Hymenolepidose


гименолепидоз фото Gimenolepidose ist eine parasitäre anthroponotische und zoonotische Erkrankung, die durch Helminthen von H. nana (Zwergweinstein) und H. diminuta (Rattenzähmer) verursacht wird, die hauptsächlich den Gastrointestinaltrakt betreffen. Hymenolepidose betrifft Menschen jeden Alters, aber am häufigsten ist bei Kindern eine Hymenolepiasis, da bei dieser Altersgruppe die am schwersten zu beobachtende persönliche Hygienemaßnahmen.

Helmint hat eine zyklische Entwicklung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Autoinvasion. Infektionsquellen sind Menschen sowie Mäuse und Ratten. Der Helminthus, der in den Körper des Wirts eindringt, infiziert die Darmzotten des Dünndarms und verursacht intestinale und extraintesale Manifestationen. Helminthiasen, die durch H. diminuta verursacht werden, sind äußerst selten und haben keine wichtige epidemiologische Bedeutung. Die Krankheit ist in allen Regionen gleichermaßen verbreitet.

Ursachen und Erreger der Hymenolpidose

Die Erreger der Hymenolepiasis sind die beiden Haupttypen von Helminthen: Hymenolepis nana (Zwergweinstein) und H. diminuta (Rattenweinstein). Die häufigste Läsion ist die Zwergkette (bis zu 98% aller Fälle von Hymenolepiasis). Die Länge der Zwergkette ist relativ klein - bis zu 5 cm, ihr Kopf hat 4 Saugnäpfe und Rüssel mit zahlreichen Haken, mit denen er sich an die Dünndarmzotten anlegt. Der Körper (strobila) kann bis zu tausend Segmente umfassen, deren reife Formen mehrere hundert Eier enthalten. Eier haben eine zweischneidige Schale und mehrere Haken, was die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit ihnen erhöht. Rattentartan ist länger - bis zu 30 cm, und sein Kopf hat keine zusätzlichen Geräte.

In regelmäßigen Abständen knospen die reifen Segmente vom Wurm ab und werden unter dem Einfluss der fermentativen Darmsysteme mit massiver Freisetzung von Eiern in die Darmhöhle zerstört. Einige von ihnen werden in Larven verwandelt und bleiben im Körper der Infizierten, und einige kommen mit Kälbern nach außen. Bei Hymenolepiasis, die durch eine Rattenkette verursacht wird, gibt es keine Fälle von Autoinvasion. In der Umgebung können Eier bis zu 2 Tage alt sein und durch schmutzige Hände, ungewaschenes und thermisch unbearbeitetes Essen auf den Körper einer neuen Person übertragen werden.

Sobald er im Körper eines neuen Wirts ist, durchläuft er den Entwicklungszyklus. Der Embryo, der aus dem Ei austritt, dringt in die Darmzotten des Dünndarms ein, wo sie zuerst in eine nicht-invasive Larve (Cystecercoid) und dann in eine invasive (Bucht-Zyste) umgewandelt werden. Letztere verlassen den Darm des Darms, gehen in seine Höhle, wo sie, indem sie an die Schleimhaut anhaften, ein selbständiges Leben der Helminth beginnen. Der Zyklus wird erneut wiederholt. Die Dauer des Zyklus von der Einführung des Onococysten in die Zotten vor der Eiererzeugung reicht von 10 bis 36 Tagen.

Helminth Eier sind relativ stabil in der Umwelt, ihre Inaktivierung wird bei Temperaturen über +60 und unter -4 Grad, trockene Luft und ultraviolette Strahlen beobachtet.

Die Quelle und das Reservoir der Zwergkette sind ausschließlich Menschen, die Ratte ist ein Mensch und kleine Nagetiere. Der Mechanismus der Krankheitsübertragung ist fäkal-oral, die Wege der Infektion mit Hymenolepidose sind fäkal-oral, häuslich und aquatisch. Die Übertragung von Eiern kann sowohl von Menschen als auch von Insekten, meist Fliegen, durchgeführt werden.

Invasion mit Rattenkette wird beobachtet mit gelegentlicher Einnahme ihrer Zwischenwirte - Mottenraupen, einige Flöhe usw.

Die Krankheit tritt in allen Altersgruppen auf, am häufigsten jedoch bei Kindern bis zu 70% aller Fälle. Der größte Höhepunkt der Morbidität tritt im Sommer auf. Hymenolepiasis ist im ganzen Gebiet Russlands verbreitet, wird aber am häufigsten in heißen und feuchten Regionen gefunden. Professionelle Veranlagung für die Krankheit ist nicht erwiesen.

Symptome und Anzeichen von Hymenolpidose

In den Körper eindringend, hat der Helminth in verschiedenen Richtungen einen erstaunlichen Effekt:

- mechanische Kontrolle der Darmzotten durch Larven und Schleimhäute von Erwachsenen;

- Entwicklung einer chronischen posttraumatischen Mikrozirkulation mit der Entwicklung einer chronischen Anämie;

- Reaktive Reaktion des Wirtsorganismus auf die Produkte des Lebens der Kette und deren Zerfall;

- chronische Hypovitaminose aufgrund einer Beeinträchtigung der Resorption von Vitamin C, B2, PP;

- chronische entzündliche Prozesse im Darm, die durch eine ständige Reizwirkung an der Wand durch eine Kette verursacht werden.

Die Klinik der Hymenolepiasis ist variabel genug und hängt von der Schwere der Läsion, dem Grad der Immunität, dem Alter des Patienten ab, aber im Allgemeinen sind die Symptome wie folgt:

- stumpfe Bauchschmerzen, unterschiedlich in der Intensität, mit unterschiedlicher Lokalisation und nicht mit dem Essen verbunden;

- Temperaturanstieg auf febrile und subfebrile Einheiten;

- Abnahme oder Appetitlosigkeit;

Übelkeit, Erbrechen, übermäßiger Speichelfluss, Sodbrennen, Aufstoßen von saurem Inhalt, flüssiger oder breiiger Stuhl, öfters mit Beimischung von Schleim;

- Schwäche, Reizbarkeit, verminderte Aufmerksamkeit, erhöhte Müdigkeit;

- allergische Reaktionen, verschiedene Manifestationen - Hautausschlag mit Juckreiz, Schnupfen, Asthma;

- chronische Anämie , die sich durch Blässe und Trockenheit der Haut und der Schleimhäute, der brüchigen Nägel und der Haare bemerkbar macht.

- Gewichtsverlust;

- Bei Kindern kommt es zu einer Abnahme der motorischen Aktivität und manchmal zu epileptiformen Anfällen.

Bei 30% der Patienten wird ein asymptomatischer Verlauf der Hymenolepiasis beobachtet.

Es gibt Fälle von Larven außerhalb des Darms (in der Leber, in der Milz usw.). In diesem Fall ist die Entwicklung von Helminthen unmöglich, aber im Larvenstadium verursacht sie eine verlängerte Sensibilisierung des Organismus. Meistens werden solche Fälle bei immungeschwächten Menschen und kleinen Kindern beobachtet.

Diagnose und Analyse für Hymenolepiasis

Die Untersuchung auf Hymenolepiasis beginnt mit der Sammlung einer epidemiologischen Anamnese, die in der Regel schwierig ist, da fast alle Patienten behaupten, die Hygienevorschriften einzuhalten, aber selbst der übliche nicht gewaschene Apfel kann die Krankheit verursachen. Ärzte sollten die Beschwerden in erster Linie auf Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, dyspeptische Beschwerden und häufige allergische Reaktionen ohne erkennbaren Grund aufmerksam machen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen diese Beschwerden bei Kindern.

Die Untersuchung auf Hymenolepiasis gliedert sich in eine unspezifische (Untersuchung, allgemeiner Bluttest, eine biochemische Bluttest) und eine spezifische, die die Hauptrolle bei der Diagnose von Hymenolepiasis (mikroskopische Untersuchung von Stuhl mit Nachweis von Ketteneiern) spielt.

Bei der Untersuchung des Patienten wird die Farbe seiner Haut und Schleimhäute (meist blass), der Zustand der Haare, Nägel, Hautfeuchtigkeit, das Vorhandensein von Hautausschlägen und Kratzen festgestellt. Bei der Palpation des Abdomens, in der Regel ist die lokale Schmerzhaftigkeit in verschiedenen Bereichen bemerkt, es ist die leichte Leberfettmyom möglich.

Bei der allgemeinen Blutanalyse kann man normochrome oder hypochrome Anämie , Leukozytose , Verschiebung der Leukozytenformel nach links, Eosinophilie und erhöhte ESR feststellen. In der biochemischen Blutanalyse kommt es manchmal zu einem Anstieg von Aminotransferasen und Bilirubin.

Die endgültige Diagnose wird erst gestellt, nachdem die Eier im Kot gefunden wurden. Zwei Hauptmethoden werden verwendet:

- Sammlung von Fäzes mit anschließender Mikroskopie dreimal im Abstand von 2-3 Wochen, was auf die Besonderheit des Lebenszyklus der Zwergkette zurückzuführen ist. Das Material muss am Morgen eingenommen werden. Als nächstes wird die Methode des nativen Abstrichs verwendet, bei dem transparente, opaleszierende Eier des Helminthen gefunden werden, rundellipsoidal mit Haken. Diese Methode ist nur für eine massive Invasion und eine ausreichend große Verteilung von Eiern mit Fäkalien wirksam;

- Bei unbedeutender Besiedelung des Darms und kleiner Auswahl von Eiern empfiehlt es sich, die Anreicherungsmethode anzuwenden (nach Kalantaryan, Füleleborn, Kato). Für eine größere Wirksamkeit der Studie ist es auch möglich, Fenasal in niedrigen Dosen mit Kochsalzabführmittel zu verwenden, gefolgt vom Morgen des Tests. Die Wirksamkeit dieser Methode beruht auf der Tatsache, dass Fenasal die Hülle der Kette zerstört und die Freisetzung einer großen Anzahl von Eiern provoziert. Diese Methode hat ihre eigenen Kontraindikationen, daher kann sie nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Behandlung von Hymenolepiasis

Unter Berücksichtigung der Besonderheit der Entwicklung der Zwergenkette ist es notwendig, bestimmte Regeln bei der Behandlung zu befolgen:

- Die Therapie muss zyklisch sein. Da Bandwurm im Körper in mehreren möglichen Formen auf einmal (Erwachsenen, Cystecercoid und Lorbeer) vorhanden ist, und die Medikamente nur für einen Erwachsenen wirksam sind, ist eine zweite Einnahme der Medikamente eine Woche nach der Behandlung erforderlich.

- Vorbereitungsphase. Da alle Antigenomenopidozoarzneimittel an der Wand der Kette wirken, sie zerstören und die Freisetzung von Eiern in das Darmlumen fördern, ist es notwendig, das Risiko einer Autoinvasion und der schädlichen Wirkungen von Exotoxinen auf den menschlichen Körper zu verhindern. Um dies zu tun, wird die Verwendung von weichen, leicht verdaulichen Lebensmitteln empfohlen (13 Behandlungstisch), intestinale Adsorbentien, um Toxine zu beseitigen und den Stuhl zu normalisieren (Enterosorb, Diosmectit, Lactofiltrum, etc.), Hepatoprotektoren (Hepamerg, Essentiale, Ovesol, etc.), und Desensibilisierungspräparate (Suprastin, Tsetrin, Tavegili et al.).

- Restorative Therapie. Es wird zur Verhinderung von Autoinvasion, Nebenwirkungen von Anthelmintika und als Therapie gegen parasitäre Effekte durchgeführt. Die Aufnahme von Hepatoprotektoren wird fortgesetzt, Probiotika werden verschrieben (Linnex, Bifidumbacterin, Bifiform usw.), Medikamente, die den Stuhl regulieren (Dyufalak, Mikrolaks, Senade usw.).

- Antiparasitische Behandlung. Fenasal (Nichlosamide, Yomezan) war weit verbreitet. Das Medikament beeinflusst nicht die introspektiven Formen der Larven der Kette, so dass es in Zyklen verwendet wird. Am effektivsten ist ein Zeitplan mit einer wöchentlichen Behandlung mit einem Medikament mit einer Pause für 5-7 Tage und wiederholte Kurse 3-5 mal. 4 (6) Die Kurse werden zu einem präventiven Zweck einen Monat nach der Behandlung durchgeführt. Am ersten Tag jedes Zyklus, bei der Behandlung von Erwachsenen, beträgt die Dosierung des Arzneimittels 2 g, dann in den folgenden Tagen - 0, 5 g Kinder am Anfang werden von 0,5 bis 1,5 g, abhängig vom Alter vorgeschrieben. Kontraindikationen für die Verwendung von Fenasal sind Magengeschwüre, sowie ein Alter von unter 2 Jahren.

Das Medikament Fenasal ist ziemlich giftig und es ist ratsam, eine Therapie im Krankenhaus durchzuführen, da die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen in Form von Schwindel, dyspeptischen Störungen, Kopfschmerzen, Juckreiz der Haut usw. entwickelt wird.

Praktischer ist die Verwendung von Praziquantel (Biltricide, Azinox). Dieses Medikament wird einmal in einer Dosierung von 25 mg / kg auch zyklisch eingesetzt. Unerwünschte Reaktionen werden viel seltener beobachtet, und eine einmalige Verabreichung ist nicht nur bequem, sondern schließt auch die Möglichkeit aus, ein Arzneimittel zu verpassen, das die Therapie unwirksam macht.

Die Kontrolle der Behandlung, bestehend aus der Untersuchung des Stuhls auf das Vorhandensein von Eiern der Zwergkette, wird nicht früher als zwei Wochen nach der Therapie durchgeführt. Behandelbare Patienten sind solche, deren Analysekontrolle bei einer monatlichen Befragung sechs Monate lang keine Helminteier aufdeckt. In den schwersten Fällen wird die Beobachtungszeit auf ein Jahr verlängert.

Die Arten der Infektion mit Hymenolepidose bestimmen die Taktik von vorbeugenden Maßnahmen:

- Einhaltung der Regeln der persönlichen und öffentlichen Hygiene;

- gründliches Waschen der Produkte vor dem Gebrauch;

- Häufig auftretende Hymenolepiasis bei Kindern erfordert Massenuntersuchungen in Kindereinrichtungen und bei der Aufnahme in Kindergärten und Schulen;

- Früherkennung einer infizierten und antiparasitären Behandlung;

- Dispensary Beobachtung der gewonnenen.

Die Prophylaxe der Hymenolepiasis ist nicht nur notwendig, um die Krankheit der neuen Menschen zu verhindern, sondern auch zum Zweck der Wiederinfektion der Kranken, da die Immunität nach der Heilung für die Hymenolepiasis fehlt.