Cardioneurosis


кардионевроз фото Die Cardioneurose ist eine Dysfunktion der normalen Herztätigkeit, begleitet von psychosomatischen Störungen aufgrund der Entwicklung eines Ungleichgewichts zwischen Prozessen, die in der Hirnrinde und dem Hypothalamus auftreten Regulierungszentren.

Es ist unmöglich, statistisch das Auftreten von Cardioneurose festzustellen, da diese Pathologie schwer zu diagnostizieren ist und die meisten Fälle von Cardioneurose unerkannt bleiben.

Diese psychosomatische Pathologie gehört zur Kategorie der psychosomatischen Erkrankungen, daher sollte eine Gruppe von Spezialisten, die als Teil eines Kardiologen, Neurologen und Psychiaters an Patienten mit Cardioneurose leiden, behandelt werden.

Ursachen für Cardioneurose

Bei der Entwicklung der Cardioneurose ist die hauptsächliche ätiopathogenetische Verbindung die Unvollkommenheit des Funktionierens des autonomen Nervensystems, die aus verschiedenen Gründen entsteht und vereinigte klinische Manifestationen in Form von psychologischem Unbehagen und dem Auftreten von atypischen physiologischen Empfindungen aufweist.

Provokateur der Beginn eines Angriffs von Cardioneurose ist ein Faktor der stressigen Wirkung auf den Körper. Unter dem Einfluss eines negativen Stressfaktors manifestieren sich nicht immer Zeichen einer Kardioneurose, selbst freudige Emotionen können einen Angriff auslösen. In dieser Hinsicht entwickeln Menschen, die an psycho-emotionalen Störungen leiden, häufiger als andere die klinischen und morphologischen Veränderungen, die für die Cardioneurose charakteristisch sind.

In manchen Fällen kann sich jedoch der Anfall von Cardioneurose vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens bei Individuen entwickeln, die nicht an einer organischen Pathologie des Herzens leiden. In dieser Situation sind auch die geringsten Veränderungen im Arbeits- und Ruhesystem sowie Essstörungen in Form von kurzfristigem Alkoholmissbrauch und das Essen von Koffein enthaltenden Lebensmitteln in mehr als üblichen Mengen wichtig.

Die körperliche Aktivität eines Patienten ist von großer Bedeutung bei der Entwicklung der Anzeichen von Cardioneurose. Menschen, die systematisch Sport treiben und einen aktiven Zeitvertreib bevorzugen, leiden sehr selten an einer solchen Pathologie wie der Cardioneurose.

Risikogruppe für diese Krankheit sind junge Menschen mit psycho-emotionalen Störungen in unterschiedlichem Ausmaß, ältere Menschen mit Anzeichen einer fortschreitenden Demenz in Form von Alzheimer sowie Patienten mit diagnostizierter organischer Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems ( Myokarditis , Entwicklungsanomalien und Rheuma) .

Es besteht eine eindeutige Korrelation zwischen dem Fortschreiten von Cardioneurosis-Zeichen und Episoden akuter viraler respiratorischer Infektionen. So können Patienten mit Influenza in einer akuten Phase typische typische Beschwerden der Cardioneurose aufweisen. In dieser Hinsicht empfahlen alle Patienten, die in der Erholungsphase eine Virusinfektion erlitten haben, die Verwendung von komplexen, aus Streuzellen bestehenden Multivitamin-Komplexen, die Magnesium- und B-Vitamine enthalten, die zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit neurohumoraler Regulationsstrukturen beitragen.

Symptome der Cardioneurose

Die Hauptbeschwerde von Patienten, die an einer Cardioneurose leiden, ist das Schmerzsyndrom bei der Projektion der vorderen Brustwand unterschiedlicher Prävalenz und Schwere. Meist beschreiben Patienten das Schmerzsyndrom als "akute Kurzzeitdaggerache im Herzbereich", begleitet von einem Herzklopfen, woraufhin eine starke Zunahme der Herzfrequenz beobachtet wird.

Darüber hinaus bemerken die Patienten Beschwerden über Unterbrechungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, Atemstörungen in Form eines Erstickungsangriffs und die Unfähigkeit, einen vollen Atemzug zu nehmen. Bei manchen Patienten kommt es zu einer kurzfristigen Erhöhung der Körpertemperatur ohne Anzeichen einer Entzündung im Körper.

Eine Panikattacke, die vor dem Hintergrund der Kardialgie eintritt, wird von intensivem Schwitzen und anhaltender Abkühlung der Haut begleitet, wobei ein Gefühl von Kribbeln in den distalen Gliedmaßen auftritt, was auf die Dysfunktion des autonomen Nervensystems hinweist.

Somit ist für alle Patienten mit Cardioneurose ein gewellter Verlauf der Erkrankung mit häufig wechselnden Phasen des Beginns eines Angriffs und einer Phase des vollen Wohlbefindens charakterisiert. Ein typischer kardio-neurotischer Angriff ist die Entstehung eines symptomatischen Komplexes von Herz- und Extrakardialität, begleitet vom Einsetzen von Panik und Angst um die Sicherheit des eigenen Lebens.

Bei längerer Cardioneurose entwickelt der Patient eine depressive Psychose mit der Bildung ängstlicher Obsessionen sowie schwerer dysthymischer Störungen. Dysthymie manifestiert sich in der Form der Abwesenheit aller Arten von Verlangen, einer Schlafstörung mit einer Neigung zu Schlaflosigkeit und einem völligen Mangel an Appetit. Patienten mit dysthymischen Störungen im Hintergrund der Cardioneurose sind für ihren eigenen unterdrückten Zustand der psycho-emotionalen Sphäre nicht kritisch, da sie ihre gesamte Aufmerksamkeit auf das Schmerzsyndrom konzentrieren.

Ein charakteristischer Bestandteil des kardio-neurotischen Angriffs ist eine Zunahme des Muskeltonus der Skelettmuskulatur sowohl in einem begrenzten Bereich des Rumpfes als auch im Allgemeinen der Muskelsteifigkeit.

In der Interiktionsperiode können Patienten mit Cardioneurose eine Verletzung aller Empfindlichkeiten in verschiedenen Körperteilen sowie Symptome von Durchblutungsstörungen im Gehirngefäßsystem ( Kopfschmerzen bis zum Einsetzen von Migräneattacken, verminderte Arbeitsfähigkeit und schwere Schwäche, Schwindelanfälle) feststellen.

Um die Diagnose der "Cardioneurose" genau zu bestimmen, muss der Patient vier absolute Kriterien in Form von:

- Periodisches Auftreten von kardio-neurotischen Anfällen für mindestens drei Monate;

- eine deutliche Abhängigkeit von der Entwicklung des Angriffs auf die Perioden von Hormonstörungen im Pubertätsalter sowie während der Schwangerschaft und dem Beginn der Menopause;

- Vorhandensein von Zeichen der vegetativ-vaskulären Komponente beim Patienten;

- Abwesenheit von Anzeichen von Verletzungen der Herzfunktion und organischen Schäden am Myokard während der Registrierung von Elektrokardiographie und Echokardiographie.

Das Debüt der Cardioneurose tritt am häufigsten in der frühen präpubertären Phase oder bei älteren Menschen auf, vor dem Hintergrund schwerer Gefäßerkrankungen. Der Beginn der Krankheit ist immer akut, mit einer deutlichen Abhängigkeit vom Stressfaktor.

Behandlung von Cardioneurose

Um die richtige und geeignete Taktik für die Behandlung des Patienten mit Cardioneurose zu bestimmen, ist eine rechtzeitige Diagnose der zugrunde liegenden Erkrankung sehr wichtig. Bei der Diagnose und Behandlung von Patienten in dieser Kategorie sollte ernsthaft Sorge getragen werden, da trotz des vollständigen Fehlens organischer Schäden an den Organen des Herz-Kreislauf-Systems zuverlässige Tatsachen über das tödliche Ergebnis der Krankheit vorliegen.

Bei der Diagnose der Kardioneurose wird empfohlen, die Methode der Eliminierung zu verwenden, dh, um die richtige Diagnose zu stellen, ist es notwendig, den Patienten gründlich mit allen möglichen Methoden zur Diagnostik der organischen Pathologien des Herzens zu untersuchen. Nur eine völlige Abwesenheit von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems der organischen Natur, ermöglicht es uns, die Diagnose von Cardioneurose zu etablieren.

Trotz der Tatsache, dass diese Pathologie eine separate nosologische Einheit in Bezug auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ist, erfordert die Behandlung in den meisten Fällen keine medizinische Korrektur. Im ersten Gespräch mit dem Patienten sollte der psychologischen Bereitschaft des Patienten für eine Langzeitbehandlung und eine lange Rehabilitationszeit Priorität eingeräumt werden.

Die Anfangsstadien der Cardioneurosebehandlung sind die Normalisierung des Arbeits- und Ruhemodus des Patienten unter vollständigem Ausschluss übermäßiger körperlicher Aktivität. Von großer Bedeutung für die Korrektur des Verhaltens des Patienten ist die Festlegung einer ausreichenden Schlafschlafdauer, die in einigen Fällen nur mit Hypnotika und Sedativa pflanzlichen Ursprungs (Sedasen 1 Kapsel 3-mal täglich) möglich ist.

Für die wirksame Behandlung von Patienten mit Cardioneurose spielt die Eliminierung von Faktoren, die die Entwicklung von Anfällen einer Krankheit provozieren, eine entscheidende Rolle. Daher wird die Verwendung verschiedener Methoden der Psychokorrektur empfohlen, um das Mikroklima in der Familie und der Umgebung zu normalisieren.

Eine gute therapeutische beruhigende Wirkung bei der Cardioneurose sind die Methoden der Physiotherapie (manuelle Massage, Akupunktur, Steintherapie).

Getrennt davon sollten wir den Algorithmus der Maßnahmen betrachten, die für die Manifestationen eines kardio-neurotischen Angriffs notwendig sind. Zunächst ist es notwendig, dem Patienten vollständigen Frieden zu verschaffen und die Faktoren zu beseitigen, die den Angriff provozierten. Der Patient sollte auf einer horizontalen Oberfläche liegen und freien Zugang zu frischer Luft gewähren. Achten Sie darauf, eine objektive Untersuchung des Patienten durch Palpation des Pulses, Auskultation von Herztönen und Perkussion der Grenzen der Herzstumpfheit durchzuführen, da die Symptome der Cardioneurose bei anderen organischen Herzerkrankungen beobachtet werden können. Bei den instrumentellen Diagnosemethoden sollte die Registrierung der Elektrokardiographie bevorzugt werden, wodurch ischämische Veränderungen im Myokard ausgeschlossen werden können. Um das Gefühl der Angst zu beseitigen, müssen Sie schnell Sedativa anwenden (Corvalol 20 Tropfen).

Während der Rehabilitationsphase wird besonders auf die Korrektur des Essverhaltens des Patienten geachtet, das er während seines ganzen Lebens beobachten muss. Voraussetzung für die Normalisierung des Funktionierens von Gehirnstrukturen ist die Anreicherung des Körpers mit Vitaminen der Gruppe B und Magnesium. Deshalb sollte die Ernährung in ausreichender Menge Leguminosen, Nüsse und Gemüse enthalten. Bei der geäusserten Unzulänglichkeit der Vitamine, bestätigt durch die labormethoden der Diagnostik, ist die Ernennung der komplexen Vitaminpräparate (Magnesium B6 auf 2 Tabletten dreimal täglich) gezeigt.

Die Medikationskorrektur der Neurosen wird im Falle eines schweren Verlaufs der Erkrankung angewendet, was den Zustand des Patienten erheblich verschlimmert. Bei der Wahl der Medikamente für die Behandlung der Kardioneurose ist nötig es die pathogenetische Form der Erkrankung zu berücksichtigen. Es ist daher zweckmäßig, einen langen Verlauf von Medikamenten vorzuschreiben, die die Erregbarkeitsschwelle erhöhen (Amizil0,001 mg 3-mal täglich). Die Korrektur des hyposthenischen Typs der Cardioneurose erfolgt mit Medikamenten, die das zentrale Nervensystem stimulieren (Diazepam in einer Tagesdosis von 2 mg).

Ein guter therapeutischer Effekt bei der Prävention von neuroseähnlichen Zuständen ist die langfristige Anwendung von Hypnotika in einer minimalen therapeutischen Dosis (Eunotin 2,5 mg einige Stunden vor dem Schlafengehen).

Konsequenzen der Cardioneurose

Im Zusammenhang mit der Tatsache, dass die Cardioneurose zu der Kategorie von Pathologien gehört, die chronisch rezidivierend sind, gibt es keine hundertprozentige Garantie für die vollständige Beseitigung ihrer Symptome. Kardiologen empfehlen Patienten mit einer Tendenz, diese Pathologie zu entwickeln, mit besonderem Augenmerk auf die Veränderungen des Körperzustandes, und während der Manifestation der ersten Anzeichen einer Kardioneurose gehen Sie in das klinische Kardiologieprofil für qualifizierte Hilfe.

Der Übergang der Erkrankung zu einem chronisch rezidivierenden Verlauf wird bei Patienten beobachtet, die regelmäßig den Empfehlungen des Arztes zur Korrektur der körperlichen Aktivität und des Essverhaltens folgen. Bei solchen Patienten nimmt der Verlauf der Kardioneurose einen schweren Charakter mit Hinweisen auf Myokardschäden (Anfälle von Stenokardschmerzen, hypertrophe Kardiomyopathie ) ein.