Chronische Herzinsuffizienz


хроническая сердечная недостаточность фото Chronische Herzinsuffizienz ist ein symptomatischer Komplex, der durch einen pathologischen Zustand gekennzeichnet ist, für den eine strukturelle, funktionelle und neurohumorale Störung charakteristisch ist Regulation der SS, die die unzureichende Durchblutung der Gewebe und Organe verursacht, von denen ihre metabolischen Bedürfnisse abhängen.

Chronische Herzinsuffizienz ist eine Erkrankung mit verschiedenen charakteristischen Symptomen in Form von Ermüdung, Ödeme, Dyspnoe, verminderter Leistungsfähigkeit und in Ruhe und bei Anwendung von Belastungen. In diesem Zustand wird die Flüssigkeitsretention in den Geweben des Körpers festgestellt. Die primäre Ursache für chronische Herzinsuffizienz ist die verminderte Fähigkeit des Herzens, sich als Folge einer Schädigung des Herzmuskels zu füllen oder zu entleeren, sowie im Ungleichgewicht von vasodilatierenden und vasokonstriktorischen Systemen neurohumoraler Natur.

Chronische Herzinsuffizienz ist weit verbreitet. Seine Dekompensation dient als Indikator für die Hospitalisierung von fast 49% der Patienten in der Abteilung für Kardiologie. Aber bei 80% der Patienten entwickelt sich chronische Herzinsuffizienz als Folge der erhaltenen Kontraktilität des Herzmuskels. Im Durchschnitt in Russland mit einer Diagnose einer schweren chronischen Herzinsuffizienz in nur einem Jahr fast 30% der Patienten sterben.

Chronische Herzinsuffizienz verursacht

Die ätiologischen Ursachen, die die Entwicklung dieses Syndroms verursachen, sind eine Vielzahl von Krankheiten, die durch Herzschäden und Verletzungen der mit der kontraktilen Funktion verbundenen Prozesse gekennzeichnet sind.

Zuerst können die Ursachen der chronischen Herzinsuffizienz durch eine genetische oder erworbene Anomalie (Myokarditis, IHD , Myokardialstyphie, Kardiomyopathie usw.) als Myokardschaden festgestellt werden. Zweitens sind die charakteristischen Ursachen der chronischen Herzinsuffizienz Herzmuskelüberlastungen mit Druck (pulmonale Hypertonie der Aortenstenose, arterielle Hypertonie) und Volumen (erhöhte BCC-, Portal- oder Mitralinsuffizienz usw.). Wenn drittens eine Verletzung der Vorgänge des Füllens der Ventrikel mit nicht-miokardialer Genese (Herztumoren, Perikarditis usw.) vorliegt,

Die wichtigsten Ursachen für chronische Herzinsuffizienz sind nach wie vor IHD, Herzklappenfehler und Kardiomyopathien, arterielle Hypertonie, Myokarditis und andere.

Unter den möglichen Ursachen der Erkrankung sind Bradyarrhythmien, Herz-Myxome, Anämie, Tachyarrhythmien, Thyreotoxikose , Alkoholmissbrauch und pericarditis von constrictive Natur.

Chronische Herzinsuffizienz Symptome

Die Symptomatik besteht aus Beschwerden von Patienten und Daten von diagnostischen Studien, die durch ein ausgeprägtes Bild der chronischen Herzinsuffizienz (CHF) verursacht wird. Die Krankheit wird in drei Stufen eingeteilt: die Anfangsphase (die erste Stufe), die markierten klinischen Symptome (die zweite Stufe) und die Endstation (die dritte Stufe). Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass das symptomatische Bild der chronischen Herzinsuffizienz auch aus den Zeichen der Grunderkrankung besteht, die die chronische Formung in unzureichender Zirkulation verursachte.

Patienten mit dieser Diagnose in der ersten Phase beklagen sich über Müdigkeit, die im Grunde immer zu schnell kommt, häufige Herzschläge und manchmal Schlafstörungen. Mit solchen körperlichen Anstrengungen wie schneller Bewegung, Treppensteigen steigt die körperliche Arbeit etwas, charakteristische Symptome treten in Form von Kurzatmigkeit und schneller Herzfrequenz auf. Bei der Diagnose einer chronischen Herzinsuffizienz gibt es Manifestationen der zugrunde liegenden Pathologie, die zur Ursache einer unzureichenden Kreislauffunktion geworden ist.

Im zweiten Stadium der Erkrankung nehmen alle bisherigen klinischen Symptome in Form von Patientenbeschwerden nur zu. Dies manifestiert sich durch den schnellen Beginn der Kurzatmigkeit und fast immer kann man Tachykardie beobachten, und die Größe der Herzkammern nimmt stark zu. Bei unzureichender Funktion des rechten Ventrikels wird eine Stagnation in den venösen Gefäßen des BCC (großer Kreis der Blutzirkulation) festgestellt; Es kommt zu Schwellungen an den unteren Extremitäten. Zuerst werden sie am Abend und dann am Tage gebildet. Außerdem sinkt die Freisetzung des Urins infolge der Flüssigkeitsretention im Körper, gefolgt von Hepatomegalie und einem "Stagnant Nieren" -Syndrom mit geringen Proteinurie und hyalinen Zylindern.

Bei einer visuellen Untersuchung zeigt das Gesicht des Patienten eine leichte Zyanotizität der Lippen, Ohren und Nase sowie Fingerspitzen. Bei unzureichender Zirkulation des LV werden stagnierende Prozesse in den Gefäßen des ICC beobachtet und sind durch einen Husten mit Sputumabscheidung, Dyspnoe gekennzeichnet; Bei Verwendung von Auskultationsmethoden in der Lunge werden fein sprudelnde nasse Rasseln mit einem stehenden Charakter bestimmt.

Bei entsprechender therapeutischer Behandlung und Bettruhe kann die Symptomatik der chronischen Herzinsuffizienz etwas abnehmen, aber letztendlich wird es niemals verschwinden, was diesen Krankheitsstadium von der ersten unterscheidet.

Die dritte Stufe der chronischen Herzinsuffizienz ist die bisherigen Phänomene mit einer signifikanten Zunahme. In diesem Fall wird die Zyanose stark erhöht, und es wird für den Patienten schwieriger, selbst in einem ruhigen Zustand zu atmen, während die Patienten einschlafen können, wobei sie nur eine halbsitzende Position einnehmen. Darüber hinaus gibt es eine Zunahme des Ödems mit dem Auftreten von Aszites und Hydrothorax. In diesem Fall werden die Prozesse der stagnierenden Erscheinungen auch in Organen wie Lunge, Niere und Leber stärker. Stagnation in diesen Organen, die in der Bauchhöhle sind, verursacht einen starken Appetitabfall und der Patient ist sehr krank, und der Darm ist nicht in der Lage, Absorption durch Störungen in ihm durchzuführen, so dass Diarrhöe erscheint. Allmählich verringert die subkutane Fettschicht (Herz-Kachexie), die Masse der Muskeln sinkt. So werden die Patienten gleichsam "ausgetrocknet". Die kardialen Dimensionen erhöhen sich deutlich, der Puls zeichnet sich durch seine Arrhythmie, die Weichheit bei geringer Füllung aus. Bei der Anwendung charakteristischer therapeutischer Maßnahmen, mit deren Hilfe das Ziel nicht erreicht werden kann, wird vor dem Hintergrund der zunehmenden unzureichenden Funktion des Herzens eine signifikante Sterblichkeit bei Patienten festgestellt.

Chronische Herzinsuffizienz bei Kindern

In der Gegenwart von chronischen Herzinsuffizienz neigen Kinder dazu, in der körperlichen Entwicklung zurückzukehren, sie haben Anämie und ein Körpergewicht Defizit. Die Symptomatik der Atmung, der Blutkreislauf in Systemen des zentralen und peripheren Charakters ist gebrochen.

Wenn diese Kinder untersucht werden, wird Blässe als Folge der Zentralisierung von Kreislauf- und Anämieprozessen festgestellt. Es sind diese Symptome, die das chronische Herzversagen von Kindern bei Erwachsenen, bei denen Akrozyanose und Polyzythämie von kompensatorischen Eigenschaften sehr häufig beobachtet werden, von dieser Pathologie unterscheiden.

Die Symptome der chronischen Herzinsuffizienz bei Kindern sind: Schlafstörungen aufgrund von Angstzuständen und Reizbarkeit. Ein Mangel an Blutzirkulation ist gekennzeichnet durch Anzeichen von Anorexie , Übelkeit, Erbrechen und in seltenen Fällen - Bauchschmerzen.

Eines der frühesten Anzeichen einer chronischen Herzinsuffizienz bei Kindern ist die Kurzatmigkeit, je nach dem Grad der hämodynamischen Störungen. Die Ursache für die Entwicklung der angetriebenen Atmung ist die Stagnation in den Gefäßen des ICC, sowie der beeinträchtigte Gasaustausch in den Lungen. So im Blut eines Kindes, als Folge dieser Störungen sammelt sich Milchsäure an, der Kohlensäuregehalt steigt, der pH-Wert sinkt und dies führt zur Erregung eines Atemzentrums mit reduzierter Sauerstoffkapazität des Blutes.

Zu Beginn der chronischen Herzinsuffizienz treten in der ersten Phase alle diese Prozesse bei der Durchführung einer bestimmten physischen Belastung auf. Aber in den nächsten Stadien ist die Stagnation im Blut der ICC stabil und ausgeprägt, so dass kranke Kinder, die eine horizontale Position einnehmen, schwer und schwer zu atmen beginnen, was durch einen venösen Zufluss zum Herzen verursacht wird. Um einen Angriff zu bewältigen oder zu reduzieren, wird zu Beginn der Pathologie der Übergang in eine sitzende Position erreicht.

Orthopnoe ist charakteristisch für eine unzureichende LV-Zirkulation. Mit der Hinzunahme und dem Fortschreiten der RV-Insuffizienz wird dieses Symptom manchmal als Folge der reduzierten Fähigkeit, Blut in den rechten Ventrikel zu injizieren, reduziert und die Stagnation in der ICC verringert. Die Bildung sklerotischer Veränderungen in Lungengefäßen und stagnierende Phänomene in der ICC werden jedoch als die Hauptursachen für die Dyspnoe der späten Stadien des pathologischen Prozesses angesehen. Darüber hinaus entwickelt sich bei Kindern mit dieser Anomalie, bei gestörten Funktionen des linken Herzens, Herzasthma und dann ein Lungenödem.

Zunächst wird bei einem chronischen Herzversagen bei einem kranken Kind ein zyanotischer Zustand der Haut mit einer charakteristischen venösen und arteriellen Zyanose festgestellt. Dies ist auf eine Erhöhung des Blutgehaltes von reduziertem Hämoglobin zurückzuführen. Die periphere Zyanose (Akrozyanose) ist gekennzeichnet durch zyanotische Prellungen, Füße, die äußere Oberfläche der Wangen, Nase und Lippen. Die Ursache der arteriellen Zyanose ist die unzureichende Abgabe von Blut an die Lungenkapillaren mit Atemwegserkrankungen, stagnierenden Prozessen im ICC oder als Folge des Mischens von Blut aus den Venen und Arterien mit angeborenen blauen Herzfehlern. In diesem Fall ist die Zyanose auf dem Stamm, den Schleimhäuten, den Gliedmaßen, der Zunge und dem Gesicht lokalisiert, die Kraft gewinnen, wenn das Kind schreit, schreit, isst und auch unter anderen physischen und emotionalen Belastungen.

Das Auftreten von Ödem bei Kindern bezeugt eine chronische Herzinsuffizienz, die durch eine übermäßige Akkumulation im Körper der Flüssigkeit außerhalb der Zellen des Gewebes und des Natriums verursacht wird, als Folge eines verringerten kleinen Herzvolumens. In der frühesten Periode der Erkrankung ist das Ödem fast verborgen und die Flüssigkeit wird bei der visuellen Untersuchung im Körper des Kindes unmerklich gehalten. Der Nachweis dieses Symptoms, vielleicht durch die Kontrolle des Patienten Körpergewicht.

Mit dem Fortschreiten der Pathologie erscheint das Ödem auf den Knöcheln, die Unterschenkel, der untere Rücken, aber das ist sehr selten in der Kindheit. Es ist aber auch unmöglich, diese Funktion auszuschließen. Bei Säuglingen und Neugeborenen ist die Schwellung um die Augen, den Kreuzbein, den Hodensack und den Perineum fixiert. Dann erstreckt sich ihre Lokalisation auf die subkutane Schicht, seröse Hohlräume, und die Bauchhöhle ist früher als die Pleurahöhle bedeckt. Schwellung mit PJN verbunden entwickelt sich später als Erkennung Hepatomegalie. Gleichzeitig sind sie ziemlich umfangreich, dicht und mit ulzerativen Zeichen. Aber das Ödem, das durch die reduzierte kontraktile Funktion des LV verursacht wird, weich, sehr beweglich mit bleicher Haut über ihnen.

Hepatomegalie bezieht sich auf eines der führenden klinischen Zeichen der unzureichenden rechten Herzfunktion. In der Zukunft wird Aszites gebildet.

Eine komplexe Beurteilung der im Inneren des Herzens auftretenden Hämodynamik, basierend auf klinischen und röntgenologischen Daten, Methoden der invasiven Diagnostik, Elektrokardiogramm, FCH mit Anzeichen einer beeinträchtigten Blutzirkulation, ermöglicht die Diagnose einer chronischen Herzinsuffizienz unter Berücksichtigung der Ätiologie und Pathogenese der Erkrankung. Ohne all dies ist es unmöglich, die optimale Behandlung für ein Kind zu bestimmen und zu verschreiben und dann die gestörte Durchblutung zu stabilisieren.

Chronische Herzinsuffizienz Diagnose

Dieser pathologische Zustand ist eine Folge vieler Krankheiten. und gilt als die häufigste Ursache für Krankenhausaufenthalt von Patienten, ihre Behinderung und Mortalität. Um diese Indikatoren, insbesondere das tödliche Ergebnis und die rechtzeitige Ernennung einer qualifizierten Behandlung zu reduzieren, ist es daher notwendig, eine korrekte Diagnose der Krankheit durchzuführen.

In der Regel beruht die Diagnose einer chronischen Herzinsuffizienz nicht nur auf klinischen Symptomen und Symptomen, die nicht hinreichend objektiv sein können, um eine Diagnose zu machen. Und dazu sind instrumentelle Untersuchungsmethoden erforderlich, die bei der Bestätigung der Diagnose objektiv ernsthafte Veränderungen im Herz und der Myokarddysfunktion nachweisen werden. So sind diese beiden Kriterien, charakteristische Symptome und objektive Beweise die Grundlage für die Diagnose einer chronischen Herzinsuffizienz.
Die Symptome dieser Krankheit können sowohl in Ruhe als auch während des Trainings bestimmt werden. Und objektive Daten von Herzerkrankungen werden nur in Ruhe gesammelt. Mit gewissen Zweifeln wird ein positives Ergebnis für die therapeutische Verwendung von Diuretika verwendet, um die Diagnose zu bestätigen.

Zum Zeitpunkt der Diagnose ist es notwendig, die Ursache für die Entwicklung der Krankheit, das Alter des Patienten und die begleitenden Pathologien herauszufinden, die den Prozess der Dekompensation und Progression der chronischen Herzinsuffizienz provozieren. Die häufigsten Gründe für die Bildung der Krankheit sind Myokardinfarkt und ischämische Herzkrankheit. Die ätiologische Gruppe umfasst: dilatierte Kardiomyopathie und Herzfehler rheumatischer Natur. In diesem Fall sind Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz meistens im Alter von sechzig Jahren.

Darüber hinaus werden verschiedene Methoden der Laboruntersuchung durchgeführt, die die Gas- und Elektrolytzusammensetzung des Blutes bestimmen, das Gleichgewicht der Säure- und Alkalische Verhältnisse, die Indizes von Proteinen, Kohlenhydraten, Kreatinin, Harnstoff und Enzyme kardiospezifischer Natur.

Die elektrokardiographische Forschung zeigt Myokardhypertrophie, Ischämie und arrhythmische Veränderungen. Dabei werden verschiedene EKG-Tests in Form von Fahrrad-Ergometrie und Laufband-Test verwendet. Mit ihrer Hilfe finden sie die Back-up-Fähigkeiten des Herzens selbst in der Arbeit.

Durch die Echokardiographie ist die Ursache begründet, die zur Entwicklung der chronischen Herzinsuffizienz beigetragen hat. Darüber hinaus bestimmt diese Diagnosemethode, wie stark der Herzmuskel mit der Pumpfunktion umgehen kann. Die Verwendung von MRT diagnostiziert erfolgreich koronare Herzkrankheit, Defekte verschiedener Ätiologie, Bluthochdruck, etc.

Die röntgenologische Untersuchung der Lunge hilft, die Stagnation des Blutes in den Gefäßen der ICC und der Kardiomegalie zu bestimmen. Außerdem wird eine Ventrikulographie verwendet, die die Kontraktionsfunktion der Ventrikel genauer abschätzt und ihr Volumen bestimmt.

Um schwerwiegende Formen des pathologischen Prozesses zu diagnostizieren, weisen Sie bei der Bestimmung der Begleitverletzungen einen Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, der Milz, der Leber und der Bauchhöhle zu.

Chronische Herzinsuffizienzbehandlung

Alle Methoden der therapeutischen Behandlung von chronischer Herzinsuffizienz bestehen aus einer Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, die notwendigen Bedingungen im Alltag zu schaffen, was zu einer raschen Verringerung der Belastung der SS sowie zur Verwendung von Medikamenten dient, die dazu beitragen sollen, das Myokard zu bearbeiten und die gestörten Wasser- Salzaustausch Der Zweck des Behandlungsvolumens ist mit dem Entwicklungsstadium der Krankheit verbunden.

Zuerst wird den Patienten empfohlen, die entsprechende Diät zu verfolgen und die körperliche Aktivität zu beschränken.

Im ersten Stadium der chronischen Herzinsuffizienz gibt es keine Kontraindikationen in körperlicher Anstrengung. Auch körperlich nicht harte Arbeit erlaubt ist, die Übung ohne Spannung beinhaltet.

Die zweite Stufe ist durch Ausnahmen von Leibeserziehung und körperlicher Arbeit gekennzeichnet. In diesem Fall empfiehlt es sich, den Arbeitstag rechtzeitig zu verkürzen und einen weiteren Ruhetag einzulegen.

Patienten mit der dritten Stufe einer chronischen Herzinsuffizienz bleiben zu Hause und bei progressiven Symptomen ist ein Halbschlafprogramm mit einem ausreichenden Schlaf von mindestens acht Stunden pro Tag vorgeschrieben.

Auch chronische Herzinsuffizienz der zweiten Stufe ist auf die tägliche Einnahme von Tafelsalz begrenzt, nicht mehr als drei Gramm pro Tag. Und für die dritte Stufe - eine salzfreie Diät, in der die Anwesenheit von Salz etwa ein Gramm ist. Darüber hinaus Patienten mit dieser Diagnose vollständig ausschließen die Verwendung von Alkohol, starken Tee und Kaffee, das heißt, Fonds, die Herzarbeit erregen.

Die Verwendung der medikamentösen Therapie zielt darauf ab, die kontraktile Funktion zu verbessern und überschüssiges Wasser und Na-Ionen aus dem Körper zu entfernen.

Um die Kontraktilität des Herzmuskels zu erhöhen, werden Strophantine und Corglycon verschrieben, die nur langsam mit Exazerbationen einer chronischen Herzinsuffizienz verabreicht werden und eine schnelle Wirkung erzielen. In anderen Fällen, wenden Sie sich in Digoxin, Izolanid (Drogen Fingerhut). In der dritten Stufe ist es ratsam, nur intravenös, Korglikon und Strofantin zu verwenden, da sie eine schlechte resorbierbare Wirkung aus dem Magen-Darm-Trakt haben und eine Erhöhung der dyspeptischen Phänomene verursachen.

Aber um überschüssiges Natrium und Wasser aus dem Körper zu entfernen, verwenden Sie eine Diät, wo es Einschränkungen in der Verwendung von Salz gibt. Um jedoch die Wirksamkeit einer solchen Ausscheidung zu erreichen, wenden verschiedene Diuretika, wie ein Diuretikum. Ihre Ernennung hängt auch vom Stadium der chronischen Herzinsuffizienz ab. Zum Beispiel werden in der ersten Phase Diuretika bei den zweiten - Thiaziddiuretika nicht in Form von Hypothiazid- oder Nicht-Azidsulfonamid-Zubereitungen in Form von Brinaldix verschrieben. Allerdings kann ihre häufige Verwendung zu einer Störung des Elektrolytstoffwechsels führen und zu Hypokaliämie und Hyponatriämie führen. Deshalb müssen sie in Kombination mit Triamteren verwendet werden, die als Diuretikum wirkt, aber mit der Konservierung von Kalium im Körper.

Das Medikament Triampur, das Hypothiazid und Triamteren enthält, kann Patienten mit einer zweiten Stufe der chronischen Herzinsuffizienz verschrieben werden. Wenn diese Mittel unwirksam sind, wird Uregit oder Furosemide verschrieben. Dosen von Diuretika sollten nicht zu groß sein, um keine Austrocknung des Körpers zu provozieren.

Patienten, die die erste Etappe haben, können in der Lage sein, zu arbeiten, im zweiten Stadium gibt es eine begrenzte Kapazität oder völlig verloren. Aber in der dritten Stufe, Patienten mit chronischen Herzinsuffizienz müssen ständige Pflege.