Hypovitaminose


гиповитаминоз фото Hypovitaminose ist ein pathologischer Zustand des menschlichen Körpers, der auftritt, wenn ein Ungleichgewicht zwischen den Prozessen besteht, die notwendige Menge an vitaminisierten Substanzen zuzuführen und zu konsumieren.

Natürlich sind Vitamine keine lebenswichtige Struktureinheit, ihr unzureichender Gehalt spiegelt sich jedoch im Zustand wider Gesundheit und der Erwachsene und das Kind, als Vertreter einer bestimmten Gruppe von Vitaminen direkt an den wichtigsten physiologischen Reaktionen des Körpers teilnehmen. Viele vitaminähnliche Substanzen sind in der Struktur von lebenswichtigen Enzymen und hormonellen Substanzen enthalten, die eine regulierende Funktion in den physiologischen Prozessen der vitalen Aktivität des menschlichen Körpers haben.

Diese Pathologie ist gefährlich, weil die klinischen Anzeichen einer Hypovitaminose in den meisten Fällen andere Krankheiten simulieren können, aber ihre Behandlung wird erst wirksam, wenn die Diagnose gestellt ist, die erst nach hochpräzisen Labormethoden diagnostiziert werden kann.

Ursachen der Hypovitaminose

Der Prozess der Einnahme, der Ablagerung und der Intensität des Verzehrs von Vitaminen wird von einem ganzen Spektrum ätiopathogenetischer Faktoren beeinflusst, so dass die Wirkung jedes einzelnen von ihnen einzeln oder zusammen die Manifestation der Hypovitaminose hervorrufen kann.

Alle Varianten der ätiologischen Faktoren sind irgendwie mit den im Körper stattfindenden pathologischen Vorgängen verbunden, nämlich der unzureichenden Aufnahme von Vitaminen in Nahrungsmitteln, der Beeinträchtigung der Assimilation von Vitaminen, einer schlechten Entwicklung der normalen Darmflora, die an der Synthese einer Reihe von Vitaminen beteiligt ist, Bedürfnisse des menschlichen Körpers in verschiedenen Arten von Vitaminen.

Aufgrund der Tatsache, dass Vitamine ein Produkt organischer Herkunft sind und nur eine kleine Gruppe von Vitaminen im Körper synthetisiert werden können, ist der Hauptgrund für ihre Insuffizienz eine Verletzung der Aufnahmebedingungen durch Nahrung. Der diätetische Mangel an Vitaminen tritt in einer Situation auf, in der:

- Die tägliche menschliche Nahrungsaufnahme enthält eine kleine Menge an Vitaminen;

- beschleunigte Prozesse der Zerstörung von Vitaminen unter dem Einfluss unsachgemäßer Verarbeitung und Lagerung von Lebensmitteln (lange Haltbarkeit oder Wärmebehandlung bei hohen Temperaturen);

- eine Person konsumiert eine große Anzahl von Produkten, die einen Antivitamin-Effekt haben, z. B. Eiweiß stört die Assimilation von Biotin);

- Es gibt keine ausreichende Zufuhr von Proteinen tierischen Ursprungs und komplexen Kohlenhydraten.

Hypovitaminose bei Kindern wird am häufigsten durch Ernährungsursachen ausgelöst, wenn die Bedingungen für die korrekte Einführung der ersten komplementären Nahrungsmittel nicht erfüllt werden, wobei nicht angepasste Mischungen zur Ernährung eines Babys, das nicht gestillt wird, verwendet werden.

Eine große Bedeutung bei der Aufrechterhaltung des normalen Gleichgewichts der Vitamine verschiedener Gruppen hat einen Zustand der Darmflora, da Mikroorganismen im Darm einen direkten Beitrag zur Synthese einer Reihe von Vitaminen und vitaminähnlichen Substanzen leisten. In dieser Hinsicht ist die Darmdysbiose , die sich aus dem längeren Gebrauch von antibakteriellen Arzneimitteln ergibt, fast 100% der Fälle, die von der Entwicklung von Hypovitaminose begleitet werden. Die Hemmwirkung auf die Darmflora wird auch von verschiedenen Arzneimitteln, die als Chemotherapie für onkologische Erkrankungen und Tuberkulose verwendet werden, besessen.

In einer Situation, in der eine Person eine ausreichende Menge an vitaminisierten Nahrungsmitteln konsumiert, kann auch eine Hypovitaminose auftreten, da die Prozesse der Vitaminabsorption aufgrund von endogenen und exogenen Ursachen im menschlichen Körper gestört werden können. Die Hauptursache für die Malabsorption von Vitaminen ist daher ein breites Spektrum von Erkrankungen des Darms, insbesondere der Dünndarm der infektiösen und nicht infektiösen chronischen Art. Darüber hinaus wirkt sich das Vorhandensein einer geringen Menge pathogener Flora und parasitischer Invasion im Darm äußerst negativ auf den Prozess der Assimilation von vitaminähnlichen Substanzen aus.

Eine separate Gruppe von Hypovitaminose ist "Vitaminmangel des Konsums", der in Situationen auftritt, in denen der menschliche Körper ungewöhnlichen Stresseinflüssen ausgesetzt ist ( Schwangerschaft , Stillzeit, pubertäre intensive Wachstumsphase, intensive physische und psychoemotionale Aktivität).

Symptome der Hypovitaminose

Trotz der Tatsache, dass Vitaminmangel im Körper von allgemeinen klinischen Symptomen in Form von verminderter Wirksamkeit, schwerer Schwäche, rezidivierenden Schwindelanfällen, verminderter Stimmung und Schlaflosigkeit begleitet wird, sind diese Manifestationen nicht spezifisch und erlauben auch keinem erfahrenen Arzt das Vorhandensein einer Hypovitaminose. Ein ausgeprägter Mangel der einen oder anderen Kategorie von Vitaminen wird jedoch durch das Auftreten von typischen Symptomen begleitet, in dem Wissen, dass ein erfahrener Spezialist rechtzeitig damit beginnt, einen Patienten mit Hypovitaminose zu untersuchen und zu behandeln.

Hypovitaminose A

So tritt die Hypovitaminose der Gruppe A bei längerer unausgewogener Ernährung des Patienten mit unzureichender Zufuhr von Nahrungsprodukten tierischen Ursprungs und Karotten auf, da dieses Gemüse Carotin enthält, das direkt an der Synthese von Vitamin A beteiligt ist. Außerdem sind die Krankheiten, die die Verletzung der Absorptionskapazität von dünnen Därme werden auch oft von dieser Art von Hypovitaminose begleitet.

Die Hauptorgane, in denen Vitamin A unter normalen Bedingungen akkumuliert, ist die Netzhaut des Auges, des Gehirns und der Leber, weshalb der Mangel dieses Vitamins das Funktionieren dieser besonderen Strukturen des menschlichen Körpers beeinträchtigt. Das Auftreten von Beschwerden über eine Sehbeeinträchtigung bei einem Patienten jeden Alters, insbesondere eine Schwächung des sogenannten "Dämmerungssehens", sollte den Therapeuten dazu bringen zu denken, dass eine Person Vitaminmangel hat, da das Zielorgan der Hypovitaminose A genau das Sehorgan ist.

Außerdem leiden Menschen mit Hypovitaminose A am häufigsten an entzündlichen Veränderungen der Bindehautschleimhaut, die bilateral in der Natur sind und sich als Brennen, Jucken, Tränenfluss und das Auftreten eines eitrigen Ausflusses im inneren Augenwinkel manifestieren.

Aufgrund der Tatsache, dass die Hypovitaminose A von einer systemischen Schädigung der Schleimhäute begleitet wird, treten Veränderungen in allen Organen in Form einer Neigung zu übermäßiger Trockenheit und Hautabschälung, dem Auftreten von trockenem Husten und Anzeichen von erosiver Gastritis auf . In der Kindheit ist die primäre Manifestation dieser Pathologie die Tendenz zum Auftreten von atopischer Dermatitis , Stomatitis und Candidiasis der Mundhöhle. Personen, die an Hypovitaminose A leiden, sind am häufigsten anfällig für langfristige Infektionen der Atemwege, der Organe des Urogenitalsystems und des Verdauungssystems. Es ist daran zu erinnern, dass das Auftreten der oben genannten Symptome nur dann beobachtet werden kann, wenn der Wert des abgeschiedenen Vitamin-A-Spiegels sinkt, was äußerst selten ist, da alle Körpererkrankungen täglich nur 5000 IE Carotin einnehmen müssen und während der Schwangerschaft um 30% erhöht werden.

Hypovitaminose B1

Das zweithäufigste Vorkommen von Vitaminmangel ist die Hypovitaminose der Gruppe B1. Diese Kategorie von Hypovitaminose sollte beispielsweise nicht als Hypovitaminose A auf die Kategorie des Verdauungsmangels verwiesen werden, da Thiamin in einer breiten Palette von Lebensmitteln vorkommt, die in der täglichen Ernährung jeder Person (Gemüse, alle Arten von Fleisch, Eier und Hefe) enthalten sind. Diese Pathologie sollte auf die Kategorie des erhöhten Verbrauchs und eine Verletzung der Resorption von Vitamin B1 bezogen werden.

So braucht eine Frau während der Schwangerschaft mehr Thiamin, und Patienten, die an einer chronischen Form von Enteritis und Colitis in einem hypermotonischen Typ leiden, nehmen dieses Vitamin einfach nicht auf. Das Debüt der klinischen Manifestationen der Hypovitaminose B1 ist in der Regel träge und geht mit dem Auftreten unspezifischer Symptome in Form von erhöhter Reizbarkeit, Schlafstörungen, beeinträchtigter Arbeitsfähigkeit einher. Die Befolgung der oben genannten Symptome einer Abneigung gegen Nahrung, Gedächtnisstörungen, emotionale Instabilität, Blähungen und eine Tendenz zu Verstopfung weist auf ein Fortschreiten der Krankheit hin.

Bei schwerer Hypovitaminose B1 hat der Patient Verletzungen der Hautempfindlichkeit und der progressiven Muskelschwäche, die Reflexe im äußeren Erscheinungsbild des Patienten in Form von asymmetrischer Muskelatrophie haben.

Hypovitaminose B2

Die Hypovitaminose der Gruppe B2 entwickelt sich mit einer chronischen Pathologie des Magen-Darm-Trakts, in der das Riboflavin unter normalen Bedingungen absorbiert wird. Der Mangel dieser Gruppe von Vitaminen betrifft in größerem Umfang die Schleimhäute des Mundes und der Bindehaut der Augen. Die Lippen des Patienten haben zahlreiche Mikroorganismen, von denen das Blut periodisch erscheint. Auch an den Lippenecken treten tiefe Fissuren auf, begleitet von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom mit breiter Öffnung des Mundes. Das hauptsächliche spezifische Symptom der Vitamin-B2-Hypovitaminose ist eine Läsion der Schleimhaut der Mundhöhle, die eine graue Tönung erhält, an der sich die rot-karminrote glatte Zungenoberfläche abzeichnet. Die Niederlage der Sehorgane ist Photophobie, verminderte Sehschärfe und häufige Episoden eitriger Konjunktivitis .

Hypovitaminose B6

Hypovitaminose der Gruppe B6 ist eine seltene Pathologie und tritt häufiger in der pädiatrischen Praxis unter Verletzung der Bedingungen des Stillens und der Einführung von ergänzenden Nahrungsmitteln auf. Sie manifestiert sich in einer gewissen Verzögerung bei der körperlichen Entwicklung, bei erhöhter Krampfaktivität und Anämie des Körpers des Kindes.

Bei Patienten im Erwachsenenalter betrifft die Hypovitaminose B6 die Strukturen des Nervensystems und der Haut, und die ersten Manifestationen dieser Pathologie sind Polyneuritis und pustulöse Läsionen der Haut. Krampfanfälle werden nur bei schwerem Vitaminmangel bei Alkoholabhängigen beobachtet.

Hypovitaminose B12

Die Hypovitaminose-Gruppe B12 in der Hämatologie zeichnet sich als separate nosologische Form aus, die als "perniziöse Anämie" bezeichnet wird. In dem klinischen Symptomenkomplex dieser Pathologie gibt es drei Hauptsyndrome: anämisch, neurologisch und gastroenterolytisch. Das anämische Syndrom manifestiert sich in Form von Kreislaufstörungen in den distalen Gliedmaßen, Kopfschmerzen und Schwäche durch hypoxische Schädigung der Strukturen des Gehirns. Neurologische Läsionen sind die Verletzung aller Arten von Empfindlichkeit und Unterdrückung von Sehnenreflexen. Symptome, die auf die Entwicklung des Gastroenterokolitis-Syndroms hinweisen, sind: Perversion der Geschmackspräferenzen, Übelkeit, schmerzender Schmerz in der oberen Hälfte des Abdomens, keine klare Lokalisation, abwechselnde Verstopfung und Episoden der Lockerung des Stuhlgangs.

Hypovitaminose C

Die Gipovitaminoz-Gruppe C gehört zu der Kategorie des Lebensmittelmangels von Ascorbinsäure und wird bei Menschen beobachtet, die Obst und Gemüse nicht in unverarbeiteter Form konsumieren, da hauptsächlich Vitamin C in Zitrus-, Sauerkraut- und Beerenkulturen vorkommt.

Unzureichender Gehalt an Ascorbinsäure im Körper des Kindes verursacht die Entwicklung einer ganzen Reihe von klinischen Symptomen, die nicht nur der physischen, sondern auch der geistigen Entwicklung, der Entstehung von Knochendeformationen unterschiedlicher Lokalisation, der Abneigung gegenüber Nahrungsmitteln, hinterherhinken. Bei Erwachsenen manifestiert sich die Hypovitaminose C durch das Auftreten von multiplen subkutanen Blutungen, gingivalen Blutungen, intermittierendem Fieber, hämodynamischen und respiratorischen Störungen unterschiedlicher Intensität.

Hypovitaminose D

Gipovitaminoz Gruppe D gehört zu der Kategorie der Pathologien des pädiatrischen Profils, weil bei der erwachsenen Bevölkerung die Insuffizienz dieses Vitamins praktisch nicht auftritt. Vitamin D hat die Eigenschaft, ein normales Niveau im Körper aufrechtzuerhalten, es kommt nicht nur mit Nahrung, sondern wird auch unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen selbst synthetisiert.

Kinder, die unter Rachitis oder Hypovitaminose der Gruppe D leiden, können leicht von Gleichaltrigen unterschieden werden, da sie charakteristische phänotypische Manifestationen aufweisen (Verformung des Gehirns und der Gesichtsteile des Schädels, keulenförmige Deformation des Thorax, Krümmung der Gliedmaßen). In der Situation fehlt dem Code Vitamin D bei einem Erwachsenen, es gibt Anzeichen für Osteoporose in Form einer Abnahme der Knochenmineraldichte und einer Prädisposition für das Auftreten von pathologischen Frakturen.

Es kann eine angeborene Form der Hypovitaminose D geben, die eine Folge des Vitamin-D-Mangels bei der Mutter während der Schwangerschaft ist und deren Manifestationen grobe Anomalien der Knochenbildung sind. Kongenitale Rachitis kann nicht nur das Regime der Spaziergänge im Freien verletzen, sondern kann auch durch eine schwere Form der Toxikose im dritten Trimenon der Schwangerschaft und der chronischen extragenitalen Pathologien ausgelöst werden.

Hypovitaminose PP

Die Hypovitaminose der PP-Gruppe ist eine seltene Pathologie und wird bei Menschen beobachtet, die sich in extremem Hunger als Methode zum Abnehmen befinden, sowie bei Kindern, die an langfristigem Durchfall infektiöser Art leiden.

Manifestationen von Vitaminmangel in dieser Kategorie sind progressive kognitive Beeinträchtigung, trophische Schädigung der Haut und Symptome der Enterokolitis, die an sich zum Fortschreiten der Hypovitaminose beiträgt. Ein Patient mit Hypovitaminose RR empfindet ständig Schwäche, Reizbarkeit und eine Schlafstörung.

Hypovitaminose E

Die Hypovitaminose der Gruppe E manifestiert sich durch fortschreitende Muskeldystrophie und Unfruchtbarkeit , weshalb Frauen eine ausreichende Menge pflanzlicher Fette (Mais, Sanddornöl) konsumieren müssen.

Hypovitaminose K

Die Hypovitaminose der Gruppe K geht mit einer Verletzung der Bildung von Prothrombin in der Leber einher, die direkt an den Gerinnungsprozessen beteiligt ist. Das Ergebnis eines unzureichenden Gehalts an Vikasol im Körper ist eine Tendenz zu hämorrhagischen Phänomenen, die schwer zu beseitigen sind. Die häufigste Blutungsquelle ist die Nasen- und Mundhöhle, aber mit ausgeprägtem Vitamin-K-Mangel kommt es zu einem generalisierten petechialen Ausschlag in der Haut und sogar zu Phänomenen der intrakraniellen Blutung.

Behandlung von Hypovitaminose

Unter den therapeutischen Maßnahmen zur Behandlung von Hypovitaminose ist die Substitutionstherapie mit der Verwendung von Vitaminpräparaten am wirksamsten sowie eine ausreichende Zufuhr von Nahrungsmitteln, die die maximale Konzentration eines Vitamins enthalten. Der Schlüssel zur erfolgreichen Therapie der Hypovitaminose ist die Korrektur des Essverhaltens, da bei einer ausgewogenen Ernährung nicht nur Vitamine in der reinen Form, sondern auch Substanzen, die an ihrer Synthese teilnehmen, dem menschlichen Körper zugeführt werden.

Verschiedene pharmazeutische Unternehmen bieten eine breite Palette von Arzneimitteln, die eine oder eine Gruppe von Vitaminen enthalten. Die meisten Spezialisten empfehlen bei Hypovitaminose den Einsatz von Multivitamin-Arzneimitteln, die mehrere Vitamin-Komponenten in therapeutischen Anteilen enthalten. Die Vorteile der Verwendung von Multivitaminpräparaten im Vergleich zur Monotherapie bestehen darin, dass der unzureichende Gehalt einer Gruppe von Vitaminen das Gleichgewicht anderer Vitamine negativ beeinflussen kann und dass bei den meisten Patienten ein Vitaminmangel mit einem Mangel an mehreren Vitaminen einhergeht.

Bei der Ernennung eines Patienten mit Hypovitaminose eines bestimmten Multivitamin-Medikament sollte berücksichtigt werden, dass jedes Medikament ein unterschiedliches Verhältnis von Komponenten und deren Dosen hat. Ältere Menschen mit einer breiten Palette von chronischen Erkrankungen sowie Patienten im Stadium der Rekonvaleszenz von schweren infektiösen und entzündlichen Erkrankungen, wird empfohlen, Undevite oral 2 Tabletten 3 r / Tag für einen Zeitraum von mindestens 1 Monat zu verwenden. In einer Situation, in der sich eine Person in der Zeit der Akklimatisierung an neue Bedingungen befindet, sowie unter Bedingungen erhöhter geistiger und körperlicher Aktivität, ist es ratsam, Aerovit für 1 Tablette 1 p / Tag zu verwenden. Patienten in der Rehabilitationsphase nach der schweren kardialen, neurologischen Pathologie und chirurgischen Behandlung erlitten eine Multivitamintherapie von Decamevit 1 Tablette 2 r / Tag für 20 Tage. Patienten mit Hypovitaminose der Gruppe A und Vitaminen der B-Gruppe in mäßiger Form sind unter Verwendung von Hexavit 1 Dragee 2 Pillen pro Tag ratsam.

Die Verwendung bestimmter Medikamente in der Injektions- oder oralen Form, die die hohe sättigende Konzentration des Vitamins enthalten, wird nur nach der Laboruntersuchung des Blutes und der Bestätigung der Hypovitaminose einer bestimmten Gruppe des Vitamins gezeigt.

Indikation für die Verwendung von Vitamin A ist das Vorhandensein von spezifischen klinischen Manifestationen, sowie ein reduzierter Gehalt an Retinol im Serum von weniger als 0,4 & mgr; mol / l. Die Behandlung besteht in der Anwendung einer Ernährungstherapie, die mit Lebensmitteln angereichert ist, die eine große Menge an Vitamin A enthalten (Eigelb, Leber von Meeresfischen, Karotten, Sanddorn). Schema der medikamentösen Therapie ist die Verwendung von Vitamin A in einer Dosis von 10000ME intramuskulär in Kombination mit 20 mg Riboflavin 3 Wochen.

Die Behandlung der Hypovitaminose D sollte sofort mit den ersten Anzeichen von Rachitis bei Kindern begonnen werden, sowie die radiologische Bestätigung der osteoporotischen Knochenrekonstruktion bei Patienten im Erwachsenenalter. Dietotherapie ist die Ernährung eines Erwachsenen mit einer ausreichenden Menge an Fischöl und Butter zu sättigen, und Säuglinge sind frühzeitige Einführung der ersten ergänzenden Lebensmittel empfohlen. Die Arzneimittelersatztherapie wird mit einer wässrigen oder alkoholischen Lösung von Vitamin D in einer therapeutisch sättigenden Tagesdosis von 3000 IE mit einem Verlauf von 45 Tagen durchgeführt. Dann wird empfohlen, die Dosis des Arzneimittels auf 400 IE zu reduzieren und wird im Laufe des Jahres täglich angewendet. Um Anzeichen einer Muskelatrophie zu beseitigen, zeigen Patienten mit Hypovitaminose D die Anwendung von Bewegungstherapie und Massage. Bei einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber der synthetischen Vitamin-D-Zubereitung sollte der Patient innerhalb von zwei Monaten eine physiotherapeutische Behandlung mit UV-Bestrahlung erhalten.

Die Behandlung der Hypovitaminose Gruppe E wird nur empfohlen, wenn der Gehalt an Tocopherol im Blutserum auf 0,8 mg reduziert wird. Medikamentöse Behandlung ist die Verwendung von Tocopherolacetat in einer täglichen Dosis von 30 mg für einen Monat, gefolgt von einer prophylaktischen Dosis von 8 mg.

Die Behandlung der Hypovitaminose Gruppe C ist besser mit einer Diabetotherapie zu beginnen, da synthetische Präparate von Vitamin C ein breites Spektrum an Kontraindikationen haben (Schwangerschaft, Diabetes , Nephropathie). Zu diesem Zweck wird dem Patienten empfohlen, frische Beerenfrüchte und Zitrusfrüchte in die tägliche Nahrung einzuführen. Die medikamentöse Therapie für diese Hypovitaminose erfolgt durch orale Zufuhr von Vitamin C in einer Tagesdosis von 100 mg.

In der Regel ist die Hypovitaminose der Gruppe K von ausgeprägten klinischen Manifestationen begleitet, daher sollte die Behandlung von Patienten aller Alterskategorien in einem Krankenhaus durchgeführt werden, um mögliche Komplikationen in Form von massiven Blutungen zu vermeiden. Die medikamentöse Therapie sollte unter Kontrolle der Grundindikatoren des Koagulogramms erfolgen. Bei einem kleinen Defizit an Vicasol sollten Sie die orale Form der Droge bei 30 mg pro Tag anwenden. Der geäusserte Mangel an Vitamin K wird von Fitamadion in einer Tagesdosis von 20 mg subkutan korrigiert.

Die Behandlung der Hypovitaminose Gruppe B besteht in der Verabreichung von oralen Medikamenten bei einer durchschnittlichen therapeutischen Dosis (Vitamin B1 bei einer Dosis von 10 mg, Vitamin B6 bei 50 mg, Vitamin B9 bei einer Dosis von 1 mg / Tag).

Ein isolierter Vitaminmangel der PP-Gruppe unterliegt einer Arzneimittelkorrektur mit der Anwendung von Routine für mindestens 6 Wochen auf 0,02 g dreimal täglich.

Prävention von Hypovitaminose

Vorbeugende Maßnahmen für Hypovitaminose verschiedener Art werden zu einem einzigen Konzept der "Vitamisierung des Körpers" kombiniert und der Zeitraum der empfohlenen Anwendung wird als Frühjahrs- und Herbstsaison betrachtet. Während dieser Zeiten werden die Menschen ermutigt, viel Gemüse, Obst und Gemüse zu essen.

Es ist auch notwendig, eine zusätzliche Vitaminisierung von Fertiggerichten zu produzieren, kurz bevor sie konsumiert werden. Zum Beispiel können Sie in einem fertigen Kompott konzentrierten Hagebuttensirup hinzufügen.

Eine vorbeugende Maßnahme zur Vorbeugung von Hypovitaminose sollte als Beseitigung der Ursachen für Vitaminmangel angesehen werden, nämlich: rechtzeitige Entwurmung des Darms, Vorbeugung von Dysbakteriose mit antibakteriellen Arzneimitteln, rechtzeitige Behandlung von chronischen Darm- und Magenerkrankungen.

Die Medikamentenprophylaxe wird im Falle einer zuverlässig übertragenen Hypovitaminose des einen oder anderen Typs in einer Anamnese eingesetzt und besteht in der Verwendung von Arzneimitteln in vorbeugender Dosierung, auch unter der Bedingung, dass keine klinischen Manifestationen von Vitaminmangel vorliegen. Also, die übertragene Xerophthalmie und die Hämorrhagie in der Anamnese, die die Anzeige der Hypovitaminose waren Und ist die Anzeige für die Anwendung des Kurses des Vitamins A in der vorbeugenden Dosis 3300 IU der Kurs 1 Monat zweimal jährlich.

Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Hypovitaminose D werden am häufigsten im Neugeborenen- und Säuglingsalter eingesetzt und bestehen aus einer täglichen Sonneneinstrahlung, der Förderung des natürlichen Stillens und der täglichen Einnahme einer wässrigen Lösung von Vitamin D (Aquadetrim in einer Dosis von 400 IE pro Jahr). Eine erwachsene Personenkategorie unterliegt in der Regel keiner vorbeugenden Einnahme von Vitamin D, außer bei schwangeren Frauen, die für die Winterperiode ein drittes Trimester haben. Diese Kategorie schwangerer Frauen sollte vor der Geburt Vitamin D in einer Dosis von 400 IE zur Prophylaxe der angeborenen Form der Rachitis bei Neugeborenen einnehmen.

Prävention von Hypovitaminose K wird in der Pädiatrie nur dann eingesetzt, wenn die Schwangere während der Schwangerschaft Diphenin einnimmt. In diesem Fall beträgt die prophylaktische Dosis von Fitamadion 0,5 mg intramuskulär 1 Mal unmittelbar nach der Geburt und nach 6 Stunden als Prophylaxe für die Entwicklung von hämorrhagischen Komplikationen beim Kind. Die präventive Zufuhr von Vitamin-K-Präparaten für Frauen während der Schwangerschaft wird nicht angewendet, da diese Arzneimittel äußerst negative toxische Wirkungen auf den sich entwickelnden Fötus haben.

Prävention von Hypovitaminose in Gruppe B ist die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt und präventive Aufnahme von Multivitaminkomplexen, die alle Gruppen von Vitaminen in prophylaktischer Dosierung (Neurovitan 1 Tablette 2 r / Tag für 2 Wochen) enthalten.