Hämoblastose


гемобластозы фото Hämoblastosen sind Neoplasmen, die sich aus hämatopoetischen Zellen entwickeln. Die Hämoblastose ist in verschiedene Typen unterteilt: Leukämie und Hämatosarkom. Sie zeichnen sich durch die systemische Natur der Läsion aus. Wenn im Verlauf der Leukämie das Knochenmark in erster Linie betroffen ist, Hämatosarkom - Lymphknoten und Knochenmark als Folge von Metastasen. Bei Leukämie werden maligne, unreife Zellen im Blut gefunden, daher der Name Leukämie . Hämatosarkome werden in Lymphome und Neoplasmen nicht-lymphatischer Natur unterteilt.

Die Klassifikation der Hämoblastosen erfolgt ebenfalls nach der Entwicklungsgeschwindigkeit der Erkrankung: akuter Hämoblastose und chronisch. Das gutartige Stadium der Entwicklung der Hämoblastose wird durch maligne ersetzt.

Die Hämoblastose gehört zu den fünf häufigsten bösartigen Tumoren. Die Hälfte aller malignen Tumoren in der Kindheit sind Hämoblastosen bei Kindern.

Ursachen von Hämoblastosen

Die genauen Ursachen der Hämoblastose sind noch nicht bekannt. Die meisten Ärzte glauben, dass die Krankheit erblich ist, und unter widrigen Bedingungen (Exposition gegenüber Strahlung, Chemikalien, Viren, schweren Stresssituationen) manifestiert sich die Krankheit. Die Männer sind anfälliger für Hämoblastose. Kinder, Jugendliche (vor allem jene, die vor kurzem in der Armee Dienst tun) und ältere Menschen sind häufiger krank.

Es ist möglich, die Faktoren zu identifizieren, die zum Auftreten von Hämoblastose beitragen. Erstens, radioaktive Strahlung. Es gibt eine hohe Zahl von Chemiewaffenopfern und Atomkraftwerksunfällen, die hohe Dosen von Röntgen- und Strahlentherapie erhalten haben. Die zweite Gruppe von Faktoren sind chemische Substanzen. Exposition gegenüber Benzol (mit aktivem und passivem Rauchen), Inhalation von flüchtigen organischen Lösungsmitteln, Lack, Farbe (in der Produktion), Langzeitverwendung bestimmter Medikamente (Zytostatika, Goldsalze usw.), Chemotherapie. Drittens gibt es Fälle von Hämoblastose, die durch Infektion mit Epstein-Barr-Viren und T-Lymphozyten-Leukämievirus Typ I verursacht werden. Auch Patienten mit Erbkrankheiten, bei denen Chromosomen anfällig sind ( Down-Syndrom , Fanconi-Anämie, Bloom-Krankheit), mit nicht ausbreitenden Geschlechtschromosomen ( Klinefelter-Syndrom , Turner- Syndrom ) sind ebenfalls häufiger erkrankt.

Die Rolle des genetischen Faktors kann durch die Existenz "leukämischer Familien" bestätigt werden. Wenn der Stoffwechselprozess im Körper unterbrochen wird, ist dies auch der Grund für chromosomale Mutationen.

Symptome von Hämoblastosen

Um alle Symptome der Hämoblastose zu klassifizieren, werden mehrere Syndrome unterschieden. Hyperplastisch (Wachstum von Lymphknoten, Leber und Milz). Schmerzen und Schwere in diesem Bereich sind behoben. Das Volumen des Knochenmarks nimmt zu, der Patient klagt über Osteoalgie. Die vergrößerten Hiluslymphknoten drängen die obere Hohlvene, wodurch die Durchblutung gestört wird, die durch das Auftreten von Ödemen im Nacken, in den Händen und im Gesicht gekennzeichnet ist. Versiegelungen an Haut, Zahnfleisch, im Rachen sind spürbar.

Bei Intoxikationssyndrom fühlen sich Patienten unerklärliche Schwäche, schnell müde, eine Person verliert Gewicht, Schwitzen, Körpertemperatur.

Anämisches Syndrom ist gekennzeichnet durch Schwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, Schwindel , Ohnmachtsanfälle, Klingeln in den Ohren, Kreise in den Augen. Die Patienten leiden unter Kurzatmigkeit, Herzklopfen, Schmerzen im Herzen.

Bei hämorrhagischem Syndrom treten subkutane Blutergüsse, Blutungen aus der Nase auf. Das Syndrom der infektiösen Komplikationen bedeutet die Verbindung verschiedener Infektionen infolge des Mangels an Leukozyten im Blut.

Die Hämoblastose kann akut beginnen, da akute Atemwegserkrankungen zunächst bluten, der Beginn der Krankheit langsam oder latent ist. Die Hämoblastose bei Kindern wird häufiger unter dem Vorwand von ARI verborgen.

Wir können das Stadium der Exazerbation und Schwächung (Remission) der Erkrankung unterscheiden. Die Remissionen sind voll und unvollständig. Komplette Remission ist für mindestens einen Monat ein normaler klinischer Zustand. In diesem Fall spiegelt das Myelogramm nicht mehr als 5% der Krebszellen wider.

Paraproteinämische Hämoblastosen

Bei paraproteinämischen Hämoblastosen ist das Tumorwachstum mit B-Lymphozyten assoziiert. Das Einsetzen der Krankheit zeichnet sich nicht durch typische Merkmale aus. Wenn sich die Krankheit infolge der Zerstörung der Knochen entwickelt, treten schmerzhafte Empfindungen in den Wirbeln, in den Rippen auf. Aufgrund unzureichender Produktion von roten Blutkörperchen, Granulozyten, Thrombozyten, Anämie, infektiösen Komplikationen, Blutungen beginnen. Auch gibt es Nierenversagen, Proteinurie. Die Viskosität des Blutes nimmt zu, die Mikrozirkulation wird gestört.

Paraproteinämische Hämoblastose tritt vor allem im Alter auf.

Paraproteinämische Hämoblastose umfasst Myelom, Leukämie (akut plasmatisch), solitäres Plasmozytom, Valbensterm-Krankheit, schwere Kettenkrankheit, Ig-sezernierende Lymphome. Die Krankheit ist durch das Vorhandensein von malignem Wachstum gekennzeichnet, das abnormales Protein produziert, was zu Patienten führt, die Immunschwäche entwickeln.

Am häufigsten tritt bei paraproteinämischer Hämoblastose ein Myelom auf . Die Ursachen der Krankheit sind nicht vollständig verstanden. Der Tumor befindet sich hauptsächlich im Knochenmark. Es kann unterschiedlich verteilt sein: Abnorme Zellen werden gleichmäßig unter normalen hämatopoetischen Zellen verteilt und es können Tumorzentren mit Erhaltung des normalen Knochenmarks vorhanden sein. Osteoklasten beginnen aufgrund von abnormen Zellen Knochengewebe zu zerstören. Bei bestimmten Formularen sind bestimmte Merkmale charakteristisch. In der diffusen Fokusform entwickelt sich die Osteoporose mit Brennpunkten der vollständigen Auflösung des Knochengewebes, die diffuse Form wird durch Osteoporose charakterisiert, die fokale Form verursacht getrennte Osteolyseherde. Mit der Entwicklung der Krankheit werden die Knochen dünner, am Ende wächst der Tumor durch.

Das Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung ist charakteristisch für die dritte Stufe der Hämoblastose, wenn die Tumormasse bereits 1200 g pro Quadratmeter überschreitet.

Diagnose von Hämoblastosen

Zur Diagnose der Hämoblastose wird eine Anamnese erhoben. Das Auftreten von Schwäche, Kurzatmigkeit, Schwindel, Schmerzen in der Brust, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schmerzen in den Knochen, Lymphknoten erhöht, Blutungen erschienen.

Analysiere die Anamnese des Lebens. Finden Sie heraus, ob eine Person an chronischen Krankheiten leidet, Erbkrankheiten, ob es Abhängigkeit vom Rauchen gibt, ob es eine langfristige Behandlung mit irgendwelchen Medikamenten gab, ob es in der schädlichen Produktion arbeitet.

Weiter - eine externe Inspektion. Die Haut kann blutig mit Blutungen sein. Zahnfleisch wird verdichtet, gesunde Zähne werden gelockert, eitrige Geschwüre treten in der Mundhöhle auf. Beim Sondieren wird festgestellt, dass die Lymphknoten vergrößert sind. Beim Klopfen wird festgestellt, dass Leber und Milz vergrößert sind. Messen Sie den Puls, es ist schnell und Druck, ist es reduziert.

Bei der Analyse von Blut ist eine geringe Menge an roten Blutkörperchen zu sehen, der Hämoglobinwert ist erniedrigt. Bei der Analyse des Urins wird Blut nachgewiesen. Um die begleitenden Läsionen der Organe aufzudecken, wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt. Das Knochenmark wird untersucht, um die Hämopoese und die Klassifikation der Hämoblastose zu beurteilen, das Sternum zu durchstechen, die Trepanobiopsie. Lymphknoten werden durch Punktion oder chirurgische Entfernung untersucht. Überprüfen Sie die zytochemische Reaktion, bestimmen Sie die Art der Tumorzellen bei der Färbung der Tumorzellen mit Hilfe spezieller Farbstoffe. Knochenmarkzellen werden auf der Chromosomenebene untersucht. Führen Sie einen Ultraschall, untersuchen Sie die Leber, Milz, Nieren. Sie machen eine Röntgenaufnahme der Brust, um den Zustand der Lymphknoten, Herz, Lunge zu beurteilen. Führen Sie eine Lumbalpunktion durch, um die Zerebrospinalflüssigkeit zu untersuchen. Sie machen eine MRT, ein EKG.

Zur Diagnose der Hämoblastose bei Kindern ist es notwendig, die Erscheinungsformen der Krankheit während ihrer Entwicklung sorgfältig zu bewerten, wobei das Alter und der Gesundheitszustand des Kindes vor Beginn der Krankheit berücksichtigt werden. Mit der Zeit nutzen Sie das gesamte Arsenal an diagnostischen Methoden (zytologisch, zytochemisch, histologisch, immunologisch, zytogenetisch, kultiviert, elektronenmikroskopisch). Es ist auch notwendig, die Diagnose in einer spezialisierten Abteilung zu bestätigen, wenn sie früher geliefert wurde. Es ist notwendig, so früh wie möglich spezielle Forschungsmethoden zu verwenden, um den Ausbreitungsgrad des Tumors festzustellen. Berücksichtigen Sie alle klinischen und Laborindikatoren, um die Prognose der Krankheit zu bestimmen.

Behandlung von Hämoblastosen

Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es so bald wie möglich in einem Krankenhaus notwendig. Die Hämoblastose bei Kindern wird mit speziellen Kinderschemata behandelt. Es ist besser, wenn die Behandlung in einem aseptischen Raum durchgeführt wird.

Die spezifische Behandlung hängt von der Form der Hämoblastose ab. Bei akuter Leukämie erfolgt die Behandlung entsprechend der Art der Erkrankung (lymphoblastisch oder nicht lymphoblastisch). Grundlage für die Behandlung von akuter lymphatischer Leukämie ist das LOP-Programm. Für die Behandlung von myeloischen Leukämien werden Cytosar-Anthracyclin-Therapien plus Etoposid verwendet. Promyelozytenleukämie wird mit Hilfe des biologischen Programms ATRA plus Chemotherapie behandelt. Bei der Behandlung von chronischer lymphatischer Leukämie werden monoklonale Antikörper verschrieben - Rituximab, Fludaru, Zytostatika Cyclophosphamid oder Sarcolysin mit Prednisolon und Methandrostenolon. Der Kurs beinhaltet 200-300 mg Sarcolysin 10-20 mg pro Tag. Für 10-15 mg pro Tag Methandrostenolon. Unterstützende Therapie - Sarcolysin 10 mg alle 5-10 Tage. Wenn Niereninsuffizienz durch Sarkolizin Cyclophosphamid 400 mg intravenös oder intramuskulär ersetzt wird, ist der Verlauf - 8-10 g. Unterstützungskurs - 400 mg Cyclophosphamid alle 5-10 Tage. Die Strahlentherapie wird zur Behandlung lokaler Herde der Hämoblastose eingesetzt.

Chronische myeloische Leukämie wird mit Hilfe von Glivec (Imatinib) behandelt. Die traditionelle Behandlung für multiples Myelom ist Melphalan und Prednisolon. Neue Medikamente sind Bortezomib (Velkeyd), Thalidomid. Für die Behandlung des Hodgkin-Lymphoms werden Chymoluten-Verfahren verwendet. Bei Hämoblastosen werden auch Gemzar, Navelbin und Taksany verwendet. Die Chemotherapie wird in Kursen durchgeführt.

Es gibt eine Methode, mit der Sie sich vollständig von Leukämie erholen können - einer Knochenmarktransplantation eines Spenders. Um Ablehnung zu vermeiden, ist es notwendig, einen Spender unter engen Verwandten zu wählen. Symptomatische Behandlung, Transfusion von Erythrozytenmasse, Blutplättchen, Plasma werden ebenfalls durchgeführt.

Der Erfolg der Hämoblastosetherapie hängt von der rechtzeitigen Diagnose und der Einleitung der richtigen Behandlung ab. Die Pflege des Patienten ist wichtig. Während der Chemotherapie sollte der Patient jeden Tag mit warmem Wasser ohne Schwamm gewaschen werden. In der Diät sollte Gemüse, Fleisch gekocht werden. Geben Sie keine festen Produkte, um Schäden an der Mundschleimhaut zu vermeiden. Bei der Behandlung von Kortikosteroiden ist die Verwendung von Salz- und Kohlenhydratfutter eingeschränkt. Frisches Gemüse und Obst sind ausgeschlossen.

Während der Pausen zwischen den Chemotherapiekursen ist es notwendig, den Patienten zu überwachen, die Körpertemperatur zweimal am Tag zu messen, um den Gesundheitszustand zu überwachen.

Die traditionelle Medizin rät mit einer guten Verträglichkeit von Kräutern, der Verwendung von Brühen aus dem Ayr-Sumpf, den Blättern der Brombeere, den Haferflocken, dem Kalbfleisch des Ackers, den Blättern der Heidelbeere, den Blättern des Apfelbaumes und den Venen im Verhältnis 2: 2: 3: 1: 2: Es wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Eine andere Version der Abkochung mit der Verwendung von Blättern von Berberitze, Birke, Angelica Officinalis, Lovist, Rye stammt, Feld Schachtelhalm in gleichen Anteilen. Sie können auch eine Abkochung von Birkenblätter, Angelica officinalis, Blätter von Brennessel, Haferstiele im Verhältnis 2: 2: 3: 3 verwenden.

Bei Leukämie können auch Tücher verwendet werden, die folgende Heilpflanzen separat oder in Form von Gebühren verwenden: Knospengras, Angelikawurzel, Graswilderdbeere, Brennnesselblätter, grüne Stängel Haufen von schleichenden, grünen Stielen Roggen der Aussaat, Blätter Birkenblatt, Spitzen Buchweizen, Blätter Brombeeren, Gras Walderdbeere Wald, Gras Schafgarbe, Gras, klar blau.

Die Behandlung von Hämoblastose ist lang und erfordert Anstrengungen sowohl von Spezialisten als auch von Patienten, aber in letzter Zeit haben dank moderner komplexer Methoden die meisten Fälle eine vollständige Heilung oder eine erhebliche Verlängerung des Lebens zur Folge.