Candida-Kolpitis


кандидозный кольпит фото Candida colpitis - eine Veränderung der Schleimhaut der Vagina durch Infektion mit hefeähnlichen Pilzen gegen die geschwächten Mechanismen der lokalen und systemischen Immunabwehr. Als ein Merkmal der Candida-Kolpitis kann nicht nur ihre weite Verbreitung (47%) festgestellt werden, sondern der Mechanismus der Infektion mit Pilzinfektionen ist ungewöhnlich. Die Krankheit wird durch pathologische Mikroorganismen hervorgerufen, die nicht von außen kommen und besitzen, leben auf der Schleimhaut jeder gesunden Frau, Candida-Pilze.

Die Ursachen und Mechanismen der Entstehung einer Candidiasisentzündung erklären das aktuelle Verständnis der normalen Vaginalflora. Die vaginale Mikroumgebung zeichnet sich durch eine signifikante Artenvielfalt (mehr als 40 Arten) aus. Die darin lebenden Mikroorganismen bilden Assoziationen und besetzen ihre ökologischen Nischen auf den Schleimhäuten. Daher hat jede Frau ein "ihr", das nur ihr innewohnt, die Mikrobiozönose der Vaginalschleimhaut.

Ungeachtet der Einzigartigkeit der Zusammensetzung der Mikroflora hat das vaginale Medium die obligatorischen permanenten Eigenschaften: das Verhältnis der mikrobiellen Populationen und den pH-Wert. Bei Mädchen im Neugeborenenalter ist die Vagina absolut steril und wird durch die während der Schwangerschaft angesammelten Östrogene der Mutter kontrolliert. Mit der Freisetzung des Neugeborenen aus den Hormonen der Mutter wird die Schleimhaut ihrer Vagina allmählich von verschiedenen Mikroorganismen "besiedelt", die anschließend eine individuelle Mikroumgebung bilden. Dieser Prozess findet schrittweise statt, langsam und endet in der Adoleszenz (16 Jahre).

Normalerweise ist eine signifikante (95-98%) Menge an Milchsäurebakterien und eine kleine Assoziation von bedingt pathogenen Mikroorganismen in der Vagina vorhanden, die häufiger durch Streptokokken, Staphylokokken, anaerobe Flora, Mycoplasma, Gardnerella, E. coli und viele andere Mikroben repräsentiert wird. Auch in Schleimhäuten einer gesunden Vagina können Pilze in der Zusammensetzung opportunistischer Assoziationen vorhanden sein.

Laktobazillen synthetisieren Milchsäure und halten so einen konstanten pH-Wert von 3,8 bis 4,5 aufrecht, wodurch sich die unerwünschte Mikroflora nicht vermehren und eine Entzündung hervorrufen kann.

Solange der Lactobacillus einen signifikanten numerischen Vorteil beibehält, ist die Vaginalschleimhaut zuverlässig vor einer Infektion geschützt. Wenn ihre Anzahl aus ungünstigen Gründen abnimmt, beginnen konditional pathogene Mikroorganismen stark zu wachsen und neigen dazu, die restliche Lactoflora zu verdrängen. Dieser Mechanismus bildet die Mehrheit der entzündlichen unspezifischen Infektionsprozesse in den Schleimhäuten der Scheide, einschließlich der Candidiasis.

Da die vaginale Mikroumgebung nach dem Prinzip der Selbstregulation arbeitet, ist sie in der Lage, Schwankungen in der mikrobiellen Zusammensetzung unabhängig voneinander zu bewältigen, jedoch nur unter der Voraussetzung einer gut funktionierenden Immunabwehr. Einzelne Episoden einer vaginalen Dysbiose mit Symptomen einer Candidiasis treten bei 75% der gesunden Frauen auf, aber die Krankheit entwickelt sich nur bei denjenigen, die eine "schlechte" Immunität haben.

Candida colpitis hat oft eine lebhafte Klinik und einen anhaltenden, wiederkehrenden Verlauf. Die Symptome ähneln denen bei Kolpitis anderer Ätiologie, so dass erst nach Laboruntersuchungen eine zuverlässige Diagnose gestellt wird. Wenn das Material (Abstrich, Kultur) Candida-Pilze in hohen Konzentrationen zeigt, bedeutet Kolpitis Behandlung antimykotische Therapie.

Candida colpitis während der Schwangerschaft wird 2 - 3 mal häufiger als in nicht schwangeren Fällen diagnostiziert. Ihr Auftreten ist mit natürlichen quantitativen Veränderungen in der Zusammensetzung der lokalen Mikroflora und einer Abnahme der Immunabwehr verbunden.

Ursachen von Candida-Colpitis

Die Täter einer infektiösen Entzündung der Vagina sind hefeartige Pilze, die zur Gattung Candida gehören. Ihre Anwesenheit auf der Vaginalschleimhaut gesunder Frauen gilt als physiologische Norm. Symptome einer Candida-Kolpitis treten nur auf, wenn schützende Immunmechanismen geschädigt werden, wenn die Pilzkolonien so zahlreich werden, dass sie eine Entzündung hervorrufen.

Die Faktoren, die Candida-Colpitis provozieren, sind unterteilt in:

1. Physiologisch:

- Schwangerschaft . 40-60% der schwangeren Frauen leiden aus ganz natürlichen Gründen an Candida-Colpitis. Der Zustand des Vaginalepithels hängt vom Östrogenspiegel ab, der den Laktobazillen hilft, einen quantitativen Vorteil zu erhalten. Natürliche hormonelle Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau in Verbindung mit Veränderungen der Immunabwehr können Candida-Entzündungen hervorrufen. Ähnliche Ursachen provozieren die Entwicklung von Pilzinfektionen in der Pflege in den ersten Monaten nach der Geburt.

- Postmenopause. Das natürliche Aussterben der Hormonfunktion bei älteren Patienten führt zu strukturellen Veränderungen der Schleimhäute: Ohne entsprechende östrogene Wirkung wird die Vaginalschleimhaut dünner (Atrophie) und die Lactoflora verliert allmählich ihre dominierende Rolle.

- Menstruation. Candida colpitis manifestiert sich oft in der zweiten Phase des Zyklus, wenn die Menge an Östrogenen abnimmt.

- Kinder und Jugendliche. Die Schleimhaut der Vagina der Kinder ist dünn, und die Mechanismen der Immunabwehr funktionieren nicht richtig.

Bei jugendlichen Mädchen ist die Candidokolpitis eine abnorme Natur.

2. Mechanisch. Sie basieren auf der Schädigung des Vaginalepithels während der Abtreibung, der diagnostischen oder therapeutischen Manipulation, der intrauterinen Kontrazeption. Wenn eine Läsionsstelle auf der Schleimhaut erscheint, dringt die konditionell pathogene Mikroflora ungehindert in tiefere Schichten ein und kann bei schwacher Immunität Entzündungen hervorrufen.

3. Endokrin. Candida colpitis begleitet oft Diabetes mellitus und Schilddrüsenpathologie.

4. Immun: Allergien und Immunschwäche Beschwerden. Entzündliche Erkrankungen des Genitalbereichs beeinträchtigen auch die lokale Immunität.

5. Iatrogen. Candida colpitis kann Antibiotika, Hormone und Immunmodulatoren hervorrufen.

Symptome und Anzeichen einer Candida-Kolpitis

Das klinische Bild von Candida Colpitis hängt von mehreren der folgenden Faktoren ab:

- Aus der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung der vaginalen Mikroumgebung: Eine Störung des richtigen Gleichgewichts zwischen der Milchmikroflora und opportunistischen Mikroben provoziert eine Veränderung der Säure und einen pathologischen Anstieg der Pilzpopulationen. Je ausgeprägter also die lokale Dysbiose, desto heller die Klinik der Candida-Colpitis.

Bei einer leicht ausgeprägten Dysbakteriose in der Vagina behalten Lactobacilli ihre schützenden Eigenschaften und sind in der Lage, das Wachstum von Pilzen zu begrenzen und ihr Eindringen in tiefere Schichten zu verhindern. Es ist jedoch nicht möglich, das mikrobielle Gleichgewicht vollständig wiederherzustellen, daher befindet sich die Candida-Infektion in einem "schlafenden" Zustand, wenn ihre Anwesenheit nicht die Klinik der Krankheit verursacht. Dieser Zustand wird Candidose genannt. Candida-Träger gelten nicht als krank.

Die Abnahme der Anzahl der Laktobazillen und die Verschiebung des pH-Wertes verursachen nicht nur das Wachstum der Pilze, sondern auch die in der Vagina vorhandenen bedingt pathogenen Mikroorganismen beginnen sich intensiv zu vermehren. Um "stärker" zu werden, verbindet sich die unerwünschte Mikroflora zu mikrobiellen Assoziationen, in Zukunft konkurrieren sie entweder mit Pilzen und verdrängen sie oder helfen im Gegenteil, die Pilzinfektion in das Epithel der Vagina zu verbreiten. So finden beispielsweise bei der Untersuchung von Patienten mit akuter Candidiasis-Colitis jeder fünfte Trichomonas und Hradnerella. Wenn die Quelle der Candida-Colpitis eine Mischinfektion ist, wird das Bild der Krankheit heller und unterscheidet sich in der größeren Vielfalt der klinischen Symptome.

- Aus dem Zustand der lokalen und systemischen Immunität. Ein gesundes Immunsystem kann die Ausbreitung von Pilzinfektionen unabhängig voneinander verhindern und das mikrobielle Gleichgewicht wiederherstellen.

- Von der Anwesenheit von endokrinen und dyshormonellen Begleiterkrankungen.

Akute Candidiasis Kolpitis ist durch ausgeprägte lokale Symptome gekennzeichnet. Typisch sind Beschwerden von mäßiger oder profuser pathologischer Entlassung weißer Farbe eines bestimmten Typs: sie ähneln Hüttenkäse oder Sauermilch. Neben der Leukorrhoe haben die Patienten einen starken Juckreiz in der Vagina , der sich abends und nachts, nach Kontakt mit Wasser und während der Menstruation intensiviert. Der entzündliche Prozess im Epithel der Vagina kann mit der Schädigung der Vulva, der Harnröhre (Urethra) und der Haut der anogenitalen Zone verbunden sein.

Während der Untersuchung findet sich ein ausgeprägter entzündlicher Prozess in der Vagina: Die Schleimhaut ist scharf hyperämisch und mit grau-weißen Filmen bedeckt, es gibt reichlich Sekrete einer charakteristischen "geronnenen" Spezies mit einem sauren Geruch.

Akute Candida-Kolpitis erfordert eine angemessene und rechtzeitige Therapie. Ansonsten, nach zwei Monaten, bekommt die Krankheit die Merkmale der chronischen Entzündung.

Chronische Candidiasis Colpitis unterscheidet sich hartnäckig, schlecht zugänglich für die Therapie, ein wiederkehrender Kurs. Außerhalb der Exazerbation der Krankheit ist asymptomatisch, und während der Exazerbation ist es nicht sehr klar. Die meisten Patienten sind besorgt über vaginalen Juckreiz. Zuteilungen können weiß sein oder ein "normales", schleimiges Aussehen haben. Bei der Untersuchung in der Vagina werden Ausdünnung des Epithels (Atrophie) und leichte Zeichen einer lokalen Entzündung festgestellt: leichte Hyperämie (kann fehlen) und eine geringe Menge an Weiß.

Candida-Kolpitis tritt während der Schwangerschaft häufig in akuter Form auf. In erster Linie in den frühen Stadien oder am Vorabend der Geburt diagnostiziert.

Zusätzlich zu den Beschwerden des Patienten und der visuellen Untersuchung der Vaginalschleimhaut wird die Diagnose der Candida-Colpitis durch eine Laborstudie ergänzt. In der zu trennenden Vagina finden sich Sporen oder Mycel von hefeartigen Pilzen, und ihre Zahl gibt die Form der Krankheit an: echte Candidiasis, asymptomatische Beförderung, Kombination von Pilzinfektion mit Trichomoniasis, Gardnerellez oder bakterielle Vaginose .

Selbstdiagnose von Candida-Infektion führt oft zu unerwünschten Folgen. Das Vorhandensein von spezifischen "Quark" -Sekretionen und Juckreiz zeigt manchmal das Vorhandensein von Candida-Pilzen in der Vagina an, aber dies reicht nicht aus, um eine zuverlässige Diagnose zu erstellen.

Unvorschriftsmäßige Diagnose und / oder inkorrekte Therapie provoziert die folgenden negativen Folgen von Candida-Colpitis:

- Entwicklung der chronischen Form der Krankheit;

- Stenose (Konstriktion) der Vagina;

- Schädigung lokaler Abwehrmechanismen und erhöhtes Risiko für Beckeninfektionen.

Das Vorhandensein von Pilzinfektionen bei Schwangeren in Kombination mit der Schwächung der Immunabwehr kann sich negativ auf die Schwangerschaft auswirken: eine Entzündung der Membranen hervorrufen, das Risiko einer späten Geburt erhöhen.

Die Folgen von Candida-Colpitis sind viel schwieriger zu beseitigen als akute Entzündungen zu heilen. Um ein negatives Szenario zu vermeiden, müssen Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten wenden.

Behandlung von Candida-Colpitis

Der Erfolg der Candidate Colpitis-Therapie hängt von der Form der Erkrankung und dem Vorhandensein eines ungünstigen Hintergrunds ab. In der Regel werden die besten Ergebnisse durch die Behandlung der ersten akuten Pilzinfektion erzielt, während chronische Candida-Kolpitis sehr schwer zu heilen ist.

Eine antimykotische Therapie kann durch lokale oder systemische Wirkungen auf die Infektion durchgeführt werden. Komplexe Fälle beinhalten kombinierte Behandlungsmethoden. Behandlung Candida Colpita Kerzen für die Wirksamkeit ist nicht systemisch (mit Hilfe von Tabletten) Therapie unterlegen.

Trotz der umfangreichen Auswahl an Antimykotika kann nur der Arzt die richtige Wahl treffen, nachdem er die Ergebnisse der Laboruntersuchungen studiert hat. Oft bevorzugen Frauen, sich selbst zu heilen, indem sie die am meisten beworbenen Medikamente in den Medien wählen. Selbstbehandlung von Candida-Colpitis mit Tabletten oder Kerzen kann leider nur zum Verschwinden der subjektiven Manifestationen der Infektion (Juckreiz, Brennen, Leukorrhoe ) führen, heilt aber die Krankheit selbst nicht.

Es ist unmöglich, spezifische Schemata und Behandlungsbedingungen zu nennen, die für jeden geeignet sind, da sie individuell ausgewählt werden.

Die Behandlung von Candida-Colpitis mit Tabletten erfolgt mit Hilfe der Präparate Fluconazol, Nystatin, Intraconazol und ihren Analoga.

Behandlung Candida Colpita Kerzen werden viel häufiger verwendet, vor allem im Falle einer akuten Infektion. Wenden Sie Ketoconazol, Miconazol, Sertaconazol und ihre Analoga an.

Candida-Kolpitis während der Schwangerschaft unterliegt einer Therapiepflicht. Aufgrund der Risiken für den sich entwickelnden Fötus in den frühen Stadien wird die Behandlung von Candida Colpitis mit Tabletten nicht durchgeführt.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird eine Woche nach ihrer Fertigstellung geschätzt. Eine Standard-Laboruntersuchung und Untersuchung der Schleimhäute der Vagina wird durchgeführt. Im Falle einer chronischen Candida-Kolpitis sollten Kontrollanalysen für drei aufeinanderfolgende Zyklen durchgeführt werden. Das Fehlen von Krankheitssymptomen, Anzeichen einer Entzündung in der Vagina während der Untersuchung und negative Ergebnisse für das Vorhandensein von Pathogenen in der Laborforschung dienen als Kriterien für die Genesung.

Leider garantiert manchmal sogar die sorgfältigste Therapie einer Pilzinfektion nicht die Abwesenheit eines Rückfalls der Krankheit.