Hypochrome Anämie


гипохромная анемия фото Hypochrome Anämie ist einer der häufigsten Namen für alle Formen von Anämie, die durch einen Mangel an Hämoglobin gekennzeichnet sind, wobei der quantitative Farbindex im Blut weniger als 0,8 beträgt. Im Allgemeinen ist die hypochrome Anämie beeinträchtigt die Bildung von Hämoglobin aufgrund der Reduktion von roten Blutkörperchen, auch in kleinen Mengen. Dies liegt an Eisenmangel, Erbkrankheiten bei der Entstehung von Hämoglobin und chronischer Bleivergiftung.

Bei der hypochromen Anämie werden Eisenmangelanämie, Thalassämie, pathologische Veränderungen bei der Synthese von organischen Verbindungen (Porphyrine) und Anämie bei bestimmten chronischen Erkrankungen erkannt.

Hypochrome Ursache Anämie

Mangel an Eisen ist die Haupt- und häufige Ursache für eine hypochrome Anämie. Etwa 10% der Frauen im gebärfähigen Alter leiden an einer Eisenmangel-Hypochrom-Anämie und 20% an einer latenten Form von Eisenmangel.

Der Blutverlust betrifft auch die Ursachen der Anämie. In einem Milliliter Blut enthält etwa 0,45 mg Eisen, so dass während der Periode der Menstruation eine Frau fast 30 mg im Durchschnitt verliert. Im Körper kann bei ungeeigneter Eisenproduktion gleichzeitig mit Nahrung, sogar während eines kleinen Menstruationszyklus, sein Gleichgewicht gestört werden und das Auftreten von Eisenmangelanämie hypochrom hervorrufen. Auch verschiedene Arten von gynäkologischen Erkrankungen können eine solche Anämie verursachen. Aber in der postmenopausalen Periode ist für viele Frauen ebenso wie für Männer der erste Platz unter den Ursachen des Eisenmangels der gastrointestinale Blutverlust infolge verschiedener Arten von Tumoren, Geschwüren, Hämorrhoiden des Ösophagus, Divertikulose, Darmpolyposis.

Darüber hinaus sind die ersten Anzeichen von Dickdarmkrebs und Dickdarm genau der Mangel an Eisen im Körper. Bei einer Eisenmangelanämie werden daher alle Patienten nach 40 Jahren einer obligatorischen Untersuchung zur Definition von Tumoren mit dieser Lokalisation unterzogen. Manchmal besteht ein Zusammenhang zwischen Eisenmangelanämie, Hypochromie und Morbus Crohn sowie Colitis ulcerosa mit unspezifischer Ätiologie und Rezeptur, z. B. Aspirin und Prednisolon. Darüber hinaus sind die Ursachen dieser Anämie Spende, Nasenbluten, hämorrhagische Vaskulitis, häufige Blutuntersuchungen für verschiedene Arten der Forschung.

Der Zustand der Eisenmangelanämie tritt bei schwangeren Frauen sehr häufig als Folge einer erhöhten Eisenaufnahme auf, die für die Entwicklung der Plazenta und des Fetus notwendig ist.

Hypochrome Anämie entwickelt sich oft während der Pubertät, wenn im Körper eine unzureichende Menge an Eisen vorhanden ist, die nur durch die geringere Aufnahme kompensiert wird. Almentary Faktor gilt als seltene Ursache für Eisenmangelanämie. Und in der Entstehung von Thalassämie, als eine der Formen der hypochromen Anämie, ist eine reduzierte Synthese in der Beta-Polypeptid-Kette, die durch zwei Paare von Genen gebildet werden.

Die heterozygote Form mit einem genetischen Defekt verläuft normalerweise ohne klinische Manifestationen. Aber die gleiche Form, in der pathologische Veränderungen im zweiten und vierten Gen auftreten, entwickelt sich mit einer leichten oder mittelschweren mikrozytären hypochromen Anämie. Grundsätzlich sind solche Patienten Träger dieser Krankheit. Die Entwicklung einer schweren Anämie wird durch die homozygote Form der Erkrankung gefördert, bei der eine Anomalie in drei der vier Gene auftritt, die die Beta-Thalassämie-Kette schädigen. Fast 25% dieser Form der Anämie tritt bei Schwarzen auf.

Hypochrome Anämiesymptome

Das klinische Bild der hypochromen Anämie ist gekennzeichnet durch erhöhte Müdigkeit, verminderten Appetit, Unfähigkeit, bestimmte körperliche Anstrengungen durchzuführen, Schwindel.

Bei einer Eisenmangelanämie ist auch die Sideropenie des Gewebes charakteristisch, und die Muskelschwäche wird gut ausgedrückt, was auf den verringerten Gehalt an Enzymen in den Muskeln zurückzuführen ist. Infolgedessen werden die Nägel spröde, und die Haut ist trocken, Haare fallen oft heraus und eckiges Cheilium erscheint. Bei vielen Patienten verändert sich der Geschmack, der durch den Wunsch geprägt ist, Zahnpasta, Ton, Kreide zu essen. Gewebe-Mangel an Eisen wird durch löffelähnliche Nägel ausgedrückt, Dysphagie tritt auf, Inkontinenz beim Husten oder Lachen, Sekretion im Magen wird gestört.

Bei hypochromer Anämie nimmt die Hämoglobinkonzentration stärker ab als bei Erythrozyten, und daher sinkt der Farbindex. Mikrozytose wird oft bemerkt, aber manchmal treten Anisozytose und Poikilozytose auf. Im Knochenmark wird eine Zunahme des Prozentsatzes der in der erythroblastischen Reihe gefundenen Zellen mit einer gewissen Verzögerung der Reifung festgestellt. Diese Form der hypochromen Anämie wird ohne besondere Schwierigkeiten auf der Grundlage von hämatologischen und klinischen Indikatoren diagnostiziert.

Die symptomatische hypochrome Anämie bei Tumoren manifestiert sich als Anämie unklarer Ätiologie. Die Patienten beschweren sich oft nur über Schwäche, und einige Patienten in der Anamnese haben sogar eine Wirkung bei der Anwendung von eisenhaltigen Präparaten gezeigt. Nur Röntgenuntersuchungen und Blutuntersuchungen zeigen das vollständige Krankheitsbild. Aber leider beruhigt sich ein Arzt manchmal mit negativen Röntgenergebnissen und vermisst deshalb frühzeitig Tumoren.

Manchmal gibt es bei erosiver Gastritis einen schweren Blutverlust, der durch eisenhaltige Medikamente nicht kompensiert wird. Darüber hinaus kann sich der Leistenbruch im Zwerchfellloch, der ohne Schmerzsymptome und Störungen des Gastrointestinaltrakts ausfällt, aber durch alle Zeichen einer hypochromen Eisenmangelanämie gekennzeichnet ist, intensivieren und unerträglich werden. In anderen Fällen klagen Patienten über ein überfülltes Gefühl hinter der Brust nach dem Essen, Schmerzen im Herzen, wie bei Angina pectoris, Erbrechen.

Der Morbus Crohn sollte jedoch zu einem Signal einer moderaten hypochromen Anämie werden, die durch vage Entzündungen, Durchfall und Bauchschmerzen, Fieber und Blutverlust aus dem Verdauungstrakt gekennzeichnet ist.

Chronische hypochrome Anämie wird bei der Ankylostolidose nachgewiesen, die sehr lange dauern kann. An dieser Stelle sind Schmerzen in der Oberbauchregion, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall charakteristisch. Auch das Blut aus dem Darm geht weiter, so dass sowohl Eisen als auch Protein verloren gehen, was zu Hypoproteinämie führt.

Hypochrome Anämie bei Kindern

Bei Kindern, wie bei Erwachsenen, gibt es zwei Hauptformen der hypochromen Anämie - Eisenmangel und Latenz. Die letztere Form ist durch einen isolierten Eisenmangel in Geweben ohne Anämie gekennzeichnet. Diese Eisenmangelanämie kommt bei Kleinkindern sehr häufig vor. Diese Krankheit entwickelt sich hauptsächlich aufgrund eines Mangels an Eisen während der Mehrlings- oder Frühgeburt, und wenn das Kind sich weigert zu essen.

Eisenmangel selbst verursacht eine Reihe von Störungen im Verdauungstrakt, die diesen Mangel verschlimmern. Eine große Rolle in diesem Ungleichgewicht ist die Ernährung des Kindes. Säuglinge und Kleinkinder sind in der Sprachentwicklung und der psychomotorischen Entwicklung hinter vielen Gleichaltrigen zurückgeblieben. Ausgehend von zwei bis drei Jahren wird den Kindern eine relative Kompensation beobachtet, bei der die Menge an Hämoglobin normal wird, aber der latente Mangel an Eisen vorhanden sein kann.

Die Bedingungen für das Auftreten einer hypochromen Anämie bei Kindern sind die Pubertätsperiode, insbesondere für Mädchen. Diese Periode ist gekennzeichnet durch den Bedarf an Eisen in erhöhten Mengen als Folge des Erscheinens der Menstruation und des erhöhten Wachstums des Körpers. Sehr oft in diesem Moment, reduzierte Immunität und schlechte Ernährung, die mit Gewichtsabnahme verbunden sein kann.

Nicht die geringste Rolle spielen Hormone. So helfen zum Beispiel Androgene den Prozess der Erythropoese und nutzen aktiv Eisen, aber Östrogene manifestieren sich praktisch nicht. Mit der Zunahme der Eisenmangelanämie nehmen Lethargie, Reizbarkeit und Apathie zu. Kinder entwickeln Beschwerden über Schwindel und häufige Kopfschmerzen , die zu Gedächtnisstörungen führen. Hört auch starke Dyspnoe und gedämpfte Herztöne. Auf dem Elektrokardiogramm sind alle Anzeichen von Veränderungen in den Myokardwänden hypoxisch und dystrophisch. Die Gliedmaßen des Kindes sind immer kalt. Viele Kinder mit mittelschwerer und schwerer hypochromer Anämie weisen eine erhöhte Leber- und Milzzunahme auf, insbesondere wenn Vitamin- und Proteinmangel sowie aktive Rachitis bei Säuglingen auftreten. Es kommt zu einer Abnahme der Magensaftsekretion, zu einer verminderten Aufnahme von Spurenelementen, zu Vitaminen und Aminosäuren sowie zu einer verminderten Immunität und unspezifischen Schutzfaktoren.

Hypochrome Anämiebehandlung

Die Substitutionstherapie mit Eisenpräparaten gilt als grundlegende Methode zur Behandlung von Patienten mit Eisenmangelanämie. Verwenden Sie dazu Lactat, Sulfat oder Eisencarbonat. Meist wird Eisensulfat verschrieben - 300 mg dreimal täglich. Sehr häufig werden zur Behandlung von hypochromer Anämie auch Arzneimittel wie Ferroplex, Feromid, Ferrogradum, kombiniert genannt, verwendet.

Alle salzhaltigen Eisenpräparate reizen die Schleimhaut des Magens und des Darms stark, so dass fast fünf Prozent der Patienten Nebenwirkungen des Körpers in Form von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall haben. Dieses Unbehagen muss mit Hilfe der Verringerung der Dosis des Medikaments entfernt werden, wodurch die Behandlungsdauer verkürzt wird und manchmal sogar das Medikament gestoppt wird, was in der Folge zu schlechten Indikatoren bei der Behandlung führt. Manche Patienten versuchen, eisenhaltige Lebensmittel zu essen, aber sie können eisenhaltige Medikamente immer noch nicht ersetzen, insbesondere hypochrome Anämie. Daher sollte die Eisentherapie im Durchschnitt etwa sechs Monate betragen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Dies ist sehr wichtig, um die fehlende Menge an Eisen im Körper mit seinem nachfolgenden Vorrat wieder aufzufüllen.

Für einige klinische Indikationen, intravenös verabreichte eisenhaltige Medikamente und bei schwerer hypochromer Anämie wird die Infusion der Erythrozytenmasse verabreicht. Aber das wichtigste bei der Behandlung dieser Krankheit ist vor allem die Beseitigung der Faktoren ihrer Entwicklung. Dies gilt für die Therapie der Grunderkrankung, die den Beginn dieser Pathologie verursacht hat, und dann ist eine spezifische Behandlung vorgeschrieben. Es hängt immer von der Form der hypochromen Anämie ab.

Für die Behandlung von homozygoten Thalassämie-Hypochromie werden Transfusionen von Erythrozyten von einem frühen Alter verwendet. Grundsätzlich werden aufgetaute Arten von Erythrozyten verwendet. Zunächst wird eine Schocktherapie durchgeführt, die zwei bis drei Wochen bis zu zehn Transfusionen umfasst und eine Erhöhung des Hämoglobins 120-140 g / l erreicht. Danach wird die Ernennung von Infusionen reduziert. Diese Therapie der hypochromen Anämie bei der Verwendung von Transfusionen verbessert nicht nur den Allgemeinzustand des Patienten, sondern reduziert auch signifikante Veränderungen im Skelett, die Größe der Milz, verringert das Auftreten von schweren Infektionen bei solchen Kindern und verbessert ihre körperliche Entwicklung. Eine solche Behandlung verlängert das Leben der Patienten für eine lange Zeit. Aber manchmal gibt es nach Anwendung dieser Therapie einige Komplikationen in Form von pyrogenen Reaktionen, erhöhter Hämolyse und Krampfanfällen. Darüber hinaus kann Transfusionstherapie Hämosiderose vieler Organe verursachen. Daher ist Desferal bei der Behandlung dieser Form der Anämie immer vorgeschrieben. Er entfernt rechtzeitig aus dem Körper eine überschüssige Menge an Eisen. Die Dosis dieses Arzneimittels hängt vom Alter des Patienten und der transfundierten Menge an roten Blutkörperchen ab. Kleinkinder werden intramuskulär mit 10 mg / kg, Jugendliche - 500 mg pro Tag injiziert. Desferal wird auch für die Verwendung mit Ascorbinsäure von 200-500 mg empfohlen, was seine Wirkung verstärkt.

In einigen Fällen, wenn die Milz palpiert wird, sich signifikant vergrößert und Thrombozytopenie und Leukopenie mit allen Symptomen der Hauptanämie in Verbindung gebracht werden, ist eine Splenektomie angezeigt.

Die Behandlung von Thalassämie Die homozygote Ätiologie als eine Form der hypochromen Anämie gibt keine ernsthaften Remissionen, verbessert jedoch das Leben von Patienten signifikant. Bei der Behandlung von heterozygoter Thalassämie ist zu beachten, dass alle Eisenpräparate stark kontraindiziert sind. Da diese Form der hypochromen Anämie immer einen zu hohen Gehalt im Körper des Eisens hat. Daher wird bei Patienten, die eisenhaltige Medikamente einnehmen, die Erkrankung im Vergleich zu Patienten, die diese nicht erhalten, extrem verschlechtert. Und dies kann infolgedessen schwere Dekompensation und Tod von Patienten aus verschiedenen Manifestationen von Hämosiderose verursachen.