Masern bei Kindern


Masern bei Kindern - eine Krankheit viraler Natur, immer mit einem scharfen Anfang, mit hoher Kontagiosität, durch Tröpfchen der Luft übertragen, gekennzeichnet durch Intoxikation, katarrhalische Periode und Hautausschlag. Masern bei Kindern treten das ganze Jahr über auf, aber die meisten Fälle sind im Frühjahr und Herbst fixiert. Die Anfälligkeit für den Erreger der Masern erreicht 98-100%. Bei Kontakt mit einem Virus die Abwesenheit von Immunität führt notwendigerweise zu einer Infektion.

Das Virus überlebt nicht außerhalb des menschlichen Körpers, es stirbt durch Sturz in die Umwelt, Infektionen durch Alltagsgegenstände sind unmöglich.

Babys bis zu 3 Monaten sind selten infiziert. Von der Mutter wird die Immunität auf das Neugeborene übertragen, wenn sie Antikörper hat: Sie hat Masern durchgemacht oder ist gegen Masern geimpft. Jetzt ist Masern "gereift", Menschen jeden Alters laufen Gefahr, sich zusammenzuziehen.

Ursachen von Masern bei Kindern

Das Masern verursachende Virus gehört zur Familie der Paramyxoviren aus der Gruppe der RNA-Viren, der Gattung Morbiviren. Umweltbedingungen sind katastrophal für den Masernpathogen, bei dem er in wenigen Stunden inaktiviert wird. Das Virus ist gegen jedes Desinfektionsmittel empfindlich. Es betrifft nicht nur den Menschen, sondern auch einige Arten von Primaten. Verursacht neben Masern auch subakute sklerosierende Panenzephalitis.

Die Infektionsquelle bei Masern ist immer die infizierte Person. Die Chance, die Infektion zu übertragen, hat einen Patienten in der Zeit von den letzten paar Tagen der Inkubationszeit bis 3 - 4 Tage nach den ersten Ausschlägen. Der Höhepunkt der Virusisolierung, das heißt die Periode der größten Infektiosität, wird zum Zeitpunkt der katarrhalischen Ereignisse und am ersten Tag des Auftretens des Hautausschlags beobachtet. Am 4. Tag der Hautausschläge wird das Kind nicht ansteckend, die Ausscheidung des Erregers in die Umgebung hört auf.

Da Paramyxovirus eine Kontagiosität von 100% hat, bekommen Kinder, die nicht immun sind, wenn sie sich mit dem Erreger treffen, diesen unbedingt. Bis der Masernimpfstoff erfunden wurde, litten fast alle Vorschulkinder an dieser Infektion. Wie bereits oben erwähnt, tritt Masern bei Kindern seit fast einem Jahr nicht auf. Zur Infektion bildet sich lebenslange Immunität nach der Impfung oder einer übertragenen Krankheit. Dies macht eine erneute Infektion des Virus fast unmöglich.

Das Virus geht von Kind zu Kind mit Küssen, Husten, Niesen, mit Speichel und Schleim aus den oberen Atemwegen über. Innerhalb von zwei bis drei Stunden kann er durch die Lüftungsschächte, Flure, Treppenhäuser wandern. Aber die Chance, ohne direkten Kontakt mit den Kranken Masern zu bekommen, ist viel geringer als bei direkter Kommunikation. Durch eine gesunde Person kann das Masernvirus nicht übertragen werden.

Zusätzlich zu dem Standardübertragungsweg des Virus wurde auch ein transplazentales Infektionsverfahren festgelegt. Das heißt, der Fötus kann im Mutterleib mit Masern infiziert werden.

Masern bei Kindern: Fotos am Körper

Symptome und Anzeichen von Masern bei Kindern

Wenn die oberen Atemwege in Epithelzellen oder die Augenbindehaut eindringen, gelangt das Virus in die Submukosa-Schicht, wo seine Fortpflanzung fortschreitet. Darüber hinaus gelangt das Masernpathogen über das Lymphsystem in die Blutbahn. RNA des Virus im Blut wird von den ersten Tagen der Infektion detektiert.

Die maximale Konzentration des Erregers im Körper wird während des ersten Tages des Beginns der Symptome bestimmt und beginnt nach der Entwicklung von Antikörpern zu sinken.

Die Inkubationszeit von Masern bei Kindern beträgt bis zu drei Wochen, mindestens eine Woche. Selten gibt es einen längeren Zeitraum. Nur bis zum Ende gibt es die erste Symptomatologie. Es gibt zwei Arten von Masern: typisch und atypisch.

Im Gegenzug wird die typische Form durch den Grad der Symptome geteilt in:

- Licht;

- mäßig;

- Schwer.

Typische Masern zeigen typische Symptome der Krankheit. Alles beginnt mit den üblichen katarrhalischen Erscheinungen, die einer Erkältung ähneln. Das Kind hat verstopfte Nase, Husten, Niesen, allgemeine Vergiftungserscheinungen (Kraftverlust, Fieber, Schüttelfrost, Hypersalivation ), Bindehautentzündung, manchmal dyspeptische Erscheinungen. Die Symptome nehmen allmählich zu, am schwersten sind sie am Ende der katarrhalischen Periode. Am letzten Tag dieser Periode kann die Temperatur 40 ° C erreichen.

Die maximale Konzentration des Erregers im Körper wird während des ersten Tages des Beginns der Symptome bestimmt und beginnt nach der Entwicklung von Antikörpern zu sinken.

Hautausschlag bei Kindern ist spezifisch. Wenn sie auftritt, ist die Diagnose für einen erfahrenen Kinderarzt nicht schwierig. Es beginnt mit einem Ausschlag im Mund: Gegenüber der Backenzähne erscheinen grauweiße Flecken von geringer Größe. Dies sind Bereiche der Schleimhaut mit den verstorbenen verstorbenen Epithelzellen. Sie heißen Spots Belsky - Filatov - Koplik (benannt nach drei herausragenden Kinderärzten, die dieses pathognomonische Symptom der Masern im frühen 20. Jahrhundert beschrieben haben). Eruptionen im Mund erscheinen während der katarrhalischen Periode von Masern, für einige Tage des Erscheinens eines Ausschlags auf der Haut.

Ein Ausschlag auf der Haut ist eine Manifestation der Anhäufung von Immunkomplexen im Blutkreislauf, die durch die Wechselwirkung des Virus mit den produzierten Antikörpern gebildet werden. Nach 3-6 Tagen auf der Stirn, hinter den Ohren kann man helle, leicht über die Haut ragende, mit einer Neigung von bis zu 10 mm, die Stelle zu entwässern, bemerken. So beginnt bei Kindern ein Masernausschlag zu zeigen. Dann breitet es sich über das Gesicht, Hals, hat einen abwärts gerichteten Charakter. Schließlich erscheinen Hautausschläge an den oberen und unteren Gliedmaßen. Das Stadium des Ausschlags ist ein wichtiges diagnostisches Merkmal, das für Masern charakteristisch ist.

Während der Periode des Ausschlags beginnen die katarrhalischen Phänomene zu verblassen. Die ehemalige Beweglichkeit, der Appetit kehrt zum Kind zurück.

Am fünften Tag des Ausschlags wird das Kind nicht ansteckend. Der Ausschlag beginnt auch, Schritt für Schritt pigmentiert zu werden, das heißt, eine braune Farbe zu erhalten. Die Ursache der Verfärbung der Flecken ist die Zerstörung von Blutzellen - roten Blutzellen, und die Freisetzung von freiem Eisen von ihnen, die während der Oxidation eine braune Tönung erhalten.

Atypische Masern bei einem Kind können entweder durch gelöschte Symptome oder umgekehrt zu hell charakterisiert werden. Es kann keine katarrhalische Periode geben, das Stadium des Ausschlagens ist gebrochen. Die Form der Masern, bei denen alle Symptome mild sind, wird als mild bezeichnet. Häufiger tritt es bei Masern bei Kindern unter einem Jahr auf und bei denen, die sofort nach Kontakt mit einer kranken Person Immunglobulin erhalten haben. Eine atypische Form mit bösartigen Symptomen ist äußerst selten.

Die abortive Form von Masern bei einem Kind ist eine, bei der nach der katarrhalischen Periode alle Symptome von selbst verschwinden. Der Ausschlag erscheint nur im Gesicht, manchmal im Nacken. Es gibt eine versteckte Form der Krankheit, wenn sich der Ausschlag überhaupt nicht manifestiert und die katarrhalischen Phänomene schlecht ausgedrückt werden.

Ein Merkmal von Masern ist die Fähigkeit, durch Komplikationen zu gewichten.

Komplikationen von Masern bei Kindern treten beim Anheften der Bakterienflora auf. Am häufigsten ist der Atemtrakt betroffen. Pathologisch von Seiten der Atmungsorgane sind eitrige Tracheitis, Laryngitis, Bronchitis und Pneumonie.

Lungenentzündung ist eine der gefährlichsten Komplikationen. Es erfordert eine sofortige Behandlung. Entzündung der Lunge kann nicht nur bakteriell sein. Für Masern zeichnet sich eine Veränderung der Lymph- und Blutzirkulation des Lungengewebes aus, die dessen Schädigung verursacht. Solche Veränderungen nennt man Lungen-Masern.

Bei unsachgemäßer Pflege der Augen entwickelt sich eine Keratitis. Es kann eine Verletzung sowohl kurzfristiger als auch lebenslanger Sehbehinderungen verursachen.

Otitis ist eine häufige Komplikation von Masern bei Kindern. Zuerst ist es katarrhalisch, aber wenn Bakterien sich verbinden, wird es eitrig.

Bei Masern sind Läsionen des Gastrointestinaltraktes möglich: Stomatitis, Gingivitis , seltenere Enteritis und Kolitis.

Wenn die Infektion in das Gehirn gelangt, treten Meningitis und Enzephalitis auf. Solche Komplikationen sind schwer zu behandeln und können zum Tod eines Kindes führen. Sie führen oft zu schweren Folgen von Masern bei Kindern - Lähmung und geistiger Behinderung.

Es sollte daran erinnert werden, dass bei Masern die Immunität des Kindes leidet. Sogar nach der Genesung, während der Erholungsphase, sind Kinder anfällig für Infektionen mit anderen Infektionen. Der geschwächte Organismus ist nicht in der Lage, aggressive Umweltfaktoren zu bekämpfen.

Zu den Folgen von Masern bei Kindern zählen Krankheiten, deren Auftreten durch starke Allergene hervorgerufen wird. Das Masernvirus verursacht eine Überempfindlichkeit des Körpers. Ein Kind, das zu Allergien neigt, kann sich solche chronischen Krankheiten wie allergische Rhinitis , Asthma bronchiale verdienen. Bei der transplazentären Übertragung von Masern, dh von einer Frau zu einem Kind während der intrauterinen Entwicklung, besteht das Risiko der Entwicklung einer subakuten sklerosierenden Panenzephalitis.

Masern bei Säuglingen manifestieren sich auf die gleiche Weise wie bei älteren Kindern. Nur die Periode katarrhalischer Manifestationen kann reduziert oder ganz fehlen. Zur gleichen Zeit können sich dyspeptische Störungen verbinden: ein lockerer Stuhl und Erbrechen.

Der Verlauf von Masern bei Kindern bis zu einem Jahr ist schwerer. Eine Infektion führt oft zu Komplikationen, insbesondere Otitis und Pneumonie.

Masern bei Kindern: Foto im Gesicht

Diagnose von Masern bei Kindern

Das Krankheitsbild von Masern ist hell, ziemlich spezifisch. Die Diagnose der typischen Form der Krankheit verursacht keine Schwierigkeiten. Ein akuter Krankheitsausbruch, eine ausgeprägte Katarrhalie, ein Stadium-für-Schritt-Ausschlag, unterscheiden Masern von anderen Infektionskrankheiten. Es gibt pathognomonische Zeichen der Infektion: Flecken von Belsky-Filatov-Koplik.

Eine große Rolle bei der Feststellung der Diagnose spielen anamnestische Daten. Der Hinweis auf einen Kontakt mit einer erkrankten Masern erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose.

Die Labormethoden der Diagnose umfassen Express-, serologische, virologische und PCR-Methoden.

Express-Methode oder direkte Methode der Immunfluoreszenzreaktion. Sie basiert auf der Fähigkeit von Antigen-Trägern, wenn sie mit einem speziellen immunisierten Serum mit spezifischen Antikörpern behandelt werden, um in den ultravioletten Strahlen zu glühen. Materialien für die Analyse von Masern mit der Express-Methode sind Schaben von der Haut oder Auswaschen aus der Nasenschleimhaut.

Im Zweifelsfall wird eine serologische Untersuchung mit dem Enzymimmunoassay durchgeführt. Er identifiziert anhand der Antikörper-Antikörper-Reaktion die Anzahl spezifischer Immunglobuline gegen Masern im Blut.

Es gibt fünf Arten von Immunglobulinen M, G, E, D, A:

- IgG ist für die sekundäre Immunität verantwortlich. Sie im Serum zu finden bedeutet, dass das Kind bereits krank war oder gegen Masern geimpft wurde;

- IgM wird bei der ersten Begegnung mit einem fremden Antigen von B-Lymphozyten produziert. Diese Immunglobuline erscheinen im Blut in der akuten Phase der Krankheit von den ersten Stunden nach der Infektion;

- IgE - allergisches Immunglobulin, tritt als Reaktion auf das Auftreten eines Allergens im Körper auf;

- Die verbleibenden Immunglobulingruppen werden bei der Diagnose von Krankheiten nicht verwendet.

Für die Diagnose von Masern bei einem Kind ist daher das Erscheinen von Immunglobulinen der Klasse M im Serum erforderlich, was bedeutet, dass der Organismus das Virus zum ersten Mal vor dem Hintergrund einer fehlenden Immunität gegen die Krankheit getroffen hat. Die ELISA-Methode ist sogar bei der Inkubationszeit von Masern bei Kindern wirksam.

Eine zuverlässige Methode zur Diagnose von Masern ist virologisch. Es basiert auf dem Nachweis des Virus in der Kultur von Zellen (die Zellkultur wird aus dem Blut von Affen gewonnen). Dies ist die schnellste aller Diagnosemethoden für Masern. Die genaue Antwort wird in ein paar Stunden erhalten.

Die Polymerasekettenreaktion (PCR) ist in der Lage, die RNA des Erregers im Blut nachzuweisen. Die Methode wird wegen ihrer hohen Kosten und der Notwendigkeit einer speziellen Ausrüstung sehr selten verwendet. In Gegenwart anderer zuverlässiger, aber einfacher in der Durchführung von Analysen ist PCR nicht geeignet.

Bei der Diagnose einer Masern bei einem Kind unter 1 Jahr ist es wichtig, daran zu erinnern, dass sie selten Masern bekommen, da sie Antikörper gegen das Virus von der Mutter übertragen werden. Deshalb ist es notwendig, die Anamnese der Frau zu kennen: ob sie an Masern erkrankt war, ob sie von ihr geimpft wurde. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Zeitraum der Schwangerschaft gewidmet werden. Wenn eine Frau am Ende des letzten Trimesters eine Infektion bekommen hat, kann das Kind mit Masern-Symptomen geboren werden oder kurz nach der Geburt krank werden. Gleichzeitig gibt es oft eine atypische Form der Erkrankung: Bei schlecht oder zu hellen Symptomen, die die Diagnose stark erschweren können. In diesem Fall ist eine serologische Analyse erforderlich.

Wenn Komplikationen auftreten, werden zusätzliche Diagnosemethoden verwendet:

• Eine allgemeine Blutuntersuchung. Bei einer Virusinfektion wird es keine Erhöhung der Leukozyten im Blut geben. Aber wir werden eine Zunahme der relativen Anzahl von Lymphozyten sehen. Wenn Sie sich der Bakterienflora anschließen, beginnt sich das Blut zu verändern. Es wird Leukozytose geben , im Blut werden junge Formen von Leukozyten anfangen zu herrschen. Es wird eine sogenannte "Verschiebung der Leukozytenformel nach links" geben.

• Thoraxröntgen. Eine optionale Methode für Masern wird nur verwendet, wenn Verdacht auf Komplikationen aus dem Atmungssystem - Lungenentzündung besteht. Für die Entzündung der Lungen sind die folgenden Symptome indikativ: lang anhaltender Husten, anhaltende niedrige oder febrile Temperatur, das Auftreten von Dyspnoe, die zyanotische Natur des Nasolabialdreiecks und das Auftreten von trockenem oder feuchtem Keuchen, wenn das Stethoskop zuhört. Die Diagnose "Lungenentzündung" wird nur auf der Grundlage der Thoraxradiographie ausgestellt. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es in einem kleinen Prozentsatz der Fälle röntgennegative Pneumonie gibt.

• EKG. Bei der Ausbreitung der Infektion, besonders bei kleinen Kindern, kann es zu Problemen bei der Arbeit des Herzens kommen. In der Regel sind sie temporär. Um eine ernsthafte Pathologie auszuschließen, wird Elektrokardiographie durchgeführt.

• ECHO-CG oder Ultraschalluntersuchung des Herzmuskels. Ermöglicht es Ihnen, die Gründe für die Verletzung seiner Arbeit genauer zu untersuchen.

• Elektroenzephalographie. Methode der Funktionsdiagnostik Es wird mit Verdacht auf Hirnschäden durchgeführt.

• MRT. Magnetresonanztomographie ist vorgeschrieben, um die Substanz des Gehirns genauer zu studieren. Die Schwierigkeit der Methode besteht darin, dass das Kind länger als 40 Minuten im Gerät liegen muss. Nicht jeder Erwachsene kann es schaffen. Die hohen Kosten dieser Methode machen es nur für Bewohner von Großstädten zugänglich.

Wenn Verdacht auf Komplikationen eines der Systeme oder Organe, auf die Untersuchung und Behandlung sollte engstirnigen Spezialisten beteiligt sein: Otolaryngologen, Augenärzte, Kardiologen, etc.

Behandlung von Masern bei Kindern

Nach der Diagnose sollte die Behandlung von Masern beginnen. Grundsätzlich wird die Behandlung zu Hause durchgeführt. Indikation für einen Krankenhausaufenthalt wird ein sozialer oder medizinischer Faktor sein. Sozial ist die Anwesenheit in einem Wohnraum mit einem kranken Kind von Menschen, die ein hohes Masernrisiko haben (Babys, ältere Menschen). Zu diesen Indikationen gehören auch der Aufenthalt von Kindern in geschlossenen Kindereinrichtungen und die Unfähigkeit, eine angemessene Betreuung zu Hause zu gewährleisten. Der medizinische Faktor wird der mäßige und schwere Verlauf der Erkrankung sein, sowie die Anhaftung von Komplikationen. Kinder unter dem Alter von 1 Jahr sind obligatorisch.

Kinder werden Bettruhe, viel Getränk vorgeschrieben. Es ist wichtig, die Belüftung der Räumlichkeiten, gute hygienische und hygienische Bedingungen zu gewährleisten. Im Krankenhaus wird das Kind in die Kiste gelegt. Boxen unterscheiden sich von einem separaten Raum darin, dass sie einen separaten Eingang von der Straße und ein Lüftungssystem haben, so dass es keine Kreuzkontamination gibt.

Da die Bindehautentzündung eine der häufigsten Komplikationen bei Masern ist, sollte der Augenpflege besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Sie werden mehrmals täglich mit einer wässrigen Furacilinlösung gewaschen, wobei alle eiterhaltigen Überzüge entfernt und Krusten gebildet werden. Nach jeder Lavage wird jedem Auge eine ölige Lösung von Augentropfen zugesetzt, die das Austrocknen der Hornhaut verhindert.

Eine gründliche, aber saubere Behandlung der Schleimhäute und der Haut des Kindes ist obligatorisch. Lippen und Zunge neigen dazu, schnell auszutrocknen. Um die Entwicklung einer Stomatitis zu vermeiden, sollte der Mund 4-5 mal am Tag mit Kräutersud oder schwachen Lösungen von Antiseptika gespült werden. Lippen werden mit hygienischem Lippenstift oder Öl geschmiert. Der in den Nasengängen gebildete Kortex wird sanft entfernt, und dann wird die Schleimhaut mit Vaseline oder Glycerin behandelt.

Etiotrope Behandlung, das heißt, direkt auf die Ursache zu wirken, existiert nicht bei Masern. Die gesamte medikamentöse Therapie ist symptomatisch.

Wenn Fieber vorgeschriebene Antipyretika. Für Kinder basieren die beliebtesten Medikamente auf Ibuprofen. Ibuprofen ist ein Medikament aus einer Gruppe von nicht-steroidalen Antirheumatika, das analgetische, fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkungen hat. Die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg.

Sie können Mittel aus Schmerzen im Hals, vasokonstriktive Tropfen aus der Kälte verwenden.

Beim Anbringen einer sekundären Bakterienflora ist eine antibakterielle Therapie vorgeschrieben. Die Wahl des Medikaments, seine Anzahl sowie die Dauer des Empfangs werden individuell ausgewählt. Es hängt von der Art der Komplikation ab, sowie von dem Grad ihrer Schwere.

Auf der ganzen Welt wird keine vorbeugende Verschreibung von antibakteriellen Medikamenten angewendet. In Russland werden Kindern unter 2 Jahren mit einem schweren Verlauf der Masern als Vorbeugung von Komplikationen eine antibakterielle Therapie verschrieben.

Bei sehr schweren Erkrankungen werden Kinder auf die Intensivstation gebracht, wo sie intensiv betreut werden. Wenn nötig, sind die Funktionen der lebenswichtigen Organe prothetisch.

Die Prognose für die Erkrankung mit rechtzeitiger und korrekter Behandlung ist günstig. Die Folgen von Masern bei Kindern passieren fast nie.

Mit der Entwicklung von schweren Komplikationen, atypischen Verlauf der Infektion mit malignen Symptomen, ist ein letaler Ausgang möglich.

Während der Genesung ist es wichtig, daran zu erinnern, dass Kinder immer noch ermüdet sind und die Immunität reduziert ist. Es ist wichtig, sie mit einer ausgewogenen Ernährung mit vielen Vitaminen zu versorgen. Die Einschränkung der körperlichen Aktivität und des Aufenthaltes eines Kindes an der frischen Luft wird ihm helfen, sich nach einer Krankheit schneller zu erholen.

Prävention von Masern bei Kindern

Während der Zeit, in der das kranke Kind ansteckend ist, ist es isoliert. Normalerweise überschreitet dieser Zeitraum 4-5 Tage nicht.

Wegen der hohen Infektionsanfälligkeit von Masern werden Informationen über die Krankheit an die Institution der Kinder weitergegeben, in der das Kind studiert. Kinder, die mit ihm in Kontakt kommen und die keine Immunität haben, werden ebenfalls isoliert. Die Dauer ihrer Isolierung ist gleich der Dauer der Inkubationszeit der Masern: 17-21 Tage. Verpflanzt oder bereits krank mit Masern, brauchen Kinder keine Isolation.

Notfall-Masern-Prävention wird durch das menschliche Immunglobulin normal durchgeführt. Es wird aus dem Donorplasma erhalten. Stellen Sie es einem Kind, das kontraindiziert ist oder aus anderen Gründen nicht geimpft wurde, nach Kontakt mit den betroffenen Masern vor. Die maximale Wirkung wird mit der Injektion von Immunglobulin in einer Dosis von 3 bis 5-6 Tagen nach einem Treffen mit dem Virus erreicht.

Live-Masern-Impfstoff kann auch für die Notfallvorsorge verwendet werden, sowie zur Verhinderung einer Infektionsepidemie in Kinderinstitutionen. Sofortimpfungen werden Kindern verabreicht, die mit kranken Masern in Kontakt kommen. Kinder werden im ersten Lebensjahr nicht geimpft. Es gibt keine weiteren absoluten Kontraindikationen für die Impfung. Frühe vorbeugende Wartung im Team verhindert die Ausbreitung von Masern.

Die Impfung gegen Masern muss in den Impfplan aufgenommen werden. Dank dieser Impfung ist die Inzidenz deutlich reduziert. Leider haben die Masern in letzter Zeit wegen der sich schnell ausbreitenden Mode, Impfungen abzulehnen, wieder an Schwung gewonnen.

Die Wirksamkeit der Impfung ist durch langjährige Erfahrung belegt. Als die Impfung auftrat, sank die Inzidenz von Masern in weniger als zehn Jahren auf Einzelfälle.

Die Impfung gegen Masern wird in zwei Stufen durchgeführt: ein Jahr und sechs Jahre. Normalerweise wird es mit Impfungen gegen Mumps und Röteln kombiniert. Eine einzige Impfung gegen Masern ermöglicht es Ihnen, eine lang anhaltende, zuverlässige, aber nicht lebenslange Immunität zu schaffen. Die zweite Stufe verlängert sie auf Lebenszeit. Eine Wiederimpfung im Erwachsenenalter bei zweimaliger Impfung ist nicht erforderlich.

Die Impfung wird durch den lebenden Masernimpfstoff durchgeführt, das heißt, die für ihre Verabreichung erzeugte Immunität ist aktiv. Ein Lebendimpfstoff besteht aus einem inaktivierten, geschwächten Virus, das nicht in der Lage ist, eine Krankheit zu verursachen, das jedoch den Körper veranlasst, mit einem Antigen-Antikörper zu reagieren. Als Ergebnis der Impfung entwickeln 99% der Menschen eine lebenslange Immunität gegen Masern.

Antikörper erscheinen für zwei Wochen in ausreichender Menge. Während dieser Zeit kann das Kind immer noch Masern bekommen. In den meisten Fällen verläuft die Krankheit jedoch in einer milden Form.

Mütter erschrecken oft mögliche Reaktionen von Kindern auf die Einführung des Impfstoffs. Etwa eine Woche später kann es zu katarrhalischen Erscheinungen, Temperaturanstieg und Konjunktivitis kommen . Sie gehen selbständig innerhalb weniger Tage durch. Eine solche Reaktion sollte nicht der Grund sein, sich gegen Masern zu impfen. Komplikationen, die als Folge der Krankheit selbst auftreten können, sind viel schlimmer als die Folgen der Impfung.

Es ist nicht notwendig, Kinder mit geschwächter Immunität zu impfen. Bei solchem ​​Kind kann sogar das geschwächte Virus die ernsten Probleme mit der Gesundheit verursachen.

Wenn ein Kind innerhalb einer Woche nach der Impfung eine andere respiratorische Viruserkrankung durchmacht, kann sich keine Immunität gegen Masern entwickeln. Die Abwehrkräfte des Körpers, die durch die Infektion aktiviert werden, zerstören das Masernvirus aus dem Impfstoff, bevor genügend Antikörper produziert werden.

Der Masernimpfstoff hat mehrere Kontraindikationen:

- Erstens ist das Alter bis zu einem Jahr.

- Zweitens geschwächte Immunität. Es kann entweder dauerhafte Immunschwäche sein, oder vorübergehend nach jeder übertragenen Krankheit. Im zweiten Fall wird der Impfstoff einfach für kurze Zeit verschoben.

- Drittens gibt es keine Impfung für Kinder, die schwere allergische Reaktionen auf Hühnereiweiß hatten . Ein solches Kind hat ein hohes Risiko für einen anaphylaktischen Schock oder andere schwere Reaktionen auf die Injektion.

- Viertens, das Vorhandensein einer schweren Krankheit (Leukämie, Tuberkulose , etc.).

- Fünftens, Schwangerschaft.

Der Impfstoff ist ein fremdes Protein, und es können Komplikationen bei seiner Verabreichung auftreten. Die häufigsten sind allergische Reaktionen unterschiedlicher Schweregrade vom Juckreiz bis zum anaphylaktischen Schock und Quincke-Ödem . Daher wird die Einführung des Impfstoffs fraktioniert durchgeführt.

Bei prädisponierten Kindern kann ein Anfall auftreten, häufiger als Reaktion auf einen Temperaturanstieg. Um dieses Phänomen zu verhindern, werden Antipyretika verschrieben. In der Regel gehen solche Krämpfe ohne Folgen.

Fälle von Schäden des Zentralnervensystems nach der Impfung wurden beschrieben. Kinder entwickelten eine subakute sklerosierende Panenzephalitis. Das Risiko, diese Komplikation während der Impfung zu bekommen, ist viel geringer als bei einer Maserninfektion.

Nach der Verwendung des Impfstoffs mit der blutungshemmenden Komponente wurde selten eine Thrombozytopenie festgestellt. In den meisten Fällen gab es eine vollständige Genesung.

Komplikationen der Impfung gegen Masern wurden dem toxischen Schocksyndrom zugeschrieben. Aber als Ergebnis der Forschung wurde bewiesen, dass es nicht durch die Droge selbst verursacht wurde, sondern durch die goldenen Staphylokokken, die in der Ampulle mit dem Impfstoff erschienen.

Auf einmal war der Masern-Impfstoff mit dem Beginn von Autismus verbunden . Später stellte sich jedoch heraus, dass die Tatsachen von dem Arzt, der die Erklärung abgegeben hatte, manipuliert worden waren, um persönlichen Nutzen zu erlangen.

Nach geltendem Recht werden Kinder nur mit der schriftlichen Zustimmung ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten geimpft. Die Impfung ist im nationalen Kalender enthalten. Aus diesem Grund hat jede Einrichtung eines Kindes das Recht, die Aufnahme eines Kindes zu verweigern.

Separat ist es erwähnenswert über die Impfung während der Schwangerschaft. Wie oben erwähnt, kann das Masernvirus in die Plazenta eindringen und den Fötus infizieren. Daher ist die Impfung bei schwangeren Frauen kontraindiziert. Wenn eine Frau an Masern erkrankt ist, sollte sie, wenn sie nichts über ihre Situation wusste, einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall wird vielen empfohlen, die Schwangerschaft zu unterbrechen. Im Moment gibt es keine Beweise dafür, dass der Impfstoff für den Fötus schädlich ist.

Stillimpfung ist nicht kontraindiziert. Das geschwächte Virus dringt nicht in die Muttermilch ein.

Jetzt ist der Markt für den Masernimpfstoff durch mehrere Typen vertreten:

- Der Mono-Impfstoff. Es enthält nur ein geschwächtes Masernvirus. Es wird hauptsächlich in der erwachsenen Bevölkerung verwendet.

- Kinder verwenden Diva-Impfstoffe gegen Masern und Mumps sowie Trivakine gegen Masern, Mumps und Röteln.

Weist den Impfstoff zu, kontrolliert dessen Umsetzung und überwacht auch den Zustand des Kindes des Distrikttherapeuten. Nach der Impfung muss dies in der Krankenakte vermerkt werden.

Kann ich nach der Impfung krank werden? Ja. Fälle von Masern bei geimpften Menschen werden beschrieben, aber in solchen Fällen waren die Masern mild.

Nach der Impfung werden Immunglobuline von G.

Die jüngsten Masernausbrüche wurden 2012-2014 beobachtet. Sie deckten eine große Lücke in der Prävention der Krankheit auf. Seit 2012 ist der Masernimpfstoff in medizinischen Einrichtungen, Universitäten und anderen Einrichtungen mit einem hohen Risiko einer raschen Ausbreitung der Infektion für die Beschäftigung oder das Studium verpflichtend geworden.

Trotz möglicher Komplikationen nach Impfung gegen Masern ist eine Impfung notwendig. Das Risiko, ernsthafte Konsequenzen nach der Krankheit selbst zu bekommen, ist viel höher.

Wenn ein Kind vor dem ersten Impfstoff Masern erlitten hat, ist eine Impfung nicht mehr erforderlich. Nach der übertragenen Krankheit wird eine stabile lebenslange aktive Immunität gebildet. Fälle von wiederholter Infektion sind äußerst selten. Häufiger sind sie bei Menschen mit ausgeprägter Immunschwäche fixiert: bei Menschen mit HIV, Langzeit-Immunsuppressiva, Menschen mit Krebs und Diabetes.