Würmer bei Kindern


глисты у детей фото Würmer bei Kindern ist eine häufige invasive Pathologie bei Kindern jeder Altersgruppe, die nicht unbedingt ein Hinweis auf Nachlässigkeit der Eltern ist und sich auch bei richtiger Beobachtung entwickeln kann. Regeln der persönlichen Hygiene. Würmer sind eine Vielzahl von Würmern, die den Körper des Kindes parasitieren, nämlich im Lumen des Darms, des Leber- und Lungenparenchyms und anderer Gewebe. In der Struktur der allgemeinen Inzidenz von Helminthen bei Kindern sind die führenden Positionen von Invasionen von Askariden und Madenwürmern besetzt. Bandwürmer infizieren selten Kinder und treten nur bei 5% aller Helmintheninvasionen auf, da sie nur beim Verzehr von rohem Fleisch oder Fisch auftreten, die nicht oft in die Ernährung eines durchschnittlichen Kindes gelangen.

Die Infektion mit den Würmern des kindlichen Körpers geschieht in der Regel mit der Nutzung der ungenügend gereinigten Nahrung, dem unregelmäßigen Waschen der Hände, und besonders oft im Kontakt mit den infizierten Haustieren. Kinder sind im Gegensatz zu Erwachsenen anfällig für die Entwicklung von Helmintheninvasionen, was durch anatomische Merkmale in Form einer unzureichenden Entwicklung von Schutzbarrieren des Gastrointestinaltraktes erklärt wird.

Laut Weltstatistik leidet jedes Kind mindestens einmal im Leben an einer Infektion mit Würmern. Wegen dieser hohen Prävalenz und geringen Intensität klinischer Manifestationen nehmen viele Eltern diese Pathologie nicht ernst, aber es sollte bedacht werden, dass eine verlängerte Helmintheninvasion oft die Hauptursache für die Entwicklung des asthenischen Syndroms ist, allergische Reaktionen bei einem Kind, die ohne rechtzeitige Anthelmintika schwer zu behandeln sind. Therapie.

Klinische Manifestationen von Helminthenbefall bei Kindern können je nach Art des Parasiten stark variieren, jedoch gibt es einen einzigen Symptomenkomplex, der immer den Verlauf dieser Pathologie begleitet, einschließlich schneller Ermüdung, erhöhter Reizbarkeit des Kindes, Entwicklungsverzögerung ohne Anorexie, Exanthem, unspezifisch Schmerzsyndrom im Unterleib. Eine schwere Schädigung der inneren Organe mit begleitenden neurologischen Symptomen ist eher typisch für die Ascariden.

Jedes Medikament für Würmer für ein Kind kann nur nach der Ernennung eines Parasitologen verwendet werden, der ein Medikament auf der Grundlage der Eigenschaften des Helminths, des Alters und der Schwere des Zustands des Patienten wählen wird. Präparate von Würmern für Kinder sollten in Kombination mit Korrektur von Darmdysbiose verschrieben werden.

Vorbeugende Maßnahmen für Würmer bei Kindern sind vor allem unspezifischer Art und bestehen darin, elementare Hygienevorschriften zu lehren. Darüber hinaus sollten Eltern auf die Desinfektion von Haustieren achten, mit denen das Kind ständig in engem Kontakt steht.

Ursachen von Würmern bei Kindern

Die Glitzer des Kindes finden sich in verschiedenen ätiopathogenetischen Varianten und Entwicklungsstadien, von denen die Spezifität der klinischen Symptomatik abhängt. Unter natürlichen Bedingungen gibt es bis zu zwölftausend Arten von Würmern, von denen zweihundert Arten pathogenetisch für Kinder sind. Trotz einer solchen Vielfalt sind die häufigsten Formen der Helmintheninvasion bei Kindern Ascariasis und Enterobiose.

Würmer in der Umwelt sind allgegenwärtig und ein spezifisches Merkmal von ihnen ist, dass sie nicht in der Lage sind, ein Leben ohne einen Wirt für eine lange Zeit aufrechtzuerhalten. Kinder sind wegen ihrer Neugierde und ihrer Neigung, die persönliche Hygiene nicht zu respektieren, für die Krankheit von Helmintheninvasionen gefährdet.

Glistov tritt in vielerlei Hinsicht in den Körper des Kindes ein, aber am häufigsten ist es ernährungsbedingt, das heißt, wenn Sie kontaminiertes Essen essen. Würmer bei einem Säugling haben meist einen intrauterinen Ursprung, das heißt, durch die fetoplazentare Barriere dringt vom Mutterblut zum Fötus vor, die Infektion des Kindes mit Würmern tritt in dieser Situation sofort zum Zeitpunkt der Geburt auf. In der frühen Kindheit wird die Infektion von Kindern mit Würmern möglich, wenn sie auf der Straße gehen, zum Beispiel in einem mit Würmern kontaminierten Sandkasten oder im Kontakt mit Tieren.

Jede der Formen der Helmintheninvasion hat Merkmale der Übertragung von Würmern und Eintritt in einen empfänglichen Organismus. So werden zum Beispiel Madenwurmeier ausschließlich von der infizierten Person auf das Kind übertragen und benötigen keinen Zwischenwirt und sterben auch schnell in der Umgebung ab, während für das Bullentassin zwangsläufig ein Zwischenorganismus für den Reifungsprozess vorhanden sein muss.

Die Geschwindigkeit der Verbreitung von Würmern in der Umwelt wird durch klimatische Bedingungen beeinflusst. Die günstigsten klimatischen Bedingungen für die Ausbreitung der Helmintheninvasion bei Kindern sind hohe Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur. Darüber hinaus spielt der sozioökonomische Indikator der Bevölkerung eine wichtige Rolle bei der Verbreitung dieser Pathologie. Also, Länder mit einem niedrigen Niveau von Hygiene- und Hygienestandards, haben einen extrem hohen Index von Helminthization von Kindern. Alle Würmer, die den Körper von Kindern beeinflussen, zeichnen sich durch Vitalität und ein hohes Maß an Fruchtbarkeit aus. Das erwachsene Individuum ist in der Lage, mehr als 250 Tausend Eier täglich zu legen, wodurch die schnelle Ausbreitung der Helmintheninvasion im Kinderkollektiv sichergestellt wird.

Parasitologen unterscheiden zwei wichtige ätiologische Faktoren, die bei der Ausbreitung des Wurmbefalls bei Kindern am wichtigsten sind: eine geringe Hygieneerziehung des Kindes und eine Schwäche des Immunapparats. So sagen viele Experten, dass Kinder, die ein aktives Immunsystem haben, sich nicht mit Würmern infizieren können, da ihr Körper die Anfälligkeit für Würmer verliert. Nachdem sie die Würmer in einem solchen geschützten Organismus getroffen haben, gelangen sie durch den Darm und werden in unverändertem Zustand in die Umwelt abgegeben. Die Entwicklung einer helminthischen Invasion wird durch den Umzug in ein anderes Land erleichtert, da der Körper des Kindes bei der Akklimatisierung geschwächt ist.

Symptome und Anzeichen von Würmern bei Kindern

Die Entwicklung des klinischen Bildes der Helmintheninvasion zeichnet sich durch ihre Inszenierung aus. Die akute Periode dauert von zwei Wochen bis zu zwei Monaten, und ein längerer Verlauf impliziert eine Chronifizierung des pathologischen Prozesses, der bei Kindern sehr selten ist.

Die akute klinische Phase beginnt mit der Einführung des Wurms in den Körper des Kindes und wird von der Entwicklung einer starken allergischen Reaktion aus dem Körper des Kindes sowie der Bildung einer Art von Immunantwort begleitet. Klinische Manifestationen in dieser Periode sind nicht spezifisch und typisch für alle ätiopathogenetischen Formen der Erkrankung.

Der chronische Verlauf der Helmintheninvasion bildet eine spezifische spezifische Symptomatologie, die von der Lokalisation des pathologischen Prozesses, der Anzahl der Würmer und den Merkmalen ihrer vitalen Aktivität abhängt. Die Entwicklung von dyspeptischen Störungen bei der Helmintheninvasion, die in 100% der Fälle den Verlauf der Helmintheninvasion begleiten, entstehen als Folge von Stoffwechselstörungen, begleitet von der Entwicklung eines Vitaminmangels.

Infolge der Anhäufung von Toxinen, die bei der Zerstörung von Würmern im Körper des Kindes freigesetzt werden, werden Bedingungen für die Entwicklung einer Darmdysbiose geschaffen, die sich durch ein schweres Schmerzsyndrom im Abdomen, eine Darmdysfunktion, manifestiert.

Die Zeit des Auftretens der ersten klinischen Anzeichen einer Helmintheninvasion hängt direkt von der Spezifität des Wurms ab. So entwickelt sich die Klinik bei Ascariasis bereits am zweiten Tag nach der Invasion, während es für die Entwicklung der ersten Symptome der Filariose mindestens ein Jahr dauert. Die anfänglichen klinischen Manifestationen der Helmintheninvasion bei Kindern sind das Auftreten von Exanthem , Vergrößerung von großen Lymphknoten, Vergrößerung von Leber und Milz, Muskelschmerzen und Arthralgie.

Bei einer Masseninfektion der kindlichen Würmer kombiniert das klinische Bild mehrere Symptomenkomplexe, von denen der wichtigste Dyspepsie ist. Darüber hinaus ist das Auftreten spezifischer klinischer Marker für jeden Wurmtyp typisch. Zum Beispiel wird die bei Kindern am häufigsten auftretende Enterobiasis von der Entwicklung eines Pruritus in der Perianalregion begleitet, der nachts zunimmt.

Klinische Manifestationen von Würmern bei Kindern sind im Vergleich zu Erwachsenen viel intensiver. Die ersten klinischen Marker, die eine Helmintheninvasion anzeigen, sind das Auftreten von Ablenkung, Lethargie und Launenhaftigkeit bei dem Kind. Als nächstes erscheinen Hautmanifestationen als eine Art von Skalierung und Hautausschlag, die keine eindeutige Lokalisierung hat. Infektionsärzte und Parasitologen haben im Verlauf zahlreicher Beobachtungen einige pathognomonische Symptome einer Helmintheninvasion identifiziert, die jeder Elternteil kennen sollte. Solche Symptome sind: das Auftreten von periodischen Koliken und Schmerzen im Nabelbereich, Juckreiz und Unwohlsein im perianalen Bereich, eine starke progressive Abnahme des Appetits, eine Verletzung der Darmtätigkeit in Richtung der Entspannung des Stuhls und die Entwicklung von Verstopfung, das Vorhandensein von häufigen Episoden akuter Atemwegsinfektionen beim Kind, Dermatitis und allergische Reaktionen, die ohne offensichtliche Ursache auftreten.

Jede Wurmspezies ist zusätzlich zu den allgemeinen klinischen Symptomen von der Entwicklung spezifischer Symptome begleitet. Pathognomonisches Zeichen der Enterobiose ist das Auftreten eines starken Juckreizes im After, der das Baby stört und ihn am Schlafen hindert. In einer Situation, in der Madenwürmer in die äußeren Genitalien und die Harnröhre eindringen, treten entzündliche Veränderungen in diesen Organen auf. Chirurgen bekommen sogar eine enterobiotische Blinddarmentzündung bei Kindern, die eine sofortige chirurgische Behandlung erfordert.

Die Anwesenheit von Askariden im Körper bei Kindern verursacht nicht die Entwicklung von pathognomonischen klinischen Symptomen, jedoch mit ihrer großen Anhäufung im Darm, spezifische Konglomerate, die die Entwicklung von Obstruktive Darmverschluss verursachen provozieren. Zur Zeit der Ascaridwanderung in die Atemwege des Kindes, die ein physiologischer Vorgang der Vitalität dieser Würmer ist, kann ein Säugling kurzfristig subfebriles Fieber, trockenen Husten und Wundsein in der Brust bis hin zur Entwicklung einer Lungenentzündung haben. Spezifische Manifestationen der Anwesenheit von Askariden im Darm des Kindes ist das Auftreten von Übelkeit, Erbrechen, paroxysmalem Schmerzsyndrom in der peripodalen Region. Charakteristisch für diese Pathologie ist die Entwicklung eines asthenischen Syndroms bei einem Kind, das sich in einer Abnahme der Effizienz, Unaufmerksamkeit und einer Verschlechterung der Stimmung manifestiert.

Das Vorhandensein von Ankylostomiasis und Trichocephalose bei einem Kind wird begleitet von dem Auftreten von Fieber bis hin zu Fieberfiguren, einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Muskelschmerzen, Husten und Darmstörungen. Eine spezifische klinische Manifestation der Trichocephalose ist die Entwicklung einer hämorrhagischen Colitis.

Diagnose und Analyse für Würmer bei Kindern

Da die meisten Helmintheninvasionen die Entwicklung eines polymorphen Krankheitsbildes provozieren, ist die Sammlung einer epidemiologischen Anamnese sowie einer laborparasitologischen Analyse für Würmer bei Kindern von grundlegender Bedeutung für die Diagnose. Labordiagnostische Tests zum Thema Helmintheninvasion sollten nur in spezialisierten klinischen Diagnostiklabors durchgeführt werden.

Als biologische Materialien für die Analyse auf das Vorhandensein von Würmern sowie deren Larven werden verschiedene physiologische Entladungen des Kindes in Form von Kot, Urin, Zwölffingerdarminhalt, Galle, Sputum, Rektal- und Perianalschleim, Blut, Muskelgewebe verwendet.

Die Analyse von Würmern bei Kindern wird am häufigsten durch die Methode der Untersuchung des Kots eines Kindes durchgeführt, da die Mehrzahl der Helminthenbefall bei Kindern im Lumen des Darms lokalisiert ist. Makroskopische Techniken, die in der Diagnose von Helmintheninvasionen weit verbreitet sind, können Sie ganze adulte Würmer oder ihre Fragmente, Eier und Larven identifizieren. In modernen diagnostischen Laboratorien wird die Routine-Makroskopie von Würmern nach der Technik eines dicken Abstrichs nach Kato-Miura, Sedimentation und Flotation durchgeführt.

Die Enterobiose, die sich am häufigsten auf die Personenkategorie von Kindern auswirkt, wird durch das Studium von biologischem Material, das durch perianalen Abdruck erhalten wird, festgestellt. Spezielle Methoden von Berman und Harad-Mori werden verwendet, um die Larven von Strongyliden und Hakenwürmern nachzuweisen. Die Rolle von biologischem Material für die Diagnose von Filariose ist Blut.

Serologische Methoden der Labordiagnostik in Form von Hämagglutinationsreaktionen, Immunfluoreszenz, werden sowohl in der akuten Phase der Helmintheninvasion als auch während der Behandlung zur Klärung der Wirksamkeit der Anthelmintika-Therapie eingesetzt. Instrumentelle Untersuchungsmethoden für Kinder in Form von Strahlungsbildgebungsverfahren werden nur bei einer Helmintheninvasion durch Parasiten eingesetzt, die in inneren Organen flüssigkeitshaltige Zysten bilden.

Behandlung von Helminthen bei Kindern

Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Helminthenbefall bei Kindern ist sehr hoch, daher empfehlen Parasitologen die Verwendung von Medikamenten mit Antihelminthika auf der ganzen Welt, nicht nur mit der verfügbaren Laborbestätigung für das Vorhandensein von Würmern im Körper des Kindes, sondern auch mit indirekten Anzeichen der Krankheit.

Zahlreiche randomisierte Studien haben einen positiven Effekt der Anwendung einer antihelminthischen Monotherapie bei der Behandlung von Helminthen bei Kindern gezeigt, jedoch sollte bei der Anwendung einer massiven Helmintheninvasion die Verwendung von komplexen anthelmintischen Arzneimitteln bevorzugt werden.

Das Medikament der Wahl bei der Behandlung von Helminthen bei Kindern ist Levamisol oral nach der altersabhängigen Dosierung (Kinder 1-6 Jahre alt ist die Dosis 25 mg, und für ältere Kinder sollte das Medikament in einer kalkulierten Dosis von 2,5 mg pro 1 kg Körpergewicht verwendet werden). Die Levamisol-Therapie wird vorzugsweise nach drei Tagen in einer Dosis von 100 mg einmalig mit Vermox-Gabe ergänzt, da diese komplexe Behandlung die Prognose für die Entwurmung des kindlichen Körpers um ein Mehrfaches verbessert.

Bei der Behandlung von Kindern, die an einer Helmintheninvasion leiden, ist zusätzlich zur Verwendung von Antihelminthika die pathogenetische Komponente der Therapie, die die Verwendung von Enterosorbentien (Enterosgel 5 ml zweimal täglich oral) impliziert, obligatorisch. Darüber hinaus fördert die Helmintheninvasion bei Kindern die Entwicklung einer starken Allergisierung des Körpers, die beseitigt werden kann, indem eine Desensibilisierungstherapie (Cetrin 2,5 ml zweimal täglich) verschrieben wird.

Die beste Droge gegen Würmer in einem Kind sollte die maximale Aktivität in Bezug auf den Wurm haben, der im Kind ermittelt wird. Zubereitungen von Würmern für Kinder haben die gleiche ausgeprägte toxische Wirkung wie Anthelminthika für Erwachsene, daher sollten diese pharmakologischen Mittel nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet werden.

Die wichtigsten Medikamente, die bei der Behandlung von Helminthenbefall bei Kindern weit verbreitet sind, sind Mebendazol, Pirantel, Levamisol, Albendazol. Anthelminthika sollten richtig dosiert werden, wenn sie in der Pädiatrie angewendet werden, nur dann können Sie minimale toxische Wirkungen auf den Körper des Babys erzielen. Die Dosierung eines anthelminthischen Medikaments, das in der Pädiatrie verwendet wird, kann stark variieren und wird nur vom behandelnden Arzt bestimmt.

Ein starker Wurmbefall bei einem Kind ist ein Indiz für die Ernennung eines komplexen antihelminthischen Kurses, der die Verwendung einer Kombination von zwei oder drei Medikamenten beinhaltet, die in bestimmten Intervallen verwendet werden. Absolute Kontraindikationen für den Einsatz von Anthelmintika sind die Verstöße des Kindes gegen das zentrale Nervensystem, Blutkrankheiten und Onkopathologie.

Viele Experten halten es für notwendig, die vorbeugende Einnahme von Antihelminthika einmal in sechs Monaten zu nutzen, vor allem für Kinder organisierte Gruppen, aber die überwiegende Mehrheit der Experten verbietet kategorisch die Verwendung von Antihelminthika bei Kindern, die im Labor keine Würmer im Labor nachgewiesen haben.

Medikamente und Tabletten von Würmern für Kinder

Für verschiedene Arten von Helmintheninvasion ist die Verwendung einer Vielzahl von pharmakologischen Gruppen von Arzneimitteln angezeigt. So wird bei der Ascaridoseinvasion sowie bei der Enterobiose die Verwendung von Piperazin bevorzugt, das zur sichersten Kategorie von Anthelminthika mit einem breiten Wirkungsspektrum gehört. Dieses Medikament in der Pädiatrie wird in Form einer Suspension verwendet. Pharmakologischer Einfluss auf Würmer Piperazin hat die Entwicklung der Lähmung der Muskeln von adulten Würmern provoziert und wirkt sich leider in keiner Weise auf die Eier und Larven aus. Somit verursacht Piperazin nicht den Tod von Würmern und die Freisetzung von Toxinen, sondern fördert die Freisetzung von gelähmten Würmern mit Fäkalien. Aufgrund seiner geringen Toxizität ist Piperazin in der pädiatrischen Praxis weit verbreitet. Ein starker Wurmbefall mit Madenwürmern bei Kindern unterliegt nicht der Therapie mit Piperazin, da seine pharmakologische Aktivität möglicherweise nicht ausreicht. Nebenwirkungen von der Verwendung von Piperazin sind Übelkeit, Kopfschmerzen , Durchfall , krampfhaftes Syndrom im Unterleib.

Die Würmer im Säugling werden mit Pirantel behandelt, der sich in Bezug auf Madenwürmer, Askariden und Hakenwürmer bewährt hat. Die Therapie mit Pirantel besteht in seiner zweimaligen Aufnahme unmittelbar nach dem Nachweis der Würmer und nach drei Wochen. Wie jedes andere antihelminthische Medikament kann Pirantel die Entwicklung von Nebenwirkungen in Form von Bauchschmerzen, vermindertem Appetit, Erbrechen, Benommenheit, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Juckreiz und Exanthemen provozieren. Dieses Medikament wird nicht für Kinder unter sechs Monaten, sowie Kinder mit Nierenpathologie verwendet.

Antibiotika mit einem breiten Spektrum an anthelminthischer Aktivität umfassen Mebendazol, das viele Analoga aufweist. Trotz seiner Wirksamkeit wird Mebendazol in der Pädiatrie selten wegen des hohen Risikos der Entwicklung schwerwiegender Nebenwirkungen in Form einer Verletzung der Leberfunktion, Unterleibsschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, juckendem Exanthem, Haarausfall, Anämie , Leukopenie , Eosinophilie eingesetzt . Kinder, die nicht das Alter von zwei Jahren Drogen auf der Basis von Mebendazol erreichen, werden nicht angewendet.

Es gibt Enterobiasis, Klonorchiasis, Hakenwurm, Hakenwurm, Hakenwurmkrankheit, Hymenolepiasis, Toxocarose, Strongyloidiasis, Teniose, Ascariasis, Giardiasis, Trichinose und Albendazol, aber eine breite Palette von Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Sodbrennen, Stomatitis, Übelkeit, Blähungen, Erbrechen, Durchfall, Hepatitis, Bauchschmerzen, Verstopfung, Schlaflosigkeit, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Krampfanfälle, Orientierungslosigkeit, Sehschärfe, Halluzinationen, Hämatopoese, Fieber, Dermatitis, Urtikaria , schränkt seine Verwendung ein.

Bei der Behandlung von Kindern, die mehr als drei Jahre alt sind, mit Helmintheninvasion, ist Levamisol das Mittel der Wahl, das wirksamer gegen Askariden und Hakenwürmer ist. Seine langfristige Anwendung kann jedoch die Entwicklung von Verstößen gegen Leber- und Nierenfunktion, grippeartiges Syndrom, Sprachstörungen, allergische Reaktionen, Stomatitis, Nervosität, Halluzinationen, Arthralgie hervorrufen. Levamisole provoziert den Massentod von Würmern, der mit der Freisetzung einer großen Anzahl von Toxinen einhergeht, begleitet von einem heftigen Intoxikationssyndrom, und daher erfordert die Ernennung dieser Medikamente eine Erhaltungstherapie mit Enterosorbentien.

Prävention von Wurmkindern bei Kindern

Spezifische medizinische Prophylaxemaßnahmen für Helmintheninvasionen bei Kindern sollten sowohl in den Frühlingsmonaten als auch im Spätherbst vor dem ersten Frost durchgeführt werden. Der präventive medikamentöse Anthelminthenkurs besteht in der Verwendung von zwei Antihelminthika einmal in der therapeutischen Dosierung.

Vorbeugende Maßnahmen unspezifischer Natur, die die Möglichkeit der Aufnahme von Würmern im Körper des Kindes minimieren, sollten das ganze Jahr über durchgeführt werden und darin bestehen, die Regeln der persönlichen Hygiene von Kindern zu beherrschen. Jedes Kind sollte, auch in der frühen Lebensphase, nicht nur wissen, sondern auch die Notwendigkeit einer regelmäßigen Händewaschung beachten und auch die Verwendung von unbehandeltem Wasser vermeiden.

Die Infektion von Kindern mit Würmern wird durch die Verwendung kontaminierter Nahrung für ihre Nahrung erleichtert, so dass die Verantwortung von Erwachsenen, die mit der Erziehung von Kindern beschäftigt sind, darin besteht, die rationelle und sichere Ernährung des Kindes sicherzustellen. Zubereiten Sie keine Nahrung für Kinder aus Produkten zweifelhafter Herkunft (Gemüse, Fleisch aus privaten landwirtschaftlichen Betrieben, in denen keine agrotechnischen Hygiene- und Hygienestandards eingehalten werden).

Als präventive Maßnahme für Würmer bei Kindern ist es notwendig, die Durchführung geplanter makroskopischer Laboruntersuchungen von Kindern in organisierten Gruppen zu betrachten, da sich beispielsweise die Enterobiasis rasch ausbreitet. In einer Situation, in der ein Fall von Helmintheninvasion bei einem Kind in einer Familie detektiert wird, ist die Verwendung von Suchtprävention im Verhältnis zu anderen Kindern nicht notwendig, dies ist jedoch ein Indiz für die Durchführung einer Laboruntersuchung aller Familienmitglieder.

? Armbanduhren bei Kindern - Welcher Arzt wird helfen ? Wenn Sie die Entwicklung von Würmern bei Kindern haben oder vermuten, sollten Sie sofort von solchen Ärzten als Spezialist für Infektionskrankheiten, einen Parasitologen, Rat suchen.