Grippe ohne Temperatur


Grippe ohne Temperatur ist eine relativ seltene, aber eher atypische Form der akuten Viruserkrankung, die Intensität ihrer klinischen Manifestationen kann stark variieren. Influenza ohne Zunahme Temperatur gehört auch zur Kategorie der viralen Pathologien des infektiösen Profils, bei denen hauptsächlich der obere Teil der Atemwege betroffen ist.

Gibt es eine Grippe ohne Fieber oder Entwicklung dieser Form der Krankheit ist ausgeschlossen? Diese Frage ist für die meisten Erwachsenen von Interesse, besonders während des epidemischen Verlaufs dieser Pathologie. Unter den Experten des infektiösen Profils gibt es die Meinung, dass die Grippe ohne die hohe Temperatur, in die Kategorie der seltenen Pathologien gehört und nur bei den Menschen mit der Geschichte der Schwere beobachtet wird.

In einer Situation, wo eine Person für das Auftreten von Schmerzen im Körper, unerträgliche Kopfschmerzen, Halsschmerzen, starkes Fieber, Kurzatmigkeit festgestellt wird, diagnostiziert der Arzt sofort " Grippe ". Schnupfen ohne Fieber kann als Erkältung angesehen werden .

Influenza ohne Temperatur bei einem Kind oder einem Erwachsenen ist mit versteckten Gefahren, die in der Verwendung von unangemessenen Behandlung und das Risiko der Entwicklung eines komplizierten Verlaufs.

Influenza, ein Husten ohne Fieber, kann sowohl in leichter als auch in extrem schwerer klinischer Form mit einer blitzschnellen Zunahme klinischer Symptome auftreten. Ein solcher Verlauf des Krankheitsbildes der Influenza erschwert eine frühzeitige Überprüfung der Diagnose "Influenza". Schnupfen ohne Temperatur, sowie eine kleine Menge von Intoxikationserscheinungen werden sogar von erfahrenen Spezialisten getäuscht, was mit der Entwicklung von Langzeitfolgen einhergeht, die die Gesundheit des Patienten negativ beeinflussen.

Die günstigste Zeit für die Entwicklung der Krankheit, bei der ein Influenzavirus ohne Temperatur einen bedeutenden Teil der Bevölkerung betrifft und auch in den Körper von Virusträgern eindringt, ist im Frühjahr und im Herbst. Grippe ohne Hitze ist für eine Person, die keine medizinische Ausbildung hat, schwierig von anderen Formen einer akuten respiratorischen Virusinfektion zu unterscheiden.

In einer Situation, in der ein Patient eine Grippe ohne Fieber hat, ist die Verwendung von Labortests (Analyse von Blutserum auf den Gehalt an spezifischen antiviralen Antikörpern) eine gute Hilfe bei der Diagnose von Problemen.

Erwachsene Menschen mit Influenza ohne Fieber sind in den meisten Situationen nicht kritisch für ihren Zustand und folgen nicht dem Behandlungsplan. Bei einer wie bei dem klassischen Krankheitsverlauf temperaturunabhängigen Influenza ist die Entwicklung einer kurzen Inkubationszeit von bis zu drei Tagen typisch, was die Neigung der Grippe zur Ausbreitung der Epidemie erklärt. Patienten, die Rhinitis, Halsschmerzen, Grippe, Husten ohne Fieber haben, besuchen weiterhin organisierte Gruppen und fungieren als Hauptinfektionsquellen.

Kann es eine Grippe ohne Fieber geben?

Viele Menschen sind besorgt über die Frage, in welchen Situationen ist die Grippe ohne die Temperatur. Die überwiegende Mehrheit einer solchen atypischen Influenza wird beobachtet, wenn die Arbeit des menschlichen Immunapparats gestört ist, so daß der Körper nicht in der Lage ist, eine adäquate Immunantwort auf die Aufnahme eines Virus-Pathogens in Form einer pyrogenen Reaktion bereitzustellen.

In einigen Fällen geht das Grippevirus ohne Temperatur mit der Entwicklung atypischer klinischer Symptome einher, so dass selbst erfahrene Ärzte die Diagnose ohne zusätzliche Untersuchungsmethoden nicht zuverlässig verifizieren können. Wachsamkeit von Menschen, wie auch Allgemeinärzten in Bezug auf Influenza, wird leider bei der epidemischen Ausbreitung des Virus beobachtet, wenn selbst ein leichtes Leiden Angst bei dem Patienten hervorruft und ein Grund dafür ist, eine medizinische Einrichtung um Rat zu fragen. In dem Fall, in dem das gleiche klinische Symptom bei einer Person zu einer Zeit auftritt, die für die Grippe nicht untypisch ist, wird sie vom Patienten nicht ernst genommen, so dass dieser Patient als eine Infektionsquelle fungieren kann.

In einer Situation von leichter Grippe ohne Temperatur kann eine Person nicht einmal das Debüt und das Ende des Krankheitsbildes der Krankheit bemerken, und die Periode der Rekonvaleszenz endet mit vollständiger Genesung und Abwesenheit von Konsequenzen. Wenn sich die Grippe ohne Temperatur bei einer Person mit unzureichender Funktion des Immunapparats entwickelt, kann die Krankheit mit der Entwicklung schwerwiegender irreversibler Folgen für den Zustand der menschlichen Gesundheit einhergehen, die durch das Fehlen eines rechtzeitigen adäquaten Behandlungsregimes für den Patienten verursacht wird.

Pathomorphologische Veränderungen bei Influenza ohne Temperatur sind hauptsächlich in den proximalen Teilen des Respirationstraktes lokalisiert, und die Intensität der klinischen Manifestationen hängt direkt von der Spezifität und Pathogenität des Pathogens ab.

Nach dem Eintritt des virusverursachenden Agens erfolgt die primäre Vermehrung der Virionen in den Schleimhäuten des Nasopharynx, was sich klinisch durch die Symptome von Nasopharyngitis und Rhinopharyngitis manifestiert. Wenn die Entwicklung der Influenza ohne Temperatur beim Menschen in der kalten Jahreszeit beobachtet wird, erklären Pathophysiologen diese Tatsache durch physiologische Senkung der Funktionen des Immunsystems, aufgrund der Reizung der kalten Rezeptoren. Mit dieser Theorie wird die Entwicklung von Influenza ohne Temperatur mit ausgeprägter Immunitätsdysfunktion möglich. Influenza ohne Fieber breitet sich auf die gleiche Weise aus wie die klassische Version des Flows, dh durch das Eindringen in die Nasen- und Mundhöhle der infizierten Aerosoltröpfchen.

Symptome und Anzeichen von Grippe ohne Fieber

Die durchschnittliche Dauer der Inkubationszeit für ein Virus mit Influenza ohne Temperatur beträgt üblicherweise bis zu 72 Stunden. Das Debüt der klinischen Manifestationen ist das Auftreten eines unangenehmen Gefühls in der Nasenhöhle und der Hinterwand des Pharynx, gefolgt von Niesen. Ein derartiges Symptom wie Husten tritt bei Grippe ohne Fieber in 60% der Fälle auf, während die Häufigkeit des Auftretens von Rhinitis mit Influenza 99% erreicht, was ein pathognomonisches Zeichen der Erkrankung ist.

In den ersten Tagen der Krankheit manifestiert sich Rhinitis mit Grippe ohne Fieber durch die Freisetzung einer reichlichen Menge Schleimausfluss aus den Nasengängen, die später einen eitrigen Charakter und eine dickere Konsistenz erhalten, was die Nasenatmung erschwert. In der Folge beginnt sich der Patient über einen trockenen, nicht suppressiven, unproduktiven Husten zu sorgen.

Bei der unkomplizierten Influenza ohne Temperatur übersteigt die durchschnittliche Dauer der aktiven klinischen Symptome sieben Tage nicht und endet mit der vollen klinischen und labormässigen Genesung des Kranken. Restphänomene in Form eines Hustens können bis zu zwei Wochen nach der Rekonvaleszenz bestehen bleiben.

Influenza ohne Fieber, die sich während der Schwangerschaft entwickelt, verläuft nach einem ähnlichen Prinzip, während Influenza ohne Temperatur beim Kind eine Ausnahme von der Regel darstellt und äußerst selten ist. Die Temperaturreaktion für Influenza bei Kindern wird am häufigsten ausgedrückt, was auf die Unvollkommenheit des Immunsystems des kindlichen Körpers zurückzuführen ist. Das Auftreten primärer Anzeichen pathologischer Veränderungen in den Atemwegen eines Kindes sollte die Grundlage für eine sofortige Behandlung der Eltern für medizinische Hilfe sein, da Influenza bei Kindern irreversible Komplikationen haben kann, die zu einer anhaltenden Störung des Gesundheitszustandes führen.

Die negativen Auswirkungen des Influenza-Virus, auch wenn es ohne die Temperaturreaktion des Körpers auftritt, sind toxisch und betreffen alle Organe und Systeme, insbesondere die Nieren. In 3% der Fälle treten bei einer an Grippe erkrankten Person ohne Temperatur stark positive Erscheinungen des Meningismus in Form von Delirium, erhöhter konvulsiver Bereitschaft und Bewusstseinsverlust auf. Angesichts der vorzeitigen medizinischen Entgiftungstherapie kann dieser pathologische Zustand die Entwicklung von schweren toxisch-metabolischen Schäden an den Strukturen des zentralen Nervensystems, dem Herzen, hervorrufen.

Darüber hinaus kann der Mangel an rechtzeitiger Überprüfung der Diagnose und Drug-Korrektur, Grippe ohne Temperatur durch die Befestigung der bakteriellen Komponente, hämorrhagische Störungen und Durchblutungsstörungen auf der Mikrozirkulationsebene kompliziert werden. In der klassischen Version des klinischen Verlaufs der Influenza wird eine febrile Temperaturreaktion beobachtet, während ihre vollständige Abwesenheit sowie ihre hektische Natur mit dem atypischen Verlauf zusammenhängt, der zu Komplikationen neigt.

Wie Grippe ohne Fieber zu behandeln

Die Entscheidung, ob ein an einer Influenza erkrankter Patient ohne Temperatur, an einen infizierten Patienten stationär behandelt oder ambulant versorgt und behandelt werden soll, entscheidet ein Arzt für Infektionskrankheiten. Obligatorische Hospitalisierung ist für Kinder erforderlich, die an dieser atypischen Form der Krankheit leiden, da sie die Grippe zu jeder Zeit haben können eine schwere toxische Natur zu erwerben.

Die grundlegende Komponente der Behandlung von Influenza ohne Fieber ist die Einhaltung strikter Empfehlungen für die Bettruhe durch den Patienten sowie die Erhöhung des Trinkregimes durch die Verwendung eines größeren Volumens an reinem Wasser und Kräutertextrakten.

Sogar in einer Situation, in der eine Person die Grippe in einer milden Form ohne Temperatur hat, sollte eine adäquate medizinische Therapie der ätiotropen Orientierung in Form eines Remantadine-Kurses bei einer durchschnittlichen Tagesdosis von 200 mg verwendet werden, mit Ausnahme von Frauen in der Schwangerschaft und auch von kleinen Kindern. Eine ähnliche antivirale Aktivität gegen das Influenzavirus, die sowohl in der klassischen als auch in der atypischen Variante auftritt, ist Oseltamivir, das in oraler Form in einer täglichen Dosis von 150 mg für mindestens fünf Tage verwendet wird.

Die Anwendung einer spezifischen antiviralen Therapie für eine Grippe ohne Temperatur sollte mit dem ersten Tag des Auftretens der klinischen Symptome beginnen, was aufgrund der späten Überprüfung der Diagnose äußerst schwierig ist. Der Einsatz von antibakteriellen Mitteln bei Influenza ohne Temperatur ist nur bei längerem Verlauf der klinischen Symptome und Anheftung der bakteriellen Komponente gerechtfertigt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Entwicklung von Influenza ohne Temperatur hauptsächlich bei Personen mit geschwächter Immunfunktion, immunstimulierenden Arzneimitteln in Form von pflanzlichen Adaptogenen beobachtet wird, sollten synthetische Präparate eine obligatorische Komponente der Therapie sein. Die meisten modernen antiviralen Medikamente haben eine immunstimulierende Wirkung (Proteflazid, Immunal, Groprinazin), so dass ihre frühe Anwendung nicht nur zur Hemmung der Aktivität von Viruspartikeln beiträgt, sondern auch die Vitalkräfte des Körpers stimuliert.

Sogar bei leichter Grippe ohne Temperatur ist die obligatorische Komponente der medikamentösen Therapie die Verwendung von pathogenetischen Mitteln, unter denen die Hauptverbindung entgiftende Medikamente sind. Die allgemeine Entgiftung des Organismus kann auch durch die Methode der Ausweitung der oralen Rehydration erfolgen, was eine tägliche Aufnahme von bis zu 1 Liter schwach alkalischer Lösungen vom Regidron-Typ bedeutet (der Inhalt einer Packung in Form einer Trockensubstanz muss in 200 ml Wasser verdünnt und innerhalb von 24 Stunden zudosiert werden). Die orale Rehydrationstherapie sollte ausschließlich dosiert werden, um die Provokation eines Brechreflexes zu vermeiden und den Dehydrierungsverlauf zu erschweren. In der pädiatrischen Praxis, sowie bei schwerer Aufhellung der klinischen Symptome von Influenza ohne Temperatur bei Erwachsenen, wird empfohlen, dass am ersten Tag der Krankheit Entgiftung des Organismus mit der intravenösen tropfenweise Infusion von Reopoliglyukin durchgeführt wird, deren Volumen auf der Grundlage der natürlichen täglichen Flüssigkeitsverlust bestimmt wird.

Der schwere hypertoxische Verlauf der Influenza ohne Fieber ist die Grundlage für die Anwendung eines kurzen Kortikosteroid-Therapiezyklus (Tagesdosis von Prednisolon 300 mg), einer 10% igen Lösung von Sulfocamphocain in einer Dosis von 2 ml intramuskulär und 10 ml Panangin intravenös zur Korrektur von kardiovaskulären Erkrankungen.

In der Anfangszeit der Grippe ohne Temperatur sollten bei raschem Anstieg der klinischen Symptome symptomatische Präparate eingesetzt werden, um den Zustand des Patienten zu lindern. Da diese Medikamente die weitere Entwicklung der Erkrankung jedoch nicht verhindern, sollten sie nur als zusätzliche medikamentöse Therapie eingesetzt werden.

Bei jedem Verlauf der Grippe sollten möglichst frühzeitig Desensibilisierungsmittel wie Cetrin 1 Tablette pro Tag verschrieben werden, die eine antiödematöse, antiallergische und entzündungshemmende Wirkung haben. Um die Manifestationen von Rhinitis bei Erwachsenen mit Grippe zu reduzieren, ist die Verwendung von vasokonstriktorischen intranasalen Tropfen wie einem NOC-Spray-Verlauf von nicht mehr als fünf Tagen erlaubt. Die Spülung des Halses ist bis zu fünfmal am Tag mit einem antiseptischen Mittel wie Angilex möglich. Die obigen Manipulationen sollten nur nach gründlichem Waschen der Nasenhöhle und des Rachens mit hypertonischer Lösung durchgeführt werden.

Um bei einer Grippe ohne Fieber zu husten, sollten Sie keine Codein-haltigen Medikamente verwenden, sondern einen produktiven Husten. Zu diesem Zweck ist es notwendig, ab dem ersten Tag der Erkrankung eine aktive Physiotherapie mit der Inhalation von alkalischen Lösungen durch die Verneblermaske durchzuführen. Nachdem der Husten produktiv geworden ist, ist die kurzzeitige Anwendung von schleimlösenden Arzneimitteln (zweimal täglich 100 mg ACS) erlaubt. Resthusten erfordert nicht die Verwendung von Medikamenten-Korrektur und schließlich Selbstnivellierung.

In der Zeit der Rekonvaleszenz nach einer Grippe ohne Temperatur ist es ratsam, den Patienten für mindestens 20 Tage einem Langzeit-Vitamintherapiekomplex mit der überwiegenden Verwendung von Vitaminen der B-Gruppe (Neurovitan 1 Kapsel zweimal täglich) zuzuordnen.

? Grippe ohne Temperatur - welcher Arzt wird helfen ? Wenn eine solche Pathologie vorliegt oder vermutet wird, sollten Sie sofort einen Rat von solchen Ärzten wie einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Therapeuten, einholen.