Cholera


холера фото Cholera ist eine Pathologie der infektiösen Genese, die in Form einer akuten intestinalen anthroponotischen Erkrankung verläuft, bei deren Entwicklung die Infektion des Organismus mit einem spezifischen Erreger der Spezies Vibrio cholerae eine Hauptrolle spielt.

Die Infektion eines gesunden Menschen mit Cholera erfolgt in der Regel durch eine fäkal-orale Methode und wird von der Entwicklung eines besonders dünnen Darms begleitet, der sich in Form von wässrigem Durchfall, unbezähmbarem Erbrechen, blitzschnell zunehmendem Flüssigkeitsverlust mit Elektrolyten und fehlender rechtzeitiger Medikamentenkorrektur manifestiert - hypovolämischer Schock und tödlich Ergebnis.

Vibrio Cholera verbreitet sich am häufigsten sehr schnell und provoziert so die Entwicklung der Krankheit in Form von Epidemien. Natürliche Chimären, die bei Cholera endemisch sind, kommen in afrikanischen, lateinamerikanischen und asiatischen Ländern vor. Die Quelle der Cholera ist nicht nur eine kranke Person, sondern auch ein Vibrio-Träger, der Krankheitserreger für lange Zeit ausscheiden kann.

Nach zuverlässigen Indikatoren der Weltstatistik für Infektionskrankheiten macht die Cholera jährlich bis zu 4,3 Millionen Cholera-Episoden aus, von denen 5% mit einem tödlichen Ausgang enden, was ein äußerst ungünstiger Indikator ist. In 80% der Fälle erholt sich der Patient mit Cholera vollständig und wendet ausschließlich orale Methoden der Rehydratation an, deshalb muss diese Technik notwendigerweise in einen Komplex von medizinischen Maßnahmen eintreten, sowohl im leichten als auch im schweren Krankheitsverlauf.

Eine Infektion mit Cholera kann vermieden werden, wenn die Bevölkerung vollständig mit gereinigtem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen versorgt wird. Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen sind die Verwendung von oralen Cholera-Impfstoffen, die universell eingesetzt werden sollten.

Die Cholera-Epidemie entwickelt sich aufgrund der kurzen Inkubationszeit, die typisch für diese infektiöse Pathologie ist und im Durchschnitt mehrere Tage dauert, blitzschnell.

Der Erreger der Cholera

Gegenwärtig bekannte Erreger von Cholera sind 140 Serogruppen von Vibrio cholerae, jedoch entwickelt sich in der klassischen klinischen Variante Cholera, wenn eine Serogruppe O1 Cholera vibrio in den menschlichen Körper eindringt. Es ist üblich, dass infektiöse Menschen diese Serogruppe von Cholera vibrio in Vibrio cholerae biovar cholerae und Vibrio cholerae biovar eltor aufteilen, die sich durch ähnliche morphologische, kulturelle und serologische Merkmale auszeichnen.

Vibrio Cholera stellt eine kurze gekrümmte bewegliche Stange dar, die eine Geißel hat. Die Erreger der Cholera sind gramnegative Anaerobier, gut gefärbt mit Anilinfarbstoffen, unfähig Sporen und Kapseln zu bilden, die gut auf alkalischen Medien wachsen, vorausgesetzt die Temperatur wird bei 10-40 ° C gehalten.

Die Cholera-Epidemie in Indien wurde 1992 durch Vibrio cholerae non-01 ausgelöst, das eine unterschiedliche Durchfallintensität verursacht, die durch eine hohe Sterblichkeitsrate gekennzeichnet ist.

In der Rolle des Tores der Infektion mit Cholera wirken die oberen Teile des Verdauungstraktes. Ein Teil der in die Mundhöhle eindringenden Cholera vibrios wird in der Magenhöhle unter dem Einfluss von Salzsäure getötet. Das Krankheitsbild der Cholera entwickelt sich erst, wenn die Krankheitserreger in das Lumen des Dünndarms eindringen und nicht nur Zeichen vitaler Aktivität, sondern auch die Fähigkeit zur aktiven Vermehrung und Freisetzung von Exotoxin aufweisen. Ein Patient mit Cholera (einer Choleraquelle) beginnt pathognomonische Beschwerden für diese Pathologie zu präsentieren, falls es riesige Dosen von Cholera vibrio gibt.

Die Entwicklung eines typischen Cholera-Symptomkomplexes beruht auf der Fähigkeit des Cholera-Erregers, Protein-Enterotoxin und Neuraminidase freizusetzen.

Die Hauptfunktion der Neuraminidase von Cholera vibrio ist die Spaltung von Säureresten von Acetylneuraminsäure und die Bildung spezifischer Rezeptoren aus den Gangliosiden, die die Wirkung von Cholerogen verstärken. Der gebildete Komplex, der aus einem Cholerogen und einem spezifischen Rezeptor besteht, wird ein Aktivator der Adenylatcyclase, der die Produktion von Adenosinmonophosphat erhöht. Die Hauptfunktion von Adenosinmonophosphat ist die Regulierung der Sekretion von Wasser und Elektrolyten aus dem Zellinhalt in das Lumen des Dünndarms. Das Ergebnis der Aktivierung dieses Mechanismus ist die reichliche Sekretion einer großen Menge an isotonischer Flüssigkeit durch die Schleimhaut des Dünndarms, die nicht vollständig vom Dickdarm absorbiert wird. Klinisch manifestieren sich diese pathophysiologischen Veränderungen in starkem Durchfall.

Eine bemerkenswerte Tatsache ist, dass verschiedene Formen der Cholera niemals die Entwicklung grober pathomorphologischer Veränderungen in den Epitheliozyten des Dünndarms hervorrufen. Darüber hinaus erlaubten histologische und Laboruntersuchungen von Cholera unter keinen Umständen das Vorhandensein von Choleratoxin in Lymphe und Blut nachzuweisen. Bisher haben Infektionskrankheiten und Pathomorphologen keine Daten über die pathologische Wirkung von Choleratoxin auf innere Organe erhalten, mit Ausnahme des Dünndarms.

Eine Flüssigkeit, die aktiv im Dünndarm ausgeschieden wird, enthält eine minimale Menge an Protein und eine große Konzentration verschiedener Elektrolyte in Form von Natrium, Kalium, Bicarbonat und Chloriden. Die Menge der abgesonderten Flüssigkeit beträgt stündlich mindestens 1 Liter. Die Folge solcher Veränderungen ist eine signifikante Abnahme des Plasmagehalts im zirkulierenden Blut mit der begleitenden Bewegung der Flüssigkeit aus dem Interstitium in den intravaskulären Raum. Der fortgesetzte Verlust von Flüssigkeit aufgrund von Diarrhoe verursacht hämodynamische Störungen mit begleitenden Mikrozirkulationsstörungen, was die Entwicklung von Dehydratationsschock und Nierenversagen auslöst.

Im Plasma von zirkulierendem Blut ist der Gehalt an Bicarbonaten um ein Vielfaches geringer als im Stuhl. Darüber hinaus kommt es im Kot zu einer übermäßigen Kaliumanreicherung. Die obigen Elektrolytstörungen werden durch die Durchführung einer aktiven Infusionstherapie ziemlich wirksam gestoppt. Wenn die Infusionstherapie bei Cholera nicht vollständig angewendet wird, entwickelt sich der Patient rasch und schreitet akutes Nierenversagen und gleichzeitige Hypokaliämie fort , was die Entwicklung von Darmatonie, arterieller Hypotension und eine Verletzung des Rhythmus der Herztätigkeit verursacht. Infolge der renalen Ausscheidung der Nieren entwickelt sich eine Azotämie, deren negative Wirkung in erster Linie auf den Strukturen des zentralen Nervensystems in Form der Entwicklung von verschiedenen Graden der Beeinträchtigung des Bewusstseins beruht.

Symptome und Anzeichen von Cholera

Cholera bezieht sich auf Infektionskrankheiten mit einer kurzen Inkubationszeit, deren Dauer einen Tag nicht überschreitet. Klinische Formen der Cholera unterscheiden sich hauptsächlich in der Intensität der klinischen Symptome und äußern sich in gelöschten, leichten, mittleren, schweren und komplizierten Varianten, die durch den Grad der Dehydratation beurteilt werden. VI Pokrovsky identifizierte mehrere Dehydratisierungsgrade, deren vorherbestimmender Faktor der Prozentsatz des während der Krankheit verlorenen Körpergewichts ist. Glücklicherweise wird in 60% der Fälle von Cholera die Entwicklung des ersten Dehydratisierungsgrades beobachtet, der durch eine orale Rehydratationstherapie schnell gestoppt wird. Der extreme Grad der Dehydratisierung in der Cholera wird nur in 10% der Fälle beobachtet und ist ein Hinweis für die Hospitalisierung des Patienten auf der Intensivstation.

Die abgebrochene klinische Form der Cholera manifestiert sich durch einen einzigen flüssigen Stuhl, der keine ausgeprägte Beeinträchtigung des Wohlbefindens des Patienten verursacht und sich auch unter keinen Umständen durch Dehydration des Körpers manifestiert. Sehr selten hat diese Form einen akuten Beginn und manifestiert sich durch einen plötzlichen Stuhldrang und das Entweichen von wässrigen Fäkalien, die keine Schmerzen verursachen. Die Ausscheidung von Fäkalien erfolgt leicht, und ihre Häufigkeit nimmt zu, außerdem wird das Exkrementvolumen erhöht, die einen spezifischen Charakter wie "Reisbrühe" haben, dh sie haben keine ausgeprägte Farbe und Geruch, eine durchscheinende Konsistenz. Neben der beschleunigten Stuhlentleerung bemerkt der Patient mit Cholera in der aktiven klinischen Periode das Auftreten von Rumpeln und unangenehmen Empfindungen in der Perepumpregion. Die Häufigkeit der Stuhlentleerung mit einer milden Form von Cholera beträgt 3-5 mal pro Tag, und die durchschnittliche Dauer der klinischen Manifestationen überschreitet nicht zwei Tage.

Die mäßige Form der Cholera manifestiert sich durch das Fortschreiten der klinischen Manifestationen in Form von unbezähmbarem Erbrechen mit der Freisetzung von Massen, die im Aussehen dem Kot ähneln. Das Erbrechen in der Cholera geht nicht mit Übelkeit einher, es verursacht jedoch das Fortschreiten der Exsikose, die durch quälenden Durst, Trockenheit der Zungenoberfläche, Blässe der Haut und Schleimhäute, eine Abnahme des Hautturgors und eine starke Verminderung der Ausscheidung von Urin manifestiert wird. Die Zahl der Entleerungshandlungen erreicht zehn Mal pro Tag, und jede nachfolgende Handlung wird von einer Zunahme des zugewiesenen Ausscheidungsvolumens begleitet. Zusätzliche Symptome der Exsikose bei mittelschwerer Cholera sind eine erhöhte konvulsive Bereitschaft der Skelettmuskulatur, keine persistierende Akrozyanose und Heiserkeit. Danach zeigt der Patient Anzeichen einer moderaten Tachykardie, Hypotonie, Oligurie, Hypokaliämie, deren Dauer durchschnittlich fünf Tage beträgt.

Schwere Cholera manifestiert sich in intensiven Symptomen einer Exsikose, die durch einen sehr reichlichen Stuhl und mehrfaches Erbrechen verursacht werden, wobei bis zu 1,5 Liter pro Episode freigesetzt werden. Ein häufiges Symptom dieser Form der Cholera ist das Auftreten von schmerzhaften Krämpfen der Skelettmuskulatur von klonischem und tonischem Charakter. Die Stimme bei schwerer Exsikose wird heiser und schwach. Der Turgor der Haut ist stark reduziert, was sich in einer verlängerten Dehnung der Hautfalte äußert, und die Haut an den Händen und Füßen wird aufgrund der ausgeprägten Falten verformt. Die Person mit Cholera nimmt pathognomonische Merkmale in Form von eingesunkenen Augen, Zyanose der Lippen und der Ohrmuscheln wahr.

Objektive palpatorische Merkmale sind das Vorhandensein von verstärktem Rumpeln, Flüssigkeitstransfusionen durch den Darm, das Rauschen von Flüssigkeitsspritzern in der Bauchhöhle und die Palpation des Abdomens ist absolut schmerzlos. Hepatosplenomegalie bei Cholera ist nicht charakteristisch.

Bei längerer Dehydratation mit schwerer Cholera, Atemstörungen, zunehmender Tachykardie , Taubheit der Herztöne, arterielle Hypotonie. Intoxikationserscheinungen in Form von Fieber werden selbst bei schwerer Cholera nicht beobachtet.

Extrem schwere Cholera geht einher mit einer blitzschnellen Zunahme klinischer Manifestationen in Form von massivem fortlaufendem Stuhlgang und starkem Erbrechen, einer stark fortschreitenden Abnahme der Körpertemperatur, Atemstörungen, Anurie und hypovolämischem Schock. In Ermangelung einer rechtzeitigen medizinischen Korrektur der Dehydrierung entwickelt der Patient mit Cholera Zeichen einer Parese des Magens und des Dünndarms, die durch einen konvulsiven Schluckauf und einen klaffenden Anus manifestiert werden, von dem "Darmwasser" frei fließt. Die Einleitung der Rehydratationstherapie wird von dem Auftreten von Diarrhoe und Erbrechen begleitet.

Der extrem schwere Verlauf der Cholera äußert sich in verschiedenen Graden der Bewusstseinsbeeinträchtigung in Form von Somnobulenz, Sopor und sogar Koma, respiratorischen Störungen in Form des Auftretens der pathologischen Art der Atmung des Biot. Objektive Zeichen der Cholera sind in dieser Situation totale Zyanose , das Auftreten einer "dunklen Brille um die Augen", die Verwestlichung der Augäpfel, der Mangel an Stimme. Die Haut wird kalt und fühlt sich klebrig an, der Patient nimmt eine Zwangsposition im Bett als "Ringer" -Haltung ein, aufgrund der Entwicklung eines allgemeinen konvulsiven Syndroms. Die Palpation der Bauchhöhle wird aufgrund des ausgeprägten Schmerzes, der mit konvulsiven Kontraktionen des M. rectus abdominis verbunden ist, unmöglich.

Die Choleraepidemie im Hochtemperaturstadium wird meistens von der Entwicklung schwerer Krankheitsformen begleitet.

Cholera tritt bei Kleinkindern am stärksten auf, da sie sekundäre Schäden an den Strukturen des zentralen Nervensystems in Form von Adynamie, klonischen Konvulsionen, Krämpfen und gestörten Koma aufweisen. Schwierigkeiten bei der Behandlung von Kindern mit Cholera bestimmen den anfänglichen Dehydratisierungsgrad. Die klinischen Manifestationen der Cholera bei den Kindern unterscheiden sich in der Spezies und der Intensität und äußern sich in Form der Erhöhung der Körpertemperatur, der Neigung, epileptiforme Anfälle durch Hypokaliämie zu entwickeln. Die durchschnittliche Dauer eines aktiven klinischen Bildes von Cholera bei Kindern beträgt zehn Tage, und die Vorhersagen für die Genesung hängen direkt von der Aktualität der Erleichterung der Excoxikose ab. Als häufige Ursachen für die Entwicklung des Todes bei Cholera sind solche pathologischen Zustände wie hypovolämischer Schock und metabolische Azidose zu nennen .

Cholera, die bei Patienten auftritt, die an Typhoparathyphus leiden, ist extrem schwierig, da in dieser Situation eine Person ein erhöhtes Risiko entwickelt, Komplikationen wie Darmblutung, Perforation der veränderten Ileumwand, Caecum, eiterige Peritonitis zu entwickeln.

Diagnose der Cholera

Während der aktiven Periode der Choleraepidemie und auch wenn der Patient pathognomonische klinische Manifestationen hat, ist die Überprüfung der Diagnose von "Cholera" selbst für Ärzte mit einem breiten Profil nicht schwierig. Im Falle einer primären Cholera-Etablierung muss die Diagnose durch bakteriologische Untersuchungsdaten unterstützt werden. Der Nachweis von klinischen Symptomen beim Menschen, ähnlich dem Cholera-ähnlichen Symptomenkomplex, ist die Grundlage für den Krankenhausaufenthalt und den Einsatz spezifischer Labordiagnostik.

Die grundlegende Laborstudie der Cholera beinhaltet die Verwendung einer bakteriologischen Methode, die die Identifizierung des Pathogens ermöglicht. Die serologische Labordiagnose dieser Infektionskrankheit kann aufgrund der langen Dauer ihres Verhaltens als zusätzliche Untersuchung des Patienten verwendet werden.

In der Rolle des Materials für die Durchführung der bakteriologischen Diagnostik der Cholera werden der Inhalt des Darms und die Brechmassen des Patienten verwendet, die innerhalb von drei Stunden nach der Probenentnahme in das spezialisierte Laboratorium gebracht sein sollen. Als Konservierungsmittel zum Konservieren des Biomaterials wird ein Konservierungsmittel in Form von alkalischem Peptonwasser verwendet. Die Sammlung von biologischem Material sollte in einzelnen desinfizierten Gefäßen durchgeführt werden. Übungen in einer Menge von 10 ml werden in sterilen Teströhrchen gesammelt, die mit einem Stopfen dicht verschlossen werden. Jede Probe sollte markiert werden und Informationen über den Patienten in Form von Vor- und Nachname, Name der Stichprobe, Ort und Uhrzeit der Erfassung enthalten.

Unter den Bedingungen eines spezialisierten Labors säen Spezialisten auf Nährmedien Material, und nach 12-36 Stunden ist es möglich, Informationen über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Wachstum einer spezifischen Flora zu erhalten. Als Expressverfahren für Cholera ist der Einsatz von Labormethoden wie Immunfluoreszenz, Immobilisierung, Mikroagglutination, RNGA erlaubt.

Bei der Erstuntersuchung des Patienten, der an Cholera erkrankt ist, sollten andere infektiöse und nichtinfektiöse Pathologien ausgeschlossen werden, begleitet von ähnlichen Symptomen, einschließlich gastrointestinaler Form der Salmonellose, akuter Dysenterie Sonne, akuter nichtspezifischer Gastroenteritis, Staphylokokken-Lebensmittelvergiftung, Rotavirus-Gastroenteritis.

Behandlung von Cholera

Alle bei der Cholera verwendeten therapeutischen Maßnahmen sollten darauf abzielen, das Volumen des zirkulierenden Bluts und die Elektrolytkomponente des Gewebes wiederherzustellen und den Erreger zu hemmen.

Die ätiopathogenetische Therapie für Cholera sollte von den ersten Stunden der ersten klinischen Manifestationen an beginnen und besteht in der Durchführung einer aktiven Rehydratisierung durch parenterale Infusionstherapie unter Verwendung einer beliebigen isotonischen polyionischen Lösung. Primäre Rehydratisierung bedeutet die Wiederauffüllung von Flüssigkeit und Salzen, die vor Beginn der medikamentösen Therapie verloren gegangen sind, und die kompensatorische kompensatorische Rehydratisierung beinhaltet die Korrektur von Flüssigkeits- und Salzverlusten.

Die medizinische Rehydratation wird von Spezialisten für Infektionskrankheiten als reanimative Behandlungsmaßnahme betrachtet, die insbesondere von Patienten benötigt wird, die an einer schweren Form des Choleraflusses leiden. Als polyionische Lösungen für die Infusionstherapie sollten Trisoli, Quartasole, Acesoli, Chlosoli und Laktosoli, die sich jeweils im Wassergehalt verschiedener Arten von Elektrolyten unterscheiden, bevorzugt werden. Jede dieser polyionischen Lösungen wird nach dem Vorheizen auf 38 ° C intravenös verabreicht. Bei verschiedenen Ausmaßen der Exsikose bei Cholera kann die empfohlene Verabreichungsrate der Lösung signifikant variieren. Bei einem zweiten Entwässerungsgrad wird daher empfohlen, die Lösung mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 40-48 ml pro Minute zu verabreichen, und der schwere Verlauf der Erkrankung ist die Grundlage für die mehrfache Erhöhung der Verabreichungsrate des Arzneimittels. Das notwendige Rehydrierungsvolumen kann durch Bestimmen des anfänglichen Flüssigkeitsverlustes berechnet werden.

Die Indikatoren für die Wirksamkeit der verwendeten Infusionstherapie sind die Normalisierung der hämodynamischen Parameter, die Beseitigung von Atemwegserkrankungen und die Wiederherstellung der Stimme. Bei der Rehydrierung sollte beachtet werden, dass die Langzeitgabe von Trisoli die Entwicklung einer metabolischen Alkalose und Hyperkaliämie hervorrufen kann. Um Elektrolytstörungen bei Patienten mit Cholera zu beseitigen, ist es ratsam, dreimal täglich eine kontinuierliche Anwendung von Kaliumorotat 1-2 Tabletten vorzuschreiben.

In einer Situation, in der der Cholerafluss vom Auftreten einer pyrogenen Reaktion in Form von Schüttelfrost, einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet ist, sollte eine 1% ige Lösung von Diphenhydramin in einem Volumen von 1 ml zu polyionischen Lösungen gegeben werden, und in Ermangelung einer positiven Wirkung sollte eine Einzeldosis von Prednisolon in einer Tagesdosis von 30 mg angewendet werden. Der häufigste Fehler bei der Behandlung von Cholera ist die Ernennung von Kolloidlösungen bei der Durchführung einer Rehydratationstherapie, da diese Medikamente den Verlust von Elektrolyten nicht kompensieren.

Um Kinder unter 2 Jahren zu rehydrieren, sollte eine Tropfinfusion mit 40% des Gesamtvolumens der benötigten Flüssigkeit in den ersten sechs Stunden der Erkrankung und orale Rehydratation durch die Nasen-Magensonde durchgeführt werden. Indikation für die Beendigung der Wasser-Salz-Therapie bei Cholera ist das Auftreten der gebildeten Stuhlmassen, die Wiederherstellung der normalen Diurese und das Fehlen von Erbrechen.

Die Antibiotikatherapie bei Cholera ist zweitrangig, jedoch kann die frühe Anwendung von Antibiotika die Dauer eines aktiven klinischen Bildes verkürzen und die Reinigung des Körpers des Patienten von Vibrionen beschleunigen. Die Medikamente der Wahl für Cholera sind Tetracyclin in einer Tagesdosis von 1,5 g oder Doxycyclin in einer Dosis von 300 mg für fünf Tage. In der pädiatrischen Praxis mit Cholera wird Trimethoprim-Sulfomethoxazol mit einer berechneten Tagesdosis von 5 mg pro kg Körpergewicht in zwei Dosierungen verabreicht. In jüngster Zeit sind Infektionskrankheiten von Ofloxacin bei der Behandlung von Patienten, die an Cholera leiden, weit verbreitet, wobei die wirksame Dosis 400 mg pro Tag über einen Zeitraum von fünf Tagen beträgt.

Eine spezielle Diät zur Behandlung von Cholera wird nicht angewendet. Während der Zeit der Rekonvaleszenz werden jedoch alle Lebensmittel, die an dieser Krankheit gelitten haben, Lebensmittel mit erhöhter Konzentration an Kalisalzen (getrocknete Aprikosen, Tomaten, Kartoffeln) verzehrt.

Prävention von Cholera

Alle vorbeugenden Maßnahmen, die bei Cholera angewendet werden, sollten in Übereinstimmung mit offiziellen behördlichen Dokumenten durchgeführt werden. Für die Organisation einer wirksamen Anti-Cholera-Prävention ist es notwendig, Räumlichkeiten und entsprechende Material und technische Basis zuzuteilen, sowie spezielle Ausbildung für Ärzte durchzuführen. Hygienische und hygienische Vorsorgemaßnahmen sollten auf den Schutz von Trinkwasserquellen, die Entfernung und Desinfektion von Wasserabwässern, die Durchführung der sanitären und hygienischen Kontrolle der Wasserversorgung der Bevölkerung ausgerichtet sein.

In einer Situation, in der Bedingungen für die Ausbreitung von Cholera geschaffen werden, sollten alle Bemühungen von medizinischen Arbeitern darauf gerichtet sein, Patienten zu identifizieren, die an akuter gastrointestinaler Erkrankung mit begleitender Hospitalisierung und anschließender Einzel-Laboruntersuchung auf Cholera leiden. Alle Menschen, die aus epidemisch gefährlichen Herde in der Cholera kommen, sollten eine fünftägige Beobachtung und eine einzige Laboranalyse der Fäkalien auf die Anwesenheit eines Erregers der Cholera machen.

Die wichtigsten antimykotischen Präventionsmaßnahmen zur Lokalisierung des Cholera-Ausbruchs sind die Anwendung restriktiver Maßnahmen und Quarantäne, die Identifizierung und Isolierung von Personen in Kontakt mit Patienten und Vibrio-Trägern, die Behandlung von Patienten in voller, aktueller und endgültiger Desinfektion.

Alle Personen, die an Cholera erkrankt sind oder an einer durch Schwingungen übertragenen Krankheit leiden, werden nachuntersucht. Vorbeugende Maßnahmen gegen die Bevölkerung im Ausbruch sollten das ganze Jahr über nach Ausbruch der Cholera durchgeführt werden.

Die spezifische Cholera-Prophylaxe wird mit Cholera-Impfstoff und Cholerogen-Toxoid durchgeführt, das ausschließlich für epidemische Indikationen eingesetzt wird. Cholera-Impfstoff enthält 8-10 Vibrios und wird subkutan in einem Volumen von 1 ml verabreicht, und die wiederholte Verabreichung wird nach zehn Tagen in einem Volumen von 1,5 ml durchgeführt. Dosen von Cholera-Impfstoff in der Pädiatrie verwendet werden 0,7 ml und 1 ml. Cholerogen-Toxoid sollte jährlich bei epidemischen Ausbrüchen eingesetzt werden. Wiederholungsimpfungen werden ausschließlich in Gegenwart von epidemischen Indikationen drei Monate nach der Grundimmunisierung durch subkutane Injektion in einer Dosis von 0,5 ml für Erwachsene und 0,1 ml für Kinder durchgeführt.

? Cholera - welcher Arzt wird helfen ? Wenn Cholera entsteht oder vermutet wird, sollten Sie sich sofort von solchen Ärzten als Therapeuten, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, beraten lassen.