Zervikale Zyste


киста шейки матки фото Zervixzyste ist eine gutartige Hohlraumbildung mit flüssigem Inhalt am Gebärmutterhals. Häufiger ist das Ergebnis einer Verletzung des normalen Abflusses des Inhalts der Halsdrüsen aufgrund ihrer mechanischen Blockade. Zysten der Cervix uteri - ein häufiges Phänomen, sie werden bei jedem zehnten (häufiger abgegebenen) Patienten diagnostiziert. Es gibt zwei häufigste Ursachen für ihr Auftreten: Verstopfung der Ausführungsgänge der Halsdrüsen und der Endometrioseherde am Hals.

Der Gebärmutterhals ist, entgegen der bei den Patienten herrschenden Fehlmeinung, kein eigenständiges, getrennt funktionierendes Organ. Es ist als Folge der Verengung der Gebärmutter in Richtung der Vagina gebildet und ist das untere Segment. Der Hals ähnelt einer hohlen Röhre mit einem Zervikalkanal (Endozervix) im Inneren und zwei physiologischen Verengungen. Auf Seiten des Gebärmutterendes verengt sich die "Röhre" und bildet einen inneren Pharynx, den äußeren Pharynx an der Basis des Cervix in der Vagina.

Der Teil des Gebärmutterhalses, der in das Lumen der Vagina hineinragt, ist für eine visuelle Untersuchung zugänglich, er ist mit dem gleichen Epithel bedeckt wie die Vagina - flach mehrschichtig. Es ist am vaginalen Teil des Gebärmutterhalses, dass am häufigsten Zysten erscheinen.

Die Höhle des Zervikalkanals bedeckt eine andere Art von Schleimzellen: Sie haben eine zylindrische Form und sind in einer Reihe angeordnet. Die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals bildet zahlreiche Falten (so dass der Hals bei der Geburt frei gedehnt werden kann), was an die Spindel erinnert. Zylindrisches Zervixepithel produziert eine Schleimsekretion (Zervixschleim), aufgrund der alkalischen Reaktion hat es eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und schützt den Uterus vor einer möglichen Infektion nach oben.

In der Umgebung des äußeren Halses befinden sich Löcher von röhrenförmigen (Geburts-) Drüsen. Wenn sie aus irgendeinem Grund verstopft sind, sammelt sich das Geheimnis in den Drüsenausscheidungsgängen, was zur Bildung von Retentionszysten der Zervix führt, bekannt als Ovule Nabothi (Halszyste des Gebärmutterhalses).

Die Anzahl der Zysten am Hals kann unterschiedlich sein, aber mehrere zervikale Zysten werden häufiger festgestellt. Mehrere endozervikale Zysten an der Zervix können entlang der gesamten Oberfläche des Zervikalkanals angeordnet sein. Wenn die Zysten auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses um den Gebärmutterhalskanal herum lokalisiert sind, werden sie manchmal als parazervikale Gebärmutterhalszysten bezeichnet.

Um nicht in der Vielfalt der Definitionen verwirrt zu werden, ist es notwendig zu wissen, dass Pseudo-Zysten, parazervikale zervikale Zysten, Retention zervikalen Zysten in der Definition gleichwertig sind. Und wenn der Arzt "multiple Zysten des Gebärmutterhalses" sagt, meint er häufiger das Vorhandensein von Geburtsdrüsen.

Jedes Ereignis, das zu einer Verletzung der ordnungsgemäßen Funktion der Nasaldrüsen führt und zu deren Blockierung führt, ist die Ursache für das Auftreten von zervikalen Zysten. Manchmal erscheinen jedoch Zysten unterschiedlicher Herkunft - Endometriose. Sie treten aufgrund struktureller Störungen in der Cervixschleimhaut auf, wenn sich Fragmente des Endometriums (die innere Auskleidung des Uterus) in seiner Dicke "absetzen".

In der Regel haben die zervikalen Zysten selbst keine subjektiven Symptome, im Gegensatz zu den Krankheiten, die sie ausgelöst haben. Unkomplizierte Porytovyzysten können asymptomatisch am Gebärmutterhals vorhanden sein, bis sie von einem Arzt bei einer visuellen Untersuchung entdeckt werden, was nicht von endometrioiden Zysten des Gebärmutterhalses zu sagen ist.

Das Vorhandensein einer Zyste wird durch visuelle Inspektion diagnostiziert und kolposkopisch bestätigt. Tief gelegene endozervikale Zysten am Gebärmutterhals sind von außen nicht sichtbar, werden jedoch während der Ultraschalluntersuchung mit einem Vaginalsensor gut sichtbar gemacht.

Nabotov-Zyste des Gebärmutterhalses (ein oder mehrere) ist eine völlig harmlose Formation, die keine besondere Behandlung erfordert. Eine Ausnahme besteht für Zysten mit Zervizitis begleitet. Manchmal, wenn eine unkomplizierte unikompartimentelle Zyste des Gebärmutterhalses von großer Größe (mehr als 1 cm) während der Untersuchung sichtbar gemacht wird, ist die Frage der Entfernung gelöst. Um komplexe Manipulationen Entfernung der zervikalen Zyste nicht anzuwenden, es impliziert das Vorhandensein von mehreren gleichwertigen in der Wirksamkeit Methoden, in der Regel wird die Wahl durch den behandelnden Arzt getroffen.

Ursachen der zervikalen Zyste

Die Quelle der zervikalen Zystenbildung ist:

- Das Drüsengewebe, benannt nach dem Wissenschaftler, der es entdeckt hat, mit den Brustdrüsen (oder Follikeln). Kleine röhrenförmige Papulendrüsen bilden zahlreiche Ansammlungen hauptsächlich im unteren Drittel des Gebärmutterhalskanals, und ihre Ausführungsgänge öffnen sich auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses. Zervikale Drüsen produzieren ständig eine große Menge an physiologischem Schleim, um die schützenden Eigenschaften des Zervixepithels zu erhalten. Wenn ein Hindernis in der Art des Ausflusses des Zervixgeheimnisses entsteht, beginnen sich die verstopften Drüsen allmählich mit ihrem eigenen Inhalt zu füllen, zuzunehmen und schließlich zu einem mit Flüssigkeit gefüllten Hohlraum, dem Kist, zu werden.

- Die Bereiche des endometrioiden Gewebes am Hals. Endometriose des Gebärmutterhalses ist eine hormonell bedingte Pathologie, bei der die normale Disposition der inneren Schleimhaut des Uterus gestört ist. Kleine Ansammlungen von Endometriumzellen erreichen die zervikale Mukosa, werden implantiert und beginnen zyklisch zu funktionieren, manchmal werden sie zur Quelle der Zystenbildung.

Die Verstopfung der Drüsengänge kann provozieren:

- Ausgeprägter infektiöser und entzündlicher Prozess (einschließlich spezieller Ätiologie) im zervikalen Bereich. Seine Quelle kann als Vagina ( Vulvovaginitis ) und Zervikalkanal ( Endozervizitis , Zervizitis ) dienen.

Um die Infektion zu bekämpfen, beginnen die Zervixdrüsen in einem intensiven Modus zu funktionieren: Sie produzieren mehr Sekret, um die Mikroben von der oberflächlichen Epithelschicht zu "waschen". Wenn die Infektion von der Oberfläche "entweichen" und in die darunter liegenden Schichten eindringen kann, so wirkt sie sich auch auf die Drüsen aus, ihre Ablagerungen werden noch üppiger, dicker und erhalten manchmal einen eitrigen Charakter. Bei Episoden infektiöser Aggression versucht die oberflächliche Schleimhaut des Gebärmutterhalses sich zu erholen, die wachsenden "neuen" Zellen an der Oberfläche überlagern die darunter liegenden Gänge der Prostatadrüsen. Infolgedessen gibt es mehrere zervikale Zysten.

- Mechanische Beschädigung des Gebärmutterhalses. Die Rolle der Nackenverletzung bei der Bildung von Retentionszysten wird durch die Tatsache bestätigt, dass sie bei der Geburt häufiger diagnostiziert werden.

Bei der Regeneration des durch Gattungen verletzten Halsgewebes kann das Epithel nicht richtig heilen, wenn die Drüsenelemente von neugebildeten Zellen bedeckt sind. Ähnliche strukturelle Störungen provozieren ein Trauma des Schleimhalses während einer Abtreibung oder einer inkorrekten instrumentellen Manipulation.

Rückhaltezysten des Gebärmutterhalses sind oft mit zervikalen Erosionen verbunden. Nach Verletzung am Hals verbleibt eine Wundstelle der Schleimhaut, die anschließend mit der Bildung einer Pseudoerosion des Gebärmutterhalses falsch heilt. Pseudoerosion des Gebärmutterhalses ist eine falsch geheilte wahre Erosion (Wunde). Die physiologische Regeneration der Schleimhaut beinhaltet die Wiederherstellung der geschädigten Halsregion aufgrund von inneren Reserven, die sich um das Gewebe herum befinden. Das heißt, die Stelle des geschädigten mehrschichtigen Epithels "überwächst" mit dem gleichen Epithel. Bei unkorrekter Regeneration erfolgt die Abheilung der Erosionsoberfläche unter Beteiligung des Zylinderepithels, das in den geschädigten Bereich "absinkt" und diesen verschließt und gleichzeitig die Gänge der Drüsen drüsiert.

- Hormonelle Dysfunktion. Die Funktion der Zervixdrüsen hängt direkt von den zyklischen hormonellen Veränderungen ab. Wenn die Menge der produzierten Hormone von der Norm abweicht, verändert der Zervixschleim seine Eigenschaften. Übermäßig dickes und viskoses Zervixgeheimnis wird schlecht aus den Drüsen evakuiert und wird zur Quelle der Zystenbildung.

Symptome und Anzeichen einer zervikalen Zyste

Nabotovy Zysten sind asymptomatisch. Häufiger werden sie zufällig diagnostiziert, wenn eine Frau wegen einer anderen Pathologie oder prophylaktisch einen Arzt aufsuchen. Es sollte angemerkt werden, dass viele Spezialisten nicht kombiniertes Pseudo-Zysten mit Pathologie korrelieren. Manchmal werden sie geöffnet und entleert sich selbst und verschwinden von der Oberfläche des Halses, ohne eine Spur zu hinterlassen.

Klinische Manifestationen von Plexuszysten sind häufiger nicht mit ihrer Anwesenheit, sondern mit dem Prozess verbunden, der ihre Entwicklung ausgelöst hat. Bei entzündlichen Veränderungen der Vaginalschleimhaut und / oder der Zervix gehen die Retentionszysten mit einer Zunahme der Ausflussmenge einher. Es gibt reichlich seröse oder serös-eitrige Leukorrhoe, Beschwerden in der Vagina und mäßige Kontaktschmerzen.

Wenn die Retentionszysten an der Cervix mit einer Pseudoerosion kombiniert werden, sind die Frauen von Leukorrhoen und kleinen Fleckenausscheidungen dunkler Farbe betroffen .

Detect Zyste des Gebärmutterhalses ist sehr einfach. Es ist während einer gynäkologischen Routineuntersuchung deutlich sichtbar. Nabotovy Zysten sind häufiger Plural, parazervikale, und ihre Größe übersteigt selten 2 cm.Sie ähneln kleinen Hemisphären mit einer dünnen Wand und dichten gelblichen Inhalt.

Zur Bestätigung der Erstdiagnose wird der Gebärmutterhals mit einem Kolposkop untersucht. Häufig werden Pseudoerosion oder Anzeichen eines Entzündungsprozesses am Gebärmutterhals sichtbar gemacht.

Eine Laborstudie (Abstrich "an der Flora", bakposev, PCR - Studie) hilft, die Zusammensetzung der Vaginalflora zu untersuchen und im Falle einer Infektion einen "Schuldigen" der Entzündung zu etablieren.

Zur Untersuchung des Zervikalkanals ist eine Ultraschalldiagnostik mit einem Vaginalsensor notwendig. Manchmal sind endozervikale Zysten am Gebärmutterhals aufgrund ihrer hohen Lage visuell schwer zu erkennen.

Endometrioide Zysten sind manchmal auch asymptomatisch, besonders wenn der pathologische Prozess ausschließlich auf das zervikale Gewebe beschränkt ist. Solche Zysten, die vom Endometriumgewebe gebildet werden, imitieren zyklische Menstruationsveränderungen: Sie nehmen an Größe zu und füllen sich vor der nächsten Menstruation mit Blut, und nach dem Ende nehmen sie ab. Ihr Inhalt wird im Gegensatz zu den Zysten des Beutels periodisch entleert, so dass die endometrioide Zyste mit der Zeit zur Quelle intermenstruellen Blutausflusses wird. Die Gerinnung tritt in der Regel kurz vor der Menstruation oder eine Woche später auf und kann mit schmerzhaften Empfindungen einhergehen.

Bei der Untersuchung wird häufig eine Hohlraumbildung mit rotbraunen Inhalten sichtbar gemacht. Während der Kolposkopie wird das abnormale Vorhandensein von Endometriumgewebe auf dem zervikalen Epithel bestimmt.

Endometriosezysten werden nicht selten diagnostiziert. Für die Endometriose des Gebärmutterhalses ist das Vorhandensein von vereinzelten rotbraunen Foci, die während der Menstruation bluten, typischer. Diese Krankheit impliziert immer eine hormonelle Ursache, so dass eine diagnostische Suche die Bestimmung des Hormonspiegels beinhaltet.

Behandlung der zervikalen Zyste

Asymptomatische kleine Pseudozysten sollten nicht behandelt werden, aber man sollte den Zustand des Gebärmutterhalses beobachten. Eine halbjährliche Untersuchung mit kolposkopischer Kontrolle genügt hierfür.

Die Überwachung von Frauen mit Retention von Zervixzysten ist in jedem Fall notwendig, um unerwünschte Veränderungen in der Zeit zu erkennen und möglichen Folgen von zervikalen Zysten vorzubeugen.

Die häufigsten Nebenwirkungen der Gebärmutterhalszyste (treten selten auf):

- Deformation des Gebärmutterhalses aufgrund einer großen Anzahl von Zysten oder aufgrund einer signifikanten Zunahme der Größe von mehreren Zysten;

- ein Abszeß an Stelle der verstopften Nasendrüsen durch Eiterung seines Inhalts;

- zervikale Unfruchtbarkeit , wenn die endozervikalen Drüsen wachsen, deformieren oder die zervikale Höhle vollständig blockieren;

- die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs aufgrund einer ständigen Reizung des Gebärmutterhalses durch zahlreiche Zysten (oder eine große Zyste) im Zervikalkanal.

Manchmal nach der Untersuchung, nach der Entdeckung einer einzigen großen Retentionszyste, kann der Arzt anbieten, es zu liquidieren. Die Zyste wird punktiert, ihr Inhalt wird evakuiert, und die zerstörte Kapsel wird auf irgendeine bequeme Weise ersetzt. Die Entfernung einer großen Zervixzyste ist wünschenswert, da im Falle einer Infektion des Inhalts eine Entzündungsquelle entsteht.

Um die richtige Wahl zwischen dynamischer Beobachtung und chirurgischer Behandlung zu treffen, sollten die Ursachen für das Auftreten von Zysten am Hals untersucht werden. Wenn der Labortest das Vorhandensein von Infektionen oder hormonellen Anomalien nicht nachweisen konnte und während der Kolposkopie die Ektopie des Gebärmutterhalses nicht diagnostiziert wird, können die kleinen Zysten, die nicht vergrößert werden können, beobachtet werden.

Bei infektiöser Entzündung ist eine Antibiotikatherapie indiziert. Es wird in zwei Stufen durchgeführt. Nach einer vorläufigen Laboruntersuchung wird ein wirksames antibakterielles Mittel ausgewählt und die Frage nach der Art seiner Verabreichung entschieden. Lokale antimikrobielle Behandlung ist nur für vaginale Infektionen wirksam, im Falle von Endozervizitis, systemische (Tabletten) Antibiotika verwendet werden. Die nächste Phase der Therapie mit Hilfe von Pro - und Eubiotics schafft normale Bedingungen für die Reproduktion der normalen vaginalen Mikroflora.

Wenn eine Ektopie am Gebärmutterhals auftritt, sind zusätzlich zu den Zysten Maßnahmen zu ihrer Beseitigung in den Kurplan aufgenommen. In der Regel werden Pseudozysten bei der Behandlung der Pseudoerosion ebenfalls geheilt (sie werden mit instrumentellen Mitteln geöffnet).

Wenn die zervikalen Zysten aufgrund von Hormonstörungen gebildet werden, werden sie korrigiert. In der Regel wird nach einer entsprechenden Untersuchung der normale Hormonhaushalt wiederhergestellt.

Auch ist eine Hormontherapie bei der Behandlung von Endometriose des Gebärmutterhalses erforderlich. Endometrioide Herde an der Zervix können eine Quelle der Zystenentwicklung werden, so dass die einzige Möglichkeit, bestehende Zysten zu eliminieren oder die Entwicklung neuer Zysten zu verhindern, eine vollwertige Behandlung der Endometriose ist . Es besteht in der Beseitigung der übermäßigen Produktion von Östrogenen. Die mechanische Entfernung der zervikalen Endometriosezyste in Abwesenheit einer hormonellen Behandlung ist nutzlos.

In der Regel wird vor dem Hintergrund der Behandlung der Krankheit, die zu einem provokanten Faktor für das Auftreten von Zysten an der Zervix wurde, die Wahrscheinlichkeit ihres Wiederauftretens beseitigt.

Methoden der traditionellen Medizin sind nicht in der Lage, mit Zysten am Gebärmutterhals fertig zu werden. Sie können jedoch eine gute unterstützende Wirkung als entzündungshemmende und restaurative Therapie haben: die Entzündungssymptome reduzieren, die Heilung der Erosion nach der Behandlung beschleunigen und die lokale Immunität stimulieren. Es ist möglich, Heilpflanzen in Form von Spülungen und Bädern, Ölanwendungen, Phytotampinen, Vaginalzäpfchen oder Salben zu verwenden. Die Zweckmäßigkeit der Verwendung von Methoden der traditionellen Medizin sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Spontane Resorption (Öffnung) von zervikalen Zysten ist möglich, aber es wird selten aufgezeichnet.

Entdeckte zervikale Zysten während der Schwangerschaft sind überwiegend harmlos und erfordern keine spezielle Behandlung.

Entfernung einer Zyste am Gebärmutterhals

Zysten des Gebärmutterhalses werden unbedingt entfernt, wenn:

der Inhalt der Cyste wurde vereitert, und ein Abscess bildete sich an der Cervix;

- die Zyste sieht "atypisch" aus, in diesem Fall sollte sie entfernt werden, um zu untersuchen und sicherzustellen, dass dies keine bösartige Formation ist;

- eine große Zyste ist mit Unfruchtbarkeit verbunden;

- Die Zyste behindert den Zustand des umliegenden Gewebes am Gebärmutterhals zu beurteilen.

Wenn sich die Zyste an einem zugänglichen Ort befindet und die Größe von 1 cm überschreitet, muss sie entfernt werden. Das Verfahren gilt nicht für komplexe ambulante Eingriffe ohne vorherige Hospitalisierung und dauert einige Minuten.

Die Entfernung der zervikalen Zyste kann an jedem beliebigen Tag des Zyklus unter Umgehung der Tage der Menstruation und der ersten drei Tage davor erfolgen.

Es gibt mehrere Methoden zur operativen Entfernung von zervikalen Zysten. Manchmal wird ein zweistufiger Standardansatz verwendet.

Zuerst wird die Kapsel mit einer speziellen dünnen sterilen Nadel durchstochen und dann von der Zystenhöhle geleert und gereinigt. Es gibt keine Nervenenden auf der Oberfläche des Halses, so dass die Prozedur schmerzlos ist.

Der nächste Schritt besteht darin, "was übrig ist" zu entfernen, damit die Zyste nicht an ihren ursprünglichen Ort zurückkehrt.

Entfernen Sie die Zyste des Gebärmutterhalses auf verschiedene Arten:

- Klassische chirurgische Exzision der Zyste mit einem Endoskop. Die Methode eignet sich für große symptomatische Zysten, die den Beginn der Schwangerschaft verhindern. Bedeutet "Schneiden" der Zyste zusammen mit den darunter liegenden Geweben. Die traumatische Natur der Technik wird durch vollständige Genesung und die Fähigkeit, eine Schwangerschaft zu planen, kompensiert.

- Elektrokoagulation (Kauterisation der Zervixzyste). Trotz des fortgeschrittenen Alters bleibt die Methode der elektrischen Gewebekoagulation eine der beliebtesten und effektivsten. Es wird mittels eines elektrischen Stromes durchgeführt.

- Laserresektion. Es wird unter Mitwirkung eines speziell ausgerichteten Laserstrahls hergestellt.

- Zerstörung der Zyste durch Ultraschall.

- Kryodestruktion (Einfrieren der Halszyste). Zystengewebe werden mit flüssigem Stickstoff behandelt und unter dem Einfluss von niedrigen Temperaturen zerstört.

- Radiowave-Techniken. Eine relativ neue Methode, die als die am wenigsten traumatische gilt. Radiowellenstrahlung mit hoher Frequenz wird verwendet.

Die postoperative Periode dauert in der Regel nicht länger als eine Woche. Der Prozess der aktiven Regeneration beginnt an der Stelle der Entfernung der Zyste am Hals. In den ersten zwei oder drei Tagen ist eine geringfügige dunkle Ausblutung möglich. Viel häufiger werden sie durch Kauterisation der Zervixzyste provoziert. Dann erhalten die Weißen einen gelblichen Farbton. Je nach klinischer Situation in der postoperativen Phase werden Frauen entzündungshemmende und wundheilende Medikamente verordnet.