Ovarialzyste


кистома яичника Ovarialzyste ist ein muzinöser oder seröser epithelialer gutartiger Tumor, bei dem es sich um eine Kapsel handelt, deren Hohlraum mit Flüssigkeit gefüllt ist. Kistoma in seinem Ursprung ist in primäre (entwickelt sich direkt aus den Geweben des Eierstocks selbst) und sekundäre (gebildet als Folge von Metastasen) unterteilt. Im Verlauf der Zystome werden unterschieden: gutartig, proliferierend und bösartig

Ursachen

Zunächst ist es notwendig, Zystome mit Ovarialzysten zu unterscheiden. Ihre Unterschiede sind die Cystoma-Epithelmembran, die ihr eigenes Geheimnis (was ihr Inhalt ist) hervorbringt und wachstumsfähig ist; und die Zyste der Zyste ist Bindegewebe, wodurch sie nicht wächst, sondern sich nur durch die darin angesammelte Flüssigkeit streckt, daher ist es sehr selten (im Gegensatz zum Cystoma), große Größen zu erreichen.

Teratom oder Dermoid Ovarialzyste (Einkammerzyste voller Fett und Haare) wird aufgrund von Entwicklungsstörungen oder genetischen Störungen aus dem embryonalen Gewebe gebildet. Beschwerden bei Patienten (im Alter von 20 bis 40 Jahren) treten erst auf, wenn der Tumor

Klinische Manifestationen

In den meisten Fällen treten kleine Zysten asymptomatisch auf und werden oft zufällig bei einer geplanten gynäkologischen Untersuchung oder Ultraschalluntersuchung des kleinen Beckens gefunden. Sehr selten kann ein dumpfer kleiner Schmerz im Unterbauch stören. Wenn das Zystom an Größe zunimmt, treten Schmerzen im Unterbauch auf, Verstopfung und mageres / häufiges Wasserlassen treten auf, was direkt mit der Tumorklemmung benachbarter Organe zusammenhängt. Das häufigste Symptom von Cystaden ist Aszites (durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird eine symmetrische Zunahme im Abdomen beobachtet). Wenn das Zystom eine sehr große Größe erreicht hat - erscheint eine Asymmetrie des Abdomens. Selten kann eine Verletzung des Menstruationszyklus oder der Uterusblutung auftreten

Diagnose

Die wichtigsten Methoden zum Nachweis einer Zyste sind die Ultraschalluntersuchung des kleinen Beckens und eine gynäkologische Standarduntersuchung. Wenn es notwendig ist, die Art der Tumorbildung zu klären und von bösartigen Neubildungen der Eierstöcke zu unterscheiden, wird eine Punktion der Zystome durchgeführt. In Fällen, in denen klinisch begründete Zweifel bestehen, dass der Tumor gutartig ist, wird eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt, die ein 100% korrektes Ergebnis liefert. Als zusätzliche diagnostische Verfahren werden Magnetresonanztherapie und Computertomographie eingesetzt. Die Bösartigkeit des Prozesses wird auch durch die Anwesenheit des Onkoproteins CA-125 im Blut bestimmt.

Behandlung von Zystomen

Unabhängig von der Art des Tumors erfolgt die Behandlung nur zeitnah, da die Gefahr eines Zystoms von gutartig zu bösartig ist (laut Statistik in acht von zehn Fällen). Im Moment in den meisten Fällen eine Operation кистома яичника wird laparoskopisch durchgeführt. Die Operation ist auch wichtig, um zu verhindern, dass sich das Knie des Tumors verdreht, was bei körperlicher Überanstrengung, schwerem Heben oder plötzlichen Bewegungen auftreten kann.

Neben der chirurgischen Behandlung mit grenzwertigen und bösartigen Tumoren wird eine Chemotherapie mit Arzneimitteln angewendet: BenzoTEP, ThiotEP usw. Bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels für eine Chemotherapie werden das Gewicht des Patienten, der Zustand des Blutsystems, die allgemeine Gesundheit, die Art der Zystome usw. berücksichtigt.

Eine andere Behandlungsmethode des Ovarialzystoms ist die Strahlentherapie, die sowohl zu prophylaktischen Zwecken als auch zur Entfernung von Tumorresten nach Operationen eingesetzt wird. Auch in den ersten Tagen nach der Operation wird eine Hormontherapie mit androgenen Medikamenten eingesetzt, die lange anhält.

Die Aussichten für das zukünftige Leben sind recht günstig.