Gonorrhoe: Symptome, Verlauf und Behandlung der Krankheit


гонорея Gonorrhö ist eine klassische Infektionskrankheit, die sexuell übertragen wird. Sein Erreger ist der Gonokokkus, der auf die Schleimhaut der Geschlechtsorgane gelangt, sich schnell genug vermehrt und Entzündungen verursacht. Wie andere sexuell übertragbare Krankheiten Gonorrhoe wird hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr (vaginales, anales und orales Geschlecht) übertragen und betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Out-of-pocket / Haushalt Kontamination (durch Geschirr, Handtücher, Poolwasser, Bettwäsche, Schwamm, etc.) ist sehr selten, da Gonokokken nicht länger als vier Stunden außerhalb des menschlichen Körpers existieren können. Auch gibt es manchmal Fälle von Infektion eines Neugeborenen von einer kranken Mutter während der Zeit der Geburt. Mit dieser Krankheit ist es möglich, die Schleimhäute der Hals- und Harnröhre, Rektum, Gebärmutterhals und sogar die Augen zu beschädigen

Wege der Infektion mit Gonorrhoe

. In der Mehrzahl der Fälle tritt eine Gonorrhoe-Infektion beim Geschlechtsverkehr in der Vagina, im Rektum und auch im Oralverkehr auf . . Die Infektion eines Neugeborenen ist mit seinem Durchgang durch den Geburtskanal möglich, was sich in ihm durch die Entwicklung einer Gonokokken- Bindehautentzündung manifestiert.

Die Wahrscheinlichkeit einer häuslichen Infektion ist extrem niedrig, weil: Gonokokken schnell (innerhalb von vier Stunden) außerhalb des menschlichen Körpers sterben; Für eine Infektion ist es notwendig, die richtige Menge an Gonokokken in den Körper zu bekommen, was bei einer Haushaltsmethode äußerst unwahrscheinlich ist.

Die Wahrscheinlichkeit einer Gonorrhoe-Infektion mit einmaligem sexuellen Kontakt mit dem Träger der Infektion, ohne die Verwendung eines Kondoms: in vaginalen oder analen - in 50% der Fälle; auf oral - ist es selten genug.

Die Inkubationszeit bei Frauen beträgt fünf bis zehn Tage, bei Männern zwei bis fünf. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Dauer der Inkubationszeit auf dreißig oder mehr Tage ansteigt oder Gonorrhoe sofort in einen latenten Strom gehen kann. Durch den Einsatz von antibakteriellen Medikamenten oder Sulfonamiden (bei der Behandlung völlig verschiedener Erkrankungen: Erkältungen etc.) kann die Inkubationszeit auch signifikant verlängert werden

Symptome von Gonorrhoe

Bei Frauen ist der Beginn der Entwicklung dieser Krankheit in den meisten Fällen asymptomatisch, was ihre rechtzeitige Erkennung sehr kompliziert macht.

Symptome von Gonorrhoe bei Frauen:

- Schmerzen beim Wasserlassen

- Weiß-gelber Ausfluss aus der Scheide

- Schmerzen im Unterbauch

- Intermenstruelle Blutung

Bei Männern gibt es zunächst unangenehme Empfindungen in der Harnröhre, dann Juckreiz, Brennen und eine eitrige gelbgrüne Entladung.

Der Mastdarm (Gonokokkenproktitis) ist in den meisten Fällen asymptomatisch. In einigen Fällen sind Schmerzen, Juckreiz und Ausfluss aus dem Rektum möglich.

Die Pharynxabnahme (Gonokokkenpharyngitis) tritt oft auch asymptomatisch auf, gelegentlich begleitet von Schmerzen im Hals

Komplikationen von Gonorrhoe

. Bei Frauen sind entzündliche Erkrankungen des Uterus und seiner Anhängsel die häufigsten Komplikationen bei Gonorrhoe, was häufig zu weiblicher Unfruchtbarkeit führt .

Bei Männern ist Epididymitis (Entzündung der Nebenhoden) eine ziemlich häufige Komplikation.

Im Falle der Ausbreitung der Gonokokkeninfektion auf andere Organe kommt es zu einer sogenannten disseminierten Gonokokkeninfektion, die Leber, Herz, Gehirn, Gelenke und Haut betrifft.

Die Diagnose der Gonorrhoe besteht aus: Untersuchung der Beschwerden des Patienten, Untersuchung und Palpation der äußeren Genitalien, Untersuchung des Ausflusses aus der Harnröhre, Untersuchung der Samenbläschen und der Prostata, Untersuchung von Urin, Saft der Prostata und des Spermas. Auch solche besonders genauen diagnostischen Methoden wie Seeding und PCR

Behandlung von Gonorrhoe

Die Behandlung von Gonorrhoe (beide Geschlechtspartner!) Muss unbedingt von einem qualifizierten Venerologen durchgeführt werden, da die Selbstmedikation zu einem Übergang der Krankheit in eine chronische Erkrankung führt, die zu irreversiblen Prozessen und Komplikationen führen kann.

Die erfolgreiche Behandlung dieser Krankheit hängt direkt von der gewählten antibakteriellen Arznei, ihrer Dosierung, der Verabreichungsart und der Dauer der Therapie ab. Falls erforderlich, verordnet der Arzt Physiotherapie, Immuntherapie und lokale Behandlung. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es notwendig, die sexuelle Aktivität vollständig aufzugeben; die Verwendung von alkoholischen, salzigen und würzigen Gerichten einzuschränken (oder vollständig zu verweigern); Es ist verboten, Gewichte zu heben und Sportarten im Freien auszuüben (Skaten, Skifahren, Radfahren usw.).

Sieben Tage nach dem Ende der Behandlung wird eine Kontroll-Dreifach-Laboruntersuchung (in regelmäßigen Abständen für zwei Monate) festgelegt und wenn Gonokokken nicht durch die Ergebnisse der Tests erkannt werden - der Patient gilt als geheilt

Prävention von Gonorrhoe

Die Grundlage für die Prävention dieser Krankheit ist die obligatorische Verwendung eines Kondoms während des Geschlechtsverkehrs. Es ist auch notwendig, versehentlichen Geschlechtsverkehr mit einem unbekannten Partner zu vermeiden, und wenn dies geschieht, ist es notwendig, die Untersuchung auf das Vorhandensein von sexuellen Infektionen so bald wie möglich zu unterziehen.