Hypertrophie der Gaumenmandeln


гипертрофия небных миндалин Hypertrophie der Gaumenmandeln ist am häufigsten in der Kindheit, und in den meisten Fällen in Kombination mit Adenoiden, die deutlich die allgemeine Hyperplasie des lymphadenoiden Gewebes zeigt.

Die Ursachen der Hypertrophie der Gaumenmandeln sind bis heute nicht vollständig geklärt, es kann jedoch argumentiert werden, dass Immunschwächezustände, Störungen des endokrinen Systems, Infektionskrankheiten und erbliche Faktoren eine Rolle spielen.

Kurs und Symptome

Genug große Größen von vergrößerten Mandeln können Mundatmung und Nahrungsaufnahme erheblich erschweren und führen oft zu Schwierigkeiten beim Sprechen. – дыхательная функция резко нарушается; In diesem Fall gibt es neben der Hypertrophie der Tonsillen Adenoide - die Atemfunktion ist stark gestört; während das Kind während des Schlafs mit Erstickungsanfällen einhergeht, stört ein häufiger Husten, wodurch der Schlaf gestört wird und es Phänomene von mentaler und nervöser Dystonie gibt.

Die Diagnose wird auf der Grundlage der durchgeführten Pharyngoskopie gestellt, während deutlich vergrößerte Gaumenmandeln ohne offensichtliche Zeichen ihrer chronischen Entzündung sichtbar sind.

Auch die einfache Hypertrophie der Gaumenmandeln muss zwangsläufig von der chronischen hypertrophischen Mandelentzündung, Lymphogranulomatose, Lymphosarkom und Leukämie unterschieden werden. Eine Biopsie, gefolgt von einer histologischen Untersuchung einer Gewebeprobe und einer Blutuntersuchung, verdeutlicht die Diagnose

Behandlung

Wenn die Tonsillenhypertrophie unbedeutend ist, wird die Behandlung entweder überhaupt nicht durchgeführt oder es werden Ätzmittel und adstringierende Mittel verschrieben, um die Schwellung zu reduzieren. Es wird auch eine allgemeine restaurative Behandlung gezeigt, die Vitamintherapie, UHF- und Ultraschalltherapie und Klimatherapie (Aufenthalt im Berg- / Seeklima) einschließt.

In Fällen, in denen hypertrophe Gaumenmandeln das normale Schlucken und Atmen behindern, wird eine chirurgische Intervention (Tonsillotomie) durchgeführt, bei der ein Teil der Amygdala, die über den Gaumenbogen hinausragt, abgeschnitten wird. Am häufigsten wird diese Art der Operation im Alter von fünf bis sieben Jahren durchgeführt (Erwachsene und Säuglinge sind extrem selten). Eine chirurgische Behandlung ist kontraindiziert, wenn akute und schwere Blutkrankheiten und chronische Infektionskrankheiten vorliegen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

2. Лабиринтит 1. Nasenseptumhämatom 2. Labyrinthitis