Hemophilus-Infektion


фото гемофильной инфекции Hemophilus-Infektion ist eine Gruppe von Infektionen, die durch einen solchen Erreger wie einen hämophilen Stab oder den sog. Pfeiffer-Zauberstab verursacht werden, der im menschlichen Körper vor allem durch das Atmungssystem, das Nervensystem in der Regel, zentral, und auch durch die Entwicklung von zahlreichen eitrigen Herde erschwert. Diese Art von Infektion kann sowohl ein kleines Kind als auch einen Erwachsenen betreffen, jedoch variieren die Komplikationen und der Schweregrad der Infektion in all diesen Altersgruppen.

Die hämophile Infektion bei Kindern wird als Diagnose häufig beobachtet, aber es muss daran erinnert werden, dass die Häufigkeit der Aufzeichnungen dieser Erkrankung im Vergleich zur Gesamtzahl der Patienten viel geringer ist. Die wahrscheinliche Ursache ist eine große Ähnlichkeit der Symptome mit dieser Art von Krankheit mit Manifestationen von anderen Infektionen bakteriellen Ursprungs, und nur Fälle mit aufkommenden schweren Komplikationen unterliegen einer direkten Verantwortlichkeit.

Die Impfung gegen eine hämophile Infektion ist obligatorisch und wird für eine bestimmte Gruppe von Kindern als notwendig erachtet, z. B. bei Onkologie, Immundefizienz, in einem Kinderheim, vorzeitig, lang und oft krank. Nach der übertragenen hämophilen Infektion, die direkt vom Typ B verursacht wird, entsteht eine lebenslange Immunität.

Erreger der Hemophilus-Infektion

Der Erreger der Infektion ist der haemophile Stock Afanasyev-Pfeiffer, der aus etwa 16 Spezies besteht, wobei jedoch bei dieser Krankheit am häufigsten ein Typ-B-Stab identifiziert wird, der gramnegative Mikroorganismen mit einem Durchmesser von etwa 1 μm, S-Form, auf deren Oberfläche sich eine Schutzkapsel befindet, die aus ihren Polysacchariden besteht. Aufgrund der Anwesenheit einer solchen Kapsel kann der hämophile Stab wiederholt den Körper schädigen, ist sehr widerstandsfähig gegen die Wirkung von Schutzkräften in Form von Antikörpern, hat eine hohe Resistenz gegen antibakterielle Wirkstoffe.

Als Quelle dieser Infektion wird jedoch vor allem eine kranke Person mit den entsprechenden Symptomen und Symptomen festgestellt, dass gesunde Menschen auch Träger dieser Art von Mikroorganismen sein können, da sie zu der Gruppe der bedingt pathogenen gehört und häufig unter Vertretern der normalen Mikroflora des Körpers Rechte. Die Hemophilus-Infektionspatienten zeigen oft keine Symptome oder werden als am wenigsten gefährlich eingestuft. In Bezug auf das Erkrankungsrisiko und die Ausbreitung ist dies jedoch das gefährlichste Kontingent.

Der Hauptübertragungsweg dieser Infektion liegt in der Luft, das heißt, der hämophile Stab kann durch Sprechen, Husten, Niesen von einem kranken Menschen zu einem gesunden übertragen werden, und der Übertragungsmechanismus wird als aerogen angesehen. Seit dem Auftreten von Anzeichen der Krankheit wird eine Person für alle Menschen um ihn herum gefährlich und ansteckend. Eine der sekundären Übertragungswege für eine hämophile Infektion wird als Kontakthaushalt betrachtet, dh wenn der Erreger auf Spielzeug, Utensilien, persönliche Hygienevorräte gelangt. Am häufigsten wird diese Erkrankung bei Kindern zwischen sechs Monaten und vier Jahren nachgewiesen, und in dieser Altersgruppe kann sie als generalisierte hämophile Infektion diagnostiziert werden. Säuglinge unter 6 Monaten des Lebens werden durch Immunität geschützt, die von der Mutter erhalten wird, und die Fähigkeit, sie zu infizieren, ist minimal. In erwachsenen Populationen wird selten eine hämophile Infektion berichtet. Es wird festgestellt, dass diese Diagnose am häufigsten im Winter und im Herbst ausgestellt wird.

Es gibt eine Auswahl von sogenannten Risikogruppen für die Möglichkeit einer Infektion mit einer hämophilen Infektion:

- Menschen im fortgeschrittenen Alter sowie Kleinkinder unter 2 Jahren und insbesondere Kleinkinder;

- Kinder, die Vorschulkinderheime besuchen;

- Personen, die einer anderen aus der europäischen Rasse angehören (ein größerer Prozentsatz der Häufigkeit eines solchen Kontingents von Kindern im Vergleich zu Europäern wurde gefunden);

- Menschen, die in geringem sozialem und wirtschaftlichem Status leben;

- Personen, die einen erheblichen Rückgang der Immunität aufweisen, nämlich Personen, die an Immundefekten leiden;

- Personen mit Alkoholismus;

- Menschen mit Lymphogranulomatose ;

- Personen, die aus irgendeinem Grund splenektomiert wurden, dh die Milz wurde entfernt.

Der Erreger der hämophilen Infektion tritt durch Eindringen durch die Schleimhaut des Respirationstraktes, nämlich den Nasopharynx, in den menschlichen Körper ein. Bei der Infektion mit einem hämophilen Stiel Typ B, der in seiner Zusammensetzung eine Schutzkapsel aufweist, kommt es im Körper des Erwachsenen und des Kindes zu schweren und lebensbedrohlichen Schäden. Der Erreger verbreitet sich sehr aktiv durch den Blutkreislauf, das Gewebe und die Organe und verursacht entzündliche Veränderungen wie Bronchitis, Sinusitis, Entwicklung einer Lungenentzündung, Schädigung der Gelenke, Gewebe und vieler innerer Organe mit der möglichen Entwicklung eines septischen Schocks. Eine solche Entwicklung tritt jedoch nur im Falle ihrer aktiven Fortpflanzung, der Abwesenheit der Körperreaktion in Form einer schnellen und massiven Produktion von schützenden Antikörpern und einer Erhöhung der mikrobiellen Masse auf eine kritische Menge auf.

Oftmals verläuft der Prozess der persistierenden Vermehrung des Virus im Körper bis zu einem bestimmten Zeitpunkt asymptomatisch, und dann entwickelt sich sofort eine generalisierte blutbildende Infektion. Der Verlauf der Erkrankung wird durch die Tatsache erschwert, dass häufig die Gehirnstrukturen, die zur Entzündung der Meningen führen, in den Prozess involviert sind, was zu lebensbedrohlichen Komplikationen bis hin zu einem tödlichen Ausgang führen kann. Ein weiteres Merkmal und eine teilweise Erklärung einer derartigen Aktivität von Haemophilus influenzae Typ B ist seine Fähigkeit, den Phagozytoseprozess zu unterdrücken, was zu einer fast vollständigen Verringerung der Produktion von T-Helfern führt, die direkt an der Produktion von schützenden Antikörpern beteiligt sind. Darüber hinaus ist diese Art von Krankheitserregern in der Lage, ein Proteaseprotein zu sezernieren, das Antikörper inaktiviert, was ebenfalls einen großen Einfluss auf das Immunsystem hat. Die oben genannten Eigenschaften des hämophilen Stäbchens Typ B und erklären seine hohe Pathogenität und Schädlichkeit am menschlichen Körper. Was die Arten von Stäbchen angeht, die in ihrer Zusammensetzung keine Polysaccharidkapsel aufweisen, besitzen sie keine derartigen Eigenschaften und beeinflussen nur die Schleimhäute der Nasopharynx-Bahnen, so dass sie keine schädlichen Wirkungen auf den menschlichen Körper ausüben.

Symptome und Anzeichen von Hämophilie

Die Inkubationszeit für diese Krankheit hat kein klares Zeitintervall, da eine der Varianten ihres Verlaufs asymptomatisch ist, was eine unbestimmte Zeitdauer dauern kann, bis die Abwehrkräfte des Körpers abnehmen. In diesem Fall beginnt und kann die Erkrankung als normale akute respiratorische Infektion oder auf den lokalen Entzündungsprozess der Atmungsorgane beschränkt bleiben.

Eine hämophile Infektion bei Kindern, die bei generalisierten Organschäden auftritt, wird hauptsächlich durch eine Infektion mit einem Bacillus vom Typ B verursacht. Nachdem der hämophile Stab in den Blutkreislauf gelangt und sich durch den menschlichen Körper ausbreitet, entwickelt sich eine seiner klinischen Formen:

• Lungenentzündung, die bei Kindern mit hämophiler Stäbcheninfektion häufig auftritt, tritt oft mit der Infektion eines oder mehrerer Lappen auf, manchmal mit einer Pleuraentzündung. Begleitet wird es von einem hohen Fieber, der Entstehung des Intoxikationssyndroms, zunächst mit einem Hustenanfall und nach dem Eindringen in das feuchte eitrige Sputum wird oft Dyspnoe festgestellt. Oft kann ein wellenartiger Verlauf der Lungenentzündung beobachtet werden;

• Die durch einen hämophilen Stab verursachte eitrige Meningitis wird am häufigsten bei Infektionen mit Meningealsymptomen diagnostiziert. Besonders hart tritt es bei Kindern jünger als 1 Jahr auf. Es ist zur Unterscheidung von 3 Hauptsyndromen bei der Meningitis der hämophilen Ätiologie zugelassen - es ist infektiös-toxisch und basiert auf den Symptomen, die die übliche katarrhalische Erkrankung mit Fieber, Hyperämie der Zervikofacialregion, Syndrom mit Vorherrschen zerebraler Symptome mit starken Kopfschmerzen, Erbrechen, in Bezug auf alle Reize, insbesondere auf Lichtreize, sowie meningeales Syndrom mit steifen Nackenmuskeln, Steifheit der Beugemuskeln und alle Symptome der Brudz in Englisch. Meningitis mit einer hämophilen Infektion ist ziemlich schwer, die Sterblichkeitsrate erreicht 10% der Gesamtzahl der betroffenen und ist oft durch einen welligen Verlauf gekennzeichnet. Bei Säuglingen sind die Entwicklung ihres unbewussten Zustandes, der verlängerte Temperaturanstieg mit dem Risiko einer Krampfanfallsyndromentwicklung, das schrille Schreien des Kindes, sonst der Schrei des Gehirns genannt, die erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Einwirkung jeglicher Reize am häufigsten durch ihren unbewussten Zustand, Erbrechen, Erbrechen, auf den Kopf. Eine mögliche Komplikation kann die Adhärenz des Entzündungsprozesses in den Hirnventrikeln sein, die Entwicklung der subduralen Eiterung, die oft der Grund für die Bildung von neurologischen Konsequenzen ist, die auf eine übertragene Infektion hindeuten;

• Cellulite, die in der Regel als leichte Schwellung im Gesichtsbereich auftritt, etwas seltener an einem Glied. Die Haut darüber erlangt einen bläulichen Schatten, edematic, schmerzhaft bei der Palpation. Oft treten andere Entzündungssymptome zusammen, z. B. Otitis entwickelt sich, instabiler subfebriler Zustand ist charakteristisch;

• Epiglottitis, begleitet von Schmerzen im Rachenraum, Schluckstörungen, Gefahr des Auftretens eines Laryngospasmus infolge einer Verengung des Kehlkopfschlitzes durch Entzündung der Epiglottis, Dysphonie, charakteristische Kopfneigung, reichlicher Speichelfluss. Der Prozess ist immer begleitet von hohem Fieber, Lethargie, Blässe der Haut;

• Eiterige Arthritis, die sich als Symptom einer Erkältung manifestiert, die durch Anzeichen eines Entzündungsprozesses in einem oder mehreren Gelenken erschwert wird. Mit dem Fortschreiten der Entzündung wird oft eine Osteomyelitis diagnostiziert;

• Septikämie oder hämophile Sepsis, die die schwerwiegendste und schwerste Komplikation einer hämophilen Infektion ist. Sein Kurs ist sehr schnell und in der Regel tödlich. Es gibt eine Temperaturerhöhung auf 40 ° C und darüber, rascher Blutdruckabfall, Tachykardie , Schwäche, das Auftreten zahlreicher Blutungen auf der ganzen Haut des Kindes, eine Zunahme der Milz;

• Beseitigung anderer Organe und Körpersysteme, z. B. Sinusitis, Perikarditis , Mittelohrentzündung.

Die am häufigsten auftretenden Komplikationen, die durch eine hämophile Infektion hervorgerufen werden, umfassen: Hirnödem, das vor dem Hintergrund einer Meningitis mit hämophiler Ätiologie, Asphyxie, die bei Epiglottitis, akutem respiratorischem Versagen bei der Entwicklung einer Pneumonie, septischem Schock auftreten kann. Alle oben genannten Komplikationen führen direkt zu einem möglichen tödlichen Ausgang.

Diagnose von Haemophilus-Infektionen

Die Diagnose einer hämophilen Infektion nur auf der Grundlage von Untersuchungen, Beschwerden und nachweisbaren Symptomen ist schwierig und sogar unmöglich, da klinisch diese Krankheit vielen bakteriellen und viralen Infektionen sehr ähnlich ist. Zu Gunsten dieser Diagnose können die folgenden Anzeichen angezeigt werden: das frühe Alter der Patienten, geschwächte Immunität vor dem Hintergrund der begleitenden Pathologie oder eine neu übertragene Infektion, die spezifischen entzündlichen Prozesse, die bei dieser Infektion angetroffen werden, zum Beispiel Epiglottitis. Die endgültige Bestätigung der Diagnose wird nur mit Hilfe von Labordiagnostik-Methoden empfohlen, die umfassen:

- allgemeine und klinische Blutanalyse, bei der die Anzahl der Leukozyten erhöht, die Erythrozyten-Sedimentation erhöht, die Anzahl der Neutrophilen erhöht, die Hämoglobin- und Erythrozyten vermindert wird;

- Verfahren zur Aussaat der erhaltenen biologischen Kultur aus kontaminierten, sputumhaltigen Gehalten aus Herde, die aus der Verbreitung des Erregers, des Schleims oder der Wäschen aus der Nase, des Rachens, der Rückenmarksflüssigkeit resultieren, während derer sie auf ein spezielles Nährmedium ausgesät werden, Blut oder Schokoladenagar;

- ein bakterioskopisches Verfahren zur Untersuchung der Präparate, die durch Anfärben mit Farbstoffen und Untersuchung unter einem Mikroskop erhalten werden, auf deren Grundlage ein Bild mit nicht färbbaren Krankheitserregern erhalten wird;

- ein Enzymimmunoassay, der das Vorhandensein eines Kapselantigens bestimmt, für das Urin oder Zerebrospinalflüssigkeit am häufigsten als Material wirkt;

- serologische Reaktionen, bei denen nur die Präzipitationsreaktion und die Latex-Agglutinationsreaktion zur Diagnose einer hämophilen Infektion verwendet werden, die sich auf die Schnelldiagnose bezieht, da das Ergebnis 3-8 Minuten nach Beginn der Reaktion zu sehen ist;

- Die Lumbalpunktion wird mit Verdacht auf eine eitrige Meningitis der hämophilen Ätiologie durchgeführt, bei der eine trübe, grünlich gefärbte Flüssigkeit vorwiegend von Neutrophilen dominiert, wobei die Pleozytose durch Druck, dh häufige Tropfen, hervorgerufen wird;

- bei Verdacht auf Entwicklung einer blutigen Lungenentzündung ist eine Röntgenuntersuchung der Thoraxorgane vorgeschrieben;

- Anwendung der Technik der Laryngoskopie bei Verdacht auf Epiglottitis, bei der Ödeme und Entzündungen der Epiglottis beobachtet werden.

Die Differentialdiagnose wird mit Symptomen und Symptomen (Lungenentzündung, Otitis, Sinusitis, Meningitis, Perikarditis, Septikämie), die durch andere infektiöse bakterielle oder virale Mittel verursacht wird, durchgeführt.

Behandlung von Hämophilus-Infektionen

Bei geringstem Verdacht auf Infektion mit hämophiler Infection ist es nicht notwendig, den Arzt zu verzögern, sondern dringend aufzutragen, denn es ist festzuhalten, dass auch bei dem Krankheitsverlauf in leichter Form alle möglichen Komplikationen, wie Otitis, Sinusitis, Sinusitis, auftreten . Mit der Option einer späten Behandlung an den Arzt, nicht der Ernennung einer geeigneten Behandlung, die darauf abzielt, das Pathogen zu beseitigen, entwickelt sich meistens jede Form einer hämophilen Infektion, wie oben beschrieben.

Bei der Diagnose einer hämophilen Infektion ist daher im Anfangsstadium eine obligatorische Hospitalisierung des Kindes in einer medizinischen Einrichtung erforderlich, insbesondere für eine moderate und schwere Variante des Krankheitsverlaufs, die Einhaltung der Bettruhe für einen Zeitraum hoher Temperatur, die Aufnahme einer großen Flüssigkeitsmenge in Form von Tees, Pferde, Kräutertees , eine ausgewogene Ernährung mit Ausnahme von würzigen, salzigen Speisen.

Um den Zustand des Körpers zu verbessern, für die schnelle Entfernung von Toxinen, eine obligatorische Bedingung ist die Ernennung von intravenösen Tropf Entgiftung Therapie in Form von Lösungen von Glukose, Reopoliglyukin. Um die mit dieser Pathologie verbundenen Symptome zu beseitigen, die durch die Exposition des Erregers gegen den menschlichen Körper entstehen, werden entsprechende Medikamente verschrieben: Medikamente, die die Körperwärme senken, verdünnen und einen besseren Husten und Sputumausfluss aus der Lunge fördern, fallen mit der Entwicklung einer verstopften Nase ab.

Hemophile Infektion bei Kindern, wie bei Erwachsenen, ist mit antibakteriellen Mitteln behandelt. Zuvor war das einzige und wichtigste Medikament der Wahl ein Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline - Ampicillin - und es wurde erfolgreich zur Behandlung von Infektionen verwendet, die durch einen hämophilen Stab verursacht wurden. Als Ergebnis zahlreicher Studien und der Analyse der Ergebnisse der Behandlung wurde jedoch festgestellt, dass einige Arten von hämophilen Stäbchenstämmen gegen dieses Antibiotikum resistent geworden sind, wodurch vorgeschlagen wird, das Spektrum an antibakteriellen Arzneimitteln etwas zu erweitern. Es wurde festgestellt, dass eine Gruppe von geschützten Penicillinen, zum Beispiel Amoxiclav, sowie Präparate, die zu der Gruppe von Makroliden gehören, z. B. Azithromycin, wirksam auf den hämophilen Stab wirkt. Erfolgreich ernannt und Medikamente aus der Gruppe der Cephalosporine, aber am effektivsten 3 und 4 Generationen dieser Medikamente. Vielleicht ist die Verwendung von Biseptolum, Levomycetin, jedoch diese Medikamente nur selten verschrieben. Die Dauer des Verlaufs der Antibiotika-Therapie wird empfohlen, um von 1 bis 2 Wochen zu verlängern. Eine generalisierte hämophile Infektion erfordert häufig die Verabreichung von zwei antibakteriellen Arzneimitteln, die zu verschiedenen Gruppen gehören. Es wird nicht empfohlen, eines der oben aufgeführten Antibiotika ohne vorherige Konsultation und Untersuchung des Arztes einzunehmen.

Es sollte immer daran erinnert werden, dass, wenn Sie sich weigern, Antibiotika einzunehmen, sie nicht wegen einer falsch diagnostizierten Diagnose verschreiben, oft die Verschlechterung der Schwere des Zustands des Patienten auftritt, was zu seinem Tod führen kann.

Inokulation gegen Hämophilie-Infektion

Gegenwärtig diskutieren viele Menschen zunehmend über die Notwendigkeit, Präventivimpfungen zu organisieren, indem sie zahlreiche Argumente vorbringen, Beispiele für ihre Nutzlosigkeit und sogar für den menschlichen Körper. Es ist jedoch eine Impfung, die die Möglichkeit einer solchen schwerwiegenden Infektionskrankheit verhindern kann.

Infolge zahlreicher Studien bietet der Impfstoff gegen hämophile Infektionen einen 100% igen Schutz vor dem Risiko, diese Art von Infektion zu bekommen, und kann ab dem 2. Lebensmonat des Kindes angewendet werden. Es gibt Studien, die die Begrenzung der Dauer dieses Impfstoffs anzeigen, nämlich nach Erreichen von 5 Jahren, da die weitere Immunität selbst in der Lage ist, mit der Krankheit fertig zu werden.

Das Schema der Impfung gegen Hämophilie ist in vielen Ländern der Welt bekannt und verbreitet, und der gewünschte Zustand ist der Beginn seiner Einstellung bis zum Lebensjahr des Babys, da der Organismus des Babys in dieser Zeit immer noch sehr schwach und anfällig ist. Immunität, die bei Kindern gebildet wird, ist lang genug und ermöglicht es Ihnen, das Baby vor dem Eintritt in den Körper und der Entwicklung von Hämophilie zu schützen.

Das Schema zur Impfung gegen eine hämophile Infektion besteht darin, den Impfstoff ab 3 Monaten und dann nach 4,5 Monaten zu verabreichen, und die letzte Dosis des Impfstoffs sollte nach 18 Monaten eingeführt werden. Meistens wird der Impfstoff gegen Hämophilie-Infektionen leicht übertragen und kann nur sehr selten zu einem Anstieg der Körpertemperatur und zur Versiegelung an der Injektionsstelle führen. Jedoch sind die Fälle der Entwicklung der allergischen Reaktionen, der Anstieg der hohen Temperatur in Reaktion auf seine Verwaltung auch häufig. Deshalb sollten die Ärzte daran erinnert werden, die Eltern sollten über die Möglichkeit, Nebenwirkungen zu entwickeln, informiert werden und empfehlen, dem Baby die Möglichkeit zu geben, in Form von Antipyretika zu helfen. Es ist obligatorisch, ärztlichen Rat einzuholen, wenn sich der Gesundheitszustand des Kindes verschlechtert. Oft sind Nebenwirkungen mit der gleichzeitigen Verabreichung von DTP verbunden, die auch gegen andere Krankheiten schützt, die hinsichtlich ihrer Wirkungen auf den Körper nicht weniger gefährlich sind.

Impfungen gegen hämophile Infektionen werden durch solche Medikamente wie Pentaxim, Hibericks und Act-HIB durchgeführt. Sie können sich gegenseitig in Abwesenheit einer von ihnen ersetzen. Es sollte daran erinnert werden, dass, wenn vor einem Jahr das Kind nicht gegen eine hämophile Infektion geimpft wurde, kann es einmal injiziert werden.

Prävention von Haemophilus-Infektionen

Gegenwärtig wurde im Gesundheitswesen eine Reihe von Maßnahmen zur Verhütung der Krankheit entwickelt, darunter die Impfung gegen hämophile Infektionen. Es ist obligatorisch und empfohlen für die Einführung von allen Ärzten, die in medizinischen Einrichtungen arbeiten, und die Untersuchung, Behandlung von Kindern ab dem Zeitpunkt ihrer Geburt. Der Impfstoff wird in Übereinstimmung mit dem Kalender der vorbeugenden Impfungen vorgeschrieben. Es gibt jedoch mehrere Gruppen von Kindern, bei denen die Einführung dieses Impfstoffs in gewissem Maße sogar für den vollen Schutz und die Prävention der Entwicklung der Krankheit notwendig ist. Sie enthalten vorzeitig geborene Kinder, die sich von Infektionen im Mutterleib erholt haben und in der Vergangenheit an Immunschwäche leiden, die oft an akuten Infektionen der Atemwege leidet und nach der Geburt als Hauptnahrungsquelle für künstliche Mischungen dienen, die an Bildungseinrichtungen für Kinder teilnehmen werden.

Eine der wichtigsten Präventionsstufen ist auch die Verschreibung von Medikamenten an Menschen, die mit Patienten mit hämophilen Infektionen in Kontakt gekommen sind und die direkten Träger der infektiösen Pfeifenstäbchen sind. In der Regel wird ein neuer Fall bei Patienten, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind, 1 Woche nach der Erkennung der Krankheit durch hämophile Infektion registriert.

Zur Prävention der Prävention wird Rifampicin in einer Dosierung von 10 bis 20 mg pro kg Körpergewicht einmal täglich mit einer Dauer von bis zu 4 Tagen empfohlen. Die maximale Gesamtdosis pro Tag beträgt nicht mehr als 600 mg. Die gleichen Empfehlungen gelten nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder, die nach Vollendung des fünften Lebensjahres nicht vollständig gegen eine hämophile Infektion geimpft wurden, jedoch in Kontakt mit dem Patienten waren.

? Hämophilus-Infektion - welcher Arzt wird helfen ? Wenn es einen Verdacht auf die Entwicklung von Hämophilie gibt, sollten Sie sofort einen Arzt wie einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren.