Yersiniose


иерсиниоз фото Die Yersiniose ist eine Pathologie der infektiösen Natur, die durch den Empfang eines spezifischen Erregers in einem anfälligen Organismus provoziert wird, der die Entwicklung eines pathognomonischen Krankheitsbildes provoziert, das auf die Niederlage des einen oder anderen Organs hindeutet.

Im Verlauf zahlreicher Laboruntersuchungen gelang es Infektionspatienten, sieben Yersinia-Arten zu identifizieren, jedoch sind nicht alle für den Menschen pathologisch gefährlich. Der Erreger der Yersiniose ist in morphologischen Eigenschaften ähnlich den Erregern der Pest und der Pseudotuberkulose.

Die primäre Identifizierung des Erregers der intestinalen Yersiniose wurde 1923 von amerikanischen Wissenschaftlern vorgenommen. In Anbetracht der Ähnlichkeit der pathomorphologischen Merkmale dieses Erregers und des Erregers der Pseudotuberkulose hatten die Infektiologen zunächst Zweifel an der Legitimität der Trennung dieser beiden Pathologien. Eine genauere Untersuchung der klinischen und pathomorphologischen Manifestationen der intestinalen Yersiniose und Pseudotuberkulose ermöglichte die Trennung dieser beiden Konzepte, obwohl Pseudotuberkulose und Yersiniose durch einen Erreger verursacht werden, der Iersinien genannt wird.

Darüber hinaus sind ähnliche Antigene für Yersinia Salmonella, Shigella, Escherichia, Proteus, Cholera vibrios sowie Erreger von Brucellose und Tularämie.

Die Yersinioseklinik ist so vielfältig, dass der Arzt nur aufgrund von Symptomen äußerst schwer zuverlässig die Diagnose überprüfen kann. Die intestinale Yersiniose kann zum Beispiel den Verlauf der Dysenterie, der akuten Hepatitis, der Appendizitis simulieren. Chronische Iersiose ist selten und unterscheidet sich von akuter latenter Strömung und dem Fehlen spezifischer Labormarker.

Ursachen der Yersiniose

Der Erreger der Yersiniose ist nichts weiter als ein gramnegativer beweglicher Stab mit abgerundeten Ecken und ist nicht anfällig für Sporenbildung. Unter Berücksichtigung der biochemischen Eigenschaften des Erregers wurden fünf Biovare isoliert und gemäß der antigenen Zusammensetzung von Yersinia in 34 Serovare unterteilt, von denen nur sieben pathogen sind.

Optimal günstige Bedingungen für das Leben und das aktive Wachstum von Yersinien ist die Umgebungstemperatur von 22-28 ° C, aber selbst bei einer Temperatur von 4 Grad Celsius bleiben diese Erreger lebensfähig. Äußerst negativ auf Yersinia wird durch Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen, Kochen und Behandlung mit verschiedenen Desinfektionsmitteln wie Chloramin, Alkohol beeinflusst.

Pseudotuberkulose und Yersiniose gehören zu zoonotischen Infektionen, weshalb sie eine ähnliche Pathogenese pathomorphologischer Veränderungen aufweisen. Für die Entwicklung der Yersiniose ist der Kontakt eines gesunden Menschen mit einem infizierten Wild- oder Haustier, Vögeln, Nagern oder einer Person mit einer Yersiniose-Klinik oder asymptomatischen Beförderung notwendig.

Die Verschmutzung von Haushaltsgegenständen, Lebensmitteln und der Umwelt entsteht durch die Verbreitung von biologischen Sekreten durch infizierte Tiere oder eine kranke Person. Die Infektion von Lebensmittelprodukten, nämlich Gemüse und Obst, die am häufigsten in Rohform konsumiert werden, tritt bereits bei der Kultivierung auf den Feldern auf, wo sie mit Mist von infizierten Tieren befruchtet werden. Darüber hinaus ist die Infektion von Gemüse durch Nagetier-infizierte Gemüselager möglich.

In einigen Situationen kann eine Gruppe intestinaler Yersiniose auftreten, die sich aus der gleichzeitigen Verwendung derselben kontaminierten Nahrung ergibt. Sehr selten ist die wässrige Art der Übertragung von Yersinia, die von Infektionskrankheiten nicht ausgeschlossen wird. Der wichtigste Weg zur Verbreitung der intrahospitalen Yersiniose ist der Kontakthaushalt.

Die Entwicklung von Iersiniose wird stärker von verstädterten Bevölkerungen beeinflusst, die Gemüse konsumieren, das in Gemüseläden, in denen ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit Yersinia besteht, lange Zeit gelagert werden. Diese infektiöse Pathologie findet in verschiedenen Alterskategorien statt, jedoch entwickelt sich der schwere Verlauf der Iersiniose in der Regel bei Kindern.

Immunreaktionen, die im Körper mit Yersiniose auftreten, sind nicht ausreichend untersucht worden. Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass die absolute Anzahl der T-Lymphozyten bei gleichzeitigem Anstieg der B-Lymphozyten in der akuten Phase des Krankheitsbildes abnimmt. Eine vollständige Immunantwort wird von einer allmählichen Zunahme der T-Lymphozytenzahl und einer vollständigen Normalisierung in der Rekonvaleszenzperiode begleitet. Der Nachweis eines niedrigen T-Lymphozyten-Niveaus bei einem Patienten ist ein ungünstiger Marker, da er die Entwicklung eines langwierigen Verlaufs der Krankheit signalisiert. Chronische Iersiose geht immer mit einer Abnahme der Zahl der T-Suppressoren einher. Die Entwicklung spezifischer Antikörper bei der Yersiniose findet in der zweiten Woche statt und ihre maximale Konzentration wird am Ende der vierten Woche beobachtet.

Symptome und Zeichen der Yersiniose

Wie jede andere infektiöse Pathologie hat die Iersiniose eine Inkubationszeit des Virus von durchschnittlich sechs Tagen, während der der Patient keine Veränderungen in seiner eigenen Gesundheit bemerkt.

Die Klinik der Yersiniose ist bei klinischen Symptomen sehr verschieden, von denen jedes auf dieses oder jenes ausgedehnte Syndrom zurückzuführen ist. Somit tritt das allgemeine toxische Syndrom in 100% der Fälle auf und manifestiert sich durch hektisches Fieber, Schüttelfrost, starke Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Myalgie und Arthralgie, dh die klinischen Manifestationen in diesem Stadium der Yersiniose sind unspezifisch und können bei den meisten Infektionskrankheiten auftreten. Der schwere Verlauf des Intoxikationssyndroms mit Iersiose geht mit der Entwicklung von Störungen der Strukturen des Zentralnervensystems einher, und die Fieberperiode ist in dieser Situation von beträchtlicher Intensität und Dauer geprägt.

Die gastrointestinale Form der Yersiniose wird meist begleitet von einer geringen Intensität des Intoxikationssyndroms mit einer ausgeprägten Intensität des dyspeptischen Syndroms in Form von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, intensiven diffusen Schmerzen in der Bauchhöhle.

Zu den seltenen klinischen Manifestationen der Yersiniose gehört das Exanthem von spotted-papular, von klein nach groß oder grob gekeimter Art, das in der Projektion des unteren Teils der oberen und unteren Extremitäten erscheint. Das Auftreten des Hautausschlags wird am häufigsten von einem brennenden Gefühl in den Handflächen begleitet, und die Nivellierung der Elemente des Hautausschlags wird von der Entwicklung von Peeling begleitet.

Einige Formen der Iersiose gehen mit der Entwicklung der Klinik des arthropathischen Syndroms einher, die sich durch das Auftreten von starken Schmerzen in kleinen Gelenken, ödematösen paraartikulären Weichgeweben, Einschränkung der motorischen Funktion äußert. Die generalisierte Yersiose ist in den meisten Fällen von der Entwicklung des hepatolienalen Syndroms begleitet, dessen Hauptmanifestation die Hepatosplenomegalie ist .

Die häufigste Form der Iersiose ist gastrointestinale, die durch eine Kombination von allgemeinen Toxikationssyndrom und Dyspepsie gekennzeichnet ist. Das ausgeprägte Intoxikationssyndrom in dieser Form der Erkrankung provoziert die Entwicklung einer moderaten Polylymphadenopathie, die sich durch eine Zunahme verschiedener Gruppen von Lymphknoten manifestiert, wobei keine Anzeichen für ihre Entzündung vorliegen. Die Periode der akuten Periode des klinischen Bildes der Yersiniose beträgt durchschnittlich zwei Wochen.

Die Niederlage des Darms mit Yersiniose verläuft nach der Art der akuten Appendizitis oder terminaler Ileitis, die symptomatisch ähnlich denen sind, die durch unspezifische Flora verursacht werden.

Yersiniose bei Kindern

Die Entwicklung der Yersiniose bei Kindern ist immer akut mit der Anwesenheit einer langen Inkubationszeit. Typische Beschwerden eines Patienten mit Yersiniose eines Kindes in der Anfangszeit der Entwicklung der Krankheit sind allgemeine Schwäche, Adynamie, Lethargie und starke Schüttelfrost. Das zweithäufigste Auftreten der Beschwerden ist ein starkes Schmerzsyndrom, lokalisiert im Kopf, Muskeln, große Gelenke und eine starke Appetitverringerung.

Meistens entwickelt sich die Iersiose bei Kindern nach der gastrointestinalen Variante, deren pathognomonische Manifestationen eine intensive vergossene Zärtlichkeit im Darm, Übelkeit und Erbrechen sind, die nichts mit Nahrungsaufnahme, Darmfunktionsstörungen in Richtung Lockerung des Stuhlgangs und der Entwicklung von Verstopfung zu tun haben. Hautausschlag bei Yersiniose ist selten, und in einer Situation, wo es beobachtet wird, erstreckt es sich hauptsächlich auf die Haut der Extremitäten und des Gesichts.

Die Komplexität der frühen klinischen Diagnose der Yersiniose bei Kindern besteht darin, dass in dieser Kategorie von Patienten zusätzlich zu pathognomonischen Symptomen eine ganze Reihe anderer klinischer Manifestationen in Form von katarrhalischen Phänomenen wie trockenem Husten und Halsschmerzen, laufender Nase und Konjunktivitis beobachtet werden können . Das lymphoproliferative System reagiert auf die Einführung von Iersinien in den Körper des Kindes, indem sich eine weitverbreitete Lymphadenopathie und Splenomegalie entwickelt. Zu den seltenen Symptomen der Iersiose bei Kindern gehört die Entwicklung des mechanischen Ikterus.

So kann sich die Yersiniose bei Kindern in mehreren klinischen Varianten entwickeln: Gastroenterokolitis, Ikterus, Exantheme, Arthralgie, Sepsis, die sich nicht nur in der Prävalenz bestimmter klinischer Manifestationen, sondern auch in der Dauer der akuten Phase unterscheiden.

Kleine Kinder entwickeln eher gastrointestinale oder generalisierte Varianten der Yersiose, die für die frühe Entwicklung des Dehydrationssymptomkomplexes gefährlich sind, der in schweren Fällen zum Tod führen kann. Die Behandlung von Yersiniose bei Kindern sollte nur in einem infektiösen Krankenhausprofil durchgeführt werden. Die Behandlung der Yersiniose bei Kindern sollte auch bei leichtem Verlauf aus einer Antibiotikatherapie bestehen.

Diagnose der Yersiniose

Die Diagnose "Yersiniose" nur auf der Basis klinischer Manifestationen stellt erhebliche Schwierigkeiten dar, da der Patient nicht in allen Situationen pathognomonische Symptome entwickelt.

Spezielle diagnostische Tests umfassen eine bakteriologische Analyse für die Iersiose und die natürlichen Hoden des Patienten, Blut und in seltenen Fällen Liquor cerebrospinalis werden als Material für die Studie verwendet.

Im Stadium der katarrhalischen Erscheinungen kann man die Analyse der Yersiose verwenden, indem man den Schleim von der hinteren Wand des Pharynx und der Mandeln untersucht. In einer Situation, in der Iersiniose bei dem Patienten als Appendizitis und Ileitis auftritt, werden der resezierte Anhang und regionale Lymphknoten als biologisches Material für die bakteriologische Forschung verwendet.

Die Aussaat der Proben erfolgt auf speziellen festen Nährmedien mit vorbereitender Anreicherung. In der Laborbestätigung der Yersiniose ist es zwingend erforderlich, den Serovar-Erreger zu bestimmen. Als serologische Methoden für die Diagnose der Yersiniose werden RA und RNGA verwendet und ein diagnostischer Anstieg des Antikörpertiters von 1: 200 ist diagnostisch.

Das maximale Vertrauen in die Verifikation des Erregers der Yersiniose besteht in der Analyse von Stuhl und Blut durch PCR. Für die Durchführung einer bakteriologischen Untersuchung mit Verdacht auf Yersiose bei dem Patienten genügt es, 3-5 g Kot und 50-100 ml Urin zu untersuchen. Das Material, das einer weiteren Untersuchung unterzogen wird, muss bei niedrigen Temperaturen gelagert werden. Für die Anreicherung werden gepufferte sowie 0,85% ige Lösungen von Natriumchlorid verwendet. Später werden unter den Bedingungen eines spezialisierten Labors die Kultivierung in einem Thermostat und die Aussaat auf Nährmedien wie Endu-Agar mit weiterem Kultivieren bei erhöhten Temperaturen durchgeführt. Die Identifizierung von Yersinia erfolgt auf Standardmedien von Giss.

Unter den instrumentellen Methoden zur Verifizierung der Yersiniose sind die am weitesten verbreiteten Untersuchungsmethoden der Strahlenforschung die Bestimmung der pathomorphologischen Veränderungen der follikulären Ileitis in Form der Definition zahlreicher Knötchen lymphoider Hyperplasie in der Projektion des Ileums.

Bei unspezifischen Labordiagnostikern sollte die Yersiose als Leukozytose und erhöhte ESR im Bluttest sowie als Nachweis von Protein, Leukozyten, Erythrozyten, Zylinder im Urin betrachtet werden. Die gastrointestinale Form der Yersiniose geht mit dem Auftreten von erhöhtem freiem Bilirubin im Blut sowie mit einem moderaten Anstieg der ALT- und AST-Aktivität einher.

Aufgrund der Tatsache, dass die Iersiniose atypisch auftreten kann, ohne dass spezifische klinische Symptome auftreten, und somit andere Krankheiten, sowohl infektiöse als auch nicht infektiöse, simuliert werden, ist eine Differentialdiagnostik erforderlich. Es ist notwendig, nicht nur die Daten der objektiven und instrumentellen Untersuchung, sondern auch die Daten der epidemiologischen Anamnese zu berücksichtigen.

Behandlung von Yersiniose

Die Behandlung von Patienten, die an Iersiose leiden, sollte kombiniert werden und nicht nur den klinischen Symptomkomplex berücksichtigen, sondern auch die Pathogenese der Entwicklung dieser infektiösen Pathologie. In der akuten Phase der Erkrankung besteht die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes darin, die Manifestationen des Intoxikationssyndroms zu stoppen und die Entwicklung komplizierter Formen der Yersiniose zu verhindern. Alle Patienten, unabhängig von der klinischen Variante des Verlaufs der Yersiniose, sind im Krankenhaus des infektiösen Profils für die Periode der akuten klinischen Manifestationen ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Beachtung einer spezifischen Diät in dieser Pathologie wird als eine optionale therapeutische Maßnahme betrachtet, aber die Verwendung eines adäquaten Schemas der antibakteriellen Therapie ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung des Patienten. Die gastrointestinale Form ist die Grundlage für die Verschreibung antibakterieller Mittel, die etwa sieben Tage dauert, während andere Arten von Yersiniose einer längeren Antibiotikatherapie unterliegen. Als Präparate der Wahl für die Yersiniose werden Zubereitungen der Fluorchinolon- und Cephalosporin-Reihe verwendet.

Die gastrointestinale Form der Iersiniose wird von einer massiven Dehydrierung des Körpers begleitet, weshalb die Grundlage der pathogenetischen Behandlung bei dieser Krankheit das Mittel ist, das als Rehydratation und Entgiftung in oraler und parenteraler Form verwendet wird. In Ermangelung eines ausgeprägten pharmakologischen Nutzens aus der Verwendung einer medikamentösen Behandlung bei einem Patienten mit gastrointestinaler Form der Yersiniose ist eine chirurgische Behandlung indiziert, deren Volumen vom Chirurgen bestimmt wird.

Etiotrope Behandlung in der verallgemeinerten Form impliziert die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln mit dem Ziel, klinische Manifestationen sofort zu stoppen, pathologische Prozesse im Körper des Patienten auszusetzen. In dieser Situation wurde das Antibiotikum Pefloxacin bei einer Tagesdosis von 0,8 g sowie Levomycetinsuccinat bei einer berechneten Dosis von 10 mg pro kg Patientengewicht gut empfohlen. Streptomycinsulfat wird als zusätzliches Antibiotikum in schwerer verallgemeinerter Form der Yersiniose eingesetzt und beträgt in diesem Fall 1 g. Bei vollständiger Abwesenheit des Einsatzes von antibakteriellen Mitteln, die unter normalen Bedingungen am zweiten Tag nach der Anwendung auftreten sollten, sollte die Therapie durch Verabreichung eines mehrwertigen Yersiniose Bakteriophage 50 ml dreimal täglich für fünf Tage.

Die pathogenetische Behandlung der Yersiniose erfolgt durch Verschreibung von Resorptionsmitteln, Entgiftung und Desensibilisierung.

Prophylaxe der Yersiniose

In jedem Staat sind und sind aktiv arbeitende Stellen, die befugt sind, eine sanitäre und epidemiologische Überwachung der Einhaltung der Hygienevorschriften durchzuführen, die auf die Verteilung der Iersiniose abzielen. Ständig sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um die Möglichkeit einer Yersinia-Kontamination auf Lebensmitteln, die einer langfristigen Lagerung ausgesetzt sind, beispielsweise Gemüse, zu verhindern.

Gemüse sollte in speziellen Gemüseläden aufbewahrt werden, die so ausgerüstet sind, dass Nagetiere, die die Hauptvektoren von Yersinia sind, nicht hineingehen dürfen. Alle Regale und Regale in Gemüseläden werden einer regelmäßigen Desinfektion unterzogen, gefolgt von der Belüftung des Raumes. Die Wirksamkeit von Desinfektionsmaßnahmen wird nur durch die Entnahme von Laborproben aus den Gemüsespeicherflächen geschätzt, bei denen es nicht einmal Yersinia des nicht pathogenen Serotyps geben sollte. Von geringer Bedeutung ist die Erhaltung eines bestimmten Mikroklimas in Gemüselagern (Lufttemperatur 4 ° C und relative Luftfeuchtigkeit bis zu 70%).

Patienten, die sich einer Iersiose unterzogen haben, werden nicht nur nach Beseitigung der klinischen Manifestationen der Erkrankung aus dem Krankenhaus entlassen, sondern auch die vollständige Normalisierung der Labormarker der Yersiniose, insbesondere im Darm. Bakterielle Träger von Yersinia werden ambulant behandelt. Um die Ausbreitung von Infektionen, bakteriellen Trägern und Patienten mit Yersiniose zu verhindern, werden Personen, die an Nahrungseinheiten arbeiten, während der Dauer der medikamentösen Behandlung von der Arbeit suspendiert. Kinder, die nach der Entlassung aus einem infektiösen Krankenhaus Iersiose erlitten haben, müssen vom Kinderarzt untersucht werden, da diese Pathologie dazu neigt, eine Chronifizierung des Prozesses und das Auftreten von Rezidiven zu entwickeln. Personen, die mit den verordneten Gruppen für Iersiose in Verbindung stehen, müssen vor der Entlassung aus dem Krankenhaus einer vollständigen Laboruntersuchung unterzogen werden, einschließlich nicht nur biochemischer Indikatoren, sondern auch der Stuhlanalyse für das Vorhandensein von Iersinien.

? Iersiniose - welcher Arzt wird helfen ? Wenn eine Yersiose vorliegt oder vermutet wird, sollten Sie sofort einen Rat von solchen Ärzten wie einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Therapeuten, einholen.