesehen, die eine sofortige medizinische und chirurgische Korrektur erfordert. Um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, empfehlen Experten auf der ganzen Welt die frühzeitige empirische Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen bei der Behandlung dieser Kategorie von Patienten.

? Follikuläre Angina - welcher Arzt wird helfen ? Wenn die Entwicklung dieser Pathologie vermutet wird oder vermutet wird, sollten Sie sich sofort von solchen Ärzten wie einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem HNO-Arzt beraten lassen.