Brust-Zyste


киста молочной железы фото Brustzysten sind einzelne oder mehrere Hohlräume mit einer Kapsel und flüssigen Inhalt in den Brustdrüsen, die gutartig in der Natur sind. Brustzysten finden sich bei Patienten jeden Alters. Dies sind Formationen mit einer gut exprimierten fibrösen Kapsel, mit einer durchsichtigen nicht-entzündlichen Flüssigkeit gefüllt, sind häufiger abgerundet und klein (nicht mehr als 5 cm). Die meisten Brustzysten sehen gleich aus und unterscheiden sich nur in der Größe. Manchmal haben Frauen eine atypische Zyste der Brust mit Höhlen, die sich in die Höhle erstrecken.

Vielleicht gibt es kaum zwei Frauen mit den gleichen Brustdrüsen. Sie haben jeweils individuelle äußere Zeichen, aber ihre innere Struktur ist für alle identisch.

Die Brustdrüse wird hauptsächlich vom Drüsengewebe gebildet, das im umliegenden Fettgewebe gleichmäßig unter der Haut verteilt ist. Durch die Dicke jeder Brustdrüse dehnen sich Bindegewebssehnen und teilen sich in mehrere (etwa 20) große Lappen. Jede große Fraktion verzweigt sich in kleinere Segmente. In den Läppchen sind kleine Drüsen (Alveolen), in denen die Bildung von Milch. Die Endkanäle der Alveolen erstrecken sich bis zur Oberfläche der Brustwarze. Brustdrüsengewebe wird reichlich mit Blut und Lymphgefäßen versorgt.

Die Milchdrüsenzyste entsteht durch die Erweiterung des Milchganges. In der gebildeten Höhle befindet sich eine Anhäufung von Drüsengehäusen, sie verstopft den Kanal und ist eingekapselt.

Manchmal in den Milchdrüsen finden sich fettige Zysten. Sie sind nicht mit der sekretorischen Funktion des Drüsengewebes verbunden, sondern entstehen durch Verstopfung der Talgdrüse.

Die meisten Brustzysten sind einkammerig, dh sie haben einen Hohlraum mit einer Flüssigkeit. Wenn sich in den Zysten Septen bilden, bildet sich eine einzelne Zyste der Brust mit mehreren Flüssigkeitshohlräumen.

Die Ursachen für die Entwicklung von Zysten in den Milchdrüsen wurden nicht ausreichend untersucht. Eine zuverlässige Bedingung für ihre Entwicklung ist ein hormonelles Ungleichgewicht.

Zysten kleiner Größe verursachen normalerweise keine subjektiven Empfindungen und können zufällig entdeckt werden. Vor der Menstruation, wenn die Milchdrüsen anschwellen und eine große Zyste quetschen, kann ein Gefühl von Unbehagen oder leichten Schmerzen auftreten.

Die geringe Größe der Brustzyste kann bei der allgemeinen Untersuchung und Palpation nicht festgestellt werden. Mittlere und große Zysten werden in der Regel zunächst von Frauen selbst entdeckt. Die Primärdiagnose selten auftretender großer Größen der Milchdrüsenzyste und ihrer unregelmäßigen Form wird erheblich erschwert, da solche Formationen schwer zu unterscheiden sind.

Das Vorhandensein einer Brustzyste wird durch zwei einfache und zugängliche Studien bestätigt: Ultraschalluntersuchung und Mammographie. Nach Festlegung der Lokalisation der Zyste wird eine Aspirationsbiopsie ihres Inhalts durchgeführt, die zur zytologischen Untersuchung geschickt wird.

Jede atypische Zyste der Brust erfordert zusätzliche diagnostische Maßnahmen. Aspirationsbiopsie ist obligatorisch und das resultierende Material wird in einem histologischen Labor untersucht.

Es gibt eine falsche Meinung, dass eine Brustzyste ohne angemessene Behandlung "sich selbst lösen wird". In der Tat, in sehr seltenen Fällen wird die Zyste unabhängig geöffnet und verschwindet. Die Fähigkeit der Zyste, sich weiter glandulär zu vermehren und zu vermehren, kann jedoch dazu führen, dass anstelle von einfachen medizinischen Maßnahmen mit einer kleinen Hohlraumbildung der Arzt eine große komplizierte Zyste entfernen muss. Darüber hinaus kann jede Zyste ohne entsprechende Korrektur von hormonellen Störungen zurückkehren oder von der Entstehung neuer Zysten begleitet sein.

Kleine Zysten werden in der Regel konservativ behandelt. Für Zysten größer als 15 mm ist es ratsam, sie zu entfernen. Eine Dünnnadelpunktion der Milchdrüsenzyste und Entleerung ihres Inhalts wird durchgeführt.

Entgegen der vorherrschenden Meinung bei Patienten, dass die Brustzyste gesund oder lebensbedrohlich ist, ändert die Entfernung der Brustzyste ihre Funktion nicht. Probleme treten bei großen Zysten auf und wenn die Zyste entzündet oder entzündet ist.

Der Ausdruck Duktalzyste der Brust wird seltener verwendet als sein anderer Name - intraprostatisches Papillom. Äußerlich ähnelt die Duktuszyste einer Höhle mit dichtem, braunem oder blutigem Inhalt, die mit papillären Wucherungen gefüllt ist. Es ist isoliert als eigenständige nosologische Einheit und gilt als ungünstig in Bezug auf die Entwicklung des onkologischen Prozesses. Und obwohl die gefährliche Degeneration der Duktuszyste extrem selten auftritt, muss sie operativ entfernt werden.

Ursachen einer Brustzyste

Häufiger sind Brustzysten bei Frauen, die älter als 30 Jahre sind, nachgewiesen. Aus verschiedenen Gründen beginnen sich die Milchgänge ungleich zu erweitern, das Drüsengeheimnis sammelt sich an und stagniert in den Bereichen ihrer Ausdehnung. Je nach Konsistenz kann es flüssig oder dick und klebrig sein. Mit der Zeit hört das Ausströmen des Inhalts des Kanals auf und ein Hohlraum mit flüssigem Inhalt wird darin gebildet. Wenn die Zyste im Endabschnitt des Milchgangs gebildet wird, kann sie sich schließlich davon trennen und autonom existieren.

Je älter die Zyste, desto dicker ist die Kapsel. Der Inhalt der Brustzyste kann verschiedene Farben haben: braun, gelblich, dunkelgrün. In der Zystenhöhle können dichte Einschlüsse auftreten, wenn die Zyste lange genug vorhanden ist, können sie in Kalkstücke umgewandelt werden. Die innere Oberfläche der Cystenkapsel ist gewöhnlich glatt, mit Ausnahme einer atypischen Cyste der Brust mit der Anwesenheit von Tuberkeln auf der inneren Oberfläche.

Der Mechanismus der Bildung der Brustzyste ist viel besser studiert als seine Ursachen. Der einzige zuverlässige Grund für die Bildung von Zysten in den Geweben der Brust ist eine hormonelle Dysfunktion. Wir können sagen, dass jeder Zustand, begleitet von einer Verletzung des normalen Verhältnisses von Sexualsteroiden, das Risiko einer Brustzyste erhöht.

Beruhigend auf die Bildung von Zysten sind:

- Fibrös-zystische Mastopathie . Zysten in den Brustdrüsen werden bei jedem dritten Patienten mit einer Mastopathie entdeckt, die sich vor dem Hintergrund von überschüssigen Östrogenen entwickelt.

- Mangel an Lieferung und Stillen.

- Lange (mehr als fünf Jahre) unkontrollierte Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva. Wenn das Medikament auf Grund der Untersuchung der Merkmale der hormonellen Funktion des Patienten richtig ausgewählt wird, ist es keine Quelle der Zystenbildung in der Brustdrüse. Das Risiko ihres Auftretens steigt in Situationen, in denen Patienten ihr eigenes Verhütungsmittel wählen und es lange ohne die notwendigen Unterbrechungen einnehmen.

Endokrine Störungen. Die hormonelle Funktion der Eierstöcke steht in enger Wechselwirkung mit der Arbeit aller endokrinen Drüsen des Körpers. Schilddrüsenfunktionsstörungen, Diabetes mellitus und andere endokrine Erkrankungen beeinflussen das normale Verhältnis von Sexualsteroiden und können zur Bildung von Zysten in den Brustdrüsen führen.

- Stressige Situationen. Wenn übermäßiger psychoemotionaler Stress die Stabilität des Hormonhaushaltes und des Stoffwechsels im Körper verändert.

- Übergewicht. Fettgewebe ist eine zusätzliche Östrogenquelle. Mit zunehmendem Gewicht kann ihre Menge im Körper zunehmen.

- Gynäkologische Beschwerden, begleitet von hormonellen Störungen.

Keine der bekannten Ursachen und keiner der Risikofaktoren kann als absolut zuverlässig angesehen werden, da ihre Anwesenheit nicht immer die Bildung einer Zyste in den Geweben der Brust hervorruft.

Symptome einer Brustzyste

Das Vorhandensein von klinischen Zeichen der Brustzyste, ihre Schwere hängt von der Größe der Formation ab. Kleine Zysten (und manchmal ihre Größe nicht mehr als 3 mm) in Abwesenheit von Wachstum kann asymptomatisch in der Brustdrüse seit Jahren vorhanden sein und zufällig zu Tage treten. Mittlere und große (bis zu 5 cm oder mehr) Zysten können ein Gefühl von Unwohlsein und leichten Schmerzen verursachen, besonders am Vorabend einer anderen Menstruation vor dem Hintergrund der Flüssigkeitsretention in den Geweben der Brustdrüsen. Manchmal kann eine Zyste von einer periodischen Entladung von der Brustwarze begleitet sein, dies ist auf die Freisetzung des Inhalts der Zyste in den Brustdrüsengang zurückzuführen, sie hat eine flüssige oder dicke Konsistenz, gelb, grünlich oder fast durchsichtig. Solch eine Entladung aus der Brust kann andere Krankheiten begleiten, häufiger - Mastopathie, also ist das Symptom nicht signifikant.

Zysten großer Größe sind oft sichtbar, wenn sie von außen betrachtet werden, wenn eine Erhebung oder ein "Knoten" auf der Oberfläche der Brust sichtbar gemacht wird.

Es wird festgestellt, dass die Zyste der rechten Brust bei jungen Patienten weniger häufig vorkommt als die linke Brustzyste.

Brustzysten begleiten häufig Mastopathie, nämlich seine fibrozystische Form, so dass der Patient mit einer Zyste oft Symptome der Mastopathie hat, die der wahre Schuldige für das Auftreten von Schmerzen in einer oder beiden Brustdrüsen ist, und nicht wirklich die Zyste. Die Art des Schmerzes ist sehr vielfältig und reicht von leichten Beschwerden bis zu starken Schmerzen. Neben Schmerzen während der Mastopathie in der Brustdrüse sind schmerzhafte Verdichtungsstellen verschiedener Größe, Form und Dichte, die die Erstdiagnose der Zyste erschweren, fühlbar.

Beide Brustdrüsen haben eine fast symmetrische Struktur, daher unterscheiden sich die Zyste der rechten Brust und die Zyste der linken Brust nicht in klinischen Zeichen und Struktur.

Während einer unabhängigen Untersuchung der Brustdrüsen können Frauen oft eine mittelgroße oder große Zyste finden. Es wird palpiert als eine runde, glatte Ausbildung einer weich-elastischen Konsistenz. Es ist jedoch unmöglich, die genaue Art von Bildung, die während des Sondierens gefunden wird, ohne zusätzliche Erhebungsmethoden zu bestimmen.

Das Vorhandensein einer Zyste in der Brustdrüse wird in den meisten Fällen durch zwei führende diagnostische Methoden bestätigt:

- Methode der Ultraschalluntersuchung von Milchdrüsen. Es wird in der ersten Phase des Zyklus bei jungen Frauen (bis zu 40 Jahren) mit einer dichten Struktur der Brustdrüsen durchgeführt. Es erlaubt, sehr kleine (weniger als 5 mm) Zysten aufzudecken und ihre innere Struktur zu bestimmen, und ist auch in der Lage, die Hohlraumbildung von der tumorartigen zu unterscheiden. Die Cyste während der Untersuchung sieht wie eine abgerundete, klar abgegrenzte Formation mit flüssigem Inhalt aus, die eine gut ausgedrückte Kapsel hat, und die einsame Zyste der Brust sieht aus wie ein durch Septum geteiltes Kompartiment. Alle Segmente der Brustdrüse werden untersucht, der Zustand und die Abmessungen der Milchgänge werden bewertet und die Lymphknoten, die die Drüse umgeben, werden gescannt.

- Röntgenuntersuchung (Mammographie). Es wird Frauen gezeigt, die die vierzigjährige Grenze überwunden haben. Es ist eine zugängliche und informative Methode, es kann sogar die tiefsten in der Brustdrüse liegenden pathologischen Formationen erkennen. Ermöglicht Ihnen, Bilder der Problemzone der Drüse in mehreren Projektionen mit einer Vergrößerung aufzunehmen.

In komplexen klinischen Situationen ist eine MRT möglich.

Nach der Anwendung eines Ultraschalls oder Mammogramms wird eine Zyste gefunden. Sie müssen feststellen, wie sie gefüllt ist. Da sich in der Brust einige bösartige Gebilde als harmlose Zyste tarnen, sollte man ihre gute Qualität feststellen, dh auf welche Zellen sie sich auswirkt. Dazu wird eine Durchstechung der Zyste mit einer dünnen Nadel durchgeführt und anschließend der Inhalt entleert. Das resultierende Material wird zur Untersuchung geschickt.

Da die Milchdrüsenzyste als hormonabhängiger Prozess gilt, wird bei allen Patienten eine Laboruntersuchung der Hormonfunktion durchgeführt. Wenn der ungünstige Hintergrund für die Bildung von Zysten während der Therapie nicht beseitigt wird, kann die Zyste wieder auftreten oder anderswo gebildet werden.

Zysten der Milchdrüsen können sich entzünden, entzünden und entzünden. In solchen Situationen entwickeln Patienten Anzeichen einer akuten infektiösen Entzündung.

Große und sogar riesige Zysten brechen die Struktur der Milchdrüsen. Zusätzlich zu der sichtbaren Deformität der Brust werden Schmerzen aufgrund der Kompression des umgebenden Gewebes der Drüse festgestellt.

Behandlung von Brustzysten

Wenn die Diagnose der Brustzyste endgültig ist, wird die Frage der Methode für seine Beseitigung entschieden.

Kleine unkomplizierte Zysten, nicht größer als 15 mm, erfordern eine konservative Behandlung und Überwachung. Manchmal, für die vollständige Beseitigung sogar einiger Zysten der Brust, ist es genug, die Arbeit des endokrinen Systems zu korrigieren und die richtige hormonale Funktion wieder herzustellen.

Hormonelle Behandlung für Zysten der Brust wird in Übereinstimmung mit der Art der hormonellen Dysfunktion durchgeführt. Das Ziel der Behandlung ist ein normaler Zwei-Phasen-Zyklus.

Allen Patienten wird eine rationelle Ernährung mit einem Minimum an tierischen Fetten und einem hohen Gehalt an pflanzlichen Ballaststoffen empfohlen. Keine spezielle Diät "für die Gewichtsabnahme" ist nicht notwendig, ein wenig, um die Diät anzupassen.

Die richtige körperliche Belastung hilft, den allgemeinen Tonus des Körpers wiederherzustellen, beschleunigt den Stoffwechsel und verbessert die Stimmung. Um die normale körperliche Aktivität wieder herzustellen, reicht es, mehr zu laufen, zu Hause zu arbeiten oder im Park spazieren zu gehen.

Die Brustdrüse ist sehr empfindlich gegenüber Stress. Psychoemotionale Überlastungen rufen die Bildung vieler Pathologien in der Brustdrüse hervor, einschließlich Zysten. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst immer eine sedative Therapie.

Die Feinnadelpunktion der Milchdrüsenzyste (Durchstechen der Höhle) wird in den mittleren und großen Größen durchgeführt, im Falle einer Zunahme der Größe und des Unbehagens. Nach dem Durchstechen der Zystenkapsel wird der Inhalt mit einer Spritze abgepumpt. Die Wände einer leeren Zyste fallen ab und sie verschwindet. Wenn jedoch eine kleine Menge Flüssigkeit auf der Zystenstelle verbleibt, kann sie zurückkehren. Um ein solches Szenario zu verhindern, wird nach der Entleerung des Zysteninhalts eine Sklerotherapie durchgeführt - die Einführung einer Substanz in die zystische Höhle, die ein festes Anhaften ihrer Wände bewirkt.

Wenn die Zyste abnormale Wucherungen oder atypische Zellen zeigt, wird die Entfernung der Milchdrüsenzyste unabhängig von ihrer Größe gezeigt. Mehrere, multiple Zysten werden ebenfalls chirurgisch behandelt.

Nach der Beseitigung der Brustzyste braucht der Patient eine dynamische Beobachtung und regelmäßige Untersuchung.

Zysten der Brustdrüsen Operation

Die Entfernung der Zyste der Brust erfolgt durch sektorale Resektion. Während der Operation wird nicht nur die Zyste entfernt, sondern auch der Bereich des umgebenden Gewebes (Sektor) ausgeschnitten. Tatsächlich wird ein kleiner Teil der Brustdrüse von der darin befindlichen Zyste entfernt. Um sicherzustellen, dass die rauhen postoperativen Narben die Brust nicht verformen und ihre Ästhetik nicht verletzen, wird die Wunde mit kosmetischen Nähten vernäht.

Für einige Tage nach der Entfernung der Zyste in der postoperativen Wunde, Drainage ist übrig - eine spezielle Röhre, durch die Flüssigkeit aus der Wunde entwässert. Die Drainage erlaubt es der Flüssigkeit nicht, sich in der Wundhöhle anzusammeln und Komplikationen zu verursachen.

Wenn sich der Patient noch auf dem Operationstisch befindet, wird das durch Resektion entfernte Gewebe zur dringenden histologischen Untersuchung geschickt. Eine halbe Stunde später, wenn eine Antwort vom Labor eintrifft, wird das weitere Ergebnis der Operation entschieden. Wenn "schlechte" Zellen nicht im Material gefunden werden, wird die Menge des durchgeführten chirurgischen Eingriffs als ausreichend angesehen und die Wunde wird genäht. In einem negativen Szenario findet eine einseitige Entfernung der Brustdrüse und benachbarter axillärer Lymphknoten statt.

Eine Brustresektion gilt nicht für komplexe Operationen. In der Regel passiert es ohne negative Folgen. Aber wie bei jedem chirurgischen Eingriff können Komplikationen auftreten.

Nach der Operation kann eine Infektion der Wunde mit nachfolgender Eiterung auftreten. Dies geschieht selten, da der Patient eine Antibiotikakur erhält. Die Wunde muss geöffnet, vom Eiter befreit und mit Antibiotika behandelt werden.

Wenn die Blutung während der Operation nicht mehr richtig blutet, kann sich Blut in der Wundhöhle ansammeln und ein Hämatom bilden. Es muss geöffnet werden.

Zysten der Brustdrüsen - was tun?

Die Angst vor Formationen in den Brustdrüsen ist mit dem Gedanken verbunden, dass sie sich als maligne Prozesse herausstellen können. Inzwischen ist Krebs in der modernen Welt nicht immer ein Todesurteil, sondern kann in den frühen Stadien erkannt und entfernt werden, so dass die Frau viele Jahre gesund bleibt.

Die Brustzyste bezieht sich nicht auf Beschwerden, die befürchtet werden sollten. Es verwandelt sich fast nie in Krebs. Kleine Zysten reagieren gut auf einfache konservative Behandlung.

Die Meinung, dass Zysten nur durch eine Operation oder nur durch Hormontherapie geholfen werden, ist falsch. Bei den Behandlungsschemata führen die Präparate oft auf pflanzlicher Basis oder homöopathische Mittel. Sehr beliebt sind auch Iodverbindungen (Mamoclam) oder Extrakte aus Kreuzblütlern (Indinol).

Anstelle der "alten" Liste von Brühen, die Zeit zum Kochen benötigen, erschienen fertige Tabletten oder Extrakte. Sie enthalten den optimalen Satz an Heilkräutern, der den Stoffwechsel und das Immunsystem positiv beeinflusst. Auch diese Kräuter ordnen die psycho-emotionale Sphäre auf.

Wenn es Ihnen scheint, dass es eine unverständliche Verdichtung in der Brust gibt, sitzen Sie nicht zu Hause und haben Sie Angst, kontaktieren Sie einen Gynäkologen oder Mammologen. Wenn Sie das vierzigste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse unterziehen (Mammographie, wenn Sie älter sind), den Hormonspiegel und deren Verhältnis überprüfen.

Die meisten Läsionen in den Brustdrüsen, besonders wenn sie mit Schmerzen verbunden sind und sich zyklisch verändern, sind ein Zeichen von hormonellem und emotionalem Stress, und ihre rechtzeitige Behandlung wird helfen, eine gute Gesundheit aufrecht zu erhalten.