Hämorrhagisches Fieber


геморрагическая лихорадка фото Hämorrhagisches Fieber ist ein riesiger Komplex von Symptomen, der sich im menschlichen Körper entwickelt, wenn er mit RNA-Viren aus vier Familien infiziert ist: Arenavirus, Buniavirus, Filovirus, Flavivirus. Die aufgezählten Familien umfassen 15 Unterfamilien, von denen jede kann Krankheit verursachen, das heißt, es gibt 15 Arten von Virusfieber manifestiert durch hämorrhagisches Syndrom.

Jedes hämorrhagische Fieber erhielt seinen Namen in Verbindung mit dem Terrain, wo es zuerst aufgezeichnet wurde. Argentinische, bolivianische, venezolanische, brasilianische, kongolesische (Krim-) Fieber spiegeln Länder wider, in denen der Erreger der Krankheit identifiziert ist. Im Namen der anderen gibt es Orte oder Landkreise - Lassa, Marburg, Omsk, Dengue, Curiante, Fernost. Es gibt ein Fieber im Rift Valley und die Krankheit des Waldes von Kiassanur, Ebola (mit dem Namen des Flusses). Nur das gelbe hämorrhagische Fieber steht allein, in dem sich der geäusserte Ikterus der Haut notwendigerweise entwickelt.

Ursachen von hämorrhagischem Fieber

Natürliche Wirte von Viren, die hämorrhagische Fieber verursachen können, sind einige Primatenarten (Schimpansen, Gorillas), Fledermäuse, Stachelschweine, Waldtiere der Antilopengattung, Nagetiere. In Bezug auf die Infektion ist der Kontakt mit den Organen des infizierten Tieres, dessen Blut, Fäkalien und Sekreten gefährlich. In der Zukunft breitet sich hämorrhagisches Fieber in der menschlichen Umwelt mit allen möglichen Kontakten oder durch Haushaltsgegenstände aus. Durch die Penetration kann der kleinste Kratzer der Haut oder eine winzige Erosion der Schleimhäute, einschließlich des Genitaltraktes, entstehen. Es ist erwiesen, dass der Erreger der hämorrhagischen Fieber bei männlichen Hoden bis zu drei Monate nach der scheinbaren Genesung überlebt. Die Krankheit kann durch das Einatmen von Partikeln, die Viren enthalten, gewöhnlich getrockneter Nagetierkot, entstehen.

Infektionsgefahren sind medizinischen Fachkräften ausgesetzt, die bei Ausbrüchen Hilfe leisten. Es gab Fälle, in denen das hämorrhagische Fiebervirus während der Beerdigung von Menschen übertragen wurde, die an dieser Infektion starben.

Der Mensch ist die Quelle und das Reservoir von Viren. Träger sind meistens Insekten, aber einige Arten von Fieber werden durch direkten Kontakt übertragen, weshalb sich Zecken-, Stechmücken- und ansteckende Übertragungswege unterscheiden.

Hämorrhagisches Fieber tritt hauptsächlich in Gebieten auf, die reich an Blattvegetation, zahlreichen verschiedenen Faunen und feuchtwarmem Klima sind, dh es handelt sich um eine Infektion mit einer klar definierten geographischen Verteilung. Die sogenannte epizootische Aktivität - die Zunahme der Zahl der Tiere - die Stauseen der Infektion in einem bestimmten Territorium ist von der großen Bedeutung für das Entstehen des Herdens der Krankheit. Hohe Erträge an Waldfrüchten und Beeren führen zu Fledermauseinströmen, ein Überangebot an Getreide führt zu einem starken Anstieg der Anzahl der Nager. Entsprechend steigt auch die Wahrscheinlichkeit von hämorrhagischem Fieber in diesem Fokus.

Symptome und Anzeichen von hämorrhagischem Fieber

Typische Unterschiede aller hämorrhagischen Fieber sind, wie der Name schon sagt, eine signifikante Erhöhung der Körpertemperatur bei Schüttelfrost und eine Verletzung der Permeabilität der Gefässwände mit der Entstehung von Blutungen, wodurch tepechiale und roseöse Blutungen und sogar große Hämatome entstehen. Solche pathologischen Veränderungen sind eine Folge der Exposition gegenüber viralen Toxinen.

Der ursächliche Erreger des hämorrhagischen Fiebers setzt zytotoxische Wirkung auf das die Gefäße auskleidende Endothel in die menschlichen Blutstoffe ein, was in kürzester Zeit zu ausgeprägten trophischen Verschiebungen in den Zellen führt. Im Normalzustand setzt das Endothel die Eiweißbestandteile von Plasma und Blutzellen nicht aus dem Gefäßbett frei, aber unter der Wirkung der vitalen Aktivität der Viren nimmt die Durchlässigkeit der Wände durch Capillarotoxikose stark zu, was zu Blutungen in Haut und Schleimhäuten und häufig in inneren Organen führt. Die Vermehrung des Virus im Endothel von kleinen Gefäßen bewirkt seine Ablösung, wobei ein Teil der Wand sichtbar wird, wobei sich tote Zellen im Lumen der Kapillaren und Venolen ansammeln, Stase (Blutplättchen und Leukozyten), Vasodilatation, die Ödeme und hämorrhagische Manifestationen weiter verschlimmert.

Die toxische Wirkung erstreckt sich auf die Blutstillung. Zunächst folgt eine kurze Periode der Gerinnungsamplifikation, wodurch sich in kleinen Gefäßen Fibrin-Thromben bilden, die eine normale Trophie peripherer Gewebe verhindern. Es folgt eine Koagulopathie, die zu einer signifikanten Verlängerung der Blutungszeit und zur Bildung eines Fibringerinnsels führt, d. H. Zur Unterdrückung oder Erschöpfung des Gerinnungssystems. Dieser pathologische Komplex wird als disseminierte intravaskuläre Koagulation oder DIC-Syndrom bezeichnet .

Das Virus des hämorrhagischen Fiebers mit seinen toxischen Effekten unterbricht die Prozesse der Thermoregulation des Gehirns, während bei den Patienten nicht nur die Körpertemperatur wesentlich ansteigt, sondern es entstehen die ungeheure Schüttelfrost, es können die Verstöße im Bewußtsein, das Delirium, die Halluzinationen sein.

Eine weitere Entwicklung der Krankheit führt zu einer multiplen Organfunktionsstörung, die Leberfunktion leidet, ein Nierenversagen entwickelt sich. Einige Varianten des hämorrhagischen Fiebers haben ein günstiges Ergebnis, nach einer Phase der schweren Symptomatologie gibt es Rekonvaleszenz, aber ein signifikanter Teil der bekannten viralen Fieber ist schwer mit einem hohen Prozentsatz der Mortalität.

Die Symptomatologie mit verschiedenen Arten von hämorrhagischem Fieber hat Unterschiede, aber es ist möglich, gemeinsame Manifestationen für die gesamte Gruppe zu identifizieren. Nach zwei bis drei Wochen der Inkubationszeit ist der Gesundheitszustand des Patienten stark gestört, hauptsächlich aufgrund eines schnellen Anstiegs der Körpertemperatur, begleitet von Schüttelfrost und Schweißaustritt. Zu diesem Zeitpunkt hat das Virus des hämorrhagischen Fiebers Zeit, sich in Geweben abzusetzen und sich zu vermehren, das heißt, selbst bei den ersten Symptomen hat die Krankheit einen verallgemeinerten Charakter. Das vaskuläre Netzwerk der Haut und des subkutanen Gewebes ist stark gefüllt, das Gesicht und der Hals des Patienten sind hyperämisch und geschwollen, und die Weichheit des weichen Gewebes ist an den anderen Körperteilen bemerkt.

Von Anfang an entwickelt sich das hämorrhagische Fieber und entwickelt sich schnell zu einem hämorrhagischen Syndrom , das sich durch einen Hautausschlag manifestiert, der zuerst flach ist und dann zu gepunktet oder rosarot wird, möglicherweise zur Bildung von blutigen Blasen, Prellungen. Oft erscheinen hämorrhagische Elemente auf den Schleimhäuten, sowie in der Wand des Verdauungstraktes, in den serösen Membranen der inneren Organe, im Fettgewebe. In der Regel führt eine solche Blutung nicht zu einer signifikanten Blutung und verursacht keine Anämie.

Der Beginn und die Höhe der Erkrankung verlaufen vor dem Hintergrund einer schweren Intoxikation, die sich in Form von Kopfschmerzen, Fieber, neurologischen Symptomen (Meningitis, Steifheit der Nackenmuskulatur, Parästhesie), Erbrechen äußert. In schweren Fällen kann hämorrhagisches Fieber zu Bewusstseinsstörungen, Delirium, Halluzinationen führen.

Ein Verstoß gegen die Hämostase führt zu erstem Gewebe, dann zur Organhypoxie, zu einer Metabolismus-schädigenden Intoxikation, die in Kombination die Funktionen verschiedener Organe erheblich beeinträchtigt. Der Patient kann sich länger als eine Woche in diesem Zustand befinden, aber am neunten Tag nach den ersten Manifestationen beginnt die Temperatur zu sinken und allmählich zu normalisieren. Die Symptome der Intoxikation dauern ein wenig länger, aber sie gehen auch 5-6 Tage nach der Temperaturnormalisierung durch, die Krankheit geht zum Stadium der Genesung über.

Hämorrhagisches Fieber mit einer schweren Verlaufsvariante kann zu Hirnödem, ausgeprägter Nieren- und Leberinsuffizienz und infolgedessen zu einem letalen Ausgang führen.

Krankheiten, die durch bestimmte Arten von Viren verursacht werden, haben Besonderheiten, z. B. Krimisches hämorrhagisches Fieber, auch als Kongofieber bekannt, wird von zahlreichen inneren hämorrhagischen Elementen begleitet, was zu mäßigen Darmblutungen, Meläna, scharfen Bauchschmerzen führt. Praktisch alle Patienten erleiden Nasenbluten, blutendes Zahnfleisch blutet stark. Krim-hämorrhagisches Fieber führt zu einer überwiegenden Herz-Kreislauf-Erkrankung mit scharfer Bradykardie , Hypotonie , aber insgesamt sind die prognostischen Daten günstig, die Mortalität ist etwas niedriger als bei anderen Arten von Erkrankungen dieser Gruppe.

Der gutartige Verlauf und der Wellencharakter der Fieberzunahme ist vom hämorrhagischen Fieber Dengue charakterisiert, in dem die Dauer der entwickelten Symptomatologie fünf Tage nicht übertritt. Das mäßig schwere toxische Syndrom führt gewöhnlich nicht zu den bedeutenden Verstößen in der Arbeit der Leber, der Nieren, der Hautausschlag ist oft papulös, ohne die Tendenz, die einzelnen Elemente zu vereinigen. Aber hämorrhagisches Dengue-Fieber tritt bei dieser Variante nur bei Europäern auf, während es bei asiatischen Bewohnern durch einen schwereren Verlauf und signifikante Verletzungen der Hämodynamik gekennzeichnet ist.

Im Gegensatz zu den oben aufgeführten Infektionsarten ist das hämorrhagische Ebola-Fieber viel schlimmer, gekennzeichnet durch einen plötzlichen Anstieg der Körpertemperatur, Intoxikation, starke Muskel- und Kopfschmerzen und Durchfall. Vor dem Hintergrund des Erbrechens nimmt die Exikose rapide zu (Austrocknung von Geweben), trockener Husten, hämorrhagische Manifestationen. Viele Patienten entwickeln Blutungen aus dem Verdauungstrakt, oft Darm, dies ist ein schlechtes prognostisches Zeichen, gegen das ein tödlicher Ausgang aus Blutverlust und Schock resultieren kann. Eine ähnliche Symptomatik und die gleiche hohe Mortalität (bis zu 80%) tritt bei Marburg-Hämorrhagischem Fieber auf, das ebenfalls einen Kontaktübertragungsweg aufweist, sich aber durch einen stärkeren Einfluss von Virustoxinen auf das Nervensystem auszeichnet, das sich durch Krämpfe, anhaltende psychische Störungen, Parästhesien und zunehmende meningeale Symptome äußert.

Lassa hämorrhagisches Fieber mit einer Letalität von bis zu 60% unterscheidet sich auch durch die rasche Entwicklung von toxischen und hämorrhagischen Manifestationen, seine Besonderheit ist nekrotische Veränderungen im Rachen mit der Niederlage von Palatinal- und Rachentonsillen, Gaumenbögen, Epiglottis, anschließend die betroffenen Bereiche verschmelzen, mit einem Diphtherie-Film zu bedecken. Die Schwere des Zustandes des Patienten wird durch die Beteiligung der Nieren, der Lunge, des Herz-Kreislauf-Systems, der Entwicklung des DIC-Syndroms und des infektiös-toxischen Schocks im pathologischen Prozess verschlimmert.

Das argentinische hämorrhagische Fieber, wie auch im Laufe des brasilianischen und venezuelanischen Fiebers, verläuft mit den toxischen und hämorrhagischen Erscheinungsformen, der Myalgie, ein charakteristisches Merkmal - die Leberschäden mit der Entwicklung der Symptome der Leberentzündung. Autopsie (Postmortem) -Studien ergaben ausgedehnte Nekrosen im Lebergewebe, die zur Entwicklung eines akuten Leberversagens führten. Während der Erholungsphase bei diesen Arten von Fieber erfahren die Patienten oft Kahlheit und eine Abnahme oder einen Verlust des Gehörs. Im Allgemeinen ist die Periode der Rekonvaleszenz aufgrund der langsamen Wiederherstellung der Funktion der betroffenen Organe um mehrere Monate verlängert.

Hämorrhagisches Fieber mit Nieren-Syndrom

Diese Art von hämorrhagischem Fieber wird wegen des Territoriums, wo es auftritt, auch als fernöstlich bezeichnet. Verteilung ist Mosaik, in verschiedenen Regionen Russlands, Japan, China und Südkorea in der epidemiologischen Schwerpunkt beteiligt waren. Der Erreger gehört zu den Buniaviren, vermehrt sich in der zytoplasmatischen Flüssigkeit der Zellen der kranken Person. Wirkt auf Monozyten, Parenchymzellen der inneren Organe (Leber, Lunge, Nieren, Speicheldrüsen). Der Träger des Virus ist das Feld und die asiatische Maus, der Reservoir-Wirt ist die rote Wühlmaus. Häufiger tritt hämorrhagisches Fieber mit Nieren-Syndrom auf, wo die Lilie im Überfluss wächst, deren Samen die Hauptnahrung von Nagetieren sind, die an der Ausbreitung der Krankheit beteiligt sind.

Die Infektion mit hämorrhagischem Nierenfieber tritt meistens durch Staubpartikel auf, die mit trockenen Exkrementen von Nagetieren infiziert sind, daher ist das größte Risiko für Personen, die mit Heu, Stroh, Trockenfutter arbeiten, während Viren sowohl durch die Schleimhaut der Atemwege als auch durch den Körper eindringen können. Winziger Hautschaden. Die Übertragung des Erregers von einer Person auf eine andere wird nicht registriert. Hämorrhagisches Fieber mit Nieren-Syndrom betrifft Männer, die viel häufiger in der Landwirtschaft arbeiten (bis zu 90%). Der Höhepunkt der Infektion liegt im Oktober und November.

Die Pathogenese der Infektion ist auf die Entwicklung einer toxischen Panvaskulitis mit einer vorherrschenden Läsion des Mikrozirkulationsbettes der Nieren reduziert. Viren vermehren sich in den Lymphknoten, beeinflussen die Reaktivität des Immunsystems mit seiner Sensibilisierung, wirken toxisch auf das Rezeptornetzwerk von Blutgefäßen und Nervenfasern, verursachen eine Zerstörung des Bindegewebes, vermindern den Tonus der Gefäße und erhöhen deren Durchlässigkeit. Die Fieberperiode ist von schweren hämorrhagischen Manifestationen begleitet.

Am Ende des Fieberstadium entwickeln sich Organstörungen mit einer primären Läsion des Nierenparenchyms, die zur oligourösen Phase führt. Die glomeruläre Filtration nimmt ab, die Resorption leidet, Proteinurie, Azotämie entwickelt sich, akutes Nierenversagen tritt auf. Destruktive Läsionen der Nieren führen zur Entwicklung von Autoantikörpern, während dieser Zeit schwere Komplikationen in Form von Schock, Kollaps, massiven Blutungen, Ruptur der Nieren, Ödeme des Gehirns und der Lunge, Urämie. Nach der Überwindung des oligourischen Stadiums beginnt sich der Patient zu erholen, obwohl für die volle Wiederherstellung der Nierenfunktion Monate, und sogar Jahre, das übertragene hämorrhagische Fieber mit dem renalen Syndrom die stabile Immunität für das Leben braucht.

Die Symptomatik dieser Art von viralem Fieber entspricht im Allgemeinen derjenigen bei anderen hämorrhagischen Fiebern, nur die Schmerzen im unteren Rücken und die häufigeren Fälle von Makrohämaturie, ein signifikanter Gehalt an Erythrozyten im Urin, sind spezifisch.

Diagnose von hämorrhagischem Fieber

Die wichtigsten diagnostischen Kriterien sind ein akuter Beginn in Kombination mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur und hämorrhagischen Manifestationen. Betrachten Sie die epidemiologischen Daten, saisonalen Merkmale, sowie die Zyklizität, die Komponente für verschiedene Arten von Fieber von 3-4 bis 10 Jahren.

Laboruntersuchungen, die den allgemeinen Bluttest, biochemische und Elektrolytdaten, Informationen über das Gerinnungssystem berücksichtigen, spielen eine relative Rolle bei der Diagnose, da sie den Schweregrad des Krankheitsverlaufs und die Schwere unspezifischer Manifestationen, insbesondere des disseminierten intravasalen Gerinnungssyndroms und anderer Manifestationen anzeigen können. Koagulopathie. Die dynamische Überwachung von Laborindikatoren ist wichtig für die Beurteilung der sich entwickelnden Komplikationen des Patienten sowie für die Vorhersage von hämorrhagischem Fieber.

Um die Diagnose zu verifizieren, werden spezifische, insbesondere serologische Methoden benötigt, die bei einer gelöschten und leichten Infektion den größten Wert erlangen. Die Methode der Wahl ist die indirekte Immunfluoreszenz (MFA), die die Diagnose in 97-98% der Fälle bestätigt. Die Studie umfasst die Bestimmung des Titers von virusspezifischen Antikörpern in gepaarten Seren, eine Erhöhung des Antikörpertiters im zweiten Serumanteil gegenüber dem ersten Serum viermal oder mehr gilt als verlässliches diagnostisches Kriterium. Für eine zuverlässige serologische Reaktion ist ein frühzeitiger (bis zum siebenten Tag der Erkrankung) Blutaufnahme notwendig, da nach einem zweiwöchigen Krankheitsverlauf der Antikörpertiter nicht mehr steigt. Hämorrhagisches Fieber jeglicher Art hinterlässt lebenslang Antikörper eines bestimmten Typs, dieser Faktor hängt nicht von der Schwere der übertragenen Krankheit ab.

Zur Frühdiagnose der Erkrankung wird die Immunfluoreszenzanalyse auch zum Nachweis von Antikörpern gegen ein spezifisches Virus und zum Aufdecken von Fragmenten viraler RNA verwendet.

Behandlung von hämorrhagischem Fieber

Es gibt kein einziges Behandlungsschema für Patienten mit hämorrhagischem Fieber. Es wird eine komplexe Korrektur von Symptomen und Syndromen einschließlich Intoxikation, DIC-Syndrom, verschiedenen Komplikationen und Begleiterkrankungen durchgeführt. Das Ausmaß der Korrekturtherapie hängt von der Phase und dem Schweregrad des Virusfiebers ab.

In Verbindung mit der Möglichkeit einer Kontaktübertragung von Infektionen werden strenge taktische Anweisungen entwickelt, die für alle Fälle von viralem Fieber obligatorisch sind. Hospitalisierung ist zu Beginn der Fieberphase wünschenswert, mit den ersten Manifestationen der Intoxikation. Die Beobachtung eines Patienten mit einem verdächtigen hämorrhagischen Fieber zu Hause ist inakzeptabel. Wenn Transport notwendig ist, sollte es so sanft wie möglich sein, um hämorrhagische Manifestationen nicht zu verschlimmern. Transfers von Patienten von einem Krankenhaus in ein anderes sind verboten, chirurgische Eingriffe sind nicht akzeptabel.

Die Bettruhe wird nicht nur während der gesamten Fieberperiode, sondern auch vor dem Ende der toxischen Symptome beobachtet. Es ist notwendig, die verbrauchte Flüssigkeit (einschließlich Infusionen) und ihre Verluste bei Diurese, Erbrechen und Stuhl zu berücksichtigen. Übermäßige Überflutung des Körpers ist aufgrund von Schwellungen von Geweben und Blutungen höchst unerwünscht. Die gesamte therapeutische Periode sollte von der Kontrolle des Blutbildes, Elektrolyte von Blut, Harnstoff und Kreatinin begleitet werden.

Während der Fieberperiode wird eine antivirale Behandlung unter Verwendung von Hyperimmunplasma, Spenderspezifischen Immunglobulinen, Interferonen (oral - Leukinferon, Reaferon und rektale Suppositoneferon, Viferon) durchgeführt. Nukleosid-Derivate - Ribavirin, Ribamidil, Virazol, Rebetol - werden verwendet.

Hämorrhagisches Fieber wird von der toxischen Wirkung des viralen Antigens begleitet, daher werden Infusionslösungen von Glukose mit Ascorbinsäure und Cocarboxylase zur Entgiftung verwendet. Akzeptable einmalige Verwendung von Haemodesis, Reopoliglyukin. Um die Körpertemperatur zu senken, werden Paracetamol, Ibuprofen oder andere Antipyretika verschrieben.

Prävention von hämorrhagischen Manifestationen erfordert die Verwendung von Disaggreganten - Pentoxifyllin, Agapurin, Xavin. Die Verbesserung der Mikrozirkulation wird durch Heparin, Fraksiparin, Clexan, Reviparin-Natrium gefördert.

Die Verwendung von Angioprotektoren (Rutin, Natriumethysylat, Parmidin, Doxium) kann die Blutung von Blutgefäßen reduzieren und die Schwere des hämorrhagischen Syndroms reduzieren. Es ist ratsam, Antioxidantien zu verschreiben - Tocopherol, Ubinon.

Behandlung, in der Zeit begonnen, verhindert in der Regel die Entwicklung eines infektiös-toxischen Schocks, aber oft kommen Patienten bereits mit ihren Manifestationen und benötigen die Einführung von Reopoliglyukin mit Hydrocortison, Natriumbicarbonat, Herzglykosiden, Dopamin.

Die Behandlung des DIC-Syndroms umfasst Heparin in der Phase der Hyperkoagulation, Contrikal, Angioprotektoren. Wenn hämorrhagisches Fieber mit Blutungen aus dem Verdauungstrakt einhergeht, ist die Anwendung von Histiodil, Kwamatel und Antazida (Maalox) erforderlich.

Bei Komplikationen von den Nieren wird Lasik verschrieben, aber erst nachdem die hämodynamischen Parameter normalisiert sind.

Schmerzsyndrom, das bei hämorrhagischem Fieber sehr ausgeprägt ist, wird durch Baralgin, Trigan, Spazgan und andere Schmerzmittel gestoppt, vorzugsweise durch kombinierte Anwendung von Desensibilisierungsmitteln von Suprastin, Pipolphen. Gegebenenfalls Fentanyl, Aminazin, Tramadol anwenden.

Persistierendes Erbrechen erfordert das Waschen des Magens mit Novocaine, Cerucal, Atropin und Aminazin. Arterielle Hypertonie durch Intoxikation wird durch Dibazol, Verapamil, Kordafen gestoppt. Das sich oft mit viralem Fieber entwickelnde konvulsive Syndrom wird mit Relanium, Sibazon, Droperidol behandelt.

Solch ein umfassender Ansatz zur Behandlung von hämorrhagischen Fieber reduziert signifikant Komplikationen, verkürzt die Phase der entwickelten Manifestationen der Krankheit.

Prävention von hämorrhagischem Fieber

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung gegen hämorrhagisches Fieber umfassen eine Reihe von Bereichen, von denen der wichtigste der Vektorschutz ist. Da Krankheitsausbrüche am häufigsten in Gebieten mit dichtem Waldgebiet auftreten, dessen Territorium durch Menschen verunreinigt ist, sollte der Warnkomplex mit der Beseitigung benachbarter Gebiete beginnen. Rechtzeitiges Mähen von Gras, Ausdünnen von Büschen wird die Wahrscheinlichkeit des Kontaktes mit Zecken und Moskitos verringern, Zugang zu wilden Tieren - Spreizer der Krankheit erschweren.

Hämorrhagisches Fieber wird oft von Nagetieren getragen, daher ist bei den Ausbrüchen, wo es auftritt, eine Rattenbekämpfung notwendig. Auf Kontakt mit Nagetieren sollte im Urlaub erinnert werden, Zelte auf offen, frei von Gras und Dickicht platzierend.

Das Einatmen von Staub, der Viren enthält, ist wahrscheinlicher bei Menschen, die Feuerholz und gefälltes Holz, Pilze, Beeren, Heilkräuter pflücken, auch wenn sie Keller und Gartengebäude reinigen, so dass diese Art von Arbeit Vorsicht erfordert. Es ist äußerst unerwünscht, die Nacht in den Heuböden und in Strohstapeln, verlassenen Gebäuden zu verbringen. Während der saisonalen Zunahme des Infektionsrisikos ist es besser, die ausgedehnten Plantagen von Linden und Eichenwäldern zu umgehen.

Hämorrhagisches Fieber, das durch Kontakt übertragen wird, erfordert eine sorgfältige Einhaltung der Hygienevorschriften sowie eine rechtzeitige Isolierung der Patienten und der Verdacht einer Infektion. Alle medizinischen Instrumente sollten wegwerfbar sein, die Gegenstände des Patienten für den persönlichen Gebrauch sind unbedingt gekennzeichnet.

Menschen, die beim Kontakt mit viralen Infekten Hilfe leisten, sind einem erheblichen Risiko ausgesetzt, daher muss die Einhaltung der individuellen Schutzstandards streng sein. Äußerste Vorsicht ist geboten, wenn Laborpersonal virologische Untersuchungen an Material von Patienten mit hämorrhagischem Fieber durchführt.

Effektive spezifische Prävention ist nicht entwickelt, eine Reihe von Studien, um es zu schaffen ist in der Testphase.

? Hämorrhagisches Fieber - welcher Arzt wird helfen ? Wenn Sie ein hämorrhagisches Fieber haben oder vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der ein Experte für Infektionskrankheiten ist.