Urtikaria beim Kind


крапивница у ребенка фото Urtikaria bei einem Kind ist eine sehr unangenehme Erkrankung allergischen Ursprungs. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist das schnelle Auftreten und Verschwinden des Hautausschlags während des Tages. Meist tritt diese Art von allergischer Reaktion bei Säuglingen in den ersten Lebensjahren auf und ist mit der Nahrungsaufnahme verbunden

Bienenstöcke im Kind - Zeichen

Urtikaria im Kind manifestiert sich in Form von Blasen und Haut jucken, eine charakteristische rosa oder Porzellan-weiße Farbe des Hautausschlags. Eruptionen erscheinen in verschiedenen Formen, sowohl einzeln als auch mehrfach. Wenn Sie beim Kind ein Schleimhautödem bemerken, gab es einen Ausschlag unverständlichen Ursprungs, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen , Schwindel , Verstopfung, dann raten wir Ihnen, nicht zu verzögern, aber dringend ein Ambulanz-Team anzurufen

Nesselsucht für ein Kind - Gründe

Häufig verursacht ein allergischer Ausschlag bei einem Baby Lebensmittel (Milch, Eiweiß, Orangen, Erdbeeren, Hühnerfleisch), Kontakt mit Blumen, Zitrusfrüchten, übermäßiges Einwickeln des Babys, Überhitzung, Unterkühlung, Kontakt mit Produkten aus Wolle, Fell, Latex, Insektenstichen, Staub, Pollen einiger Pflanzen, Drogenunverträglichkeit (Penicillin, Codein, Sulfonamide, Aspirin, Seren, Impfstoffe), Bluttransfusion

Nesselsucht bei einem Kind - Symptome

Wie beginnt Nesselsucht bei einem Kind? Alles passiert plötzlich mit intensivem Jucken an verschiedenen Stellen der Haut. Blasen erscheinen auf der Haut und auf den Schleimhäuten, den Augenmembranen, dem Magen-Darm-Trakt. Die Urtikaria bei einem Kind, das bereits 2 Jahre symptomatisch ist, ähnelt den Zeichen eines einjährigen Hautausschlags. Der Ausschlag ist oft mit Ödemen der Hände, Augen, Gelenke, Lippen verbunden. Ödeme können, wie Blasen, von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen dauern.

Aber die gefährlichste Variante der Urtikaria ist Ödem Quincke (Angioödem), in dem lose Ballaststoffe - Augenlider, Lippen, Mundschleimhaut, Genitalien, Wangen, Kehlkopf, Zunge. Die große Gefahr ist die Schwellung der Schleimhaut der Atemwege. Schwierigkeiten beim Atmen und beim Einatmen gibt es eine Pfeife, quälende nicht paroxysmalen Husten und nasolabialen Dreieck des Babys wird blau. Das Kind gerät in Panik und dann in die Mutter. Die Situation ist nicht komisch und es ist dringend, dem Baby Erste Hilfe zu geben: Geben Sie sofort ein Antihistaminikum und sonst ein ungünstiges Ergebnis. Zögern Sie nicht und rufen Sie einen Krankenwagen an, und der Notarzt wird sofort die notwendigen zusätzlichen Antihistaminika, Prednisolon oder Epinephrin einführen

Akute Urtikaria beim Baby

Wenn die Urticaria eines Kindes zum ersten Mal auftritt, handelt es sich um eine akute Form. Für akute Urtikaria durch einen Temperaturanstieg auf 39 0 C, Launen und Angst des Babys gekennzeichnet. Am häufigsten ist dies ein Ausschlag, der durch die Verwendung von Produkten verursacht wird, die Allergene enthalten.

Wenn die Urtikaria nach der vorgeschriebenen Behandlung nicht durch das Kind geht, muss man neben dem Allergologen-Immunologen erscheinen. Vielleicht hat sich das Allergen im Körper des Babys viel angesammelt oder das Allergen gelangt mit Nahrung oder durch Kontakt mit allergenen Gegenständen in den Körper des Babys. Wenn nach einigen Wochen der Diät der Ausschlag bleibt, müssen seine Ursachen mit Hilfe von Allergenen gesucht werden. Nach der Konsultation werden Ihnen eine Diagnose sowie ein Schema zur Behandlung des Hautausschlags zugewiesen werden, das registriert wird und die Dynamik der Genesung überwacht. Es ist sehr wichtig für eine vollständige Genesung in der Zukunft präventive und unterstützende Behandlung

Chronische Urtikaria bei Kindern

Wenn Sie die Behandlung ignorieren, kann sich die akute Form in eine chronische verwandeln.

Chronische Urtikaria ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Besserung und Verschlechterung des Zustandes des erkrankten Kindes. Die Verschlechterung wird durch Juckreiz verschlimmert, und manchmal geht die Urtikaria glatt in chronische Dermatitis des Kindes über.

Chronische Urtikaria bei Kindern tritt aufgrund von Störungen des Magen-Darm-Trakts, Lebererkrankungen, endokrinen und Autoimmunerkrankungen, Gallenwegserkrankungen, Dysbakteriose, chronischer Mandelentzündung, Karies, Soor, Virusinfektionen, Sinusitis, umweltschädlichen Prämissen auf. Manchmal kann die Ursache eine Verletzung des autonomen Nervensystems sein, ebenso wie der Stress des Babys.

Atopische rezidivierende Urtikaria ist typisch für ein Kind von sieben Jahren. In ihrem Aussehen sind die folgenden Faktoren fehlerhaft: genetische Veranlagung, perinatale Enzephalopathie, künstliche Ernährung und klinische Manifestationen der exsudativen Diathese.

Bei rezidivierender chronischer Urtikaria können neben dem Hautausschlag andere Symptome auftreten. Dies sind Bauchschmerzen, Gelenkschmerzen, Heiserkeit, trockener Husten, Fieber. Intervalle zwischen Rezidiven können bis zu drei Monaten betragen

Urtikaria bei einem Kind - Behandlung

Bei dem Kind eine Urtikaria und was in dieser Situation zu tun oder zu machen, stört jede aufgeregte Mutter? Zuerst keine Panik, aber versuchen Sie, die Ursache herauszufinden. Versuchen Sie, sich in den letzten drei Tagen an die kleinen Details zu erinnern: Was das Baby aß, wo sie waren, mit welchen Gegenständen sie in Kontakt waren, überprüfen Sie die Spielorte des Kindes.

Bei einer starken Urtikaria bei einem Kind ist es notwendig, vor der Ankunft des Arztes dem Baby bei Zimmertemperatur Wasser, Absud der Süßholzwurzel zu geben, um das Kind durch ein warmes Bad zu beruhigen.

Urtikaria bei einem Säugling ist oft auf eine Diätverletzung durch die Mutter zurückzuführen, so dass eine Frau ihre Ernährung überdenken und das Allergen auf diese Weise entfernen sollte.

Nesselsucht am Stolz des Kindes spricht von Überhitzung oder Hypothermie, übermäßige Verpackung, Kontakt mit Wollprodukten, Fell. Es ist notwendig, das Baby vom Kontakt mit allergenen Gegenständen zu befreien, was zu Nesselsucht am Priester führt. Machen Sie ein warmes Bad mit einem Auskochen von Brühe, Brennnessel, waschen Sie das Baby. Dies wird seinen Zustand vor der Ankunft der Ärzte erleichtern. Verwenden Sie diese Methode, um die Launen des Babys zu reduzieren: Wodka, Essig 1: 2 mit Wasser, Zitronensaft einreiben.

Ödem bei einem Kind mit Urtikaria entfernt gut Sorbentien (Enterosgel, Algisor, Smecta, Lactofiltrum), Abführmittel (Dufalac), Probiotika (Linex, Bifidumbacterin).

Ein schwerer Verlauf der autoimmunen chronischen Urtikaria wird unter der Aufsicht von Spezialisten behandelt. Um zu Hause zu verhindern, wird ein klassischer Kampf durchgeführt: ein Krieg mit Staub, Insekten, der Ersatz von Federkissen auf Kissen mit holofayberom, Pflanzen, Blumen aus dem Kinderzimmer, die Tiere werden gereinigt. Das Waschen der Produkte der Kinder wird mit der Haushaltsseife oder dem hypoallergenen Pulver durchgeführt.

Akute Urtikaria bei einem Kind wird mit Antihistaminika der ersten Generation (Pifolen, Suprastin) behandelt, die immer noch eine beruhigende, hypnotische Wirkung haben. Verschreiben Sie Antihistaminika unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Kindes eine Woche lang, dann wird das Medikament verändert.

Wiederkehrende Urtikaria bei einem Kind wird mit Antihistaminika der zweiten Generation behandelt (Telphrast, Claritin, Zirtek).

Wenn der Zustand des Kindes schwerwiegend ist, werden der Behandlung Glukokortikoidhormone zugesetzt. Nach Entfernung der Schwellung und des Aussterbens des Ausschlags nimmt die Glukokortikoiddosis ab und wird dann aufgehoben.

Wiederkehrende Urtikaria während der Remission wird mit einem Kurs von Ketotifen

Urtikaria im Baby - Nahrung

Was ein Kind mit Nesselsucht zu füttern? Oft interessiert ängstliche Mütter. Aus dem Essen sollten Lebensmittelallergene (Eier, Fisch, Schokolade, Zitrusfrüchte) entfernt werden. Wenn Sie Grund zur Annahme einer Arzneimittelallergie haben, stornieren Sie das Medikament.

Durch Nahrung verursachte Nesselsucht müssen mit einer hypoallergenen Diät behandelt werden. Neue Produkte werden dem Baby nicht in der Ernährung vorgestellt. Bei der künstlichen Ernährung eines Kindes werden hypoallergene oder hydrolysierte Gemische in die Nahrung eingebracht.

Hypoallergenes Menü

• Empfohlene Getreide: Buchweizen, Mais, Reis, auf dem Wasser gekocht, sowie hypoallergene Milch Formel

• Gemüse und nur grüne Kulturen: Kartoffeln, Zucchini, Salat, Dill, Petersilie, Brokkoli, vorher in Wasser eingeweicht

• Pflanzenöl und -creme

• Zucker: Fruktose

• Kaninchen- und Putenfleisch

• Suppen, Zerealien, Fleisch mit Kaninchen, Truthahn

• Sauermilchprodukte: natürlicher Hüttenkäse, Kefir ohne Zusatzstoffe

• Backwaren und Süßwaren: ungesäuertes Weißbrot, hypoallergene Kekse, trockenes Knäckebrot