E. coli


Darmbazillus ist ein spezifischer Vertreter der Bakterienflora, die zu den obligaten Mikroorganismen gehört, unter normalen Bedingungen im menschlichen Darm. Bei der Aktivierung pathogener Eigenschaften, Darm Die Rute kann die Entwicklung des infektiösen Prozesses in verschiedenen Strukturen und Organen provozieren.

Ein charakteristisches pathomorphologisches Merkmal von Escherichia coli ist seine komplexe antigene Struktur, aufgrund derer dieser Typ von Erreger von Infektionskrankheiten in eine Vielzahl von Typen eingeteilt wird. In Bezug auf den menschlichen Körper zeigen die pathogenen Zeichen drei Gruppen von Escherichia coli, die den Gastrointestinaltrakt und die Struktur des Urogenitalsystems beeinflussen können. Einige Arten von pathogenen E. coli betreffen vor allem Kinder mit der Entwicklung von klinischen Symptomen einer Colienteritis des mittelschweren Verlaufs.

Praktisch alle Arten von Escherichia coli haben die Fähigkeit zur Toxinisierung, was das Vorliegen allgemeiner Toxizitätserscheinungen im Krankheitsbild der Krankheit erklärt. Die Infektion mit dem Darmstab eines klinisch gesunden Menschen erfolgt durch eine Kontakt- oder Verdauungsmethode des Eindringens des Erregers in die Mundhöhle, gefolgt von der Ausbreitung von Bakterien in die distalen Bereiche und der Konzentration des Erregers im Dickdarm. Die Infektion der Strukturen des Urogenitalsystems erfolgt in der Regel durch die Ausbreitung von E. coli aus dem Darm.

Latenter Strom von Escherichia coli ist extrem selten. In den meisten Fällen provoziert die Aktivierung der E. coli und deren Fortpflanzung die Entwicklung eines aktiven Entzündungsprozesses, was die Entwicklung einer starken Rauschvergiftung des Körpers zur Folge hat. Die Hauptrisikogruppe für eine E. coli-Infektion sind Kinder und Schwangere, was durch die Unvollkommenheit der Arbeit ihres Immunapparats erklärt wird.

Eine Besonderheit des klinischen Verlaufs von E. coli sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ist die kurze Inkubationszeit des Erregers und die Prävalenz von Intoxikationsmanifestationen und Störungen der Darmtätigkeit im Krankheitsbild. Das Debüt und die Zunahme der klinischen Symptome von E. coli jeglicher Lokalisation ist immer akut, was eine kurze, aber signifikante Erkrankung der menschlichen Gesundheit verursacht. Gleichzeitig ist selbst der schwere Verlauf der E. coli selten mit der Entwicklung von Komplikationen verbunden und führt in den meisten Fällen zu einer vollständigen klinischen und laboratorischen Erholung des Patienten.

Darmbazillus: Ursachen und Krankheitserreger

Der E. coli ist ein gramnegativer Erreger der extensiven Familie von Enterobacteriaceae, der eine Vielzahl von morphologischen Merkmalen aufweist, sowie die Tendenz seiner einzelnen Vertreter zu einer extremen Mobilität aufgrund der Anwesenheit von Flagellen. In einer Situation, in der ein E. coli im menschlichen Körper mit einem bakterioskopischen Verfahren gefunden wurde, ist es erforderlich, das unter sterilen Bedingungen entnommene biologische Material unter Verwendung beliebiger Standardmedien, in denen der Aktivator die Kohlenhydrate aktiv fermentieren kann, auf ein Nährmedium zu säen.

Das pathomorphologische Merkmal von Escherichia coli ist seine erhöhte Resistenz gegenüber Umweltfaktoren, aufgrund derer der Erreger für lange Zeit Anzeichen einer vitalen Aktivität in den biologischen Sekreten einer mit Boden und Wasser infizierten infizierten Person beibehält. Das günstigste Nährmedium und die Vermehrung von Escherichia coli sind Lebensmittel tierischen Ursprungs. Hämolytische E. coli, wie andere Vertreter dieser Art von Erregern, sterben schnell, wenn sie extrem hohen Temperaturen und Standarddesinfektionsmitteln ausgesetzt werden.

Bakterien der E. coli-Gruppe sind pathogene Erreger mit einer komplexen antigenen Struktur, die durch somatisches thermostabiles O-Antigen dargestellt wird, sowie oberflächenkapsuläres K-Antigen und natürlich Flagellum thermolabiles H-Antigen. Angesichts dieses Merkmals der antigenen Struktur und der Vorherrschaft bestimmter Antigene in der Struktur des Pathogens werden die Bakterien der E. coli-Gruppe in getrennte Typen unterteilt.

Ein weiteres Merkmal von E. coli ist die Tropizität verschiedener Arten von Erregern in verschiedenen Geweben des menschlichen Körpers, so dass die Aufnahme eines bestimmten Typs von Escherichia coli zur Entwicklung verschiedener Krankheiten beiträgt. Somit ist enterotoxineres E. coli ein Provokateur der Entwicklung choleraähnlicher Krankheiten aufgrund der Fähigkeit, Exotoxin zu synthetisieren und zu isolieren, ähnlich dem Cholerogen. Wenn entero-enterischer Darmbazillus in einen anfälligen Organismus eintritt, werden klinische Symptome beobachtet, die der Dysenterie ähnlich sind. Vertreter der enteropathogenen Gruppe von Escherichia coli sind häufiger in der Alterskategorie der Kinder und werden von der Entwicklung des klinischen Bildes der Enterokolitis begleitet.

Darmbazillus: Wie wird es übertragen?

Als Hauptreservoir und als Quelle der Ausbreitung von E. coli betrachten Epidemiologen einen Kranken, der an einer aktiven Form der Krankheit leidet, sowie ein latentes Bakteriovirus. Die Dauer der maximalen Kontagiosität der Verteilungsquelle von Escherichia coli hängt von der Art des Erregers ab. Die Besonderheit der Kategorie der Bakterioviren bei Kindern ist ihre Fähigkeit für einen längeren Zeitraum der Kontagiosität.

Der primäre Mechanismus der Übertragung von verschiedenen Arten von Escherichia coli ist fäkal-oral, was durch Kontamination von Nahrungsmitteln, Wasser und Haushaltsgegenständen realisiert wird. Das günstigste Umfeld für die Konservierung und Reproduktion von E. coli ist die Milchsäureproduktion sowie eine Vielzahl von Produkten tierischen Ursprungs. Nach epidemiologischen Daten wird der Kontakt und der häusliche Vertrieb von Escherichia coli hauptsächlich in organisierten Gruppen von Kindern und medizinischen Einrichtungen beobachtet, was ein indirekter Hinweis auf die Nichteinhaltung von Hygienestandards ist.

Ein solcher spezifischer Erreger wie der hämolytische E. coli tritt in den menschlichen Körper ein, indem er infizierte Fleischprodukte frisst, die keiner vorläufigen Wärmebehandlung unterzogen wurden. Die Verteilung von E. coli durch Wasser wird jedoch selten beobachtet, wenn jedoch offene Reservoirs mit Hauswasserausfluss infiziert werden, wird in den meisten Fällen die Pathologie epidemischen Charakter bekommen.

Der Indikator für die individuelle Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber E. coli ist in der Regel recht hoch, wobei je nach Alter eine gewisse Variabilität besteht. In dem Fall, in dem der Darmstab im Körper des Patienten gefunden und sogar effektiv behandelt wurde, schließen Infektionsforscher und Epidemiologen die Möglichkeit einer Neuinfektion nicht aus, da die Immunreaktionen nach E. coli instabil und gruppenspezifisch sind.

Betrachtet man die Prävalenz von E. coli, ist anzumerken, dass die Infektionsrate von Umwelt und Bevölkerung in verschiedenen Regionen gleich ist. Besonders gefährlich sind die sogenannten Food-Ausbrüche von Enterocolitis, die von E. coli bei Kindern, die künstlich ernährt werden, provoziert werden. Die Dauer der bakteriellen Ausscheidung in dieser Situation beträgt etwa eine Woche. Merkmale des epidemischen Prozesses mit dysenterieähnlichen E. coli bestehen in der Neigung, epidemische Ausbrüche aufgrund der Verwendung von infiziertem Wasser und Nahrung zu entwickeln.

E. coli: Symptome und Zeichen

In der praktischen Tätigkeit von Ärzten für Infektionskrankheiten werden sowohl etiopathoginetische als auch klinische Klassifikationen von Escherichia coli verwendet. Die Trennung von E. coli gemäß dem klinischen Prinzip besteht darin, die Diagnose des hauptsächlichen klinischen Symptomenkomplexes zu machen, beispielsweise "gastroenteric E. coli". Darüber hinaus ist es notwendig, die Schwere des Verlaufs von E. coli anzugeben, die stark variieren kann.

Enterotoxische E. coli ist ein Provokateur der Entwicklung von hellen klinischen Symptomen bei Kindern. Für diese Art von Erregern ist eine kurze Inkubationszeit charakteristisch, an deren Ende sich ein ausgeprägtes Intoxikations- und Dyspeptisches Syndrom sowie eine Dysfunktion des Darmes entwickeln. Die Gefahr von Escherichia coli in dieser Situation ist die Neigung, rasch die Dehydrierung des Organismus des Kindes zu entwickeln, sowie eine generalisierte Sepsis, bei der die Prognose für die Erholung minimal ist.

Wenn ein E. coli einen Erwachsenen befällt, wird die Entwicklung von klinischen Symptomen, die der Salmonellose ähnlich sind, am häufigsten beobachtet. Die Inkubationszeit in dieser Situation beträgt nicht mehr als drei Tage, und das Debüt der klinischen Manifestationen ist in der Regel akut. Das klinische Bild von Escherichia coli bei Erwachsenen ist nicht sehr spezifisch und manifestiert sich in Form von Kopfschmerzen, progressiver Schwäche, Fieber zu Fieberfiguren, gefolgt von krampfartigem Bauchschmerzsyndrom und Durchfall . In der Regel enthalten Stühle mit Escherichia coli pathologische Verunreinigungen in Form von Schleim und Blutvenen. Zu seltenen klinischen Manifestationen von Escherichia coli bei Erwachsenen bezieht sich das Auftreten von Fehlwünschen für Defäkation und Tenesmus.

Bei einer cholera-artigen Variante der E. coli wird eine kurze Inkubationszeit des Erregers und mäßig exprimierte Vergiftungszeichen festgestellt. Symptomatischer für diese Variante des klinischen Verlaufs ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom in der Bauchhöhle, eine Verletzung der Darmtätigkeit und ein zunehmendes Dehydrationssyndrom.

Bei der Aufnahme eines humanen colibacillus hämolytischen Typs wird ein klinisches Bild einer katarrhalisch-hämorrhagischen Colitis beobachtet. Die Dauer der aktiven klinischen Symptome in dieser Situation beträgt etwa eine Woche, jedoch kann bei komplizierten Varianten des Verlaufs die Entwicklung eines hämolytisch-urämischen Syndroms beobachtet werden. Charakteristische Manifestationen der Darminfektion des menschlichen Körpers sind vermehrte neurologische Symptome in Form von erhöhter Krampfbereitschaft, Muskelsteifigkeit, Hemiparese, Bewusstseinsstörungen. Bei einer komplizierten Version von Escherichia coli erreicht die Sterblichkeitsrate 5%.

E. coli beim Kind

Die Besonderheit von Escherichia coli ist die vorherrschende Läsion von Kindern von Kindern, bei denen die klinische Symptomatik in unterschiedlichen Intensitätsgraden beobachtet werden kann, die in den meisten Fällen unspezifisch sind.

Enteroinvazivnaya E. coli betrifft vor allem Säuglinge. Merkmal des Erregers ist seine Fähigkeit, die Epithelozyten der Schleimhaut des Dickdarms zur weiteren Fortpflanzung zu durchdringen. Enteroinvasiver Colibacillus, der die Kinderpopulation betrifft, ist extrem resistent gegenüber Umweltfaktoren, was zu seiner schnellen Ausbreitung beiträgt.

Zum ersten Mal wurde die Identifizierung der E. coli durch den deutschen Kinderarzt T. Escherich durchgeführt, aus dem der lateinische Name des Erregers stammt. Unter normalen Bedingungen gehört E. coli zu der Gruppe der obligaten Bakterien, die ständig im Darm eines klinisch gesunden Kindes und Erwachsenen vorhanden sind. Die ersten Studien auf dem Gebiet der Untersuchung der negativen Wirkung der E. coli auf den Zustand des Gastrointestinaltraktes des Kindes wurden von GN Gabrichevsky datiert.

Die Infektion eines Kindes mit einem pathogenen Typ von Escherichia coli tritt als Folge einer vorwiegend Kontakt-Nahrungsmittel-Übertragung des Erregers auf. Das Kind zeigt während der Inkubationszeit des Erregers eine Ansteckungsgefahr gegenüber den umliegenden Menschen sowie die gesamte akute Phase der klinischen Symptome. Eine ernährungsbedingte Infektionsweise des Kindes kann durch die Verwendung einer infizierten künstlichen Mischung zur Fütterung oder unzureichender Wärmebehandlung von Schalen realisiert werden.

Darüber hinaus schließen Epidemiologen den endogenen Infektionsweg des Kindes mit E. coli während der aufsteigenden Ausbreitung des Erregers entlang des Darms nicht aus. In der Regel wird der endogene Infektionsweg vor dem Hintergrund der bestehenden Dysbiose und geschwächter Immunität realisiert. Die Faktoren zur Erhöhung des Infektionsrisikos des Kindes mit E. coli umfassen die Exposition gegenüber erhöhten Temperaturen, so dass die maximale Infektionsrate in Ländern des tropischen Klimas beobachtet wird.

Das klinische Bild bei der Aktivierung der E. coli im Körper des Kindes ist fast immer akut. Auch für diese Pathologie wird eine sehr kurze Inkubationszeit des Erregers beobachtet, die einen Tag nicht überschreitet. Die mäßige Form der E. coli manifestiert sich durch mäßig ausgeprägte Intoxikationserscheinungen sowie Darmfunktionsstörungen in Form von Durchfall bis zu fünf mal am Tag. Im Falle einer rechtzeitig begonnenen medizinischen Korrektur wird die E. coli schnell aus dem Körper des Kindes eliminiert, was zu einer vollständigen klinischen Genesung führt. Die Frage "Wie behandelt man Escherichia coli?" Ist für fast alle Eltern von Interesse und die Antwort darauf ist eindeutig - mit Hilfe von antibakteriellen Medikamenten.

Darmbazillus in der Schwangerschaft

Schwangerschaft für den weiblichen Körper ist ein bestimmter physiologischer Stressprozess, bei dem es eine natürliche allmähliche Abnahme der Funktion des Immunapparates gibt, die günstige Bedingungen für die Penetration und Reproduktion verschiedener Infektionserreger schafft. Die bei der Untersuchung einer schwangeren Frau entdeckten E. coli in der Vagina zeugen von der Entwicklung einer bakteriellen Vaginose , die gefährlich für die Entstehung von Frühgeburten und den Durchgang von Fruchtwasser ist, was häufig zur Infektion des Fötus führt. Gynäkologen verzeichneten nicht nur Fälle von vorgeburtlicher Sterblichkeit aufgrund einer Infektion des Fötus mit E. coli.

Die Situation, in der der Darmstock in der Vagina bei einer Frau gefunden wird, ist gefährlich, weil eine weitere Ausbreitung des Erregers in die Plazenta beobachtet werden kann und die Fetoplazentarbarriere mit fortschreitender Meningitis in den fetalen Blutstrom übergegangen ist. Wenn die Infektion mit E. coli nicht generisch ist und die Harnwege durch ihre weitere retrograde Ausbreitung auf die Nieren und die Entwicklung der Pyelonephritis gekennzeichnet sind. Dieser Umstand drückt die Arbeit des Immunapparates der schwangeren Frau weiter aus, was ein günstiger Hintergrund für das Eindringen verschiedener pathogener Bakterien und Viren ist.

Oft "bewohnt" E. coli schon vor dem Einsetzen der Schwangerschaft die Harnwege einer Frau und die direkte Aktivierung des Erregers erfolgt durch eine Abnahme der Immunität. Eine große Wichtigkeit bei der Bestimmung der E. coli im Urin einer schwangeren Frau ist die Richtigkeit der Probenahme des Biomaterials für weitere Untersuchungen. Zu den häufigsten Ursachen für eine Harnwegsinfektion einer schwangeren Frau mit E. coli gehört die Nichtbeachtung der Regelmässigkeit der individuellen Hygiene, der ständige Gebrauch von Unterhosen, die aus synthetischen Materialien bestehen, Analsexkontakte als Unterwäsche.

In einer Situation, in der eine schwangere Frau eine E. coli in der Vagina hat, sollte das Vorhandensein ihres Erregers im Darm berücksichtigt werden, daher sollte die Behandlungstaktik umfassend sein. Unter den zahlreichen klinischen Manifestationen des Vorhandenseins von E. coli in der Vagina der Schwangeren ist die Pathognomie das Vorhandensein von Sekreten aus dem Genitaltrakt, die einen unangenehmen Geruch aufweisen und von ausgeprägtem Jucken und Brennen begleitet sind. Die Behandlung der bakteriellen Vaginose, ausgelöst durch die Aktivierung von E. coli im Genitaltrakt einer schwangeren Frau, sollte ausschließlich von einem Geburtshelfer-Gynäkologen durchgeführt werden, der spezielle antibakterielle Wirkstoffe mit hoher Wirksamkeit selektiert und den Fötus nicht negativ beeinflusst.

E. coli im Urin

Im normalen Funktionszustand des Harnsystems bei einer erwachsenen Menschen sollte die Urinanalyse absolut steril sein. Gleichzeitig kann häufig bei der Untersuchung von Urinproben eine geringe Konzentration bakterieller Partikel, Bakteriurie genannt, nachgewiesen werden. Das Auftreten einer minimalen Menge an Bakterienpartikeln in einer bakterioskopischen Urinanalyse ist ein Hinweis auf die Entwicklung eines lokalen Entzündungsprozesses, der meistens im distalen Harnweg lokalisiert ist und dazu neigt, in die Niere und die Prostata zu retrograden.

Im Körper einer klinisch gesunden Person ist der E. coli ein ständiger Bewohner des Dickdarms, daher tritt eine Infektion der Harnwege erst dann auf, wenn der Darminhalt mit den äußeren Genitalorganen in direkten Kontakt kommt, was bei unsachgemäßer oder unregelmäßiger Wäsche, Immunschwäche, Diabetes mellitus auftritt. Um die Fehler beim Erhalten der Ergebnisse eines Urinuntersuchungstests zu minimieren, ist es vorzuziehen, einen sterilen Behälter zu verwenden und den äußeren Genitaltrakt unmittelbar vor der Einnahme des Urins mit Hygieneprodukten vorzubehandeln. In schwierigen klinischen Situationen führen Urologen die Urinsammlung durch, indem sie einen Katheter in die Blase legen.

In den meisten Fällen ist der Grund für die Überweisung des Urologen an den Urologen und die weitere Untersuchung des Urins für den Inhalt von E. coli das Auftreten von dysurischen Störungen, schmerzhaften Empfindungen beim Wasserlassen, ein konstantes lautes Schmerzsyndrom im Unterbauch, unabhängig von der Urinierung. In der männlichen Hälfte sind die oben genannten Symptome von E. coli im Urin mit schmerzhaften Empfindungen im Rektum verbunden, die auf physiologischen anatomischen Merkmalen beruhen.

Wenn die E. coli in den Urin eintritt, ändert sich ihre qualitative Zusammensetzung, was sich in einer weißlichen Farbe und in Anwesenheit von pathologischen Verunreinigungen in Form von "Flocken" und Blutadern äußert. In einer Situation, in der die Prävalenz von Escherichia coli begrenzt ist und der pathologische Entzündungsprozess keine Nieren betrifft, weist der Patient keine Vergiftungssymptome auf. Mit der Hinzufügung von Pyelonephritis, die von E. coli provoziert wird, gibt es zusätzlich zu Veränderungen in der Laborurinanalyse ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom in der Lendengegend, Übelkeit, Fiebertemperaturreaktion, die in die Klinik der "Nierenkolik" passt.

Wie behandelt man Escherichia coli? Wenn dieses Mittel eine Schädigung des Harnsystems verursacht, sollten antibakterielle Präparate vom parenteralen Typ in Kombination mit Uroseptika verwendet werden.

E. coli im Tupfer

Zahlreiche wissenschaftliche Studien auf dem Gebiet der Mikrobiologie führten zu der Schlussfolgerung, dass die E. coli als absolut harmloses Bakterium wirken können, das ständig im menschlichen Körper lebt, sowie ein pathogener Mikroorganismus, der die Entwicklung eines schweren Entzündungsprozesses provoziert. Die Aufgabe der obligaten Escherichia coli-Spezies besteht darin, an der Synthese von Vitamin K teilzunehmen und die Aktivierung anderer Vertreter der pathogenen Mikroflora zu verhindern.

Bemerkenswert ist, dass für die obligaten Mikroorganismen die E. coli nur dann gilt, wenn sie sich im Lumen des Darms befindet, während das Eindringen des Erregers in andere Strukturen des menschlichen Körpers unweigerlich die Entwicklung der Krankheit provoziert.

Jede vorbeugende oder außerplanmäßige gynäkologische Untersuchung sollte mit der Abgabe eines Abstrichs an die Flora einhergehen, was eine Bewertung der Zusammensetzung der Vaginalmikroflora voraussetzt, was es uns ermöglicht, in kurzer Zeit den Erreger einer entzündlichen Pathologie zu identifizieren. Bei einer klinisch gesunden Frau besteht der Lactobacillus aus 95% der Vaginalmikroflora und der E. coli ist nicht in der obligatorischen Kategorie der Vaginalflora enthalten und sollte unter normalen Bedingungen nicht im Abstrich gefunden werden. Zunächst darf die Infektion der Vagina mit E. coli nicht von klinischen Symptomen begleitet sein, aber mit der weiteren Vermehrung von Bakterien und einer Zunahme ihrer Konzentration hat die Frau eine Entlassung aus den eitrigen, genitalen Stoffen, die einen stinkenden Geruch haben.

Das Ergebnis der Infektion der weiblichen Vagina mit einem E. coli ist die Entwicklung eines Ungleichgewichts zwischen der normalen Flora, die unweigerlich von der Entwicklung eines aktiven Entzündungsprozesses begleitet wird. In Abhängigkeit von der Prävalenz des Entzündungsprozesses, der bei einer Frau bei der Identifizierung der E. coli in einem Vaginalabstrich auftritt, entwickelt sich eine andere klinische Symptomatik. In Ermangelung einer rechtzeitigen Medikationskorrektur wird eine fortschreitende Reproduktion und Ausbreitung der E. coli zu den entfernten Strukturen des Fortpflanzungssystems einer Frau mit Uterus- und Ovarläsionen bemerkt.

Zu den häufigsten Gründen für den Nachweis von Escherichia coli bei einem Abstrich bei einer Frau sollte die Nichteinhaltung grundlegender Maßnahmen zur Intimhygiene, das ständige Tragen von Unterwäsche aus synthetischen Materialien sowie ein ungeschützter Anal-Vaginal-Sexualkontakt beachtet werden. Die größte Gefahr ist der Nachweis von E. coli bei einem Vaginalabstrich bei einer schwangeren Frau, da in dieser Situation das Risiko einer intranatalen und pränatalen Infektion des Kindes steigt.

E. coli: Diagnose und Analyse

Um die E. coli zuverlässig als Erreger des infektiösen Prozesses im menschlichen Körper zu identifizieren, wird derzeit ein breites Spektrum an Labordiagnostikverfahren eingesetzt. Die einfachste und aussagekräftigste Laboranalyse zum Nachweis von Escherichia coli ist die Bakteriokopie. Das Wesen der Methode besteht darin, das Biomaterial in Form von Darminhalt, Vaginalabstrich, Urin oder Blut vom Patienten zu entnehmen und ohne vorherige spezifische Färbung unter einem Mikroskop weiter zu untersuchen. Wenn im Biomaterial ein E. coli gefunden wird, werden keine weiteren Laboruntersuchungen durchgeführt und im Falle eines negativen Ergebnisses sollte eine bakteriologische Untersuchungsmethode zur Identifizierung des Erregers verwendet werden.

Das grundlegende Element der bakteriologischen Untersuchung des Patienten auf eine Infektion mit Escherichia coli ist die hochwertige Aussaat von biologischem Material, das dem Patienten unter sterilen Bedingungen auf speziellen Nährmedien entnommen wird. Als solches Biomaterial können Fäkalien, Erbrochenes bei der Gastroenteritis-Form der Krankheit, Urin - bei Infektion mit E. coli-Strukturen des Harnsystems, Vaginalabstrich oder Kratzen - verwendet werden, wenn das sexuelle System der Frau infiziert ist. In den meisten Fällen führt die Ausübung von Infektionskrankheiten eine kombinierte bakteriologische Laboruntersuchung durch, gefolgt von einem Antibiotikum, was die Empfindlichkeit eines bestimmten Typs von Escherichia coli gegenüber verschiedenen Gruppen antibakterieller Arzneimittel impliziert.

In einer Situation, in der der durch die Aktivierung von E. coli hervorgerufene pathologische Hauptinfektionsprozeß im Darm lokalisiert ist, ist es notwendig, eine zusätzliche Analyse der Darminhalte für den Grad der Dysbiose durchzuführen. Wenn im Urin eine E. coli nachgewiesen wird, wird bei einer Konzentration des Erregers von mehr als 105 cfu / ml Urin der Schluss "Bakteriurie mit der Indikation des Erregertyps" gemacht. Die Bestimmung einer geringeren Konzentration des Erregers ist ein indirekter Hinweis auf eine Verletzung von Technologie und Sterilität während der Urinsammlung und ist die Grundlage für die erneute Durchführung der Analyse.

Standardmäßige allgemeine klinische Tests von Urin, Blut und Stuhl sind äußerst informativ und schließen die Entwicklung eines infektiösen Prozesses, der durch andere Arten von Krankheitserregern verursacht wird, nicht aus. Bei chronisch-pathologischen Entzündungsprozessen sollten aufgrund der langfristigen Präsenz von Escherichia coli in verschiedenen Strukturen des menschlichen Körpers die Methoden der instrumentellen Forschung in Form von Sigmoidoskopie, Urographie, Ultraschall-Scanning eingesetzt werden.

E. coli: Behandlung

Therapeutische Maßnahmen beim Nachweis von E. coli im menschlichen Körper sind die Anwendung von Arzneimitteltherapien sowie von unspezifischen Maßnahmen. In den meisten Fällen wird die Behandlung von Escherichia coli ambulant durchgeführt, mit Ausnahme von Neugeborenen und Schwangeren, die einer sofortigen Hospitalisierung unterzogen werden. Bei der gastroenterischen Form von Escherichia coli ist die obligatorische Maßnahme die Rationalisierung des Essverhaltens des Patienten und die Einhaltung der Diät- Tabelle Nr. 4 .

Medikamente zur Korrektur von E. coli bedeuten kurzfristige Verwendung von verschiedenen Gruppen von Arzneimitteln, aber die Hauptverbindung ist Antibiotika-Therapie. Mit der Zunahme des Intoxikations- und Dehydrationssyndroms wird die Hauptbehandlung der Etiotropie mit pathogenen Medikamenten ergänzt.

Die Wahl der wirksamsten und zweckmäßigsten antibakteriellen Präparation ist nur nach Erhalt der Ergebnisse des Antibiotikums möglich, und im Vorlaborstadium sollten Antibiotikakategorien von Fluorchinolonen in Form von Ciprofloxacin oder Levofloxacin für empirische Zwecke bevorzugt werden. Die Dauer der Antibiotikatherapie hängt weitgehend von der klinischen Form der Erkrankung und der Schwere der Vergiftungserscheinungen ab, ist jedoch in den meisten Fällen nicht mehr als sieben Tage alt. Bei der Zuweisung eines antibakteriellen Arzneimittels an den Patienten zum Zweck der Eliminierung von E. coli sollte man nicht die Regeln zur Bewertung der pharmakologischen Wirksamkeit des Arzneimittels vergessen. Mit der Entwicklung einer positiven bakteriziden Reaktion innerhalb der ersten beiden Tage sollte eine Linderung von Intoxikationserscheinungen auftreten, während die Normalisierung von Laborindikatoren eine längere Zeit erfordert.

Ausreichende pharmakologische Aktivität gegen die Elimination von Escherichia coli hat spezifische Bakteriophagen, die ausschließlich für die gastroenterische Form der Erkrankung verwendet werden. Darüber hinaus sollte die Hauptmedikamententherapie bei Läsionen des Verdauungstraktes der Organe des Magen-Darm-Trakts durch die dreimalige Verabreichung von synthetischen Zubereitungen aus der Gruppe der Probiotika in Form einer Latsidofil 1-Kapsel unter der Kontrolle der Analyse von Fäzes für Dysbiose ergänzt werden.

Das grundlegende Element der vorbeugenden Maßnahmen für E. coli sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen sind nicht-spezifische Maßnahmen. Der epidemiologische Gesundheits- und Hygienedienst sollte die epidemische Situation im Hinblick auf eine Infektion der Bevölkerung mit E. coli überwachen und die Inzidenz aktiver Erkrankungen bewerten. Wenn bei einem Kind, das an einem organisierten Kinderteam teilnimmt oder eine nosokomiale Infektion mit diesem Krankheitserreger registriert, ein E. coli gefunden wird, ist es notwen- dig, eine Notmeldung im Gesundheitswesen einzutragen. Danach müssen Epidemiologen eine Laboruntersuchung aller Kontaktpersonen für eine Infektion mit E. coli durchführen.

Tätigkeiten von nicht spezifischer Bedeutung bestehen in der sorgfältigen Überwachung der Einhaltung der hygienischen und hygienischen Grundnormen in öffentlichen Gastronomiebetrieben sowie in Wasserversorgungsanlagen, was auf die besonderen Merkmale der epidemiologischen Verbreitung des Erregers zurückzuführen ist. Die Aufgabe des medizinischen Personals der medizinischen Einrichtungen ist die dynamische Kontrolle über die Einhaltung der hygienischen und hygienischen Vorschriften nicht nur in den Behandlungseinheiten, sondern auch auf öffentlichen Plätzen (Speisesaal, Ruheraum). Um die Möglichkeit einer nosokomialen Übertragung von Darminfektionen in Entbindungskliniken und Kinderkliniken zu minimieren, sollte der Einsatz medizinischer Geräte und Kinderpflegeprodukte zur Wiederverwendung vollständig ausgeschlossen werden. Vor der Fütterung des Kindes bei künstlicher Fütterung muss das Geschirr durch Sterilisation gründlich desinfiziert werden. Die Pflicht der Geburtshelfer - Gynäkologen ist es, vorbeugende Untersuchungen von schwangeren Frauen zur Aufrechterhaltung des Vaginalabstrichs von Escherichia coli durchzuführen.

Trotz der Tatsache, dass Patienten, die mit E. coli infiziert sind, eine epidemische Gefahr für andere darstellen, werden sie nur ins Krankenhaus eingeliefert, wenn Quarantänemaßnahmen zuhause nicht möglich sind. Im Krankenhaus befindliche Patienten sollen erst nach vollständiger klinischer Erholung in Laborindikatoren in Form der Eliminierung von E. coli aus den biologischen Materialien des Patienten entlassen werden.

? Darmbazillus - welcher Arzt hilft ? Wenn die Entwicklung dieser Infektion vorliegt oder vermutet wird, sollten Sie sich sofort von solchen Ärzten beraten lassen, wie einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Therapeuten.